Religionsunterricht

Beiträge zum Thema Religionsunterricht

Menschen & Meinungen
2 Bilder

Vom Glück ReligionslehrerIn zu sein
Hilfe bei der Suche nach Orientierung

Was ist spannend als Reli-Lehrerin, als Reli-Lehrer? Wir fragen diesmal Markus Zimmermann. Wie geht es Ihnen als Religionslehrer? Überwiegend gut. Wenngleich, versteht man das Religionslehrer-Sein mitunter als (kontinuierliche) Beziehungsarbeit, erweist sich das Distance Learning auf Dauer als suboptimal. Wo haben Sie die Ausbildung zum Religionslehrer gemacht? Ich habe an der Karl-Franzens-Universität Graz Fachtheologie und Religionspädagogik studiert. Meinen begrenzten Kärntner Horizont...

  • 18.02.21
Menschen & Meinungen
2 Bilder

Vom Glück ReligionslehrerIn zu sein
Ich sehe mich auch als Seelsorgerin

Was ist spannend als Reli-Lehrerin, als Reli-Lehrer? Wir fragen diesmal Brigitte Jost-Kristof aus Klagenfurt: Wie geht es Ihnen als Religionslehrerin? Danke der Nachfrage! Es geht mir sehr gut. Ich habe das Gefühl, an meiner Schule von allen mit Wertschätzung behandelt zu werden und spüre viel Kontakt zu meinen Schülern und Schülerinnen. Das ist mir sehr wichtig, weil ich mich in meiner Aufgabe auch als „Seelsorgerin“ sehe. Wo haben Sie die Ausbildung zur Religionslehrerin gemacht? Ich habe...

  • 15.02.21
Kirche hier und anderswo

Umfrage
Religion und der neue Ethik-Unterricht: Chance oder Risiko?

Mit dem Schuljahr 2021/22 beginnt der verpflichtende Ethik-Unterricht in den Oberstufen. Kärntens Religionslehrer sind darauf gut vorbereitet. von Gerald Heschl Schon im Dezember startete das Bischöfliche Schulamt eine Online-Befragung bei Kärntens Religionslehrern und -lehrerinnen. Dabei zeigte sich, dass der Religionsunterricht generell in der Schule und bei den Schülern gut akzeptiert wird. Die Einführung des Ethikunterrichtes bewertet die absolute Mehrheit der Lehrkräfte als unkompliziert....

  • 28.01.21
Kirche hier und anderswo
4 Bilder

Schule heute
Katholische Privatschulen - wo liegt der Unterschied?

Die Kampagne „Ich glaube - JA“ beleuchtet die Vorzüge des konfessionellen Religionsunterrichtes. Die schulische Vermittlung von Glaubensinhalten hat traditionell in den katholischen Privatschulen der Diözese Gurk oberste Priorität. von Benjamin Höbl „So wie es nach einem afrikanischen Sprichwort ein ganzes Dorf braucht, um ein Kind zu erziehen, braucht es auch die ganze Kultur, ein ganzes Volk, um unsere Kinder und Jugendlichen gut zu erziehen“, betont Peter Allmaier. Seit September ist der...

  • 14.10.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ