Orden

Beiträge zum Thema Orden

Kirche hier und anderswo
Gemeinsam geht vieles leichter. 
Von links: Sr. Franziska Bruckner, Sr. Christine Rod und Erzabt Korbinian Birnbacher bei der Präsentation der aktuellen Statistikzahlen der Ordensgemeinschaften in Österreich.

Orden
Gemeinsam stärker

Ordenskonferenz präsentierte aktuelle Statistik. Orden sind trotz Herausforderungen zuversichtlich. Die Zahl der Ordensangehörigen in Österreich ist weiter leicht rückläufig. Das geht aus der aktuellen Statistik für das Jahr 2021 hervor, die die Österreichische Ordenskonferenz kürzlich in Wien präsentierte. Mit Stichtag 1. Jänner 2021 gab es demnach in Österreich 4310 Ordensleute in 193 Ordensgemeinschaften. Im Jahr 2020 lag die Zahl bei 4507. An der Verteilung von circa zwei Drittel...

  • 04.05.22
Kirche hier und anderswo

Gott übertreibt!

Ältester Mensch der Welt ist mit 118 Jahren eine Barmherzige Schwester aus Frankreich. Die französische Ordensfrau Andrée Randon (118) ist nun der älteste Mensch weltweit. Die japanischen Behörden bestätigten erst kürzlich den Tod von Kane Tanaka (119) am 19. April, der bis dato ältesten Frau der Welt mit verbürgtem Alter. Die Barmherzige Schwester vom heiligen Vinzenz von Paul lebt seit 2009 in einem Seniorenheim und überstand im Jänner 2021 auch eine Covid-19-Infektion. Geboren am 11. Februar...

  • 04.05.22
Kommentare & Blogs

Offen gesagt - P. Gerwig Romirer
Nur noch beten?

Was hat die Welt von Ordensleuten? NUR und NOCH sind zwei Worte, die mir oft begegnen, wenn ich mit Menschen über das Leben im Kloster ins Gespräch komme: Tut’s ihr NUR beten? Wie viele seid’s ihr NOCH? Zwei Fragen, über die ich mich manchmal geärgert habe, die verständlich sind, aber auch einiges mit unserer Lebensform zu tun haben, wenn man sie nicht eindimensional versteht. NUR beten? – Ja, nur beten, wenn man den Auftrag vieler Ordensgründer ernst nimmt, das ganze Leben zum Gebet werden zu...

  • 04.05.22
Kirche hier und anderswo
Die oft gering geschätzte Lebensform gemäß den 
Evangelischen Räten sei gerade heute ein wichtiges Zeichen, betonte Bischof Krautwaschl am Tag des geweihten Lebens in der Grazer Stadtpfarrkirche.

Alles auf die eine Karte: Gott

Ordensleute leben Gottsuche abseits des „Mainstreams“. Gerade in einer oft gott- und damit ewigkeitsvergessenen Welt ist das Glaubenszeugnis von Ordensmännern und -frauen „immens wichtig, dass es mehr als alles hier in dieser Welt Erreichbare gibt“. Das sagte Bischof Wilhelm Krautwaschl am 2. Februar in der Grazer Stadtpfarrkirche in der Herrengasse den zum Gottesdienst versammelten Ordensleuten anlässlich des Tages des geweihten Lebens. Mit ihrer Lebensform gemäß den Evangelischen Räten...

  • 09.02.22
Glaube & Spiritualität
Dass der Ordensnachwuchs in Zukunft ausbleiben wird, glauben Sr. Marianne Schwarzl von den Barmherzigen Schwestern (links) und Sr. Josefa Maria vom Karmel in Bärnbach nicht. „Tief im Glauben Verwurzelte, von der Liebe Gottes Ergriffene – sie werden die Zukunft der Orden sein, meint Sr. Marianne.
2 Bilder

Erfülltes Leben mit Gott

Drei Ordensfrauen sprechen über Berufung und das Leben in ihren Gemeinschaften. Ich habe von klein auf gerne gebetet, Jesus war mein Freund. Als Jugendliche war ich so richtig verliebt in ihn“, erinnert sich Schwester Josefa Maria vom geöffneten Herzen Jesu. Die Karmelitin feiert heuer Silbernes Professjubiläum. Mit 18 Jahren habe sie an Exerzitien (geistlichen Übungen) unter Leitung eines Karmeliten teilgenommen, dann Bücher von Heiligen des Karmelordens gelesen und im Herzen gespürt, dass es...

  • 02.02.22
Kirche hier und anderswo
Den „Ordenstag Young“ moderierte der Salesianer Michal Klucka. Bei diesem jährlichen Treffen zu Beginn der Herbsttagung der Ordensgemeinschaften Österreichs tauschen sich Ordensleute in den ersten zehn Professjahren miteinander aus – heuer wieder digital.

Herbsttagung der Orden
Für ein gutes Leben aller

Herbsttagung der Orden. Die österreichischen Orden betonen ihre Präsenz in der Gesellschaft. In Österreich gibt es derzeit 106 weibliche und 86 männliche Ordensgemeinschaften. Insgesamt rund 4900 Ordensfrauen und -männer wirken im Land. Von 22. bis 25. November fanden die traditionellen Herbsttagungen der heimischen Ordensgemeinschaften statt. Pandemie-bedingt wie auch schon im Vorjahr im Online-Format. Unter dem Generalthema „Leidenschaftlich gegenwärtig“ standen zahlreiche brisante und höchst...

  • 01.12.21
Glaube & Spiritualität

Orden
Gemeinschaft neu belebt

Deutscher Orden dankt dem ersten Komtur von „An Mur und Mürz“. Der Deutsche Orden wurde schon 1233 in Graz sesshaft, nachdem der Babenberger Friedrich der Streitbare dem Orden die Kapelle am Leechhügel schenkte. 1918 wurde die Kommende am Leech aufgehoben. Bis 1979 war der Orden mit Brüdern in Graz vertreten; seit diesem Jahr gehört die Leechkirche der Diözese Graz-Seckau. Die Wiederbelebung des Ordens in der Steiermark ist dem enormen Einsatz des Grazer Informationswissenschaftlers Wolf Rauch...

  • 23.06.21
Pfarrleben

Benediktinerstift Admont
Wechsel in steirisches Stift

Von Alabama nach Admont. Frater Cassian Konieczny aus West Lafayette in den USA war seit 2018 Mönch der Benediktinerabtei St. Bernard in Alabama. Durch soziale Medien auf das steirische Stift Admont aufmerksam geworden, lebte er hier einige Monate als Gast, lernte die deutsche Sprache, auch in Ennstaler Mundart, und beschloss, in Admont zu bleiben. Am 20. März übertrug er nun vor Abt Gerhard Hafner (Bild) seine Ordensgelübde auf das Stift Admont und erhielt hier den neuen Ordensnamen Frater...

  • 24.03.21
Kirche hier und anderswo
Kapuziner Br. Erhard Mayerl

Abschied
Br. Erhard Mayerl

Trauer um Kapuziner Br. Erhard Mayerl. Am Abend des 4. Fastensonntags, 14. März, vollendete im Kapuzinerkloster Irdning Geistl. Rat Lic. theol. Br. Erhard Mayerl in Frieden sein erfülltes Leben als Priester und Ordensmann. Der 88-Jährige war zuletzt nach Schlaganfällen in seinem Kloster gut betreut worden. Sein Abschied hinterließ eine tiefe Dankbarkeit für sein authentisches Lebenszeugnis. Als Wolfgang Mayerl wurde er 1932 in Irdning geboren. Nach der Matura am Stiftsgymnasium Admont studierte...

  • 17.03.21
Kirche hier und anderswo

Im Blickpunkt
Tag des geweihten Lebens

„Seid ihr echt?“ wurden Ordensfrauen gefragt, als sie an einem Tag des geweihten Lebens, 2. Februar, mit brennenden Kerzen durch Salzburg zogen, erzählte Sr. Eisl, OSB. Heuer fielen viele Feiern dazu aus. Dass Schwestern echte Lichtträgerinnen des Glaubens sind, bleibt.

  • 03.02.21
Glaube & Spiritualität
Kreislauf des Guten. Johann und Eveline Koch haben den legendären Mini von Michaela und Josef Lackner ersteigert. Mit dem Geld wird jetzt ein Schwesternorden unterstützt. Sr. Antonitta, die frühere Besitzerin des Mini, hatte diesen Orden der Schwestern Unserer Lieben Frau von China wieder aufgebaut.
2 Bilder

Kreislauf des Guten.
Sr. Antonittas Mini

Auto-Schlüsselerlebnis. Um einen Orden in China zu unterstützen, versteigerten zwei Fehringer ihren Mini. Er landete in der Garage eines Bekannten der ursprünglichen Besitzerin. Baujahr 1993, original Lackierung, Karosserie einwandfrei: Mit ihrem roten Mini ist die Ordensschwester Antonitta Fink einst wöchentlich von Graz nach Feldbach gefahren, um im Landeskrankenhaus Patienten spirituell zu begleiten. „Der Drang zu helfen zog sich durch ihr ganzes Leben, egal wo auf der Welt“, erinnert sich...

  • 21.10.20
Kirche hier und anderswo
Festgottesdienst zum Jubiläum „150 Jahre Kreuzschwestern in Steiermark und Kärnten“ in der Klosterkirche 
in der Grazer Kreuzgasse. Bischof Krautwaschl feierte mit den Schwestern diesen Gottesdienst am 14. September (Kreuzerhöhung). Zuvor hatten auch Bischof em. Egon Kapellari und der Kärntner Bischof Josef Marketz mit den jubilierenden Kreuzschwestern Gottesdienste gefeiert.
7 Bilder

Jubiläum
Dem Bedürfnis der Zeit dienen

150 Jahre Kreuzschwestern in Steiermark und Kärnten. Ein vielfältiges und segensreiches Wirken. MICHAELA SOHN-KRONTHALER Vor 150 Jahren fassten die Kreuzschwestern (Barmherzige Schwestern vom Heiligen Kreuz, auch Ingenbohler Schwestern genannt) Fuß in der Diözese (Graz-)Seckau. Diese internationale, franziskanisch ausgerichtete Frauenkongregation wurde 1856 vom Kapuzinerpater Theodosius Florentini (1808–1865) und der 1995 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochenen Maria Theresia Scherer...

  • 06.10.20
Kirche hier und anderswo
Am 07. September wurden Sr. Sonja Dolesch FIC und Abt Philipp Helm OCist zum neuen Leitungsteam der „Ordenskonferenz Graz-Seckau“ gewählt.

Ordensgemeinschaften
Vorsitzende der Ordenskonferenz Graz-Seckau gewählt

Am 07. September wurden Sr. Sonja Dolesch FIC und Abt Philipp Helm OCist zum neuen Leitungsteam der „Ordenskonferenz Graz-Seckau“ gewählt. Nach Salzburg ist es die zweite regionale Ordenskonferenz, die sich nach den neuen Statuten der Österreichischen Ordenskonferenz konstituiert hat. Die Wahl fand am Montag, 07. September 2020 unter der Leitung von Sr. Christine Rod MC, Generalsekretärin der Österreichischen Ordenskonferenz, bei den Elisabethinen in Graz statt. Neue Vorsitzende der diözesanen...

  • 13.09.20
Kirche hier und anderswo
Professjubiläen in Vorau. Von links: 
Sr. Waltraud Wetzelberger, Sr. Christina Koderholt, 
Sr. Mechthilde Moser, Sr. Euphrasia Riegler und Sr. Barbara Fischer.

Dank für das Zeugnis

Vorauer Schwestern feierten Dankgottesdienst mit ihren Professjubilarinnen. Bei einem Dankgottesdienst im August feierten die Schwestern von der Unbefleckten Empfängnis in Vorau ihre Jubilarinnen. Sr. Mechthilde Moser und Sr. Christina Koderholt feierten ihr Eisernes (65 Jahre) und Sr. Waltraud Wetzelberger, Sr. Euphrasia Riegler und Sr. Barbara Fischer ihr Diamantenes (60 Jahre) Professjubiläum. „Wir ehren heute fünf Schwestern, die im Geiste Jesu gelebt, die Haltung der Muttergottes geübt und...

  • 09.09.20
Kirche hier und anderswo

Beirut/Libanon
Ohne internationale Hilfe schaffen wir es nicht

Beirut/Libanon. Die Initiative Christlicher Orient berichtet über die Lage nach der Explosion. Der maronitische Patriarch Bechara Boutros Rai hat an die Kirchen in Österreich appelliert, der notleidenden Bevölkerung des Libanon zu Hilfe zu kommen. Dem Land sei es unmöglich, die aktuelle Sozial- und Wirtschaftskrise, die durch Corona und die jüngste Explosionskatastrophe in Beirut nochmals verstärkt wurde, allein zu meistern. Die Kirche unternehme alle möglichen Anstrengungen, „um den Opfern zu...

  • 09.09.20
Kirche hier und anderswo
P. Bernhard Bürgler, SJ., wird erster Provinzial der neuen Zentraleuropäischen Jesuitenprovin

Provinzial für Zentraleuropa
Länderübergreifend wirken

Die Jesuiten gründen eine neue Zentraleuropäische Provinz. Erster Provinzial wird ein Österreicher. P. Josef Bürgler, derzeit Provinzial der Österreichischen Jesuitenprovinz, wird ab April 2021 der aus mehreren Ordensprovinzen zusammengeschlossenen Zentraleuropäischen Provinz als Provinzial vorstehen. Bernhard Bürgler ist ein ausgewiesener Experte in den Bereichen Spiritualität, Exerzitien, Meditation und Psychoanalyse. Der 60-jährige ist in Lienz, Osttirol, geboren. Nach der Matura studierte...

  • 06.08.20
Kirche hier und anderswo
19 Bilder

Abtei Seckau
Auf den Weg geschickt

Johannes Fragner, am 10. März zum neuen Abt der Benediktinerabtei Seckau gewählt, erhielt am 11. Juli durch Bischof Wilhelm Krautwaschl die Abtbenediktion. Am Hochfest des heiligen Benedikt, nach dessen Regel die Benediktiner leben und der auch als Patron Europas verehrt wird, am 11. Juli, wurde in der Seckauer Basilika die Abtbenediktion von Johannes Fragner gefeiert. Er ist der 8. Abt, seit die Beuroner Benediktinerkongregation 1883 das ehemalige Augustiner-Chorherrenstift Seckau, 1782 unter...

  • 14.07.20
Gesellschaft & Soziales
Der Preis der Orden wird alle zwei Jahre vergeben.

Engagement - Ordensgemeinschaften
Preiswerte Initiativen gesucht

Preis der Orden. Bewerbung ab sofort möglich. Jedes zweite Jahr wird der „Preis der Orden“ verliehen – für soziales, pädagogisches, journalistisches, spirituelles, künstlerisches oder wirtschaftliches Engagement an der Schnittstelle zwischen Ordensgemeinschaften und anderen kirchlichen oder gesellschaftlichen Organisationen. Der Preis ist mit 12.000 Euro dotiert. Die Ordenskonferenz will damit Initiativen aus dem Umfeld der Orden, die kirchlich und gesellschaftlich wirksam sind, stärken....

  • 10.07.20
Menschen & Meinungen

Vorgestellt
Sr. Franziska Bruckner, Ordenskonferenz

Für „Franziskanische Spiritualität“ ist sie im Fachbeirat vom „Verein Haus der Stille“ in Heiligenkreuz am Waasen zuständig: die gebürtige Waldviertlerin und Franziskanerin Sr. Franziska Bruckner. Seit Jänner ist vom Vatikan die Einrichtung einer gemeinsamen „Ordenskonferenz Österreich“ von Männer- und Frauenorden bestätigt. Generaloberin Sr. Franziska Bruckner von der Gemeinschaft der Franziskanerinnen Amstetten wurde bereits Ende November zur stellvertretenden Vorsitzenden bzw....

  • 17.06.20
Kirche hier und anderswo
Schon am 8. April starb im Krankenhaus Amstetten der aus der Steiermark stammende Salesianer Don Boscos P. August Pauger.

Abschied
Steirischer Salesianer starb in Amstetten

Schon am 8. April starb im Krankenhaus Amstetten der aus der Steiermark stammende Salesianer Don Boscos P. August Pauger. Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen war zunächst nur ein Begräbnis im ganz kleinen Kreis möglich. August Pauger wurde 1927 im oststeirischen Großwilfersdorf geboren. Als 25-Jähriger kam er zu den Salesianern nach Unterwaltersdorf, trat mit 30 Jahren in den Orden ein und studierte Theologie an der Hochschule der Salesianer im bayrischen Benediktbeuern. Nach der Priesterweihe...

  • 06.05.20
Kirche hier und anderswo
Unter dem Regenbogen. Sr. Maria Veronika Langer (links) und ihre Mitschwester Sr. Miriam Schmedler.
2 Bilder

Ordensleben
Freudiger Beginn

Einkleidung. Eine Novizin für die Vorauer Marienschwestern. Die Bereitschaft eines jungen Menschen, sich im gottgeweihten Leben in den Dienst Gottes und der Menschen zu stellen, ist für eine Ordensgemeinschaft stets ein frohes Ereignis. Diese Freude erlebte die Gemeinschaft der Schwestern von der Unbefleckten Empfängnis am Vorabend zum Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit, dem 18. April. Die aus Wien stammende Postulantin Teresa Langer wurde im Rahmen einer feierlichen Vesper eingekleidet und...

  • 29.04.20
Glaube & Spiritualität
Sr. Angela Schlager unterrichtet u. a. Informatik bei den Ursulinen und an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule in Graz. Mit ihrer Querflöte gestaltet sie Gottesdienste mit.

Berufung
Wer ist „Schwester Computer“?

Sr. Angela Schlager von den Ursulinen ist vielseitige Lehrerin. Wie kam es, dass Sie Ordensfrau sind? Ich bin mit Ordensfrauen in der Nachbarschaft aufgewachsen. Am Hühnerberg, wo heute das Haus der Stille ist, gab es damals ein Redemptoristinnen-Kloster. Die Schwestern waren für uns Nachbarinnen wie andere auch. Ordensfrauen waren nie „Aliens“ für mich. Nach der Volksschule bin ich bei den Ursulinen in die Schule gegangen, habe die Gemeinschaft und die Schwestern dort kennen gelernt und bin...

  • 28.04.20
Glaube & Spiritualität
Fr. Dominikus Trummer gehört seit 52 Jahren dem Orden der Barmherzigen Brüder an, der sich besonders dem Dienst an den Kranken verschrieben hat.
2 Bilder

Berufung
Eine Aufgabe, die mich erfüllt

Eine Christusbegegnung ist für Fr. Dominikus Trummer der Kontakt mit Menschen mit Behinderungen. Das ist unsere spezielle Aufgabe“, sagt Frater Dominikus über seine Gemeinschaft, die Barmherzigen Brüder. Gemeint ist der Dienst an den Kranken und Hilfsbedürftigen, dem sich der traditonsreiche Bettelorden verschrieben hat. Wer den Barmherzigen Brüdern beitritt, legt ein eigenes Gelübde der „Hospitalität“ ab, mit dem er sich zur Gastfreundschaft und zur umfassenden menschlichen, fachlich...

  • 28.04.20
Kirche hier und anderswo
P. Johannes Fragner wurde am 10. März vom Konvent der Benediktinerabtei Seckau zum Abt gewählt.

Benediktinerabtei Seckau
Abtwahl in Seckau

P. Johannes Fragner wurde am 10. März vom Konvent der Benediktinerabtei Seckau zum Abt gewählt. Die Wahl fand unter dem Vorsitz des Abtpräses der Beuroner Benediktinerkongregation, Dr. Albert Schmidt, statt. Abt Johannes stand dem Konvent schon in den letzten neun Jahren als Prior-Administrator vor. Der gebürtige Grazer ist in der Pfarre Don Bosco aufgewachsen. Nach der Priesterweihe 1991 war er Kaplan in Heiligenkreuz am Waasen und Fohnsdorf, ehe er in die Benediktinerabtei Seckau eintrat, wo...

  • 11.03.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ