Ukrainehilfe

Beiträge zum Thema Ukrainehilfe

Kirche hier und anderswo

Informieren und helfen
MeineKirchenzeitung hilft Ukraine

MeineKirchenzeitung bietet Ihnen einen Überblick aller in den österreichischen Kirchenzeitungen erschienenen Informationen, die zur aktuellen Entwicklung in der Ukraine online abrufbar sind. Gleichzeitig will MeineKirchenzeitung einen Beitrag zur Hilfe für die Ukraine leisten. Nachfolgend finden Sie eine Liste von Organisationen die mit MeineKirchenzeitung zusammenarbeiten und aktuell Hilfe leisten: Caritas Österreich Spendenkonto: AT23 2011 1000 0123 4560, Kennwort: Ukraine Soforthilfe oder...

  • 31.12.30
Pfarrleben

Pfarrleben
Pfarre Dobl

Auch die Schulgemeinschaft der Privaten Mittelschule Dobl setzte bezüglich des Krieges in der Ukraine Zeichen der Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft. Etwa mit einem riesigen Osterbasar und – im Rahmen des LAUFerstehen-Run4Ukraine – ihrer traditionellen Osterwallfahrt. Dabei gingen an die 300 Schülerinnen und Schüler und 30 Lehrerinnen und Lehrer von Dobl nach Tobelbad, um dort gemeinsam eine Feldmesse auf der Kirchwiese zu feiern. Beide solidarischen Projekte hatten reiche Ernte...

  • 18.05.22
Kirche hier und anderswo

Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine
„Einen friedlichen Himmel über dem Kopf der Kinder“

Oberösterreichs Generaldechant Slawomir Dadas hat bislang zwei Hilfstransporte in seine polnische Heimatstadt Garwolin gebracht, damit dort Pfarre und Gemeinde ukrainische Flüchtlinge unterstützen können. Nun hat er gemeinsam mit der Caritas- Regionalkoordinatorin Ulrike Hois Garwolin besucht. Die KirchenZeitung hat sie begleitet. Sascha hat Angst Der 32-jährige Ukrainer ist groß gewachsen und hat muskulöse Arme. Vom Aussehen her könnte man sich eher vor ihm fürchten. Doch die Monate seit dem...

  • 04.05.22
Kirche hier und anderswo
Generalprobe für „Knitting for Peace“ („Stricken für den Frieden“). Initiatorin Angelika Gassner mit den Ukrainerinnen Vladyslava, Inna, Kateryna, Marina und Olha (v. l.).�
2 Bilder

Knitting for Peace
Strickende Mütter fern der geliebten Heimat

Ab dem 13. Mai wird in der Erzdiözese Salzburg in kleineren und größeren Gruppen für den Frieden in der Ukraine gestrickt. Die Schockstarre angesichts des grausamen Krieges soll bei den Geflüchteten zumindest zeitweise von sorgenfreien, gemeinsamen Momenten abgelöst werden. von Thomas Manhart Der kurze, aber bekannt steile Weg zu den Kapuzinern hat sich gelohnt. Auf der Terrasse des Klosters bereitet Angelika Gassner von der Erzdiözese Salzburg mit vor dem Krieg geflüchteten Müttern aus der...

  • 03.05.22
Gesellschaft & Soziales
„Knitting for Peace“, stricken für den Frieden, soll Menschen zusammenbringen und Solidarität zeigen. Gesegnete Wolle inklusive.  � RB/Melica, shutterstock

Friedensaktion
Wolle und Nadel für den Frieden

Gestrickt wird im Mai in der Erzdiözese, und zwar im Zeichen des Friedens für die Ukraine. Mit gesegneter Wolle sollen Decken entstehen. Zum Mitmachen sind alle eingeladen, denen das Handarbeiten Freude macht: Männer, Frauen, Geflüchtete, Angekommene, Menschen in Österreich. Alter egal. von Michaela Hessenberger „Wir stecken alle unter einer Decke“, lautet das Motto von Angelika Gassner. Die Referentin für Resilienz und seelische Gesundheit in der Erzdiözese hat „Knitting for Peace“ („Stricken...

  • 27.04.22
Kirche hier und anderswo
CONCORDIA-Sozialprojekte unterstützt Flüchtlinge aus der Ukraine in Moldau, Bulgarien und Rumänien.

Ukrainekrieg
"Wir wollen wieder zurück, sobald alles vorbei ist!“

Verzweifelte Mütter mit Kindern flüchten aus der Ukraine in das arme Nachbarland Moldau. CONCORDIA hilft. Seitdem in der Ukraine Krieg ausgebrochen ist, herrscht auch im Nachbarstaat Moldau, dem ärmsten Land Europas, Ausnahmezustand. An die 425.000 Flüchtlinge aus der Ukraine sind bisher über die moldauische Grenze auf der Suche nach Schutz gekommen. Etwa ein Viertel von ihnen ist hiergeblieben, denn sie sagen: „Wir wollen nicht weiter weggehen aus der Grenzregion, wir wollen wieder zurück,...

  • 20.04.22
Kirche hier und anderswo
300 Bettüberzüge für Geflüchtete hat eine Näherin in Ivano-Frankivsk angefertigt. Die Unterstützung von Welthaus Graz 
ist eine große Hilfe.

Ukrainehilfe
Wo Sirenen heulen

Ivano-Frankivsk. Mit steirischer Unterstützung werden in der Westukraine Geflüchtete versorgt. Das Welthaus der Diözese berichtet. Die lokale Projektpartnerin von Welthaus Graz in Ivano-Frankivsk im Westen der Ukraine, Natalija K., berichtet von der Hilfe und ihrem Alltag im Krieg. Nur mit Plastiksackerln „In unserer Stadt mit rund 230.000 EinwohnerInnen gibt es etwa 25.000 Geflüchtete. In den ersten Kriegstagen sind die Menschen noch mit gepackten Koffern angekommen. Viele konnten bei...

  • 20.04.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Mürzzuschlag

Die Aula des Herta-Reich-Gymnasiums verwandelte sich am 8. April im Rahmen der Aktion „fair-speisen“ zu einem gemütlichen Speisesaal. Betroffen vom Krieg in der Ukraine, dem damit verbundenen Leid vieler Menschen und dem Bedürfnis, helfen zu wollen, organisierten die 5. Klassen im Rahmen des Religions- und Ethikunterrichts ein Fastensuppenessen. 1000 Euro konnten sie an die Caritas für die Ukrainehilfe spenden.

  • 13.04.22
Kirche hier und anderswo
Viele brauchen Hilfe. Der Krieg treibt abertausende Menschen in die Flucht.

Ukrainehilfe
Geboren im Krieg

Missio Österreich hilft seit vielen Jahren in der Ukraine. Die ersten Bomben fallen. Es ist laut, und Julia hat Angst. Sie ist 26 Jahre alt, hochschwanger, kurz vor der Entbindung, als der Krieg in der Ukraine beginnt. Erst nach zwei Tagen kann sie Kiew, ihre Heimatstadt, verlassen und fliehen. 38 Stunden braucht die hochschwangere Julia, bis sie den noch sicheren Westen des Landes erreicht. Ihre kleine Wohnung ist inzwischen zerstört. Vor wenigen Tagen ist ihre kleine Tochter Mia auf die Welt...

  • 13.04.22
Kirche hier und anderswo

Ukrainehilfe
Ansturm auf Lebensmittel

Kirchliche Hilfsorganisationen bitten um Lebensmittelspenden. Welthaus: Die slowakische Stadt Košice liegt rund eineinhalb Autostunden von der ukrainischen Grenze entfernt. Seit dem russischen Überfall haben 270.000 UkrainerInnen die kaum ausgebauten Grenzübergänge in der Ostslowakei passiert. „Innerhalb von drei Wochen wurde eine professionelle Erstaufnahme organisiert“, erzählt Agnes Truger vom Welthaus der Diözese Graz-Seckau. Das Welthaus ist seit Jahren in der Region helfend aktiv. Neben...

  • 13.04.22
Kirche hier und anderswo

Run4Ukraine
Laufend Spenden gesammelt

Run4Ukraine. Mit „LAUFerstehen – Run4Ukraine“ starteten katholische Schulen eine österreichweite vorösterliche Spendenaktion zugunsten von Hilfsprojekten für die Ukraine. Die Idee zum „Run4Ukraine“ stammt von zwei Schülerinnen des Gymnasiums der Ursulinen Graz. Jennifer und Louisa kamen mit dem Vorschlag auf Direktorin Sr. Anna Kurz zu. Symbolisches Ziel war es, gemeinsam die Strecke Wien-Mariupol zu laufen – das sind 2022 Kilometer – und gleichzeitig Spenden für Hilfsprojekte in der Ukraine zu...

  • 13.04.22
Glaube

Pfarrer Christian Öhler im Interview
„Ja, wir können für Putin beten“

Wie der Westen seine Werte verteidigen kann, wie Dialog aussehen kann und was er Menschen sagt, die angesichts der Weltlage verzweifelt sind, erklärt Bad Ischls Pfarrer Christian Öhler im Interview. Sind die Waffenlieferungen an die Ukraine moralisch vertretbar? Christian Öhler: Ich bin generell gegen die Aufrüstung. Wenn es aber einmal so weit ist, dass ein einseitiger Angriff – wie jetzt von Russland auf die Ukraine – stattfindet, dann muss man denen die Mittel zur Selbstverteidigung in die...

  • 08.04.22
Kirche hier und anderswo
Viech spielte in der evangelischen Kreuzkirche in Graz mit drei weiteren Bands für Menschen, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind.
10 Bilder

Kreuzkirche
Solidarische Klänge

Vier musikalische Acts begeisterten für den guten Zweck. Frånz, Ansa Sauermann, Rote Augen und Viech spielten ihre Hits für das Solidaritätskonzert „Music4Ukraine“. Den Auftakt in der evangelischen Kreuzkirche in Graz machte am 6. April die Band Frånz aus Graz. Mit Songs wie „Wait“ oder „Frånz“ begeisterten sie die Gäste auf Anhieb mit ihrem Talent. Der deutsche Singer und Songwriter Ansa Sauermann kam für das Konzert direkt aus seiner Wahlheimat Wien in die Kreuzkirche und beeindruckte mit...

  • 07.04.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
MS Ursulinen

Mit Liedern und selbst gebastelten Kranichen besuchte die 1b-Klasse der MS Ursulinen den Pfarrkindergarten St. Leonhard, um gemeinsam mit den Kindern und Pfarrer Hans Schrei für den Frieden zu singen. Mit vielen weiteren Aktionen sammelt die Mittelschule Spenden für die Ukraine.

  • 07.04.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
HLW Sozialmanagement Graz

Fleißig gebacken haben die Schülerinnen der 1C-Klasse der HLW Sozialmanagement. Am 23. März haben die Jugendlichen in der Schule ein Kuchenbuffet aufgebaut. Viele sind gekommen und haben gespendet. Der Erlös von über 500 Euro geht an die Ukraine-Hilfe.

  • 07.04.22
Gesellschaft & Soziales
Ukraine-Hilfspakete präsentierten Caritas-Salzburg-Direktor Johannes Dines (l.) und Michael Weese vom Freilichtmuseum.�

Ukraine-Aktion
Freilichtmuseum und Caritas helfen zusammen

Spenden für die aus der Ukraine geflüchteten Menschen werden nun auch im Freilichtmuseum Großmann gesammelt. Seit Anbeginn des Kriegs unterstützt die Caritas Salzburg die Ukraine-Flüchtlinge bei der Suche nach Unterkünften, bei organisatorischen und rechtlichen Fragen oder bei der Basisversorgung wie den Hygienepaketen. „Das alles ist nur mit Spenden möglich“, bedankt sich Caritas-Direktor Johannes Dines für die große Solidarität in der Bevölkerung – und bei einem neuen Partner. Ab sofort...

  • 06.04.22
Kirche hier und anderswo
6 Bilder

Run4Ukraine
Schüler*innen sammeln „laufend“ Spenden für die Ukraine

Katholische Schulen Österreichs starten mit „LAUFerstehen – Run4Ukraine“ eine österreichweite vorösterliche Spendenaktion zugunsten Hilfsprojekte für die Ukraine. Die Idee zum „Run4Ukraine“ stammt von zwei Schülerinnen des Gymnasiums der Ursulinen Graz. Jennifer und Louisa kamen aufgrund der Erfahrung von einem anderen Benefizlauf mit dem Vorschlag auf Direktorin Sr. Anna Elvira Kurz OSU zu: „Können wir nicht auch einen Lauf für Kinder aus der Ukraine machen? Wir müssen unbedingt etwas tun....

  • 01.04.22
Gesellschaft & Soziales

Familie
Flüchtlingskinder in Familien und Schulen

„Mein Name ist Polina. Ich bin 16 Jahre alt.“ Mit Sätzen wie diesen beginnt naturgemäß das Erlernen einer bislang völlig fremden Sprache. Für ukrainische Flüchtlingskinder in den Salzburger Schulen wird der Deutsch-Unterricht gerade zum Alltag. Bei den Herz-Jesu-Missionaren lehrt eine selbst vor dem Krieg geflüchtete Pädagogin. von Thomas Manhart Fast vier Millionen Menschen sind laut UN vor dem Ukraine-Krieg auf der Flucht, davon mehr als die Hälfte Kinder und Jugendliche. Deren Zahl steigt...

  • 30.03.22
Pfarrleben

Ukrainehilfe
BG/BRG Carneri

Die Schulsprecher des Grazer Gymnasiums haben mit Religionslehrer Pfarrer Johannes Baier eine Sammelaktion für die Ukraine gestartet. Pakete, gefüllt mit Baby-, Damen- und Hygieneartikel, wurden der Caritas-Auslandshilfe für den Weitertransport in die Ukraine übergeben.

  • 30.03.22
Kirche hier und anderswo
Die ersten Geflüchteten aus der Ukraine kamen am 10. März nach vier Tagen Autofahrt von Kiew in Weiz an.

Ukrainehilfe
Man kann nicht anders

Weiz. Erfahrungen aus bisheriger Flüchtlingsbetreuung nützen und aus der Ukraine Geflüchtete gut begleiten. Am 8. März trafen sich im Pfarrzentrum am Weizberg Menschen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollten. Seitdem hat sich viel getan. Eine Wohnung im Pfarrhof wurde eingerichtet. Bald kamen die ersten Geflüchteten – Frauen und Kinder. Männer zwischen 18 und 60 Jahren dürfen das Land nicht verlassen. Weitere Menschen meldeten sich und stellten Häuser und Wohnungen bereit. Darunter...

  • 30.03.22
Kirche hier und anderswo
Neben vielen privaten Initiativen, wie dieser Spendenbox von Isabella (8 Jahre), mit der sie Geld für die Caritas-Ukraine-Hilfe sammelte, engagieren sich auch die Katholische Kirche Steiermark und verschiedene kirchliche Institutionen für aus der Ukraine geflüchtete Menschen.

Ukrainehilfe
Kirche nimmt auf

Bei der Ukraine-Hilfe beteiligt sich, neben vielen Privaten, auch die steirische Kirche vielfältig: Mitunter wird die Forderung erhoben, die Kirche solle Bildungshäuser, leere Pfarrhöfe etc. für Ukraine-Flüchtlinge öffnen. Das geschieht in der Praxis – wo es möglich ist und soweit es einen Bedarf gibt – bereits“, so Erich Hohl, Integrationsreferent der Katholischen Kirche Steiermark. So leben im ehemaligen Bildungshaus Mariatrost in Graz schon seit Monaten unbegleitete minderjährige...

  • 30.03.22
Gesellschaft & Soziales

Hilfe für die Ukraine
„Jeder soll seine Möglichkeiten ausloten“

Zahlreiche Menschen zeigen in ganz Oberösterreich aktuell beeindruckendes ziviles Engagement, um geflüchteten Menschen aus der Ukraine zu helfen oder Geld zu sammeln. Wie bei einem riesigen Spenden-Event am Goiserer Marktplatz oder der Öffnung eines Gästehauses für Ukrainer/innen. Viele Hilfsorganisationen, Pfarrgemeinden und private Initiativen zeigen sich in diesen Tagen solidarisch mit jenen, die vor den Schrecken des Krieges fliehen. Große Hilfsbereitschaft stellten etwa zahlreiche...

  • 25.03.22
Kirche hier und anderswo
Hilfe in einem Kinderzentrum in der Ukraine. Brot wird dringend gebraucht. Die Caritas bittet um Spenden für Stromaggregate, damit Brot gebacken werden kann.
2 Bilder

Caritas
Brot für die Ukraine

Menschen hungern, weil sie keinen Zugang zur Energieversorgung haben. Die Caritas hilft mit Strom-Aggregaten und ermöglicht so das Backen von Brot. Ich möchte nicht von dem sprechen, was mich betrübt, sondern davon, was uns gemeinsam gelingt.“ Auch wenn sie müde ist und sie der Krieg im Nachbarland zermürbt: Marietta lässt sich nicht entmutigen – gerade jetzt nicht, wo es Krieg gibt im Nachbarland Ukraine. Seit 30 Jahren leitet Marietta Tuczainé Régvári die Caritas in Szombathely, das gerade...

  • 25.03.22
Gesellschaft & Soziales
Ukraine-Infopoint am Salzburger Bahnhof: Caritas-Direktor Johannes Dines, Ansprechpartnerin Nataliia Mykytyn und Gerlinde Hörl, Caritas-Fachbereichsleiterin Migration/Chancen (v.l.).

Ukrainehilfe
Herbergssuche wird intensiv fortgesetzt

Seit Beginn des Ukraine-Kriegs zeigt die Erzdiözese Salzburg mit Worten und Taten ihre Solidarität und Hilfsbereitschaft. „Wir sind tief beeindruckt von der Bereitschaft, die im ganzen Land spürbar ist. Fast 300 Plätze in Privatquartieren und bei Pfarren haben wir bereits gemeldet bekommen und gut 120 Menschen konnten wir schon vermitteln. Aber der Bedarf ist groß und wir bitten weiterhin um Angebote“, sagt Gerlinde Hörl, Leiterin Migration und Chancen der Caritas Salzburg. Zu den kirchlichen...

  • 23.03.22
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ