Erzdiözese Salzburg

Beiträge zum Thema Erzdiözese Salzburg

Kunst & Kultur
Maria Kutscha übergab Dommuseum-Direktor Reinhard Gratz (l.) und Diözesankonservator Roland Kerschbaum 60 komplette und damit seltene Vedute.

Kunstschatz
Rare Gabe für das Dommuseum

Es passiert selten, dass Vedute, also Ansichten, als Gesamtwerk erhalten sind. Oft sind einzelne Seiten herausgeschnitten. Anders bei Maria Kutscha: Die Salzburgerin schenkte dem Dommuseum 60 komplette Tafeln mit Ansichten aus dem Salzburg der 1730er-Jahre in einem Buch. von Michaela Hessenberger Von der Mariensäule am Domplatz keine Spur, der Brunnen am Kapitelplatz fehlt, dafür ziehen Pferde Bürger und Waren in Kutschen durch die Stadt: Diese Werke mit Szenen aus der Salzburger Altstadt (und...

  • 25.05.22
Kirche hier und anderswo
Großen Spaß haben Alina (2), Fabian (8) und Sophie (9) Altendorfer und Hanna-Marie Andrassy (10) beim Basteln mit Jungschar-Leiterin Carina Gillhofer (16). �
7 Bilder

Gottesdienst für das Leben
Ein Tag im Zeichen der Lebensfreude

Das Leben zu feiern, darum geht es beim jährlichen „Gottesdienst für das Leben“. Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause war es nun endlich wieder soweit. von Lisa Maria Schweiger-Gensluckner Wenn von den Orgelemporen im Salzburger Dom riesige bunte Schwungtücher und Bilder hängen, im Mittelgang ein großer Teppich ausgelegt ist und es vor Kindern jeden Alters nur so wuselt, dann ist der Gottesdienst für das Leben. Mehrere hunderte Menschen kamen am vergangenen Sonntagnachmittag in...

  • 18.05.22
Kunst & Kultur
Andrea Fournier wurde in Leutkirch im Allgäu (Baden-Württemberg) geboren und lebt seit 25 Jahren in Graz.
2 Bilder

Dommusik
Erste Domkapellmeisterin in Salzburg

Ab 1. September liegt die Leitung der Salzburger Dommusik erstmals in der Geschichte in weiblichen Händen. Die Kirchenmusikerin, Pädagogin, Organistin und Chorleiterin Andrea Fournier wird von Graz in die Mozartstadt übersiedeln und als Domkapellmeisterin auf János Czifra folgen. von Thomas Manhart Nach mehr als drei Jahrzehnten unter dem sehr verdienten János Czifra bekommt die Leitung der Salzburger Dommusik in wenigen Monaten ein neues – erstmals weibliches – Gesicht. Die im deutschen Allgäu...

  • 11.05.22
Kirche hier und anderswo
Am Podium präsentierten Simon Weyringer, Kerstin Altenberger, Erzbischof Franz Lackner, Birgit Bahtic-Kunrath, Markus Welte (v.l.) die Ergebnisse des Salzburger Synodalen Prozesses mit dem Fazit: Kirche solle vor Ort den Menschen Heimat bieten und Gott erfahrbar machen.

Synodaler Prozess
Damit Kirche Zukunft hat

Bei einer Pressekonferenz präsentierte Erzbischof Franz Lackner die Ergebnisse des Synodalen Prozesses in der Erzdiözese Salzburg. 3.2000 Menschen machten bei der Befragung mit, 160 Männer und Frauen trafen sich zur Vorsynodalen Versammlung um darüber zu diskutieren. Jetzt liegt das Abschlussdokument vor. von David C. Pernkopf „Wir allein können keine letztgültigen Antworten hervorbringen. Wir brauchen die Zusammenschau mit den anderen Diözesen, mit der Kirche auf der ganzen Welt“, sagte...

  • 13.04.22
Kirche hier und anderswo
Präsentieren das Modell zum Borromäumspark-Projekt: Winfried Penninger, Direktor des Privatgymnasiums und Finanzkammerdirektor Cornelius Inama (r.).

Borromäumspark
Lernen, arbeiten und wohnen

Borromäumspark. Nach drei Jahren des Planens ist es jetzt so weit: Die Baubewilligung ist rechtskräftig und die Arbeiten für das Großprojekt Borromäumspark in der Stadt Salzburg starten. Seit mehr als 100 Jahren gehört das Borromäum zum Straßenbild im Salzburger Stadtteil Parsch. Heute beheimatet das imposante Gebäude neben dem Privatgymnasium mehrere diözesane Ämter. Auf einer Freifläche rund um das Bildungszentrum errichtet die Erzdiözese nun Mietwohnungen, dazu Büros und Geschäfte. „Wir...

  • 05.05.21
Kirche hier und anderswo
Einen Erhaltungsbeitrag, wie er etwa bei der Festung längst selbstverständlich ist, werden Touristen beim Eintritt in den Dom leisten müssen. Für Beter bleibt der Dom frei zugänglich.

Sparmaßnahmenpaket
Erzdiözese präsentiert ihre Zukunftspläne

Fünf Millionen Euro muss die Erzdiözese Salzburg im Jahr 2021 einsparen. Das soll nicht nur durch Kürzungen erreicht werden. Schon vor Corona haben Hochrechnungen bestätigt, dass sich die Erzdiözese Salzburg auf sinkende Einnahmen bei den Kirchenbeiträgen einstellen muss. Seit Jahren hohe Kirchenaustritte einerseits, weniger Taufen und die lockerer werdende Kirchenbindung vieler Menschen andererseits sind Gründe dafür, dass die Erzdiözese künftig mit wesentlich weniger Geld auskommen müssen...

  • 30.09.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ