Jerusalem

Beiträge zum Thema Jerusalem

ReisenAnzeige
Blick von der "Dominus Flevit"-Kirche auf dem Ölberg in Richtung Altstadt von Jerusalem
  3 Bilder

Dank-Wallfahrt mit P. Karl Wallner: 5. - 12. April 2021
Danken im Heiligen Land

Wir möchten zum Pilgern Mut machen und nach diesen schrecklichen Wochen der Ausgangssperren mit Ihnen die Sehnsucht teilen, jene Orte zu besuchen und zu erleben, wo Jesus und seine Jünger gewirkt haben. Das „5. Evangelium“, wie die Kirchenväter sagten. An den Original­orten wird die Bibel konkret und lebendig. Viele erzählen, dass man nach so einer Reise mit tieferem Verstehen glaubt, fühlt und die Bibel mit anderen Augen sieht. Reisetermin: 5.4.-12.4.2021 Preise: Doppelzimmer...

  • 19.05.20
Kirche hier und anderswo

Ostern in Jerusalem

Das „Heilige Feuer“ aus dem Grab Christi gibt hier ein orthodoxer Geistlicher mit Mundschutz an Diplomaten weiter. Anders als üblich konnte am Nachmittag des orthodoxen Karsamstags, 18. April, die Zeremonie des Heiligen Feuers, ein emotionaler Höhepunkt der Jerusalemer Osterfeiern, diesmal nur im Beisein weniger Kirchenvertreter stattfinden, die das Heilige Feuer dann zu Diplomaten am Jaffator und in die Häuser der Altstadt brachten. Nach dem Volksglauben entzündet sich die Flamme im Heiligen...

  • 22.04.20
Kirche hier und anderswo

Via Video von Station zu Station
Karfreitags-Kreuzweg in Jerusalem

Der Rektor des Österreichischen Pilger-Hospizes in Jerusalem, Markus Bugnyar, ermöglicht am Karfreitag den Kreuzweg in der Jerusalemer Altstadt mitzubeten. Gläubige können via Video von Station zu Station gehend bis hin zur Grabeskirche dabei sein. "Karfreitag = Kreuzweg. Beten wir gemeinsam in Jerusalem. Gehen wir mit Jesus den Kreuzweg, er geht unseren Weg mit uns", sagt Rektor Markus Bugnyar. Das Österreichische Pilger-Hospiz zur Heiligen Familie ist das älteste nationale Pilgerhaus im...

  • 10.04.20
Kirche hier und anderswo
Papst Franziskus blickte 2019 beim traditionellen Ostersegen „Urbi et orbi“ auf den mit Menschen gefüllten Petersplatz. Solche Bilder wird es heuer nicht geben, aber wir dürfen darauf hoffen und vertrauen, dass es im nächsten Jahr wieder so sein wird.

Ostern in Krisenzeiten
„Lassen wir uns die Osterfreude nicht nehmen“

Das Osterfest gewinnt heuer seine Form und seinen unmittelbaren Ausdruck in den Familien, Häusern und Wohnungen, in denen Christinnen und Christen dieses Fest begehen, sei es mit kleinen Gesten und Zeichen, sei es in aufwändiger gestalteten häuslichen Feiern: Das betonte der Theologe und Liturgiewissenschaftler Peter Ebenbauer von der Universität Graz im Vorfeld des Osterfes­tes. Erfreulich sei daher, dass die Bischofskonferenz in dieser Situation eine „Zeit der Hauskirche“ ausgerufen hat. Die...

  • 08.04.20
Kirche hier und anderswo
Fünfte Kreuzwegstation an der Via Dolorosa ohne den üblichen Pilgerstrom.
  4 Bilder

Heiliges Land in der Corona-Krise
Ostern ohne Pilger

Wegen der Coronavirus-Pandemie mussten ausländische Pilger das Heilige Land verlassen. Vermutlich werden auch zu Ostern die Jerusalemer Straßen menschenleer sein. Die Stornierung aller Pilgerreisen wirkt sich gravierend auf die Tourismusindustrie aus, von der zahlreiche christliche Familien in Israel und in den palästinensischen Gebieten abhängig sind. von Christophe Lafontaine und Tobias Lehner Im Heiligen Land zwang die Coronavirus-Pandemie Tausende von Pilgern zur Abreise. „Zweifelsohne...

  • 06.04.20
Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - Herbert Meßner
Er hat alles Leid und alle Schuld getragen

In der Grabeskirche besuchen wir bei unserer Pilgerreise ins Heilige Land natürlich auch Golgota, den Ort des Kreuzestodes Jesu. Vor den zahlreichen Lampen und den innehaltenden Pilgern wird einem gar nicht bewusst, an einer Hinrichtungsstätte zu stehen. Als wir zwei Tage später die Holocaust-Bedenkstätte Yad Vashem besuchen, mache ich darauf aufmerksam. Hier betreten wir nicht nur dunkle Räume, sondern tauchen ein in die dunkelsten Abgründe der Unmenschlichkeit. Unendliches Leid begegnet uns...

  • 25.03.20
Kirche hier und anderswo
Weil sie eine christliche Schule besuchen dürfen strahlen diese Mädchen aus dem Heiligen Land Glück und Zuversicht aus.
  6 Bilder

Grabesritter bitten um Spenden für Menschen in Not in Palästina
Helfen dort, wo Jesus lebte

Die Schulen der katholischen Kirche sind ein Licht der Hoffnung im oft bedrückenden Alltag von Christen in Israel sowie den Gebieten der Palästinenser. Dort, wo Jesus selber eine glückliche Kindheit bei Josef und Maria verbringen durfte, bemühen sich heute die Mitglieder im „Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem“ um tatkräftige Hilfe. Damit Sie diese Unterstützung verstärken können haben wir dieser Ausgabe einen Zahlschein beigelegt. Für alle online-Spender: Österreichischen Gemeinschaft...

  • 24.03.20
Serien
Am Ufer des Sees Gennesaret ist die Nähe Jesu mit allen Sinnen erlebbar.
  2 Bilder

SONNTAGSBLATT_Diözesanwallfahrt nach Israel (Februar 2020) - Teil 06
Was in Jerusalem schwer gelingt, ist in Galiläa möglich

Interessierte Christen reisen nach Israel, um Jesus näher zu kommen. Eine Möglichkeit, sich christlichen Glaubensinhalten anzunähern, ist es, sich in die Zeit und an die Orte des Neuen Testaments zurückzuversetzen. Dann wird man leichter verstehen. An der Geschichte der Stadt Tiberias lässt sich dies verdeutlichen. Im Jahr 19 nach Christus gründete der Tetrach Herodes Antipas, der nach dem Tod seines Vaters über Galiläa und Peräa im Ostjordanland herrschte, die Stadt. Er ließ sie mit einem...

  • 06.02.20
Serien
Die religiösen Wurzeln machen Jerusalem so vielfältig, aber auch so widersprüchlich.

SONNTAGSBLATT_Diözesanwallfahrt nach Israel (Februar 2020)- Teil 02
Vom Anfang bis zum Ende: Jerusalem

Jerusalem ist eine faszinierende, wenn auch widersprüchliche Stadt. Jerusalem ist eine Stadt mit etwa 900.000 Einwohnern. Was wir als europäische Pilger suchen, ist aber nicht so sehr die jüdische Neustadt und auch nicht ihr arabisches Gegenstück, sondern was uns an Jerusalem begeistert, ist die Altstadt. Sie ist nicht mehr als einen Quadratkilometer groß. Dort befinden sich die heiligen Stätten der drei monotheistischen Religionen: die Westmauer (auch: Klagemauer) als Relikt des im Jahre 70...

  • 10.01.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by Gogol Publishing 2002-2020.