Religionsunterricht

Beiträge zum Thema Religionsunterricht

Kirche hier und anderswo
Sie setzten sich für den Religionsunterricht ein:  Erwin Konjecic, GF Direktor des Schulamts, Erzbischof Franz Lackner, Christa Fuchsberger, Referentin für Katholische Privatschulen sowie Schulamtsleiter Raimund Sagmeister (v. l.).�

Religionsunterricht
Fragen fördern, Antworten geben

„Reli“-Unterricht ist ein wichtiger Ort religiöser Beheimatung, sagt Erzbischof Franz Lackner. Er freut sich über eine Kampagne, die dem Religionsunterricht in der Erzdiözese vor den Vorhang holt. In Österreich ist die Kampagne „Ich glaube – Ja.“ angelaufen. Ziel ist es, ein zeitgemäßes Bild von Religionsunterricht ins Gespräch zu bringen, auf die Bedeutung aufmerksam zu machen und zu zeigen, was das Fach alles kann. Für das gesamte Schuljahr 2020/21 sind Aktivitäten und Initiativen geplant,...

  • 23.09.20
Kirche hier und anderswo
Kraftvolle Stille und Erlebnis der „Grünkraft“ im Bereich des Stiftes St. Lambrecht
3 Bilder

Sommer.Bildung für Religionslehrer
Himmlisch geerdet

Spirituelle Berufsbegleitung und Spurensuche bei der heurigen Form der Sommer.Bildung für die steirischen Religionslehrerinnen und Religionslehrer. Seit Jahrzehnten verlässlich in der letzten Ferienwoche angesiedelt, ist die „Sommer.Bildung“ die Start- und Leitveranstaltung für Religionslehrerinnen und Religionslehrer aller Schultypen am Beginn des neuen Schuljahres. In all den Jahren hat sich ein besonderer Rhythmus eingebürgert: Nach drei Jahren thematischer Arbeit stand heuer – im vierten...

  • 23.09.20
Leserreporter
6 Bilder

Religionsunterricht
Eröffnungsfeier für alle

Das Schuljahr an der HTL Weiz startete nicht wie sonst üblich mit einem Gang in die Basilika auf den Weizberg. So wie schon zu Schulschluss entschied man sich für einen Livestream, den alle Klassen in den Klassenräumen mitverfolgen konnten. Damit die Religionsfreiehit gewahrt werden konnte, wählte man die Form einer "Eröffnungsfeier mit religiösen Elementen". Das ist in einer plauralen Schulsituation mit verschiedenen Bekenntnissen und weltanschaulichen Positionen neben dem katholischen...

  • 17.09.20
Gesellschaft & Soziales

Start in den Schulalltag

Die Schule hat in Oberösterreich vor vollen Klassen, aber unter besonderen Vorzeichen begonnen. Wie ein Religionslehrer durch den Glauben Zuversicht spenden will, lesen Sie im folgenden Artikel: Gottvertrauen in der Schule

  • 17.09.20
Kirche hier und anderswo
Vom Bischof gesendet wurden Religionslehrerinnen und Religionslehrer. Im Bild Daniel Dakhili, Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Leoben, mit dem Bischof vor dem Plakat „Ich glaube – JA“.

Religionsunterricht
Auf dem Sprung bleiben

Religionsunterricht in Zeiten vieler Veränderungen. Eine Woche vor Schulbeginn, am 7. September, wurden neue Religionslehrerinnen und Religionslehrer bei einer Feier im Grazer Dom von Bischof Wilhelm Krautwaschl für ihren Dienst im Religionsunterricht gesendet. 45 Kandidatinnen und Kandidaten (siehe unten) standen auf der Liste, einige konnten nicht teilnehmen. Ausgebildet wurden sie an der Theologischen Fakultät der Karl-Franzens-Universität beziehungsweise an der Kirchlichen Pädagogischen...

  • 13.09.20
Kirche hier und anderswo
„Es geht um diskursive Auseinandersetzung, die einen Raum eröffnen soll für religiöse Fragen", meint Schulamtsleiterin Maria Plankensteiner-Spiegel zur Bedeutung des Religionsunterrichts.

Die Schulamtsleiterin im Interview
Platz für Sinnfragen

Als Leiterin des Bischöflichen Schulamtes ist Maria Plankensteiner-Spiegel verantwortlich für den katholischen Religionsunterricht in der Diözese Innsbruck. Im Tiroler Sonntag-Interview berichtet sie von der neuen Imagekampagne und beleuchtet den Religionsunterricht im öffentlichen Diskurs. „Ich glaube – Ja“ lautet eine Imagekampagne für den Religionsunterricht, die in den kommenden Tagen österreichweit startet. Warum dieser Titel? Maria Plankensteiner-Spiegel: Der Titel hat eine...

  • 08.09.20
Glaube & Spiritualität
2 Bilder

Ich glaube - JA.
Was macht/tut der Religionsunterricht Gutes für uns in der Steiermark?

Sichtweise Walter Prügger Leiter des Amtes für Schule und Bildung In einem österreichischen Privatsender heißt eine Sendereihe „Zeitlos – Schule des Lebens“. Dieses Motto trifft wunderbar auf den katholischen Religionsunterricht zu. Ich würde einzig und allein das Wort „Zeitlos“ durch „Zeitgemäß“ ersetzen. Es ist so ein Anspruch, die Religionspädagogik und deren didaktische Überlegungen am Puls der Zeit lebendig zu halten. Die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Leben, ihren Sorgen, Ängsten...

  • 03.09.20
Gesellschaft & Soziales
Isabella Michl-Eitl bäckt mit ihren SchülerInnen schon einmal „Bibelkuchen“ und sucht die Zutaten dafür in der Heiligen Schrift.

Isabella Michl-Eitel, Religionslehrerin am BRG Oberpullendorf
Die backende Religionslehrerin

Eine Stunde, in der nicht gelacht würde, sei „eine verlorene“, sagt Isabella Michl-Eitel. Mit einer Prise Humor versucht sie ihre Schüler zu „vernunftbegabten Menschen“ zu erziehen. ELIZABETH WERTZ Um die Erzählungen aus der Bibel für Zehnjährige interessant zu machen, greift Isabella Michl-Eitel in die Trickkiste: Sie bäckt zum Beispiel Bibelkuchen. In der Erntedankzeit sucht sie mit ihren SchülerInnen dann nach Bibelstellen, in denen eine Zutat vorkommt, die sie zum Backen des Kuchens...

  • 03.09.20
Kirche hier und anderswo
Präsentierten die Sujets der Kampag­ne: Bischof Alois Schwarz, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Hofrätin Doris Wagner von der NÖ Bildungsdirektion und Schulamtsdirektor Josef Kirchner (v. l.).

„Ich glaube - Ja.“
Kampagne für den Religionsunterricht

Am 28. August fand in St. Pölten der offizielle Auftakt zur österreichweiten Kampagne „Ich glaube – Ja.“ statt, mit der der Öffentlichkeit ein zeitgemäßes Bild des Religionsunterrichts gezeigt werden soll. Uns geht es bei der Kampagne darum, ein aktuelles Bild vom Religionsunterricht zu zeigen, betonte Mag. Josef Kirchner, Direktor des Schulamtes der Diözese St. Pölten, bei der „Kick-off“-Veranstaltung in den Räumen des Diözesankonservatoriums. 586.000 Kinder und Jugendliche besuchen den...

  • 02.09.20
Kirche hier und anderswo
Gibt es heute noch Wunder? Ich glaube - Ja.
5 Bilder

Zeitgemäßer Religionsunterricht
Mag Gott mich immer?

Genau hier setzt der Religionsunterricht an, der eine ganz zentrale Rolle bei der Entwicklung, Wertevermittlung und Bildung von Kindern spielt – und gleichzeitig gibt er auch Antworten auf die existenziellen Fragen des Lebens. Zum Schulbeginn im September startet die katholische Kirche in Österreich eine bundesweite Kampagne für den katholischen Religionsunterricht. Damit soll das Bild des Religionsunterrichts in der Öffentlichkeit neu justiert und seine Bedeutung hervorgehoben werden. „Ein...

  • 02.09.20
Menschen & Meinungen
Mag. Josef Kirchner, Leiter der diözesanen Schulamtes, vor einem Sujet der Kampagne für den Religionsunterricht.
3 Bilder

Interview mit Josef Kirchner
Mit den Religionslehrern steht die Kirche in der Klasse

FI Prof. Mag. Josef Kirchner, Direktor des diözesanen Schulamtes, hat die Kampagne der diözesanen Schulämter für den katholischen Religionsunterricht mitinitiiert und mitgetragen. Im Interview mit „Kirche bunt“ spricht er nicht nur über die Hintergründe und das Ziel der Kampagne, sondern sagt auch, was den Religionsunterricht vom Ethikunterricht unterscheidet, was einen guten Religionsunterricht heute ausmacht und ob Schüler im Unterricht näher zum Glauben und zur Kirche finden. Im Schuljahr...

  • 02.09.20
Serien
Eine Quelle speist mehrere Wasserläufe, die sich in ein gemeinsames Wasserbecken ergießen. Nach diesem Bild können die verschiedenen Religionen auf je ihre Weise die eine Welt mit dem einen Gott in Beziehung bringen.
2 Bilder

Plädoyer für die Zukunft | Frage 6 | Interview
Wer hat die richtige Religion?

Wer Gott schaut, ist wach Gibt es eine „richtige“ Religion? Barbara Krenn: Für mich als Religionsjournalistin ist „Vielfalt“ zentral. Die grundsätzliche Gleichwertigkeit aller Religionen, so wie sie Lessing in seiner Ringparabel formuliert, ist eine wichtige Richtschnur für unsere Arbeit. Der ORF will und soll religiös und weltanschaulich neutral sein, besagt das ORF-Gesetz. Welche Aufgaben haben Religionen im Leben der Menschen und im Zusammenleben der Menschheitsfamilie zu...

  • 26.08.20
Serien
Der menschliche Geist wird in dieser Welt das Göttliche nie ganz verstehen. Die Religionen halten, mit den Worten von Karl Rahner, diesen Horizont offen:  „Glauben heißt, die Unbegreiflichkeit Gottes ein Leben lang aushalten.“
2 Bilder

Plädoyer für die Zukunft | Frage 6
Wer hat die richtige Religion?

Schlag nach bei ...Also ganz ehrlich: Was soll im 21. Jahrhundert noch die Frage: „Wer hat die richtige Religion?“ Genau genommen hat uns schon Gotthold Ephraim Lessing in seinem „Nathan der Weise“ (1779) die Antwort darauf gegeben: Die wahre Religion sei nicht zu erkennen, jeder solle an die seine glauben und durch sein Handeln „vor Gott und den Menschen angenehm“ seinen Glauben zur Wirkung bringen. „Es eifre jeder seiner unbestochnen, von Vorurteilen freien Liebe nach.“ Erst am Ende der Zeit...

  • 19.08.20
Menschen & Meinungen

Studiendekan Prof. Nikolaus Wandinger im Interview
Wozu Theologie studieren?

Studiendekan Prof. Nikolaus Wandinger berichtet im KirchenBlatt-Interview von der Vielfalt des Theologiestudiums an der Universität Innsbruck, der Internationalität der Studierenden und der Faszination seiner Arbeit Als Studiendekan der Theologischen Fakultät sind Sie hauptverantwortlich für das Funktionieren des Lehrbetriebs. Um mit einer aktuellen Frage zu beginnen: Konnte man in den vergangenen Monaten überhaupt an der Theologischen Fakultät studieren oder musste der Unterricht wegen der...

  • 13.08.20
Serien
Maria Szigeti gilt als Religionslehrer-„Urgestein“. Mit ihren SchülerInnen versucht sie innovative Zugänge zu finden.

Maria Szigeti, 61, Religionslehrerin an der BHAK und BHAS Frauenkirchen
Die Brückenbauerin

Ein Leben ohne Schule und Pfarre kann sich Maria Szigeti nur schwer vorstellen. Diese beiden Eckpfeiler bestimmen heute ihr Leben – und mehr noch: Sie verbindet beides miteinander. „Ich bin ein Urgestein an meiner Schule“, sagt Maria Szigeti und lacht. Als Religionslehrerin unterrichtet die 61-Jährige an der Handelsakademie in Frauenkirchen – seit knapp vier Jahrzehnten. Heute lebt sie in Zurndorf. Geboren und aufgewachsen ist die Mutter von drei erwachsenen Kindern jedoch in Pamhagen. Im...

  • 17.07.20
Serien
Harald Schleischitz: Erst das Theologiestudium weckte großes Interesse in ihm für Glaube und Religion.

Religionslehrer Harald Schleischitz aus Eisenstadt unterrichtet an der HAK Mattersburg
Der Beruf wurde zum Hobby

Das Theologie-Studium veränderte das Leben von Harald Schleischitz. Er setzte damit einen Schritt, den er bis heute nicht bereut. „Religionslehrer werden wollte ich nicht aus Interesse sondern aus rein pragmatischen Überlegungen“, erinnert sich Harald Schleischitz, Religionslehrer an der HAK Mattersburg. Nach der Matura inskribierte er zuerst Biologie an der Universität Wien. Ein Studienkollege überzeugte ihn, dass es im Fach katholische Religion wesentlich einfacher sei, nach dem Abschluss...

  • 14.07.20
Menschen & Meinungen

„Es geht weniger in die Tiefe“

Thorsten Mayr ist sowohl Religions- als auch Ethiklehrer und hat Einblick in beide Welten. Wie er das Verhältnis beider Fächer sieht, erklärt er im Interview. Die Fragen stellte Lisa-Maria Langhofer Der aktuelle debattierte Gesetzesvorschlag enthält Religion und Ethik als Pflichtalternativen. Andere Positionen fordern Ethik als Pflichtgegenstand für alle, Religion aber nur als Freifach. Welche Auswirkungen hätte diese Variante? Thorsten Mayr: Die Auseinandersetzung mit der eigenen Religion...

  • 10.07.20
Leserreporter
Video 7 Bilder

Religionsunterricht interaktiv
Interreligiöser Abschlussgottesdienst an der HTL Weiz

Die Umstände ließen keinen Gottesdienst im Innenhof der HTL Weiz zu. Kurzerhand entschied man sich einen Livestream aus der Evg. Kirche in die Klassenzimmer zu senden und so das Schuljahr spirituell zu schließen. Ein Teil der Schüler*innen konnte von zu Hause der Feier beiwohnen. Eine Team der Religionslehrer*innen bereitete die Feier vor. Unter Beteiligung von drei Schüler*innen und Dir. Gottfried Purkarthofer und musikalischer Unterstützung eines Elektrotechnikers am Bass konnte die Feier in...

  • 10.07.20
  • 1
Kirche hier und anderswo
Studiendekan Prof. Nikolaus Wandinger

Studiendekan Prof. Nikolaus Wandinger über die Vielfalt des Theologiestudiums
Wozu Theologie studieren?

Als Studiendekan der Theologischen Fakultät sind Sie hauptverantwortlich für das Funktionieren des Lehrbetriebs. Um mit einer aktuellen Frage zu beginnen: Konnte man in den vergangenen Wochen überhaupt an der Theologischen Fakultät studieren oder musste der Unterricht wegen der Corona-Krise eingestellt werden? Prof. Nikolaus Wandinger: Die Fakultät hat im März sehr rasch auf die geänderten Bedingungen reagiert und den Lehrbetrieb auf digitale Formate umgestellt, sodass die Studierenden während...

  • 09.07.20
Serien
Ambitioniert, erfahren, dankbar: „Wir sind für viele Schülerinnen und Schüler die einzige Schnittstelle von Kirche und Gesellschaft. Es ist daher eine große Chance, dass wir die Möglichkeit des Religionsunterrichts noch haben!“

Carla-Maria Hanifl (48), Religionslehrerin an der HTL Eisenstadt
„Es geht um Herzensbildung“

Für Carla-Maria Hanifl ist der Religionsunterricht eine ideale Plattform um tiefgehende Fragen zu diskutieren. Die Schüler sollen in ihren Stunden aufatmen können und sich angenommen fühlen. Im Unterricht von Carla-Maria Hanifl dürfen auch die SchülerInnen am Ende des Jahres Noten geben. Die Pädagogin ist mit deren Beurteilung grundsätzlich sehr zufrieden, fügt aber hinzu: „Ich habe auch einmal einen Vierer bekommen.“ Was erwartet die Klassen in ihrem Religionsunterricht an der HTL...

  • 08.07.20
Gesellschaft & Soziales

Zankapfel Religionsunterricht

Seit bald 30 Jahren führt sie immer wieder zu heißen Debatten: die Frage des Ethikunterrichts. Soll er für alle eingeführt werden oder als Alternative zum Religionsunterricht? Würde er den Religionsunterricht verdrängen? Und was soll er überhaupt leisten? Bildungsminister Heinz Faßmann favorisiert das „Verflechtungsmodell“. Doch es gibt Widerstand. Am Freitag endet die Begutachtungsfrist für ein Gesetz, das einen 23 Jahre alten Schulversuch in das Regelschulsystem aufnehmen soll:...

  • 01.07.20
Glaube & Spiritualität
ReligionslehrerInnen prägen die Schulkultur auf vielfältige Art und regen so zum Dialog, zum Nachdenken und zur Zusammenarbeit an und fördern die Akzeptanz und Toleranz untereinander.
2 Bilder

Glaube
Kirchort Schule

Kirchort Schule ReligionslehrerInnen sind nicht bloß Lehrkräfte, die zufällig auch Religion unterrichten … Sie sind darüber hinaus auch SeelsorgerInnen, Projekt-, Theater-, KrisenmanagerInnen, BeraterInnen in allen möglichen Lebenslagen, GottesdienstgestalterInnen und -leiterInnen und – nicht zu vergessen – ein Gesicht der Kirche bei Kindern und Jugendlichen im Lern- und Lebensraum Schule. Will die Kirche also für Kinder und Jugendliche wirken, dann muss sie an den Schulen auch außerhalb...

  • 01.07.20
Menschen & Meinungen

Vorgestellt
Andrea Kern, Religionspädagogin

Mit der Offenheit des „Es ist, wie es ist“ erlebe sie bisher die Corona-Zeit, blickt Mag. Andrea Kern BEd. zu Schulschluss zurück: „Es ist anders.“ Durch das „Homeschooling“ habe sie etwa Talente von Jugendlichen entdeckt, die sie im Schulunterricht nicht wahrgenommen habe. Als aufgeschlossenen, neugierigen Menschen sieht sich die Religionspädagogin an der Neuen Mittelschule Laßnitzhöhe (seit acht Jahren) ohnehin; sie sei kreativ und den Menschen wohlgesonnen, unterhalte sich gern mit ihnen,...

  • 01.07.20
Serien
Sportlicher Religionslehrer: Christoph Astl versucht seinen SchülerInnen Werte fürs Leben zu vermitteln.

Christoph Astl (31) aus Güssing
Nicht nur den Korb im Blick

Christoph Astl aus Güssing spielt Basketball in der zweiten österreichischen Bundesliga und wirkt im Hauptberuf als Religionslehrer. Egal ob in der Schule oder in der Sporthalle – an beiden Orten versucht der 31-jährige nach den selben Werten zu leben. Normalerweise würde Christoph Astl im Aktivpark von Güssing für seinen Verein, die „Jennersdorf-Güssing-Blackbirds“, auflaufen – sein Basketballteam in der zweiten österreichischen Bundesliga. Doch derzeit herrscht coronabedingt Spielpause....

  • 27.06.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ