Coronavirus

Beiträge zum Thema Coronavirus

Kirche hier und anderswo
  2 Bilder

Caritas Ägypten
„Die Kinder sind verunsichert“

Die Coronakrise zeigte, das eigene Zuhause als sicherer Ort ist von unschätzbarem Wert. Aber nicht alle Menschen haben ein eigenes Daheim. Wie geht es da Straßenkindern? Aida Emad koordiniert die Straßenkinderprojekte der Caritas im ägyptischen Alexandria. Mit dem Rupertusblatt spricht sie über die prekäre Lage ihrer Schützlinge und über Hoffnungen. RB: Wie stark ist Ägypten betroffen? Was passiert zur Eindämmung der Coronapandemie? Aida Emad: Die Zahl der Infizierten hat stark...

  • 02.06.20
Kirche hier und anderswo

Wegen Corona
Firmungen erst ab Herbst

Jugendliche müssen in diesem Jahr wegen der Corona-Maßnahmen auf das Sakrament der Firmung, das als eine Art Übertritt ins kirchliche Erwachsenenalter gilt, warten. Traditionellerweise finden viele Firmungen österreichweit rund um Pfingsten statt, aufgrund der derzeit geltenden Regeln für öffentliche Gottesdienste in geschlossenen Räumen wurde ein Großteil auf den Herbst oder das Jahr 2021 verschoben. "Die Firmung ist deshalb aber nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben", sagt...

  • 20.05.20
Kirche hier und anderswo
Lebensmittel werden von Welthaus und der regionalen Caritas in Volnovacha und Ivano-Frankivsk verteilt.
  4 Bilder

Corona-Virus in der Ukraine:
Leben von der Hand in den Mund

Die westukrainische Stadt Ivano Frankivsk ist von Graz nur knapp 1.000 km entfernt und dennoch eine andere Welt. Während man bei uns kaum neue Covid-19-Fälle zählt und die medizinische Versorgung funktioniert, ist die Situation in der Ukraine mehr als bedrückend. Welthaus unterstützt die Menschen mit Hilfspaketen. Die Ukraine kommt mit vergleichsweise wenigen gemeldeten Fällen derzeit noch relativ gut in den Corona-Statistiken vor: Am 7. Mai waren gerade mal knapp 13.700 Erkrankte gemeldet,...

  • 11.05.20
Kirche hier und anderswo
  4 Bilder

Eine Umfrage unter Priestern
Wie feiern Sie am 15. Mai Gottesdienst?

Nachdem die Österreichische Bischofskonferenz die Regeln für die ab 15. Mai wieder mögliche Feier von öffentlichen Gottesdiensten in geschlossenen Räumen bekannt gegeben hat, haben wir bei drei Priestern der Erzdiözese Wien nachgefragt, welche Vorkehrungen sie für ihre Pfarrgemeinden treffen. Und Generalvikar Nikolaus Krasa gibt zu fünf brennenden Fragen Antwort. Der Willkommendienst für die Gottesdienste ist eingeteilt, Desinfektionsmittel für Mitfeiernde und die Liturgischen Dienste sind...

  • 07.05.20
Bewusst leben & Alltag
Die wahren Abenteuer sind im Kopf.
  3 Bilder

Die wahren Abenteuer
Reisen mit dem Kopf

Man sollte nicht meinen, dass man zu Corona-Zeiten nicht auf Reisen gehen könnte! Hier in unserem Haushalt reisen wir täglich. Wir gehen auf Abenteuerreisen im Kopf, wenn wir uns in unsere Bücher versinken. Lesestoff gibt es genug. Auf meinem Nachttisch liegt das Buch „Mit 50 Euro um die Welt“. Geschrieben hat es Christoph Schlacht, der mit 19 Jahren auf Weltreise ging, vier Jahre unterwegs war und 45 Länder bereist hat. Auf seiner Reise hat er, wie er sagt, die Liebe und Gott...

  • 07.05.20
Kirche hier und anderswo

Gebet und stiller Dienst
Hirtenwort der österreichischen Bischöfe zur Corona-Pandemie

Aufgrund der schrittweisen Öffnung des kirchlichen Lebens haben sich die österreichischen Bischöfe angesichts der Corona-Pandemie an die Gläubigen gewendet. In dem am 3. Mai 2020 veröffentlichten und mit 1. Mai datierten Hirtenwort wird sowohl eine Zwischenbilanz gezogen als auch ein Ausblick auf die Wiederzulassung von öffentlichen Gottesdiensten ab 15. Mai gegeben. Der Hirtenbrief der Bischöfe im Wortlaut: Liebe Gläubige! "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst" - dieses Gebot unseres...

  • 03.05.20
Kirche hier und anderswo
Die Handkommunion in der Messe ist unter Einhaltung klarer Regeln möglich. Gläubige bleiben weiterhin von der Sonntagspflicht entbunden.

Regeln für die öffentlichen Gottesdienste ab 15. Mai
Kommunion wird unter strengen Hygienemaßnahmen erlaubt sein

Die Österreichische Bischofskonferenz hat am Sonntag, 3. Mai, detaillierte Regeln für die ab 15. Mai wieder mögliche Feier von öffentlichen Gottesdiensten in geschlossenen Räumen veröffentlicht. Eckpunkte für die  Rahmenordnung sind dabei die zwischen Staat, Kirche und Religionen vereinbarten Auflagen. Demnach müssen pro Person 10 Quadratmeter der Gesamtfläche des Gottesdienstraumes zur Verfügung stehen, wobei ein Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten ist. Weiters ist ein...

  • 03.05.20
Kunst & Kultur
Begeben Sie sich auf eine Zeitreise, entdecken Sie verborgene Geheimnisse. Im Bild: Kazimir Malevich – Man in a suprematist landscape (ca. 1930/31)

Corona-freie Zone
Virtuelle Museumsbesuche

Computer einschalten und in den Wiener Museen herumspazieren. Das Coronavirus wirbelt die Wiener Museumslandschaft ordentlich durcheinander. Praktisch alle Ausstellungen sind wohl bis auf Weiteres geschlossen. Doch viele Museen fahren dafür ihre digitalen Angebote hoch und präsentieren die Ausstellungsobjekte auf vielfältige Weise im Internet. So ein Onlinebesuch ist gar nicht so unpraktisch. Keine Warteschlangen an den Kassen, keine überfüllten Museumsräume, keine lästigen Time-Slots....

  • 03.05.20
Gesellschaft & Soziales
Hands on Mentoring setzt momentan vorrangig bei der Unsicherheit und teilweisen Perspektivlosigkeit junger Arbeitssuchender an. Unsere MentorInnen bieten Entlastungsgespräche und Lifecoaching an.
  2 Bilder

1. Mai - "Tag der Arbeit"
„Hands on“ auch in der Corona-Krise

In Zeiten der Corona-Krise haben viele ihre Arbeit verloren. Damit bekommt der 1. Mai als „Tag der Arbeit“ wieder eine eigene Bedeutung. Warum die Corona-Krise junge Arbeitssuchende besonders schwer trifft. Was unsere Kirche im Hinblick auf die Arbeitswelt unternimmt? Eva Rosewich, Projektleiterin von „Hands on“, erläutert gegenüber dem SONNTAG die engagierte Arbeit dieses Projekts, das sich der jungen Arbeitssuchenden höchst professionell annimmt.   Was bedeutet die Corona-Krise für...

  • 29.04.20
Pfarrleben
  5 Bilder

Seelsorge in Corona-Zeiten
Innovative Projekte unserer Pfarren

In den vergangenen Wochen haben unsere Pfarren eine tolle Kreativität entwickelt, um Seelsorge auch in Zeiten der Corona-Krise zu ermöglichen. Und um auch in Zeiten der Einschränkungen möglichst nahe bei den Menschen zu sein. Eine kleine Auswahl. Was tun, wenn das kirchliche Leben, das Beten und Feiern, das Sich-Versammeln, nur eingeschränkt möglich ist? Der SONNTAG fragte in drei Pfarren nach, wie die Seelsorge auch in Zeiten der Corona-Krise möglich ist. Kontakt halten in...

  • 28.04.20
Kirche hier und anderswo
Ministerin Susanne Raab: "Mit dieser Vereinfachung ist gesichert, dass mehr Gläubige bei den Gottesdiensten teilnehmen können, aber trotzdem der Schutz der Menschen berücksichtigt wird."

Kultusministerin Susanne Raab
Weitere Lockerung bei öffentlichen Gottesdiensten

Die von der Regierung bekannt gegebenen Entwicklungen und Lockerungen im Blick auf die Corona-Pandemie haben positive Folgen für die ab 15. Mai wieder möglichen öffentlichen Gottesdienste in geschlossenen Räumen. So müssen bei der Feier pro Person 10 Quadratmeter der Gesamtfläche des Gottesdienstraumes zur Verfügung stehen, wobei weiterhin ein Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten ist. Darüber hat Kultusministerin Susanne Raab die Kirchen und Religionen am Dienstag, 28. April,...

  • 28.04.20
Glaube & Spiritualität
Carmine Rea: „Nach meiner COVID-19-Erkrankung war der 25. März der letzte Tag der Medikamente, ich brauchte keinen Sauerstoff mehr und habe zum ersten Mal ein großes Frühstück gegessen.“
  2 Bilder

Zeit für meinen Glauben
Dankbar nach der überstandenen COVID-19-Erkrankung

Carmine Rea dürfte gerade unterwegs gewesen sein. Mit einer Gesichtsmaske, runter gezogen aufs Kinn, winkt er am Beginn des Videotelefonats mit dem SONNTAG in den Computer und beginnt – mit unverwechselbarem italienischem Akzent – zu berichten, was er in den vergangenen Wochen erlebt hat. von Sandra Lobnig Wahrscheinlich hat mich das Coronavirus am 5. März erwischt. Ein Gast, den ich zwar nicht eingeladen habe, aber mit dem ich dann eben umgehen musste.“ Carmine Rea, 54, Priester, dessen...

  • 28.04.20
Gesellschaft & Soziales
Vor der Coronakrise: Sr. Karina Beneder auf Besuch in der Partnerschule.
  2 Bilder

Sr. Karina Beneder bangt um "ihre" Schüler in Peru
Krise bedroht Zwettler Partnerschule

Seit 2012 haben die Private Volksschule und die Private Mittelschule Zwettl eine Partnerschule in La Unión, einer peruanischen Kleinstadt etwa 1200 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Lima entfernt. Die franziskanische Ordensfrau Sr. Karina Beneder aus Zwettl (siehe Foto rechts) initiierte mit vielen Freiwilligen aus der Schule, Pfarre oder Freundeskreis immer wieder kleine Aktionen für die Partnerschule, die auf einer ehemaligen Müllhalde gebaut wird. Ziel ist es, Platz für 22 Klassen zu...

  • 28.04.20
Bewusst leben & Alltag
  7 Bilder

Nähen in Zeiten von Corona
Nicht ohne meine Maske

Nicht dass sie zu unseren Lieblingsaccessoires avancieren wird, aber bei genauerem Hinhören scheint es doch so, als ob uns der Mund-Nasen-Schutz noch eine Weile erhalten bliebe. Deshalb hier von uns für Sie eine kleine Nähanleitung für alle, die selbst kreativ werden wollen – bereits praxiserprobt und für Kinder wie Erwachsene bestens und mit dem gleichen Schnitt geeignet. Wobei bei diesem Modell der Gummizug um Kopf und Nacken geht – Ihre Ohren werden es Ihnen danken! ▶ Schritt 1: ...

  • 28.04.20
Bewusst leben & Alltag
„Halten Sie sich immer wieder vor Augen, dass die Ursache der Krise im schicksalshaften Bereich liegt – das heißt Sie sind nicht dafür verantwortlich. Sie habe keinen Fehler gemacht, der Sie in diese Lage gebracht hat. Und Sie müssen sich daher auch nicht mit Schuldgefühlen quälen.“
  3 Bilder

Corona-Krisenbewältigung
Wie wir diese Krise überstehen

Auch wenn die Corona-Maßnahmen schrittweise gelockert werden, fühlt sich unser Alltag weiterhin nicht nach Alltag an. Die soziale Isolation ist dabei natürlich ein Problem. Bei vielen kommen aber noch ganz andere Dinge dazu: massive existenzielle Ängste, Angst vor Jobverlust und der Verlust an Ausbildungsperspektiven. Im Gespräch mit dem SONNTAG zeigt Psychotherapeutin und Coach Brigitte Ettl Wege auf, wie wir mit derart belastenden Situationen umgehen können, wie wir unverschuldete Krisen...

  • 27.04.20
Menschen & Meinungen
Ben Segenreich: „Als Korrespondent bist du eigentlich ständig in Bereitschaft.“
  3 Bilder

Langjähriger Israel-Korrespondent Ben Segenreich
„Es gibt keinen Friedensprozess“

Ben Segenreich berichtete jahrzehntelang über die Ereignisse in Israel und Palästina. Nun in Pension, kommt er sporadisch nach Österreich. Gegenüber dem SONNTAG berichtet er über die Auswirkungen von Corona in Israel, das Journalistenleben und den Konflikt Israel–Palästina. Ich treffe Ben Segenreich Anfang März in Wien zum Interview über sein Journalistenleben. Es ist die Zeit, in der die Corona­krise sich immer mehr auswirkt. Es ist eines meiner letzten Interviews vor Zeiten von...

  • 27.04.20
Kirche hier und anderswo
Rund 18.000 Erstkommunion- und Firmkinder müssen auf ihre Feiern noch etwas warten.
  2 Bilder

Zentrale Sakramente
Erstkommunion und Firmung: Wie geht es weiter?

Tausende Kinder und Jugendliche sollten sich derzeit eigentlich auf die Erstkommunion oder Firmung vorbereiten. Doch aufgrund der Corona-Pandemie steht alles still und es ist noch nicht klar, wann die Feiern stattfinden können. Eigentlich hätten ab Mai in unserer Erzdiözese Wien die Erstkommunion- und Firmfeiern stattfinden sollen. Doch daraus wird aufgrund der Corona-Pandemie vorerst leider nichts: „Wir gehen davon aus, dass sämtliche Feiern auf den Herbst verschoben werden. Manche...

  • 27.04.20
Texte zum Sonntag
Wir vermissen die Nähe von Menschen, die gemeinsame Messfeier, den Empfang der Sakramente – ähnlich wie die Jünger Jesus vermissen. Doch die erstaunliche Erfahrung ist, dass sie Jesus genau am Nullpunkt begegnen.

Gedanken zum Evangelium: 3. Sonntag der Osterzeit
Unerwartete Begegnung

Johannes 21,1-14 Immer mehr entdecke ich die Auferstehungsevangelien als Modellgeschichten, die mir helfen, meinen Alltag, meine Tiefpunkte, meine Sehnsucht und Suche nach dem lebendigen Jesus zu deuten. Ihm auch in meinem Leben mit all seinen mühsamen Dingen auf die Spur zu kommen. Den Jüngern fällt die Decke auf den Kopf. Ausgangsbeschränkungen mit einem anderen Hintergrund als bei uns, eng ist es jedenfalls. Zumindest kommt mir die Vorstellung, dass sie nach dem Tod Jesu recht lust-...

  • 23.04.20
Kirche hier und anderswo
Kardinal Schönborn: "Es wird sicherlich noch eine Weile dauern bis zu einem vollen kirchlichen und religiösen Leben, wie wir es kennen."
  Video   2 Bilder

Kultusministerin Raab und Kardinal Schönborn
Gottesdienste ab 15. Mai unter Auflagen möglich

Kultusministerin Susanne Raab und Kardinal Christoph Schönborn haben am Donnerstag, 23. April, in einer gemeinsamen Pressekonferenz die Kriterien für öffentliche Gottesdienste in geschlossenen Räumen präsentiert, die ab 15. Mai wieder möglich sind. Demnach müssen Gläubige beim gemeinsamen Gottesdienst künftig einen Mund-Nasen-Schutz tragen und einen Mindestabstand von zwei Metern einhalten. Pro Person müssen 20 Quadratmeter der Gesamtfläche des Gottesdienstraumes zur Verfügung stehen,...

  • 23.04.20
Bewusst leben & Alltag
Bücher lassen uns eintauchen in eine andere Welt oder helfen uns, die unsere zu verstehen und in ihr zu überleben.
  9 Bilder

Wie Quarantäne funktioniert
Bücher für jede Lebenslage

Bücher werden in Zeiten von Social Distancing für viele von uns fast schon so etwas wie überlebenswichtig. Sie lassen uns eintauchen in eine andere Welt oder helfen uns, die unsere zu verstehen und in ihr zu überleben. In unseren Büchertipps finden Sie dieses Mal nicht nur aktuelle Neuerscheinungen für Jung und Alt mit dem Potenzial zu echten Bestsellern, sondern auch zwei Tipps für Hörbücher, die sie vielleicht schon gelesen, aber – so – noch nicht gehört haben. Quarantäne – eine...

  • 22.04.20
Gesellschaft & Soziales
Mikroskopische Aufnahme von Coronaviren.

Diskussion um Frage:
Corona als Strafe Gottes?

Während Forscher intensiv nach der Herkunft des Coronavirus suchen, glauben manche, voran namhafte Politiker, es schon zu wissen und weisen anderslautende Meldungen dem Reich der „Fakenews“ zu. Auch theologisch gibt es eine Diskussion zur Frage, ob die gegenwärtige Pandemie etwa gar eine „Strafe Gottes“ sei. Völlig berechtigterweise würden Bischöfe, Priester und Theologen der von manchen Kreisen vertretenen These, die Corona-Pandemie sei eine „gerechte Strafe Gottes“, widersprechen, betonte...

  • 22.04.20
Menschen & Meinungen
Gerry Foitik: „Das Kontakttagebuch der Stopp Corona-App hilft, die Infektionskette rasch zu unterbrechen. “ Im Bild mit WKÖ-Präsident Harald Mahrer, Bildungsminister Heinz Faßmann und Bundeskanzler Sebastian Kurz.
  Video   2 Bilder

Rot-Kreuz-Kommandant Gerry Foitik
Ein Mann, der gegen das Virus kämpft

Gerry Foitik ist Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes. Derzeit ist er permanent im Einsatz, um den Krisenstab der Bundesregierung bei der Bewältigung der Coronakrise zu unterstützen. Im SONNTAG-Interview spricht er u.a. darüber, wie sich unser Leben seit Beginn der Krise verändert hat und warum die vieldiskutierte „Anti-Corona-App“ wichtig ist. Seit sechs Wochen herrscht in Österreich Ausnahmezustand. Die Coronavirus-Pandemie hat unser tägliches Leben verändert. Homeoffice,...

  • 21.04.20
Kirche hier und anderswo
Bischofskonferenz-Generalsekretär Peter Schipka informiert über die Video-Konferenz der österreichische Bischöfe

Corona-Maßnahmen
Österreichs Bischöfe beraten über weitere Vorgangsweise

Österreichs Bischöfe haben am Freitag, 17. April, in einer Videokonferenz darüber beraten, wann und in welcher Weise Gottesdienste und andere Arten von kirchlichen Versammlungen unter physischer Anwesenheit einer größeren Zahl von Gläubigen wieder möglich sein werden. Als Gast an der Videokonferenz hat auch Prof. Markus Müller teilgenommen. Er ist Rektor der Medizinischen Universität Wien, Mitglied im Krisenstab des Gesundheitsministeriums und war bis Ende 2019 Präsident des Obersten...

  • 17.04.20
Texte zum Sonntag
Seliggepriesen werden von Jesus all jene, die nicht sehen und doch glauben . Ich muss hier unwillkürlich an unsere eigene Situation während dieser Corona-Krise denken. Auch wir sitzen hinter verschlossenen Türen und fürchten uns – wenn auch aus anderen Gründen.

Gedanken zum Evangelium: Sonntag der Barmherzigkeit
Hinter verschlossenen Türen

Johannes 20,19–31 Die Jünger haben Angst und halten die Türen verschlossen. Sie haben sich verkrochen und abgekapselt. Doch das Leben findet sie trotzdem. Der Auferstandene tritt durch verschlossene Türen in ihre Mitte. Er wünscht ihnen Frieden, dann sendet er sie aus. Nur einer ist nicht dabei: Thomas sieht nicht und glaubt nicht. Aber auch für ihn gibt es eine zweite Chance. Beim Lesen des heutigen Evangeliums sprang mir sofort die Tatsache ins Auge, dass die Jünger sich eingesperrt...

  • 17.04.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ