Meditation

Beiträge zum Thema Meditation

Texte zum Sonntag

3. Sonntag im Jahreskreis|24.Jänner 2021
Meditation

Wähle den Weg über die Bäche Allein die Studienausgabe des Hauptwerkes des Dominikaners Thomas von Aquin († 1274), die „Summa theologica“, umfasst nicht weniger als 60 Bände. Der Thomismus war für alle katholischen Theologen bis weit in das 20. Jahrhundert hinein die maßgebliche Weise katholischen Denkens und Forschens. In dem von Thomas von Aquin (Gedenktag: 28. Jänner) verfassten Lehrbuch kommt ein umfassendes christliches Weltbild zum Ausdruck, das die gesamte Wirklichkeit vom Stein über den...

  • 20.01.21
Texte zum Sonntag

Meditation

Wie die Hopfenstange Es sind auf eine Zeit die Bäumer in einer gewissen Gesellschaft zusammengekommen, wobei ein jeder seine guten und herrlichen Qualitäten hervorgestrichen. „Ich“, sagte der Ölbaum, „trag eine so stattliche Frucht, daß ich die ganze Welt mit Schmieralien besteche, und ist niemand, der mir deswegen nit mit fettem Maul danken tut.“ – „Ich“, sagte der Feigenbaum, „bin so keck, daß ich auch großen Fürsten und Herren die Feigen zeig, und werd ich allemal perfekt und Präfekt unter...

  • 13.01.21
Texte zum Sonntag
Taufe Jesu, Fresko von Giotto di Bondone, um 1304, Padua.

Taufe des Herrn | 10. Jänner 2021
Meditation

Der Christ als Taucher Untertauchen – und niemanden mehr sehen. Untertauchen – und nichts mehr hören. Untertauchen – und kein Wort mehr sprechen. Eine Sehnsucht. Untertauchen im Jordan – und den offenen Himmel sehen und die Stimme hören und sprechen. Deine Sehnsucht. In meinem Tief mich an deine und meine Taufe erinnern: Ich tauche auf! Marie-Luise Langwald Untertauchen und auftauchen sind die zwei Grundhandlungen der Taufe. Jesus, dessen Taufe wir am Sonntag nach dem 6. Jänner feiern, ist mit...

  • 06.01.21
Texte zum Sonntag

2. Sonntag der Weihnachtszeit|03. Jänner 2021
Meditation

Lockdown-Gebote Was wir seit dem Ausbruch der Pandemie hören und schon wissen sollten. Was ich dir aber noch sagen möchte und du auch dringend wissen sollst! Wir sollen zu Hause bleiben. Du sollst mich anrufen, wenn du jemanden zum Reden brauchst – oder einfach nur so. Wir sollen nicht ohne Mund-Nasen-Schutz Räume mit anderen teilen. Du sollst ins Telefon weinen, wenn dir danach ist. Wir sollen Abstand halten von allen, die nicht im gleichen Haushalt wohnen. Du sollst hinausgehen – in den Park,...

  • 29.12.20
Texte zum Sonntag
Kurt Zisler, Licht, das uns erschien, 
Glas-Stele, Schmelztechnik 2012.

4. Adventsonntag | 22.Dezember 2020
Meditation

Advent: Christus, das Licht Die Sonne wurde in vielen Kulturen als Gottheit verehrt, so bei den Römern als unbesiegbarer Sonnengott. Die Christen aber glauben, dass Jesus das Licht von Gott ist, das in die Welt gekommen ist, und feiern das Weihnachtsfest, das Fest der Geburt Jesu. Von diesem Licht hatte schon der Prophet Jesaja geschrieben: „Das Volk, das in der Finsternis ging, sah ein helles Licht; über denen, die im Lande des Todesschattens wohnten, strahlte ein Licht auf.“  (Jesaja 9,1)...

  • 16.12.20
Texte zum Sonntag
Glasfenster von Kim En Joong in der Kathedrale von Brioude, Frankreich.

3. Adventsonntag | 13. Dezember 2020
Meditation

Advent: Licht im Werden „Ohne unser Auge existieren die Farben nicht; wenn sich unser Auge öffnet, erreichen uns das Licht und die Farben und erzählen uns Wunderbares. Was die Glasfenster betrifft, führt uns die Transparenz in eine andere Welt. Man muss nicht nachdenken, die Farben haben schon unser Herz berührt. Ich glaube, dass es meine Aufgabe als Künstler ist, in eine andere Welt zu führen.“ Das sagt Kim En Joong, ein Dominikanerpater aus Südkorea, der heute in Frankreich lebt. Zahlreiche...

  • 09.12.20
Texte zum Sonntag
Pierre Soulages, Fenster in der Abteikirche von Conques, Frankreich  1987–94.

2. Adventsonntag | 6. Dezember 2020
Meditation

Advent: Licht im Dunkel Die romanische Abteikirche Conques aus dem 12. Jahrhundert ist eine wichtige Station der Pilger auf dem Jakobsweg. Pierre Soulages hat sie als Jugendlicher kennen gelernt. „Im Raum dieser Abteikirche wurde mir mit einem Mal die Schönheit der romanischen Kunst geoffenbart und meine Sehnsucht, Maler zu werden.“ In der Gestaltung der Glasfenster ließ er sich von der romanischen Architektur in-spirieren. In seinem künstlerischen Schaffen bevorzugt Soulages braune und...

  • 02.12.20
Texte zum Sonntag
Paul Klee, Hauptwege und Nebenwege, Öl auf Leinwand 1929, Museum Ludwig, Köln.

Meditation

Advent: Mache dich auf Der bedeutende Schweizer Künstler Paul Klee (gest. 1940) sagt über sein Schaffen: „Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, Kunst macht sichtbar.“ Dieses Bild nennt er „Hauptwege und Nebenwege.“ Wohin soll ich gehen? Jeden Tag erhalte ich auf meinem Handy Ratschläge, was ich am besten machen soll, um gesund zu bleiben, um reich zu werden, um Freunde zu finden … Und in den Zeitungen lese ich Vorschläge, und auf den Plakaten stürzen sie auf mich ein. Der Advent ist Beginn...

  • 25.11.20
Texte zum Sonntag

34. Sonntag im Jahreskreis | 22. November 2020
Meditation

Er gab dem Herzen Licht Ich betete für Veränderung und änderte meine Meinung. Ich betete für Rechtleitung und lernte, mir selbst zu vertrauen. Ich betete für Glück und Zufriedenheit und begriff, dass ich nicht mein Ego bin. Ich betete für Frieden und lernte, andere bedingungslos zu akzeptieren. Ich betete für Überfluss und Reichtum und begriff, dass es meine Gesundheit ist. Ich betete für ein Wunder und begriff, dass das Wunder ich selbst bin. Ich betete für eine verwandte Seele und begriff,...

  • 18.11.20
Texte zum Sonntag

33. Sonntag im Jahreskreis | 15. November 2020
Meditation

Wir alle: Kinder der Erde Gott der Freien, wir verpflichten unsere Herzen und Leben heute der Sache der gesamten freien Menschheit. Gewähre uns Sieg über die Tyrannen, die alle freien Menschen und Nationen versklaven würden. Gewähre uns Glauben und Verständnis, um jene zu ehren, die für Freiheit kämpfen, als wären sie unsere Brüder. Gewähre uns Brüderlichkeit in Hoffnung und Einheit, nicht nur für die Zeit dieses bitteren Krieges, sondern für die kommenden Tage, die alle Kinder der Erde...

  • 11.11.20
Texte zum Sonntag

32. Sonntag im Jahreskreis | 08. November 2020
Meditation

Gott – warum? Hier sollte etwas Besinnliches oder Meditatives stehen. Eine schöne Geschichte vielleicht. Oder etwas Poetisches. Jedenfalls etwas, das zum Nachdenken anregt. Vielleicht auch eine Art Gebet. Eigentlich wollte ich über den „Lockdown“ schreiben. Darüber, was wir jetzt sollen und nicht sollen. Über das Gefühl der Einsamkeit und was man dagegen tun kann, dass sich allein lebende Menschen, trotz Ausgangssperre und Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens, nicht so allein fühlen....

  • 04.11.20
  • 1
Texte zum Sonntag

Allerheiligen | 01. November 2020
Kommentar

Der Schlüssel zum Glück „Glücklich wie Lazzaro“. So heißt ein Film, der mich gerade beschäftigt. Lazzaro ist ein herzensguter und völlig argloser Mensch, der von niemandem etwas Schlechtes denkt, immer wahrhaftig ist und mit Freude jede Arbeit verrichtet. Dieser junge Mann wird für naiv gehalten und schamlos ausgenützt. Trotzdem ist er glücklich. Er ist der Prototyp eines Menschen, auf den der Satz „Selig, die rein sind im Herzen“ in destillierter Form zutrifft, mit einem Wort: ein Heiliger....

  • 28.10.20
Texte zum Sonntag

Allerheiligen | 01. November 2020
Meditation

Am Mittag werde ich Kürbissuppe für dich kochen und Pfannkuchen backen. Etwas musst du schließlich essen, solange du noch lebst. Solange du nicht unter der Narkose stirbst, was du dir wünschst, aber seit wann richtet sich das Leben nach unseren Wünschen? All die Bitten um einen gnädigen Tod, sie füllen das Weltall, suchen ein Ohr, ein allerbarmendes Ohr, suchen von Anbeginn, strömen in Ewigkeit, nunc et in hora mortis nostrae, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Nur einen der drei...

  • 28.10.20
Texte zum Sonntag

30. Sonntag im Jahreskreis | 25. Oktober 2020
Meditation

Für Brave, für Strizzis „Kerzerlschlucker, schauts liaber, dass eire Oaschlöcher ned bei de Nochbarn die Hittn zerlegen!“ Mit diesen rauen Worten erwartete mich der Polizeiinspektor nach der Messe vor der Hauskapelle. Das war vor dreißig Jahren im Jugendhaus der Caritas in Wien. Am Kragen hielt er den betrunkenen Horstl, der kaum noch stehen konnte. Horstl hatte im Gasthaus um die Ecke eine Schlägerei begonnen. Der Wirt hatte die Polizei geholt, doch außer Inspektor Matthias wagte keiner sich...

  • 21.10.20
Texte zum Sonntag

29. Sonntag im Jahreskreis | 18.Oktober 2020
Meditation

Persönliche Beziehung Der christliche Gott zeigt sich nicht in Büchern oder Philosophien, sondern als Mensch. Er will zu jedem Menschen eine ganz individuelle Beziehung aufbauen, so wie auch Menschen zu anderen Menschen eine je unterschiedliche Beziehung haben. Man kann nicht die ganze Menschheit lieben, sondern immer nur einzelne Menschen und jeden auf andere Weise. Wenn dieser Gott mit jedem Menschen in eine je individuelle Beziehung eintreten will, tut er das nicht ungebeten. Er will...

  • 14.10.20
Texte zum Sonntag

28. Sonntag im Jahreskreis | 11. Oktober 2020
Meditation

Viele Orte des Dankes Danke sagen – in allen Bereichen des Lebens, ob beruflich oder privat – gehört zumindest bei den meisten Menschen zum guten Benehmen. Danke für ein gutes Essen oder ein Geschenk zu sagen ist selbstverständlich. Es ist nachvollziehbar, dass wir uns für Dinge bedanken, die außergewöhnlich scheinen. Was sind aber diese kleinen, alltäglichen Dinge, die für uns selbstverständlich geworden sind und für die wir gar keine spezielle Wahrnehmung mehr haben? Es gibt wohl kaum...

  • 07.10.20
Texte zum Sonntag

27. Sonntag im Jahreskreis | 4. Oktober 2020
Meditation

Die Gesetze des Damspiels An einem Tage des Chanukkafestes kam Rabbi Nachum unerwartet ins Lehrhaus und fand die Schüler beim Damspiel. Er nickte ihnen freundlich zu und sagte: „Ich will euch die Gesetze des Damspiels sagen. Das erste ist, man darf nicht zwei Schritte auf einmal gehen. Das zweite, man darf nur vorwärts gehen und sich nicht rückwärts kehren. Und das dritte, wenn man oben ist, darf man gehen, wohin man will.“ Martin Buber Rabbi Nachum hat erkannt, dass sich hinter den Regeln des...

  • 30.09.20
Texte zum Sonntag

26. Sonntag im Jahreskreis | 27. September 2020
Ein Fenster in der Wand

Welches Gedicht braucht die Welt wohl jetzt?, fragt mich die Dichterin. Bevor ich etwas sagen kann, fällt sie mir ins noch nicht gesprochene Wort: Sag jetzt nicht, dass Gedichte schön sind, aber unbrauchbar. Sag jetzt nicht, dass die Welt vor allem Schutzkleidung und Beatmungsgeräte und Wirtschaftshilfen braucht, Gedichte aber nur Zierrat seien. … Wir brauchen Gedichte! Die Kraft des Wortes. Gedichte sind Lebensmittel, wenn Speis und Trank und Medizin versagen. … Wir brauchen Worte, die Kraft...

  • 23.09.20
Texte zum Sonntag

25. Sonntag im Jahreskreis | 20.09.2020
Meditation

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“, fragt die Königin in Grimms Märchen „Schneewittchen“ ihren Spiegel. Einige Zeit geht das auch gut, und er gibt ihr die Antwort, die sie hören will: „Frau Königin, Ihr seid die Schönste im Land.“ Aber eines Tages spricht er jene unliebsame Wahrheit aus, die die Königin partout niemals hören wollte: „Frau Königin, Ihr seid die Schönste hier, aber Schneewittchen ist tausendmal schöner als Ihr.“ Da wird die Königin vom Neid...

  • 16.09.20
Texte zum Sonntag
Abnehmen. Acryl, Collage von Gerhard Almbauer, Ausstellung „Weg-Kreuz“.

24. Sonntag im Jahreskreis | 13.09.2020
Meditation

Warum Kreuz? In seiner schwersten Stunde ist Jesus allein. Wo sind seine Jünger? Aus Angst haben sie Reißaus genommen. Nur ein paar Frauen halten sich noch in der Ferne auf. Jesus befindet sich in der Mitte des Geschehens. Angenagelt. Kann sich nicht rühren. Machtlos. Sterbend. Ein bedrückendes Bild der Ohnmacht Gottes. Da ist keine Hilfe sichtbar. Nur Kreuz und Spott. Kein Wunder. Kein Happy End. Keine Erlösung. In der Seele Jesu wird es stockfinster. Der selbst gesagt hat: „Ich bin das Licht...

  • 09.09.20
Texte zum Sonntag
Durch die Natur schimmert die wahre Bestimmung der Schöpfung.

23. Sonntag im Jahreskreis | 06.09.2020
Meditation

Gesegnet seist du, Materie Materie, bezaubernd und stark; Materie, die liebkost und mannhaft macht; Materie, die bereichert und zerstört – im Vertrauen auf den himmlischen Einfluss, der deine Wasser duftend und rein gemacht hat, überlasse ich mich deinen mächtigen Schichten. Die Kraft Christi ist in dich übergegangen. Reiße mich durch deine Anziehung mit, nähre mich mit deinem Lebenssaft! Durch sein Losreißen mache mich frei! Und wolle mich schließlich durch dein ganzes Selbst vergöttlichen!...

  • 02.09.20
Texte zum Sonntag
Er lässt mich lagern auf grünen Auen.

21. Sonntag im Jahreskreis |23.08.2020
Meditation

Nichts fehlt mir wirklich! Warum ist das aufmerksame Wiederholen eines altbekannten Gebets so hilfreich dafür, sein Herz auf das Reich Gottes auszurichten? Der Grund dafür ist, dass die Worte eines solchen Gebets über die Kraft verfügen, unsere inneren Ängste in inneren Frieden umzuwandeln. Ich betete einmal lange Zeit die Worte: „Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen. Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser. Er stillt mein Verlangen“ (Psalm...

  • 19.08.20
Texte zum Sonntag

20. Sonntag im Jahreskreis | 16.08.2020
Meditation

Der Katzenstreu-Blues Ein Blick in den Geschirrspüler zeigt mir, dass dieser auch schon wieder aufs Ausgeräumtwerden wartet. Im Badezimmer piepst sich die Waschmaschine um den Verstand. „Ich habe fertig! Räum mich endlich aus!“ gibt mir das Gepiepse zu verstehen. Ich eile diensteifrig von Geschirrkorb zu Wäschekorb und von dort weiter zur Leine. Als alles hängt und das frische Geschirr verstaut ist, fällt mein Blick auf die Spüle, wo schon dreckiges Geschirr aufs Eingeräumtwerden wartet. Also...

  • 12.08.20
Texte zum Sonntag

19. Sonntag im Jahreskreis | 09.08.2020
Meditation

Wahrhaftig suchen Hören wir nicht oft, auch von christlicher Seite, der Mensch sei zu einer echten Gotteserfahrung, zum Erleben der Transzendenz nicht mehr fähig? Wie rasch ist man philosophisch, theologisch oder psychologisch der Auffassung, diese Erfahrungen gehörten in den Bereich des Mythos. Nach Ansicht des Theologen Josef Ratzinger (später Papst Benedikt XVI., Anm.) sind solche Urteile übereilt und können leicht durch glaubwürdige Zeugnisse vieler Männer und Frauen widerlegt werden. Der...

  • 05.08.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ