Ausgabe 9 / 06.03.2022

Beiträge zum Thema Ausgabe 9 / 06.03.2022

Kirche hier und anderswo
Zum Friedens-gebet angesichts des Krieges in der Ukraine lud Erzbischof Franz Lackner zusammen mit der ukrainischen griechisch-katholischen Gemeinde Salzburg am Samstag, 26. Februar, in den Dom.

Ukraine
Bruderkrieg stoppen

Religionsgemeinschaften zeigen sich solidarisch mit der vom Krieg betroffenen Bevölkerung in der Ukraine. Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine sorgen sich auch viele Kirchenvertreter in Österreich und weltweit um den Frieden in Europa und zeigen sich solidarisch mit der betroffenen Bevölkerung. Zu einem „sofortigen Ende der kriegerischen Handlungen und zu Gebet sowie humanitärer Hilfe für die Menschen in der Ukraine“ rief etwa der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz,...

  • 03.03.22
Pfarrleben

Blitzlichter
Elisabethinen

Mit einem großen und herzlichen Danke und „Vergelt’s Gott” für ihren herausragenden Dienst, besonders in den vergangenen Monaten, konnte das Team Elisabeth den Mitarbeitenden an den Standorten der Elisabethinen zum heurigen „Welttag der Kranken” am 11. Februar eine kleine Stärkung für Leib und Seele überreichen.

  • 03.03.22
Pfarrleben

Blitzlichter
LIMA

Zwölf Teilnehmende haben am 12. Februar den Lehrgang zur LIMA-Referentin/zum LIMA-Referenten des Katholischen Bildungswerkes abgeschlossen. Auch wenn dies nicht in Präsenz gefeiert werden konnte, wurde dennoch angestoßen. Ressortleiter Walter Prügger „überreichte“ die Zertifikate. LIMA steht für Lebensqualität im Alter und ist ein Trainingsprogramm für ältere Menschen zur Förderung von Bewegung, Gedächtnis, Alltagsfähigkeiten und Lebenssinn.

  • 03.03.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Mini Fasching

Zum Mini-Fasching trafen sich die jungen MessdienerInnen der Pfarre Niederwölz für Spiel, Spaß und Krapfen im Pfarrsaal. Pfarrer Ciprian Sascau (l.) versammelte Polizist und Hexe und Co. zum Selfie.

  • 03.03.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Das Sonntagsblatt hat Humor

Zu „Kontrapunkte“, Nr. 8. Ich habe schon lange nicht mehr so herzhaft gelacht wie über den „Meinungs-Austausch“ zwischen den Aposteln Petrus und Paulus. Sideletter ... absolut gelungen! Das Sonntagsblatt hat Humor. Einfach herrlich! Eleonore Zechner, Knittelfeld

  • 03.03.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Um Berufungen beten

Zu Leserbrief „Frust und Hoffnung“, Nr. 7. „Diese Frau darf alles in der Kirche machen, bis auf die Wandlungsworte in der Messe.“ Sie darf sicher keine Beichte hören mit Lossprechung und keine Krankensalbung spenden. Holen wir doch zuerst wieder alle Priester zurück, die wegen der Liebe zu einer Frau ihr Priesteramt verlassen mussten. Auch wenn sie bereits eine Ehe geschlossen haben. Viele Priester wollten bleiben, die Pfarren wollten sie nicht gehen lassen. Diakone, welche Großes leisten,...

  • 03.03.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Eggersdorf

„Humor ist die Überlegenheit einer bunten Fantasie über graue Gewohnheiten.“ Unter diesem Motto lud das ehrenamtliche Firmteam die Firmlinge und ihre Familien zu einem Suchspiel in den Wald, um eine Faschingskiste zu suchen. Vor allem aber, um Spaß und Freude zu erleben.

  • 03.03.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre St.Peter ob Judenburg

Beim Vorstellgottesdienst der Firmlinge am 27. Februar stand eine selbstgestaltete Friedenstaube im Mittelpunkt. Mit diesem Geistsymbol verbunden war eine unüberhörbare Botschaft: Guter Gott, wir bündeln all das Gute für alle Menschen und bitten um Frieden.

  • 03.03.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Judenburg-St. Magdalena

Eine kleine Friedenswallfahrt für die Ukraine führte den 70-jährigen Günther Liebminger aus Judenburg-St. Magdalena (3.v.l.) zu einem Holzkreuz auf dem Weg in die Seetaler Alpen. Am Aschermittwoch brach er zu einer großen Fußwallfahrt über 5000 Kilometer nach Lourdes auf.

  • 03.03.22
Kirche hier und anderswo
Online getagt haben von 21. bis 23. Februar Pädagoginnen und Pädagogen aus kirchlichen Einrichtungen der Elementarpädagogik. In 18 digitalen Arbeitskreisen wurden Problemfelder aus der täglichen Arbeit diskutiert. Viele Ideen können so wieder in den Kindergärten und Krippen in die Praxis umgesetzt werden.
2 Bilder

Virtuell für die Praxis

Bildung, Diskussion, Austausch. Die Jahrestagung des Referates für Elementarpädagogik ging diesmal online über die Bühne. Rund 300 PädagogInnen und LeiterInnen aus den Einrichtungen des diözesanen Referates für Elementarpädagogik tummelten sich zu Beginn der Semesterferien auf der professionell aufgebauten Plattform der Firma Conventa und klickten sich in die virtuellen Räume. 18 digitale Arbeitskreise boten Gelegenheit zu Diskussion, Fortbildung, Coaching, Schmökern und Verweilen. Vielfältige...

  • 02.03.22
Pfarrleben
Die renovierte Kirche von Hartberg wurde eine Woche nach der Altarweihe von vielen verkleideten Kindern gefüllt, die mit ihren 
Rollen zum Gottesdienst beitrugen.

Hartberg
Ein Zeichen für Freude und Frieden

Familienmesse an einem besonderen Faschingssonntag. Ein Polizist mit Lebensordnungsgedanken zum Kyrie; Clowns, die die Frohe Botschaft ankünden; Tiere und ein Fußballer, die von ihrer Freude erzählen; eine Prinzessin, die eine Rose vom Kreuz des Leidens zum bunten Altar der Hoffnung bringt; eine Bäckerin und ein Weinbauer, die Brot und Wein zum Altar bringen; Feen, die Segenswünsche überbringen: Diese und viele andere verkleidete Kinder wirkten am Faschingssonntag in Hartberg bei der...

  • 02.03.22
Kirche hier und anderswo
2 Bilder

Grazer Stadtpfarrkirche
Solidarität mit der Ukraine

In der vollen Grazer Stadtpfarrkirche in der Herrengasse wurde am Freitag, 25. Februar, in einem Friedensgebet große Solidarität mit der Ukraine bekundet. Geleitet wurde das ökumenische Gebet von Stadtpfarrpropst Christian Leibnitz, Pastor Frank Moritz Jauk von der evangelisch-methodistischen Kirche und Ines Tobisch von der altkatholischen Kirche. Der ukrainische Musikstudent Viktor Andriischenko ließ auf der Geige eine ukrainische Melodie erklingen und intonierte die ukrainische Nationalhymne,...

  • 02.03.22
Kirche hier und anderswo
Gottesdienst mit Weihbischof Petru Sescu aus der rumänischen Diözese Iasi in der Pfarrkirche Liezen.

Rumänien
Wertvolle Partnerschaft

Besuch aus Rumänien. Weihbischof Sescu besuchte in der Steiermark tätige Priester aus seiner Diözese Iasi. Aus der rumänischen Diözese Iasi stammen zehn in der Steiermark wirkende Priester. Vom 17. bis 20. Februar erhielten sie und die steirische Diözese den Besuch einer Delegation aus Iasi. Angeführt von Weihbischof und Generalvikar Petru Sescu, ging es um die Pflege der Beziehungen und der gemeinsamen Projekte zwischen den beiden Diözesen. Im Schloss Seggau hieß Diözesanvisitator Gerhard...

  • 02.03.22
Serien
 Bewusst und klimafreundlich essen,denn „mein Körper ist mein Tempel“, und für ihn ist das Beste gerade gut genug!
Video 4 Bilder

einfach leben - Öko-Fastenserie | Teil 1
Mein Freund und Helfer

Nein, ich werde Ihnen jetzt nicht etwas über die Polizei erzählen, sondern von meinem fleißigsten Helfer im Garten – dem Regenwurm. Unscheinbar, in den Tiefen der Erde verborgen, gräbt er sich nahezu pausenlos durch unsere Gartenböden und frisst … Laubreste, vermoderndes Pflanzenmaterial, Erde, Überreste von kleinen Tierchen. Das alles wandelt er in hochkonzentrierte Nährstoffe um. Die Regenwurmexkremente sind tatsächlich Gold wert, reich an Stickstoff, Kalium und Phosphaten, von den Pflanzen...

  • 02.03.22
Pfarrleben
Maria Knöbl ist vor drei Jahren zur pfarrlichen Koordinatorin der Pfarre Dechantskirchen bestellt worden. Diesen Dienst übt sie ehrenamtlich aus. Wie es dazu kam und was ihre Tätigkeiten sind, hat sie dem Sonntagsblatt erzählt. Im Bild links Generalvikar Erich Linhardt und rechts 
Pfarrer Wolfgang Fank.

Dechantskirchen
Helfen tut der Seele gut

Geht man mit Maria Knöbl in Dechantskirchen ein paar Schritte den Weg zwischen Kirche und Pfarrhof entlang, bleiben Autofahrer und Fußgänger stehen, um ihr etwas zu erzählen, sich zu bedanken oder einfach nur zu grüßen. Denn Maria Knöbl ist eine Institution in der Pfarre. Vor drei Jahren, am 10. März 2019, wurde das offiziell per pfarrlicher Beauftragung bischöflich bestätigt. Damals überreichte ihr Generalvikar Erich Linhardt bei einem Gottesdienst feierlich die „Bestellung zur pfarrlichen...

  • 02.03.22
Pfarrleben

Pfarrleben
Pfarre St. Veit am Vogau

In der Pfarre St. Veit am Vogau rüstet man sich für die Kirchenaußenrenovierung. Am Faschingssonntag gab es nach der Messe ein großes G‘riss um rund 500 Faschingskrapfen, die Labuttendorfer Frauen auf Initiative von Monika Winterleitner gebacken hatten. 2370 Euro wurden an zwei Tagen als Spende eingebracht.

  • 02.03.22
Pfarrleben

Pfarrleben
Pfarre Obdach

Die Arche Noah, von Minis, Jungschar, Jugend und EKI-Kids als großes Schiff gestaltet, ging in der Obdacher Pfarrkirche am Faschingssonntag auf die Reise. Ein Schiff braucht alle, um nicht zu kentern, erinnerte Pfarrer Heimo Schäfmann und sprach dabei die gegenwärtige Weltsituation an. Den Gottesdienst mit vielen verkleideten Menschen gestalteten Julia Papst und Tina Riegler musikalisch.

  • 02.03.22
Pfarrleben

Pfarrleben
Pfarre Gnas

Unterm Regenbogen“ wurde in Gnas der Gottesdienst am Faschingssonntag gefeiert, mit der Jungschar und dem Familienchor. Wie der Regenbogen in unterschiedlichen Farben erstrahlt, so können wir Menschen mit unseren verschiedenen Talenten die Erde bunt machen. Nach dem Gottesdienst wurden Krapfen zugunsten eines kranken Kindes verkauft.

  • 02.03.22
Pfarrleben

Kunst
Bilder erzählen

Graz-Ragnitz. Im „Haus der Begegnung“ präsentierte am 17. Februar die Malerin Ursula Meister (vorne 2. v. l.) aus St. Radegund ihr vielseitiges Schaffen der letzten 50 Jahre in einem Kunst- und Erzählband „Bilder erzählen“. Das Musikerensemble TRIBIDABO (mit dem Sohn der Künstlerin, Matthias Meister, am Saxophon) mit Ethno-, Jazz- und Worldmusic sowie das Schauspielerehepaar Gabriele und Otto Köhlmeier mit poetisch-lyrischen Beiträgen sorgten für einen passenden künstlerischen Rahmen. Ing....

  • 02.03.22
Kirche hier und anderswo

MIVA
Gemeinsam Großes bewirkt

Die MIVA konnte im Jahr 2021 in 57 Ländern 304 Projekte umsetzen und dankt für die Unterstützung. Über 300 AntragstellerInnen konnte die Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft (MIVA) im Vorjahr eine positive Antwort auf ihr Transportmittelansuchen geben. In Summe waren es 1795 Fahrzeugeinheiten mit einer Gesamtleistung von rund fünf Millionen Euro – von Fahrrädern, Ambulanz und Geländefahrzeugen, Rollstühlen bis hin zu Maultieren oder einer Rikscha – welche den Ärmsten in unserer Welt zugutekam....

  • 02.03.22
Kirche hier und anderswo

Österreichischen Bischofskonferenz
Kommission Weltreligionen: Neue Website

Auf ihrer neuen Website präsentiert die Kommission Weltreligionen der Österreichischen Bischofskonferenz Dokumente und Meilensteine des interreligiösen Dialogs und die österreichischen Aktionen dafür. Die Internetseite versteht sich als Vernetzungsorgan der österreichischen katholischen Dialogverantwortlichen sowie als einfaches Informationsangebot für Interessierte jeder religiösen und politischen Zugehörigkeit. Österreichs katholische Kirche sucht in Wort und Tat das Gespräch mit Gläubigen...

  • 02.03.22
Menschen & Meinungen

Vorgestellt
Johanna Neußl, freie Ritualgestalterin

Mit Gold und Silber von Olympia wurde die Vorarlberger Skirennläuferin Katharina Liensberger in ihrem Heimatort Göfis nahe Feldkirch gerade willkommen geheißen. In Göfis lebt auch eine „freie Ritualgestalterin“, die ab 9. März online „Rituale zum Aufleben“ anbietet, in einer Fastenaktion unserer Diözese: Johanna Neußl. An fünf Online-Abenden wird den Ereignissen der Karwoche bis zum Oster-Aufleben nachgespürt. Das Thema „Willkommen-Heißen“ des ersten Abends bezieht sich da auf den Palmsonntag....

  • 02.03.22
Kirche hier und anderswo
Schon vor dem Krieg war es für viele UkrainerInnen nicht einfach. Das Welthaus hilft, dass die Menschen mit dem Nötigsten zum Leben versorgt werden (l.). Die Caritas in Lwiw (Lemberg) kocht für Flüchtende, die vor der polnischen Grenze auf die Ausreise warten (r.).
2 Bilder

Welthaus
Brücke der humanitären Hilfe

Krieg in der Ukraine. Das Welthaus berichtet von seinen Projektpartnern vor Ort, die um ihr Leben zittern müssen und doch alles tun, um den Ärmsten weiter zu helfen. Seit dem Beginn der russischen Invasion am 24. Februar herrscht in der ganzen Ukraine Krieg – in einem Land, dessen westliche Grenze näher bei Wien liegt als Bregenz. Die Kämpfe haben unvorstellbares Leid ausgelöst und bereits tausende Tote, darunter viele Zivilisten, gefordert. Hunderttausende UkrainerInnen sind auf der Flucht,...

  • 02.03.22
Menschen & Meinungen

Steirerin mit Herz
Marianne Niederl

Wenn man den Namen Marianne Niederl in der Pfarre Gnas ausspricht, denkt jeder Gottesdienstbesucher an sie. Frau Niederl aus Obergnas ist eine Seele von einem Menschen. Immer gut gelaunt, fleißig für zwei und immer bereit, für die Gemeinschaft ihren Beitrag zu leisten. Pfarrgemeinderätin, Kantorin, Sängerin bei Begräbnismessen, jahrelange Sternsingerin, Mitwirkende im Familienchor, Leiterin des eigenen Chores „Marianne & Mädels“, Solosängerin bei vielen, vielen heiligen Messen (besonders für...

  • 02.03.22
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ