Ausgabe 8 / 28.02.2021

Beiträge zum Thema Ausgabe 8 / 28.02.2021

Serien
Autopilot Gehirn? Steuern chemische Vorgänge im Gehirn das menschliche Handeln vollkommen, oder gibt es freie Entscheidungen? Ohne Entscheidungsspielraum gäbe es auch keine Schuld.
2 Bilder

Fasten2021 | Teil 02
Schuld und Willensfreiheit

Man kann nur an etwas schuld sein, das man freiwillig getan hat. Aber wie frei sind die Menschen eigentlich? Haben sie überhaupt die Möglichkeit, sich zu entscheiden, oder ist ihr Handeln vom Schicksal oder von hirnbiologischen Prozessen gesteuert? Jedes Nachdenken über die Schuld führt zwangsläufig zu Überlegungen über die Freiheit des menschlichen Willens. Mit der Frage, ob der Mensch überhaupt fähig ist, zwischen Gut und Böse einen freien Wahlentscheid zu treffen, beschäftigen sich...

  • 24.02.21
Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Fasten und der Mund-Nasen-Schutz

Vor Maskierten mussten wir uns bisher, außer im Fasching oder auf der Intensivstation, eher fürchten. Mittlerweile sind wir zu einem Volk von Maskierten geworden. Der Mund-Nasen-Schutz gehört zum Alltag im Bus und im Büro, in der Schule und in der Kirche. Fürchten müssen wir uns mittlerweile eher vor notorisch Nicht-Maskierten. Auch vor solchen, die bei Demonstrationen ihre Ignoranz demonstrieren. Mund und Nase sind das Ausfallstor und das Zugangsportal für gefährliche Ansteckung. Gilt das nur...

  • 24.02.21
Kommentare & Blogs

Offen gesagt - Anita Freismuth-Jauschneg
Wir hegen Hoffnung

Sind die Pflegewohnhäuser am Ende? Wenn zur Zeit über Pflegewohnhäuser gesprochen wird, dann mit einem Unterton der Vorsicht. Mängel werden aufgezeigt, Überforderung dargestellt, Todesfälle gezählt, Pflegewohnhäuser als „Corona-Hotspots“ bezeichnet. Leider wird dabei auf das Leben vergessen, das sich in den Häusern abspielt. Leben in allen Facetten – mit Lachen, Weinen, Freude, Trauer, Willkommen und Abschiednehmen. Viel Herz und Engagement ist täglich spürbar: gemeinsame Alltagsgestaltung mit...

  • 24.02.21
Kommentare & Blogs

Positionen - Monika Prettenthaler
Ein Tag ohne …

Der Verzicht, um den es heute geht, ist ein höchst angenehmer. Homeoffice und schulischer Schichtbetrieb im Präsenz- und Distance-Learning machen es nicht leicht, sich Tage ohne Arbeit und dienstliche Dauererreichbarkeit zu gönnen. Dabei lohnt es sich wirklich, den Sonntag als echte Unterbrechung des Alltags und Geschenk ernst zu nehmen. Es war nicht immer so: ChristInnen der frühen Kirche trafen sich vor oder nach der Arbeit am Auferstehungstag Jesu zur Feier des HERRenmahls. Nach Vorbild des...

  • 24.02.21
Serien
Die nächsten 3 Jahre sind entscheidend, damit wir das Ziel des Pariser Klimaabkommens erreichen und die Erderwärmung auf ein Plus um 1,5 Grad begrenzen, erklärt der Podcast auf https://youtu.be/TEIvXxSVAPs.
2 Bilder

einfach leben. mein fasten für uns und für unsere Welt | Teil 02
Klima Challenge 21

Da fällt mir ein … Neulich im Supermarkt: Mein Mann: „Ich habe Gusto auf Birnen.“ Umweltbewusst greift er nach den biologischen. Ich (entrüstet): „Die sind biologisch, aber aus Südafrika!“ Er (resigniert): „Dann halt nicht.“ Mein schlechtes Gewissen begleitet uns für den Rest des Einkaufes. Ich verstehe es, warum viele Menschen gar nicht erst versuchen, ökologisch zu leben. Allein das Einkaufen von Lebensmitteln kann einen Menschen mit besten Absichten überfordern. Ich suche nach einem Ersatz...

  • 24.02.21
Kommentare & Blogs

Mutworte - Christa Carina Kokol
Damit keiner alleine zurückbleibt

Über ein „schmerzliches Dilemma von Recht und Menschlichkeit“ schreibt „Kleine“- Chefredakteur Hubert Patterer im Fall der Abschiebung von Schülerinnen und deren Mütter. Er fragt auch nach dem Wohl jener, die ebenfalls nicht bleiben konnten, aber die Gesetzeslage respektierten … Auch Ferdinand v. Schirachs TV-Drama „Feinde“ „lässt einen“, wie in einem Kommentar zu lesen, „alleine zurück“. Alleine mit Emotionen, Gerechtigkeitsempfinden und eigenem Gewissen: In der brutalen Entführung einer...

  • 24.02.21
Kirche hier und anderswo
Die „Allianz für den freien Sonntag“ kämpft seit rund 20 Jahren für den vor 1700 Jahren festgelegten Ruhetag.

Arbeitsfreier Sonntag
Ein wichtiges Kulturgut

Jubiläum. Vor 1700 Jahren machte Kaiser Konstantin den Sonntag zum wöchentlichen Ruhetag. Die kirchlich-gewerkschaftliche „Allianz für den freien Sonntag“ begeht ein besonderes Jubiläum. Anlass dafür ist, dass der römische Kaiser Konstantin am 3. März 321 nach Christus, also genau vor 1700 Jahren, per Edikt den Sonntag zum wöchentlichen Ruhetag machte. Dieses historischen Datums will die Allianz in einer Online-Pressekonferenz am 1. März um 9.30 Uhr gedenken und zugleich zu einem konsequenteren...

  • 24.02.21
Kirche hier und anderswo
Das Christentum ist im Irak eine Minderheit.

Papst Franziskus reist in den Irak
Ein guter Moment

Irak. Über die vielfältigen Herausforderungen einer hoffnungsvollen Papstreise in den Nahen Osten. Papst Franziskus zeigt sich weiterhin entschlossen, Anfang März den Irak zu besuchen. Dabei steht seine 33. Auslandsreise nach einer anderthalbjährigen coronabedingten Abstinenz unter außerordentlichen Herausforderungen – nicht nur mit Blick auf die sensible religiöse und politische Situation in dem Krisenstaat. Sicherheitsfragen und die Corona-Pandemie machen die Visite riskant und schwierig. In...

  • 24.02.21
Kirche hier und anderswo
Patriarch Porfirije (Bildmitte) wurde einen Tag nach seiner Wahl zum 46. Patriarchen der serbisch-orthodoxen Kirche in der Erzengel-Michael-Kathredrale von Belgrad inthronisiert.

Patriarch der serbisch-orthodoxen Kirche
„Ich bin Serbe, aber vor allem bin ich ein Christ“

Neuer Patriarch der serbisch-orthodoxen Kirche, Porfirije, gewählt und ins Amt eingeführt. „Ich bin Serbe, aber ich bin vor allem ein Christ, und das ist ein universeller Wert. Deshalb werde ich Christus predigen und Zeugnis geben. Ich liebe mein Volk, aber ich liebe auch alle anderen Nationen, jeden Menschen, jede Ikone Gottes.“ Mit diesen Worten wandte sich der neue Patriarch der serbisch-orthodoxen Kirche, Porfirije (Peric), nach seiner Wahl an die Öffentlichkeit. Einen Kurs des Friedens und...

  • 24.02.21
Kirche hier und anderswo
P. Franz Jálics ist am 13. Februar 2021 93-jährig in seiner Geburtsstadt Budapest verstorben. RIP

Weltkirche
Kurznachrichten

P. Franz Jálics, SJ., bekannt durch sein Buch „Kontemplative Exerzitien. Eine Einführung in die kontemplative Lebenshaltung und in das Jesusgebet“ starb am 13. Februar 93-jährig in seiner Geburtstadt Budapest. Nach seiner Priesterweihe wirkte er als Dozent in Buenos Aires, bis er 1974 in ein Elendsviertel der Millionenstadt zog, um das Leben mit den Armen zu teilen. Nach dem Putsch 1976 wurde er von der Militärjunta verschleppt und ein halbes Jahr mit verbundenen Augen eingesperrt. Diese...

  • 24.02.21
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ