Partnerdiözesen

Beiträge zum Thema Partnerdiözesen

Kirche hier und anderswo
Johannes Shin Sung won hat zehn Jahre lang eines von Salzburgs Fenstern in die Weltkirche weit offen gehalten. Er war Südkoras „Vertretung“ in der Mozartstadt. Jetzt kehrt er heim. Für di Diözesanpartnerschaft setzt er sich weiter ein, verspricht er. Im Bild: Johannes mit einem Kreuz, dass die Verbindung zwischen den Partnerdiözesen symbolisiert: Erzdiözese Salzburg, Bokungu-Ikela in der DR Kongo, San Ignacio de Velasco in Bolivien und Daegu in Südkorea.
2 Bilder

Partnerdiözese
Abschied mit Vorfreude

Einen Grund zum Wiederkommen hat Johannes Shin Sung won auf jeden Fall: Er muss die Promotionsfeier nachholen, die der Coronapandemie zum Opfer gefallen ist. Es ist also ein Abschied mit Vorfreude aufs Wiedersehen. Als der Priester aus der südkoreanischen Partnerdiözese vor zehn Jahren nach Salzburg kam, beherrschte er nur zwei Wörter: Grüß Gott. „Ich habe sehr viel gelernt“, sagt Johannes und meint damit nicht nur die Sprache. Diese Rupertusblatt-Ausgabe schaffte es gerade noch rechtzeitig ins...

  • 18.11.20
Kirche hier und anderswo
9 Bilder

Graz-Schutzengel
Tag der Diözesanpartnerschaften

Masan und Bom Jesus da Lapa.  Zum ersten Mal wurde am 14. Juni der Tag der Diözesanpartnerschaften mit Masan (Südkorea) und Bom Jesus da Lapa (Brasilien) begangen. Bischof Wilhelm Krautwaschl feierte am 5. Jahrestag seiner Bischofsweihe in der Grazer Pfarre Schutzengel die Festmesse. In ihrer Predigt erzählte Pastoralassistentin Elisabeth Fritzl von ihrem dreimonatigen Aufenthalt in der brasilianischen Partnerdiözese. Als „Missionarin“ aus Österreich sei sie vorgestellt worden. „Eine...

  • 15.06.20
Kirche hier und anderswo
4 Bilder

Mission
„Die Welt muss umkehren“

„Diese Krise holte alle ins gleiche Boot“, sagt Sr. Katharina Fuchs. Sie ist eine von 20 Missionarinnen und Missio-naren aus der Erzdiözese, die in Afrika, Asien und Südamerika wirken. Über die Päpstlichen Missionswerke (Missio) halten sie Kontakt in ihre Heimatdiözese. „Wie geht es unseren Missionaren? Wie hat Corona ihren Alltag verändert?“, wollten Diözesandirektor Pfarrer Virgil Zach und Referentin Therese Mayrhofer wissen. Sie schrieben Briefe und bekamen berührende Antworten – das...

  • 13.05.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ