Dank für das Zeugnis

Professjubiläen in Vorau. Von links: 
Sr. Waltraud Wetzelberger, Sr. Christina Koderholt, 
Sr. Mechthilde Moser, Sr. Euphrasia Riegler und Sr. Barbara Fischer.
  • Professjubiläen in Vorau. Von links:
    Sr. Waltraud Wetzelberger, Sr. Christina Koderholt,
    Sr. Mechthilde Moser, Sr. Euphrasia Riegler und Sr. Barbara Fischer.
  • Foto: Vorauer Schwestern
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Vorauer Schwestern feierten Dankgottesdienst mit ihren Professjubilarinnen.

Bei einem Dankgottesdienst im August feierten die Schwestern von der Unbefleckten Empfängnis in Vorau ihre Jubilarinnen. Sr. Mechthilde Moser und Sr. Christina Koderholt feierten ihr Eisernes (65 Jahre) und Sr. Waltraud Wetzelberger, Sr. Euphrasia Riegler und Sr. Barbara Fischer ihr Diamantenes (60 Jahre) Professjubiläum.

„Wir ehren heute fünf Schwestern, die im Geiste Jesu gelebt, die Haltung der Muttergottes geübt und das Leben der Martha von Bethanien nachgeahmt haben“, skizzierte Pfarrer Hannes Binder vom Kloster Hartberg in der Homilie der Festmesse die Jubilarinnen und merkte dabei an: „Die Wertschätzung einer Frau in unserer Zeit kommt meist nur einer ,Powerfrau‘ zu. Dem entgegen steht die Ordensfrau, die zurückgezogen von der
Welt in einem Konvent sich dem Dienst am Gottesreich und an den Menschen geweiht hat.“

Generaloberin Sr. Marianne Schuh dankte in ihrer Ansprache den Jubilarinnen nicht nur für ihre vielfältigen Dienste und Gebete, sondern auch für das Zeugnis, das sie durch die Treue zu ihrer Entscheidung geben. Sie zitierte den heiligen Karl Borromäus, der zu Ordensfrauen sagte: „Meine geliebten Töchter, wie groß ist ihr Glück, wie glücklich ihr Stand und wie überreich die Gnade Gottes in ihnen!“

Für die Kirche seien die gottgeweihten Personen wichtig, denn – wie Papst Benedikt XVI. 2005 sagte – der auferstandene Christus brauche Zeugen, „die ihm begegnet sind, Menschen, die ihn durch die Kraft des Heiligen Geistes zutiefst kennen gelernt haben. Menschen, die von ihm Zeugnis geben können, weil sie ihn sozusagen mit eigenen Händen berührt haben.“

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen