Jahre der Bibel

Beiträge zum Thema Jahre der Bibel

Glaube & Spiritualität
Video

Neues Testament
Bibelwerksdirektorin Birnbaum gibt Crashkurs

Eine Einführung in alle 27 Bücher des Neuen Testaments an 27 Tagen bietet der vom Katholischen Bibelwerk im Internet angebotene "Crashkurs zum Neuen Testament". Geleitet wird der Online-Crashkurs von Bibelwerksdirektorin und SONNTAG-Evangeliumskommentatorin Elisabeth Birnbaum, die Interessierten von 27. November bis Weihnachten in täglichen 5-minütigen Kurzvideos einen kompakten Überblick über das Neue Testament geben wird. Abrufbar sind die Kurzvideos auf der Website des Bibelwerkes, auf...

  • 27.11.20
Glaube & Spiritualität

Jahre der Bibel
Bibel & Jesus

Jesus in den Worten anderer Jesus – wer ist das? In den Erzählungen der Bibel wird deutlich, dass bei weitem nicht immer Klarheit herrscht, wer denn dieser Jesus von Nazaret eigentlich sei. Nicht einmal seinen Jüngerinnen und Jüngern schien das immer klar zu sein. Das bringt eine Fülle von Zuschreibungen und Spekulationen mit sich. Ist er denn ein Prophet? Oder gar ein Gotteslästerer? Vielleich doch ein König? Oder nur ein einfacher Zimmermann? » Für wen halten die Menschen...

  • 26.11.20
Glaube & Spiritualität

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Jer 20,7 | Florian Pfannhofer

Eine Bibelstelle, die mich ab dem ersten Moment gepackt hat, ist Jeremia 20,7: „Herr, du hast mich betört, und ich habe mich betören lassen.“ Selbst jetzt nach so vielen Jahren merke ich, wie dieser Vers die wohl wichtigste Entscheidung in meinem Leben auf den Punkt bringt. Das Leben als ganzes erscheint mir, trotz aller Mühe und Sorge, als eine einzige Liebesgeschichte zwischen Gott und dem Menschen, zwischen Gott und mir. Jeder Tag ist voll seiner Zeichen, voller Geschenke und...

  • 26.11.20
Glaube & Spiritualität

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Mt 8,8 | Astrid Wagner

„Herr, ich bin nicht würdig, dass du eingehst unter mein Dach, aber sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund.“ Diese Worte vor dem Kommunionempfang haben mich als Kind sehr beschäftigt. Unter „eingehen“ verstand ich damals „sterben“, so wie in meinem Kinderzimmer ein Kaktus nach dem anderen „eingegangen“ ist, wenn die selbst verursachte Trockenzeit mehrere Monate andauerte. Trotzdem wartete ich in der Kirche jedes Mal gespannt auf diese Worte, denn das Gemurmel der Gemeinschaft verlieh...

  • 26.11.20
Glaube & Spiritualität

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Est 4,14 | Manuela Grubelnig

„Mordechai ließ Ester erwidern: Glaub ja nicht, weil du im Königspalast lebst, könntest du dich als Einzige von allen Juden retten. […] Du aber und das Haus deines Vaters werden untergehen. Wer weiß, ob du nicht gerade dafür in dieser Zeit Königin geworden bist? (Est 4,14) Es beginnt dieses Buch, wie sonst ein typisches Märchen der Gebrüder Grimm endet: Ein großer Herrscher verliebt sich in ein junges, schönes und kluges Mädchen „aus dem Volk“ und heiratet sie. Sie ist nun die Frau an der...

  • 26.11.20
Glaube & Spiritualität

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Psalm 139,1-5 | Marie-Theres Felber

„Herr, du hast mich erforscht, und du kennst mich. Ob ich sitze oder stehe, du weißt von mir. Von fern erkennst du meine Gedanken. Ob ich gehe oder ruhe, es ist dir bekannt; du bist vertraut mit all meinen Wegen. Noch liegt mir das Wort nicht auf der Zunge – du, Herr, kennst es bereits. Du umschließt mich von allen Seiten und legst deine Hand auf mich.“ Diese Zeilen begleiten mich seit meiner Kindheit. Meine Mama hat sie sehr oft am Abend, vor dem Schlafengehen, für mich oder mit mir gebetet....

  • 26.11.20
Glaube & Spiritualität

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Psalm 18,30 | Karin Weninger-Stössl

Eine Stelle in der Bibel fesselt mich immer wieder. Psalm 18, Vers 30: „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen.“ Über Mauern? Springen? Aber warum? Mauern können ausgrenzend und trennend wirken. Manche Mauern sind klein, manche groß, manchmal sind Mauern nicht sichtbar. Unsichtbare Mauern, zum Beispiel in Form von Vorurteilen, können einem überall unverhofft im Leben und in der Gesellschaft begegnen. Aber Mauern schaffen es auch, uns Menschen Sicherheit und Geborgenheit zu geben! Also...

  • 26.11.20
Glaube & Spiritualität

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Joh 15,9 | Sr. Bernadette Krogger sa

Meine absolute Lieblingsbibelstelle findet sich im Johannesevangelium, eingebettet in den sehr, sehr dichten Text der zweiten Abschiedsrede Jesu. Jeden Satz dieser Rede könnte ich wohl stundenlang betend meditieren, aber Joh 15,9 bringt den Kern der christlichen Botschaft für mich auf den Punkt wie kaum ein anderer Vers: „Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt.“ Es ist Gottes Sohn, der hier spricht und mir allen Ernstes zusagt, dass Gott Ihn, seinen eigenen Sohn, nicht...

  • 26.11.20
Glaube & Spiritualität

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Rut 1,16 | Hannes Hamilton

Stellen Sie sich zwei Personen vor, die gemeinsam einen Weg zu Fuß zurücklegen. Sie gehen und gehen. Man hat den Eindruck, dass sie wissen, wohin sie unterwegs sind. Sie scheinen sich riesig auf ihr Ziel zu freuen, und dennoch lässt sich in ihren Augen eine Art Ungewissheit und Unsicherheit nicht verbergen. Vielleicht stellen sie sich die Frage, was sie wohl gemeinsam erleben dürfen. Auf alle Fälle sind sie zu einem Ort, einer Familie und einem Gott unterwegs, den nur eine der beiden Personen...

  • 26.11.20
Glaube & Spiritualität
Die Zweitplatzierte Magdalena Schmutz (links) mit ihrer Band beim Finale des Songwettbewerbs „Songs of Spirit – Gib der Bibel deine Stimme“ im Dom im Berg in Graz. Sie singt über die Missstände in der Welt.

Jahre der Bibel
Musik & Bibel | Songs of spirit

Songs of Spirit – Gib der Bibel deine Stimme! Beim Songwettbewerb „Songs of Spirit – Gib der Bibel deine Stimme“, ausgeschrieben von der Diözese Graz-Seckau, haben etliche Künstlerinnen und Künstler, SängerInnen und MusikerInnen ihre Kreativität fließen lassen und – inspiriert von biblischen Texten – neue Lieder komponiert. Hier die Lieder der vier Gewinnerinnen und Gewinner und ihre biblischen Inspirationsquellen zum Nachlesen und Meditieren. Zum Nachhören: Die Gewinner-Songs und alle...

  • 21.10.20
Gesellschaft & Soziales
Auftakt zu „10 Tage für die Bibel“ mit NÖ Superintendent Lars Müller-Marienburg, Weihbischof Anton Leichtfried, Johann Wimmer, Pastorale Dienste, Gerlinde Falkensteiner, Bibel-Verantwortliche Karin Hintersteiner, Hans-Joachim Alscher, Propst em. Maximilian Fürnsinn, Roman Zehetmayer (von links).

Eröffnung in Landesbibliothek
Gelungene „10 Tage für die Bibel“

Die ursprünglich geplante österreichweite Bibel-Festwoche im Rahmen der gegenwärtigen „Jahre der Bibel“ musste zwar coronabedingt von 2020 auf 2021 verschoben werden, Teile des bereits vorbereiteten Programms konnten in den Diözesen St. Pölten und Linz aber durchgeführt werden. „Die Bibel ist ein reichhaltiges Buch, sie ist selber eine Bibliothek“, sagte Weihbischof Dr. Anton Leichtfried bei der Eröffnung der „10 Tage für die Bibel“ am 24. September in der Landesbibliothek St. Pölten....

  • 30.09.20
Glaube & Spiritualität
Namen im Alten Testament
2 Bilder

Jahre der Bibel
Gott in der Bibel

Wie das Alte Testament Gott anspricht Namen, Beinamen und Titel Wie nennen Sie Gott? Naja, Gott eben! Oder auch Vater oder lieber Gott. Die Religionslehrerin spricht viel von Jesus, unserem Freund, der auch Gott ist, erzählt mir ein Volksschulkind. Und im Glaubensbekenntnis kommt auch noch der Heilige Geist vor, der Dritte im Bunde, ergänze ich in Gedanken. Herr, Schöpfer, Heiland, Retter und Fels oder Friedensfürst und König kennt man aus Gebeten und religiösen Liedern. Die Bibel hat...

  • 21.09.20
Glaube & Spiritualität
Abendmahl, um 1600, Öl auf Leinwand, Graz, Diözesanmuseum.
4 Bilder

Jahre der Bibel
Bibel & Kunst

Gemälde, die Geschichte(n) erzählen Mit Jesus zu Tische sitzen Ein Herzstück der Schausammlung im Diözesanmuseum in Graz ist dieses Bild. Ein Gemälde mit einer bekannten Szenerie. Ein großer Tisch, umgeben von einigen Männern. Vielen ist die Szene geläufig. Wer sie nachlesen will, schlägt die Bibel auf (Mk 14,12–24; Mt 26,17–28; Lk 22,7–22). Als dieses Gemälde entstand (um 1600), konnte ein Großteil der Bevölkerung aber nicht lesen, daher war es an der Malerei, Geschichten sichtbar und...

  • 21.09.20
Glaube & Spiritualität

Jahre der Bibel
Bibel & Musik

Biblische Texte hörbar gemacht Vier Werke – vom Leben Jesu inspiriert. Die Bibel ist ein Basistext der europäischen Musikgeschichte. Sie hat Künstlerinnen und Künstler aller Disziplinen, Länder und Zeiten schöpferisch inspiriert. Verschiedenste biblische Motive, Personen oder Erzählungen wurden schon die Grundlage für Lieder und große Werke der Musikgeschichte. Auch die Bibel selbst erzählt von Liedern: Mirjam singt und tanzt nach der Befreiung aus der Sklaverei in Ägypten, Zacharias...

  • 21.09.20
Glaube & Spiritualität
Verkündigung – Lk 1,26–38
Als Maria der Engel erscheint und ihr die Schwangerschaft verkündet, ist sie vielleicht noch jung, aber nicht dumm und will es genau wissen: „Wie soll das gehen?“ fragt sie scheinbar ohne Scheu …
6 Bilder

Jahre der Bibel
Biblische Personen | Maria, die Mutter Jesu

Szenen aus dem Leben einer Frau Gebenedeite, heilige Jungfrau, Gottesgebärerin, Meerstern, Rose ohne Dornen … und noch viele weitere Beinamen, Anreden und Titel hat sie im Laufe der Jahrhunderte bekommen – Maria, die Frau, die Gott ausgewählt hat, um Mensch zu werden. Der älteste Beleg für ihren Namen ist im Markusevangelium zu finden (Mk 6,3). Maria ist die latinisierte Form von Mirjam. Die Jüdin und Mutter Jesu trägt also denselben Namen wie die Schwester von Mose und Aaron, die im Alten...

  • 21.09.20
Glaube & Spiritualität
Martha und Maria
4 Bilder

Jahre der Bibel
Biblische Personen | Neues Testament

Menschen, die Jesus begegnet sind Das Neue Testament erzählt uns von Jesus. Aber Jesus ist in den Erzählungen selten allein anzutreffen. Gern ist er unter Leuten. Bei Martha und Maria zum Beispiel. Auch besonders oft bei Menschen, die am Rand der damaligen Gesellschaft standen. Zum Beispiel bei Zachäus, dem Zöllner. Oder wenn Jesus am Jakobsbrunnen mit einer Samariterin redet. Vielen ergeht es mit Jesus ähnlich: Er spricht zu ihnen, erzählt vom Reich Gottes und von Gerechtigkeit und...

  • 21.09.20
Glaube & Spiritualität
Noomi und Rut
5 Bilder

Jahre der Bibel
Biblische Personen | Altes Testament

Paarweise durchs Leben gehen... In der Bibel „menschelt“ es. Was nicht heißen soll, dass es nur schlecht zugeht. Nein, die Bibel erzählt von Menschen mit all ihren Facetten. Mit ihren kreativen Ideen und mutigen Aktionen genauso wie von ihren Fehlern und Schwächen. Nichts Menschliches ist der Bibel fremd. Was uns eindrucksvoll zeigen will: Nichts Menschliches ist Gott fremd. Gott ist in den Geschichten der Bibel nicht fern in den Wolken, sondern oft sogar mitten drin. Er besucht Abraham unter...

  • 21.09.20
Glaube & Spiritualität
6 Bilder

Jahre der Bibel
Biblische Spiele

Spielerisch die Bibel besser kennen lernenWer ein Kind beobachtet, das ganz vertieft ist in ein Spiel, kann förmlich sehen, was es heißt, ganz im Moment zu sein. Ganz fokussiert, mit konzentriertem Gesichtsausdruck, wird an der Lösung einer Aufgabe oder dem Entstehen einer Geschichte gewerkt. Alles, was vorher war, und alles, was nachher kommen wird, ist für den Moment des Spiels egal. Ein Spiel kann einen eine Zeitlang wegführen von der Welt mit all ihren Ernsthaftigkeiten und auch...

  • 21.09.20
Glaube & Spiritualität
Eva-Maria Miemelauer, Pfarre Langenhart, Sekretärin im Pfarr­verband Enns-Donau-Winkel

Meine Bibelstelle - von Eva Maria Miemelauer
Ich bin das Brot des Lebens

Jesus antwortete ihnen: Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern; und wer an mich glaubt, wird nie mehr Durst haben. Johannes 6,35 Dieses Bibelzitat aus der Speisung der Fünftausend ist für mich wahrscheinlich das Evangelium, an das ich mich aus meiner Kindheit am meisten erinnern kann, denn es kam mir damals noch mehr als Magie oder Zauberei vor. Erst mit den Jahren und dem Kennen­lernen der Bibeltexte wurde mir bewusst, welche Wunder Jesus vollbracht hat....

  • 19.08.20
Glaube & Spiritualität
Mag.a Astrid Karl stammt aus der Pfarre Altenmarkt im Yspertal, sie ist Religionslehrerin an der HLUW Yspertal

Meine Bibelstelle - von Mag.a Astrid Karl
Mit Bauchgefühl und Kopf

Meine Seele preist die Größe des Herrn und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter. (Lukas 1,46-47) Im Musical von Birgit Minichmayr: „Sternstunde in Betlehem“, beobachten die Sterne im Himmel gespannt, wie Maria auf die Botschaft des Engels Gab­riel reagiert. Als Maria antwortet: „Mir geschehe, wie du gesagt“, brechen sie in ein mitreißendes Freudenlied aus: „Sie hat ja gesagt!“ Dieses Ja-Sagen Marias mündet ins Magnificat, den wunderbaren und kämpferischen Lobpreis Got­tes. Maria...

  • 12.08.20
Glaube & Spiritualität
Mag.a Karin Hintersteiner, Theologin, Referentin für Bibelpastoral, Geschäftsführerin der Fastenaktion

Meine Bibelstelle - von Mag.a Karin Hintersteiner
Solidarisch leben

So kam er auch nach Nazaret, wo er aufgewachsen war, und ging, wie gewohnt, am Sabbat in die Synagoge. Als er aufstand, um vorzulesen, reichte man ihm die Buchrolle des Propheten Jesaja. Er öffnete sie und fand die Stelle, wo geschrieben steht: Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn er hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine frohe Botschaft bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht; damit ich die Zerschlagenen...

  • 05.08.20
Glaube & Spiritualität

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Psalm 23 | Sarah Knolly

Meine Bibel ist bunt. Überall kleben vom Lernen kleine Marker, die mich auf eine wichtige Bibelstelle hinweisen. Oder auf die Lesung bei unserer Hochzeit. Doch die mir liebste Stelle ist der Psalm 23: „Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen.“ Ich persönlich verbinde ein Bild von Sieger Köder mit dieser Bibelstelle: Jesus, der ein kleines Lamm auf seinen Schultern trägt. Der gute Hirte. Jesus ist es, der dem Lamm Heimat, Nähe, Geborgenheit und Zuflucht gibt. So auch mir. Doch wenn...

  • 23.07.20
Glaube

Meine Bibelstelle - von Ilse-Maria Müllner-Zrzavy
Evangelium - meine froh machende Botschaft

Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit: eine Zeit zum Gebären und eine Zeit zum Sterben, eine Zeit zum Pflanzen und eine Zeit zum Ausreißen der Pflanzen, eine Zeit zum Töten und eine Zeit zum Heilen, eine Zeit zum Nieder­reißen und eine Zeit zum Bauen, eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen, eine Zeit für die Klage und eine Zeit für den Tanz. (Kohelet 3,1-4) Schlag nach in dem Buch, denn nichts anderes heißt Bibel übersetzt. Und es ist...

  • 15.07.20
SerienPremium
Ing. Mag. Josef Hiebaum

Meine Bibelstelle - von Ing. Mag. Josef Hiebaum
Wenn das Herz getröstet wird

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber meine Biografie ist keine schöne Erfolgsgeschichte. Da gab es Hindernisse, Unfälle, Leid und auch Tode von Freunden. Ich hatte nicht das Gefühl, dass über mein Leben jemand seine Hand hält. Ich glaubte zwar, dass es Gott gibt, aber ich lebte, als wäre er nur Zuschauer. Ich hatte keinen Zugang, keine Ahnung wie er Teil meines Lebens werden könnte. In dieser Zeit begann ich die Bibel zu lesen. Einfach nur lesen. Ich startete ganz vorne, übersprang das...

  • 01.07.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ