Meditation

Beiträge zum Thema Meditation

Texte zum Sonntag
Impressionen. Kreative ältere Menschen aus einer Malgruppe in einem Betreuten Wohnen in Graz stellen ihre Werke derzeit in Voitsberg aus.

25. Sonntag im Jahreskreis | 19. September 2021
Meditation

Im Blick auf meine Jahre I. R. – in Ruhe, Reich- und Riechweite Lieber Gott, ein großer Lebensabschnitt ist zu Ende gegangen. Das Arbeitsleben war fordernd, aber auch erfüllend, manchmal eintönig, dann wieder spannend. Nun bin ich „i. R.“: „im Ruhestand“. Da – so sagt man – hat man mehr Zeit für Dinge, die früher zu kurz gekommen sind. Aber ich muss nun feststellen, dass es auch noch andere „i. R.s“ gibt. Meine Kinder freuen sich darüber, mich „in Reichweite“ zu wissen, sie haben für mich immer...

  • 15.09.21
Texte zum Sonntag

24. Sonntag im Jahreskreis | 12. September 2021
Meditation

Der Heimweg Mit leichtem Schritte bin ich dich gelaufen – fast gehüpft, in freudiger Erwartung auf das Ziel. Mit bangem Schlurfen bin ich dich geschlichen – fast gekrochen – schiebend vor mir her: einen Brocken Angst. Mit leerem Trotten bin ich dich gegangen – fast gestapft – mich in weite Ferne wünschend. Mit erwartungsvollem Stampfen bin ich dich gerannt – fast stolziert – in hoffnungsvoller Freude. Manchmal warst du schnell vorbei, brachtest mich an meinen sichern Hort – auf meiner Flucht...

  • 08.09.21
Texte zum Sonntag

23. Sonnntag im Jahreskreis | 5. September 2021
Meditation

Wie ein ruhiges Wasser Eine hilfreiche Methode zur Selbsterkenntnis und gleichzeitigen Vertiefung der Gottesbeziehung kreierte lgnatius von Loyola im 16. Jahrhundert. Er empfiehlt den Übenden auf ihrem geistlichen Weg das abendliche „Gebet der liebenden Aufmerksamkeit“. Er nennt es die wichtigste Viertelstunde am Tag. Diese tägliche Gewissenserforschung oder innere Tagesschau hilft uns, in der liebenden Beziehung zu uns selbst, zu anderen Menschen und zu Gott zu wachsen und achtsamer zu werden...

  • 01.09.21
Texte zum Sonntag

22. Sonntag im Jahreskreis | 29. August 2021
Meditation

Wie schmeckt Zeit? Auf die Frage, wie alt wir sind, nennen wir die Zahl der Jahre seit der Geburt. Ein Vierzigjähriger etwa käme nicht auf die Idee, sein Alter mit hundertsechzig anzugeben. Und doch schenkt jedes Jahr sich uns vierfach in den vier Jahreszeiten. Unsere Vorfahren hatten mehr Gespür für die Jahreszeiten. Notgedrungen. Sie erlebten stärker Hunger und Kälte des Winters, den Aufbruch des Frühlings, das Reifen im Sommer und die Ernte im Herbst. Wir dagegen haben uns unabhängiger...

  • 25.08.21
Texte zum Sonntag

21. Sonntag im Jahreskreis | 22. August 2021
Meditation

Der Rückspiegel ist klein Ein Freund lud mich ein, mich auf den Fahrersitz meines Wagens zu setzen, und forderte mich auf: „Beschreibe die Windschutzscheibe!“ Ich: „Sie ist durchsichtig und sehr breit, fast so breit wie das ganze Auto.“ Seine zweite Aufgabe: „An der Windschutzscheibe ist der Rückspiegel befestigt. Beschreibe den Rückspiegel!“ Und meine Antwort: „Er ist klein und spiegelt mir das, was hinter meinem Wagen passiert.“ „Na siehst du“, sagte mein Freund, „jetzt verstehst du ein wenig...

  • 18.08.21
Texte zum Sonntag
Nebenbeibeobachtung in einem Meteora-Kloster.

Meditation - Mariä Himmelfahrt | 15. August 2021
Das Christentum …

Das Christentum setzt nicht alles auf die Gesundheit. Das Christentum kann der rastlosen Seelenwanderung nichts abgewinnen. Im Christentum kann nicht alles beim Alten bleiben. Das Christentum feiert nicht den Missmut am Dasein. Das Christentum ist nicht abgenützt. Das Christentum bewohnt keine Nationalität. Das Christentum ist keine Sache, für die man sich vor allem dauernd entschuldigen muss. Das Christentum vermehrt sich nicht durch Ansteckung, sondern wächst durch vernünftige Anziehung. Das...

  • 11.08.21
Texte zum Sonntag

19. Sonntag im Jahreskreis | 08. August 2021
Aufmerksam genießen

August Nun hebt das Jahr die Sense hoch und mäht die Sommertage wie ein Bauer. Wer sät, muß mähen. Und wer mäht, muß säen. Nichts bleibt, mein Herz. Und alles ist von Dauer. Stockrosen stehen hinterm Zaun in ihren alten, brüchigseidnen Trachten. Die Sonnenblumen, üppig, blond und braun, mit Schleiern vorm Gesicht, schaun aus wie Frau‘n, die eine Reise in die Hauptstadt machten. Wann reisten sie? Bei Tage kaum. Stets leuchteten sie golden am Stakete. Wann reisten sie? Vielleicht im Traum?...

  • 04.08.21
Texte zum Sonntag

18. Sonntag im Jahreskreis | 1. August 2021
Meditation

Geschwister der Sterne Sie werden überrascht sein zu erfahren, von wem ich die Gedanken habe, die ich Ihnen in dieser Morgenbetrachtung vortragen möchte. Sie stammen aus einer alten Inschrift aus dem Jahre 1864 in einer Kirche in Baltimore in den USA. (…) Ich möchte Ihnen einige Gedanken daraus übermitteln. Der erste Rat lautet: „Sag deine Warhheit, ruhig und klar. Ebenso höre auf die Wahrheit der anderen, und zwar auch von Unbesonnenen und Törichten; denn auch sie haben ihre Geschichte.“ Was...

  • 28.07.21
Texte zum Sonntag

17. Sonntag im Jahreskreis | 25. Juli 2021
Meditation

Die großen Eltern Glücklich jedes Kind, das Großeltern hat. Immer wieder treten auch Menschen in unser Leben, die zwar nicht die leiblichen Großeltern sind, aber großväterliche und großmütterliche Energie verkörpern und weiterge- ben. Auch wenn es gar nicht viel Zeit ist, die man mit den „großen“ Eltern verbringt – sie sind anders da, wenn sie da sind. Vielleicht sind sie entspannter als die Eltern, weniger streng, hören anders zu, nehmen anders Anteil oder drücken ihre Freude direkter aus. Was...

  • 21.07.21
Texte zum Sonntag

16. Sonntag im Jahreskreis | 18. Juli 2021
Meditation

Choreografie des Ganzen. Mein ganzes Leben lang wollte ich vor allem wissen, wie alles mit allem zusammenhängt. Was mich brennend interessiert, ist das Gesamtbild – die Frage nach dem äußersten Horizont, die Frage, worum es letztlich geht. Ist der Versuch, ein Gesamtbild mit weniger als hundert Schlüsselwörtern zu erreichen, ein allzu verwegenes Unterfangen? Jedenfalls scheint es mir der Mühe wert. Aufs Versuchen allein kommt ja alles an. Das Gelingen steht nicht in unsrer Hand. Der...

  • 14.07.21
Texte zum Sonntag
2 Bilder

15. Sonntag im Jahreskreis | 11. Juli 2021
Meditation

Frieda, Fred und die Fee Frieda und Fred sind unternehmungslustige Zwillinge. Langeweile kennen sie nicht, denn sie wissen in ihrer Freizeit immer etwas anzufangen. Zum Beispiel ministrieren sie regelmäßig in der Pfarrkirche. Es gibt kaum einen Sonntag, an dem nach dem Gottesdienst nicht über die beiden gesprochen wird: „Fred, der Lauser, hat heute wieder zur Wandlung aufs Glockenläuten vergessen“ oder „Wahrscheinlich hat Frieda wieder die Seite im Messbuch verblättert! Das wird sie doch nicht...

  • 07.07.21
Texte zum Sonntag
Video

14. Sonntag im Jahreskreis | 4. Juli 2021
Meditation

Du bist ein Königskind Gott ist verschwenderisch und gibt in Fülle. Spiegelt sich das in deinem Leben? Oder hast du stets den Verdacht, zu kurz zu kommen? So ein Glück! „Stell dir vor, was mir letztens passiert ist“, erzählt mir eine Freundin aufgeregt. „Ich bin ohne ersichtlichen Grund mit dem Fahrrad gestürzt, mitten auf der Straße. Das Auto hinter mir konnte noch rechtzeitig bremsen, und mir ist überhaupt nichts passiert. Gott hat mich so sehr beschützt! Auch dem Fahrrad schien es gut zu...

  • 30.06.21
Texte zum Sonntag
Kirche als Gemeinschaft erlebt haben rund 80.000 Feiernde beim Schlussgottesdienst des Steirischen Katholikentags 1981 mit Bischof Weber.

13. Sonntag im Jahreskereis | 27. Juni 2021
Meditation

Was mit uns geht Die Sonderzüge fahren wieder ab, die Autos setzen sich in Bewegung. Wir gehen zurück in die Dörfer und Städte des steirischen Landes. In unsere Wohnungen und morgen wieder an unsere Arbeitsstätten. Wir fahren auf Urlaub. Und wir wandern auch dem Ende unseres Lebens zu. Aber wir sind nicht allein. Mit uns geht das Evangelium. Die acht Seligkeiten sind sein Herzstück. Dieses Evangelium von unserem Herrn Jesus Christus muss zu allen kommen! Auch dorthin, wo es vergessen scheint,...

  • 23.06.21
Texte zum Sonntag

12. Sonntag im Jahreskreis | 20. Juni 2021
Meditation

Hör, was es ist „Es ist Unsinn sagt die Vernunft Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist lächerlich sagt der Stolz Es ist leichtsinnig sagt die Vorsicht Es ist unmöglich sagt die Erfahrung Es ist was es ist sagt die Liebe.“ So lautet die Antwort jedesmal in diesem Liebesgedicht von Erich Fried. „Ich zeige jetzt noch einen anderen Weg, einen, der alles übersteigt: Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel...

  • 16.06.21
Texte zum Sonntag
Video

11. Sonntag im Jahreskreis | 13. Juni 2021
Meditation

Überreich und in Fülle Gott ist Meister darin, sich verschwenderisch zu verschenken. Die Bibel erzählt davon. Bester (!) Wein im Überfluss. Denken wir an das Weinwunder bei der Hochzeit zu Kana (Joh 2,1–12). Sechs steinerne Wasserkrüge, jeder mit 80 bis 120 Liter Fassungsvermögen, hat Jesus in Wein verwandelt. Und es wird extra betont, dass die Krüge bis an den Rand gefüllt waren. Gehen wir von durchschnittlich 100 Litern pro Krug aus, sind das 600 Liter oder 800 Flaschen Wein. Ich habe mich...

  • 09.06.21
Texte zum Sonntag

10. Sonntag im Jahreskreis | 6. Juni 2021
Meditation

Das Herz Gottes Bevor Jesus den Petrus zum Hirten bestellte, fragte er ihn: „Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als diese?“ Er fragte ihn noch einmal und ein drittes Mal. Wir müssen diese Frage deutlich hören, denn es ist die zentrale Frage bezüglich jedes christlichen Dienstes. Falls wir sie wie Petrus beantworten könnten, würde uns das in die Lage versetzen, auch dann noch unser volles Selbstwertgefühl zu behalten, wenn uns kein Mensch ernst nähme. Schauen wir auf Jesus. Die Welt...

  • 02.06.21
Texte zum Sonntag

Dreifaltigkeitssontag | 30. Mai 2021
Meditation

In diesen Tagen werden in unserem Land viele Jugendliche gefirmt. Die Firmung – sonst oft ein großes Familienfest – kann heuer nur im kleinen Kreis gefeiert werden. Ein Gebet – für Freunde und Verwandte eines Firmlings – in aller Stille zu meditieren, zu beten – verbindend, auch wenn nicht gemeinsam gefeiert werden kann. Guter Gott, ich denke an … sie/er wird heute gefirmt. Ich möchte – dieses Wort FIRMUNG betrachtend – beten und bitten, für dich liebe/lieber … und für uns alle: FIRMUNGDas „F“...

  • 26.05.21
Texte zum Sonntag
Video

Pfingstsonntag | 23. Mai 2021
Meditation

Empfangen können Geben und nehmen. Ich erzähle euch, was ich beobachtet habe: Eine Mama bekommt von ihrem Kind im Spiel ein imaginäres Geschenk überreicht. „Oh, warum bekomme ich ein Geschenk? Ich hab’ ja gar nicht Geburtstag!“ ruft sie aus. Das Kind überlegt kurz. „Du bekommst ein Geschenk, weil du brav warst.“ – Eine Frau fragt ihren Tischnachbarn, ob er ihr eine Semmel reichen könne. „Was bekomme ich dafür?“, fragt er scherzend. – Eine Freundin fragt mich, wann ich endlich ein paar alte...

  • 19.05.21
Texte zum Sonntag

7. Sonntag der Osterzeit | 16. Mai 2021
Meditation

Zutrauen und Misstrauen. Dieser Unmut und dieses Misstrauen machen mich fertig … Klar, die gegenwärtige Situation ist und bleibt anstrengend, das Leben ist anstrengend, glauben, hoffen und lieben ist anstrengend … Wir sind vielleicht zu sehr an unser schön geplantes, bekanntes, überschaubares und altes Leben gewöhnt. Ich bin vielleicht auch zu sehr an mein geplantes, bekanntes, überschaubares und altes Leben gewöhnt. Wir machten uns die Illusion, dass das Leben berechenbar ist. Eigentlich...

  • 11.05.21
Texte zum Sonntag

6. Sonntag der Osterzeit | 9. Mai 2021
Meditation

Ich lebe im Müll Wir Pilze haben den Menschen früherer Tage viel Kopfzerbrechen bereitet. Zwar wusste man schon im alten Rom über verschiedene Speise- und Giftpilze Bescheid, aber mit der Zuordnung im Reich der Natur hatte die Wissenschaft ihre Probleme. Zwar war schon bald klar, dass wir Pilze keine Pflanzen im herkömmlichen Sinn sind, aber das Rätsel löste erst der Italiener Micheti, der 1710 die Pilzsporen entdeckte. Vorher hatte man uns Pilze gerne als Teufelsgeschöpfe bezeichnet, da wir...

  • 05.05.21
Texte zum Sonntag

5. Sonntag der Osterzeit | 2. Mai 2021
Meditation

Bei Sonne und Regen Die Geburt ist nicht nur der Tag, an dem du geboren wirst, Geburt vollzieht sich immer, wenn man Veränderungen durchlebt. Entwicklungen, Reifungsprozesse bringen uns weiter, lassen uns wachsen. Man stirbt auch öfters, man verabschiedet sich von Dingen, sterben setzt loslassen voraus, daraus resultiert das Neuwerden, der Aufbruch, die Jahreszeiten des Lebens geben sich die Hand. Geborgen im wunderbaren Schoß des Kosmos, lässt es uns vertrauen, dass alles so geschieht, wie es...

  • 28.04.21
Texte zum Sonntag

4. Sonntag der Osterzeit | 25. April 2021
Meditation

Eines Tages, als die Mönche beim Bau eines neuen Klosters waren, wollten sie einen großen Stein aufheben. Da er ihnen zu schwer war, holten sie noch andere Männer herbei, die ihnen helfen sollten. Aber mit aller Anstrengung vermochten sie den Stein nicht aufzuheben. Das ist ja, so sagten sie, als säße der Teufel darauf! Der Abt Benedikt kam vorbei und sah, wie sie sich vergebens abquälten. Er trat hinzu und machte ein Segenszeichen über den Stein und über die Männer. Und siehe da, im gleichen...

  • 21.04.21
Texte zum Sonntag

3. Sonntag der Osterzeit | 18. April 2021
Meditation

Eine Blume braucht Sonne Mein Name kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Perle“. Ich bin die Perle unter den Wiesenblumen. Was den Namen betrifft, so sind wir Margeriten mit einer ganzen Reihe von Frauen verwandt: Margarete, Margret, Grete, Grit, Marga, Margot, Rita, Marina. Es gibt mehrere hl. Margaretas, am bekanntesten ist die Königin von Schottland (1046 bis 1093). Früher wurde ihr Fest am 10. Juni gefeiert, und die Bauern sagten: „Hat Margarit kein Sonnenschein, kommt das Heu nie...

  • 14.04.21
Texte zum Sonntag
Bild: Caspar David Friedrich, Abend (1824), Public domain, via Wikimedia Commons
Video

2. Sonntag der Osterzeit - Weißer Sonntag | 11. April 2021
Meditation

Ostersegen-Lied  nach der Melodie: „Möge die Straße uns zusammenführen“ (du mit uns 352). Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein Sanft falle Regen auf deine Felder und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein. Refrain: Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand! (2x) In allem Zweifel bist Du, Gott, zugegen, trägst mit uns das Kreuz der Dunkelheit. Wir dürfen hoffen, Dir zu begegnen auch auf allen Wegen unsrer Zeit. Refrain 2: Segne uns mit...

  • 07.04.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ