Rom

Beiträge zum Thema Rom

Kirche hier und anderswo
Mit „Familienbischof“ Hermann Glettler (stehend 
5. von rechts) nahmen aus der Steiermark auch das Ehepaar Margit (kniend, 2. von rechts) und Wolfgang (stehend, 4. von rechts) am Weltfamilientreffen in Rom teil. – Das Weltfamilientreffen mit 2.000 geladenen Gästen aus aller Welt bildete den Abschluss des 2019 von Papst Franziskus ausgerufenen „Jahres der Familie“.

Weltfamilientreffen
Familie – ein Schatz

Die österreichische Delegation rund um Familienbischof Hermann Glettler nimmt vom Weltfamilientreffen viele Impulse für die Familien- und Ehepastoral mit. Ein positives Resümee haben die Mitglieder der österreichischen Delegation über das Weltfamilientreffen in Rom gezogen. Das mit dem Angelus-Gebet und der Entsendung zu Ende gegangene Großereignis habe mit seiner „Fülle von Programmen und Initiativen“ deutlich gemacht, dass die Kirche „mehr Raum für die Eheleute in den Pfarrgemeinden, mehr...

  • 29.06.22
Glaube

Karriere
Eintauchen in die Stadt Rom

Isabella Bruckner wird ab Herbst 2022 eine mehrjährige Stiftungsprofessur an der internationalen Benediktinerhochschule Sant‘Anselmo in Rom übernehmen. Noch ist Isabella Bruckner Assistenzprofessorin am Institut für Fundamentaltheologie und Dogmatik der KU Linz. Aus 21 Bewerber/innen wurde Isabella Bruckner ausgewählt. Die 30-jährige Theologin aus Ferschnitz bei Amstetten freut sich auf die Übersiedlung nach Rom. Mit Beginn  des Wintersemesters 2022 wird sie dort am neu geschaffenen...

  • 22.06.22
Serien
2 Bilder

Post aus Rom | 02
Von Chrisamöl und Limoncello

Eine Österreicherin in Rom im Interview Theresia Obermair ist Deutsch- und Religionslehrerin und arbeitet an der Deutschen Schule und an der Gemeinde Santa Maria dell‘Anima in Rom. Im Sonntagsblatt-Interview verrät sie, welche Erfahrungen Sie dabei gemacht hat und was sie gerne mit nach Österreich nehmen möchte. Frau Obermair, Sie sind schon seit knapp einem Jahr hier in Rom. Was führt Sie in die Ewige Stadt und was machen Sie hier? Mir wurde angeboten, für zwei Jahre in Rom an der Deutschen...

  • 22.06.22
Kirche hier und anderswo
Die Kinder hatten sichtlich eine Freude nach dem Rosenregen im Pantheon am Pfingstsonntag mit den Blütenblättern zu spielen.

Rom
Rosenregen im Pantheon

Am Ende des Pfingstgottesdienstes rieselten zu „Veni Sancte Spiritus“ wieder Blätter von über 10.000 roten Rosen aus dem sogenannten Oculus, das runde offene Dachfenster mit neun Metern Durchmesser in der Kuppel der Basilika. Der Ritus des Rosenregens zu Pfingsten, auch „Pasqua rosata“ genannt, hat eine lange Tradition im Pantheon und reicht in die Anfangszeit der Kirche zurück. 1995 wurde er vom damaligen Kaplan wiederbelebt. Die Blütenblätter werden in großen Körben von Feuerwehrmännern auf...

  • 14.06.22
Serien
2 Bilder

Post aus Rom | 01
„Grüezi“ im Herzen der Kirche

Michel Staszewicz ist seit Jänner Schweizer Gardist. Im Sonntagsblatt-Interview verrät er, warum er sich dafür entschieden hat, womit der Papst seinen Dienst versüßt und was ihm am Leben in der Schweizergarde am besten gefällt. Herr Staszewicz, wie sind Sie auf die Idee gekommen, Schweizer Gardist zu werden? Mein Weg ist etwas außergewöhnlich: Ich wurde in Polen geboren und bin in der Schweiz aufgewachsen, habe aber erst seit kurzem die Schweizer Staatsbürgerschaft, da der Einbürgerungsprozess...

  • 14.06.22
Glaube
Gemeinsam mit Priestern aus Kärnten, der Steiermark und Wien reiste der Salzburger Krankenhausseelsorger Georg Leitner (r.) zur Heiligsprechung nach Rom.�
3 Bilder

Charles de Foucauld
Eremit ist nun Heiliger

Zehn Gläubige hat Papst Franziskus am vergangenen Sonntag heilig gesprochen. Einer der bekanntesten von ihnen ist Charles de Foucauld (1858 –1916). Auf seiner Spiritualität bauen viele geistliche Gemeinschaften auf. Mit dem Nachtzug sind der Salzburger Krankenhausseelsorger Georg Leitner und sieben weitere Priester aus österreichischen Diözesen nach Rom zur ersten Heiligsprechung am Petersplatz seit Ausbruch der Pandemie gereist. Leitner und seine Begleiter gehören alle zu österreichischen...

  • 18.05.22
Kirche hier und anderswo
Jubilarinnen und Jubilare aus der Diözese Graz-Seckau mit Bischof Wilhelm Krautwaschl in Rom.

Rom
Auf Christus verweisen

Am Weltgebetstag für geistliche Berufungen waren Jubilare der steirischen Diözese in Rom. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der steirischen Diözese, die ihr 30-Jahre-Dienstjubiläum feiern, verbrachten einige Tage mit Bischof Wilhelm Krautwaschl in Rom. Am 8. Mai, dem Weltgebetstag für geistliche Berufungen, feierten sie eine Messe in Santa Maria dell‘Anima, der Kirche der deutschsprachigen Gemeinde in Rom. Die Geschichte der Christenheit sei voll von Menschen, die Gottes Ruf entsprochen und...

  • 11.05.22
Kirche hier und anderswo
Bei einer Generalaudienz wurde die Frauendelegation aus Österreich zum Papst vorgelassen. Erste Reihe von links: Sr. Christine Rod, Lucia Greiner, Gabriele Eder-Cakl und Angelika Ritter-Grepl, Gerda Vogl, Doris Schmidauer und Franziska Honsowitz-Friessnigg.
2 Bilder

kfbö
Frauenthemen angehen

Frauendelegation der kfbö wirbt in Rom für Geschlechtergerechtigkeit – Positionierung in Gesprächen mit Leitungsfrauen und Ikone mit Botschaften an Papst übergeben. Eine hochrangig besetzte Frauendelegation aus Österreich warb im Vatikan für mehr Geschlechtergerechtigkeit in der katholischen Kirche – und das an höchster Stelle: Katholikinnen in Leitungspositionen überreichten Papst Franziskus am 4. Mai bei der wöchentlichen Generalaudienz nicht nur eine Ikone als Geschenk, sondern auch...

  • 11.05.22
Glaube
Audienzhalle Paulo VI. Rino Fisichella mit Missionaren der Barmherzigkeit aus Österreich und Deutschland: Pfr. Klaus Meyer, Diözese Eichstätt, Dekan Martin Komarek, Diözese Innsbruck, EB Fisichella und der Lazaristenpater Pfr. Florian Parth CM, Erzdiözese Wien (von links nach rechts)

Missionare der Barmherzigkeit
Internationales Treffen in Rom vom 23.- 25. April 2022

Kurzinterview von Dekan Martin Komarek und P. Florian Parth CM mit Erzbischof Rino Fisichella Sehr geehrter Herr Erzbischof, Sie haben im Namen unseres Papstes Franziskus zu diesem Treffen der Missionare der Barmherzigkeit in Rom eingeladen. Was bedeuten für Sie persönlich diese Aufgabe, die Missionare zu begleiten? EB Fisichella: Als Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Neuevangelisierung bin ich auch zuständig für die Leitung der Missionare der Barmherzigkeit, obwohl ich in ihrem...

  • 10.05.22
Kirche hier und anderswo

Studien- und Pilgerreise
Unsere Priesterseminaristen in Rom

Ab Ostermontag besuchten rund 30 Priesterseminaristen aus den Diözesen St. Pölten, Wien und Eisenstadt für eine Woche Rom und den Vatikan. Begleitet wurden sie dabei von Regens Richard Tatzreiter. Aus der Diözese St. Pölten fuhren Subregens Nikolaus Vidovic, Thomas Brandhofer, Henry Uche, Lukas Reichart und Manuel Sattelberger mit. Zu den Höhepunkten zählte die Teilnahme an der Generalaudienz mit Papst Franziskus. Weiters standen die Besichtigung der wichtigsten Kirchen und Basiliken, wie St....

  • 27.04.22
Kirche hier und anderswo
Zur Kreuzwegstation „Jesus stirbt am Kreuz“ trugen Irina aus der Ukraine (links) und Albina aus Russland (rechts) gemeinsam das schlichte, schwarze Holzkreuz.

Vatikan
Berührende Friedensgeste

Der abendliche Kreuzweg am Karfreitag beim Kolosseum in Rom fand heuer erstmals seit 2019 wieder mit feiernder Gemeinde statt. Für jede der insgesamt 14 Stationen hatte je eine Familie eine Meditation vorbereitet. Angesichts des Kriegs in der Ukraine setzte Papst Franziskus ein besonderes Zeichen, das zuvor aber auch für anhaltende Kritik sorgte: Zur Kreuzwegstation „Jesus stirbt am Kreuz“ trugen Irina aus der Ukraine (links) und Albina aus Russland (rechts) gemeinsam das schlichte, schwarze...

  • 20.04.22
Kirche hier und anderswo
Zum Heiligen Jahr erwartet die Stadt Rom 2025 etwa 45 Millionen PilgerInnen und Besuchende.

Rom
2025 - ein heiliges Jahr

Nächstes Heiliges Jahr steht unter dem Motto „Pilger der Hoffnung“ als Zeichen eines Aufbruchs. Das Heilige Jahr 2025 soll auf Wunsch von Papst Franziskus besonders die Armen und Geflüchteten in den Blick nehmen. Außerdem sei ihm eine Ausrichtung im Sinne der Bewahrung der Schöpfung wichtig, so Franziskus in einem Brief an den Präsidenten des Päpstlichen Rats für Neuevangelisierung, Erzbischof Rino Fisichella. Nach zwei Jahren der Corona-Pandemie könne das Jubiläumsjahr viel dazu beitragen, ein...

  • 16.02.22
Kirche hier und anderswo
Die Skulptur „Angels unawares“ (unbemerkte Engel) des kanadischen Bildhauers Timothy Schmalz, die seit Herbst 2019 auf dem Petersplatz in Rom steht, erinnert an die Tatsache, dass Migration und die Aufnahme von Fremden ständiger Teil der Menschheitsgeschichte war.

Weltkirche
Einige Kurzmeldungen aus aller Welt

Migranten-Plastik. Seit Herbst 2019 steht auf dem Petersplatz in Rom eine große Bronzeskulptur, die ein Boot mit Migranten darstellt. Nun können Touristen und Pilger mittels eines QR-Codes die Geschichte dazu auf der Internetseite „angelsunawares.org“ lesen. Die Skulptur „Angels unawares“ (unbemerkte Engel) des kanadischen Bildhauers Timothy Schmalz erinnert an die Tatsache, dass Migration und die Aufnahme von Fremden ständiger Teil der Menschheitsgeschichte war. Der Titel der Plastik mit...

  • 04.01.22
Kirche hier und anderswo
Erzbischof Franz Lackner erlebte Papst Franziskus bereits als guten Zuhörer.

Bischofskonferenz
Bischöfe bereiten sich auf Besuch im Vatikan vor

Die österreichischen Bischöfe sind demnächst in Rom beim Papst. „Der Papst ist ein guter Zuhörer“: Diese Erfahrung aus einem früheren Ad-limina-Besuch wird sich laut dem Vorsitzenden der Österreichischen Bischofskonferenz, Erzbischof Franz Lackner, auch bei der demnächst anstehenden Visite der österreichischen Bischöfe im Vatikan zeigen. Von 29. November bis 4. Dezember treffen sie mit Papst Franziskus sowie Vertretern der vatikanischen Kurienbehörden zusammen, um über die Situation der Kirche...

  • 18.11.21
Kirche hier und anderswo
Rektor Michael Max.
3 Bilder

Salzburger in der Anima
Ein glücklicher Rektor feiert

Der neue Rektor der „Anima“, Michael Max, ist zwar seit einem Jahr in Amt und Würden – die feierliche Einführung fand coronabedingt allerdings erst jetzt in Rom statt. Aus diesem Anlass reiste eine Delegation aus Salzburg und Oberösterreich (Max ist gebürtiger Gmundner) in die Ewige Stadt. Mit dabei waren etwa Erzbischof Franz Lackner, Erzabt Korbinian Birnbacher und die Schwester des Rektors des Päpstlichen Instituts Santa Maria dell‘Anima, Gabriele Max.Dem Rupertusblatt berichtete Michael...

  • 17.11.21
Kirche, Feste, Feiern
Fassade der Lateranbasilika von Alessandro Galilei (1691 - 1737).

Lateranbasilika
„Mutter und Haupt aller Kirchen“

Am 9. November feiert die Kirche mit einem Hochfest den Weihetag der Lateranbasilika in Rom. Weshalb diese Ehre für ein Gotteshaus, das obendrein den Ehrentitel „Mutter und Haupt aller Kirchen der Stadt Rom und des Erdkreises“ trägt? Die Anfänge der ranghöchsten Basilika Roms und der katholischen Kirche liegen im Dunkel der Geschichte. Nach einer Überlieferung bestand auf dem Grundstück an der Aure­lianischen Stadtmauer Roms bereits ein christliches Gebetshaus. Es soll Fausta, der Schwester des...

  • 04.11.21
Kirche hier und anderswo

"Träume aufkeimen lassen"
Leitfaden für Weltsynode präsentiert

Die Kirche leitet einen synodalen Prozess ein, bei dem die Gläubigen zu Wort kommen sollen. Die ursprünglich für Oktober 2022 geplante Bischofssynode in Rom ist von Papst Franziskus zu einem zweijährigen synodalen Weg ausgebaut worden. Im Zeitraum von Herbst 2021 bis Oktober 2023 sind nun drei Phasen für die Synode zum Thema Synodalität der Kirche vorgesehen: eine diözesane, eine kontinentale und eine weltkirchliche. Ziel sei es, allen Gläubigen Gelegenheit zu bieten, „aufeinander und auf den...

  • 08.09.21
Kirche hier und anderswo
Stift St. Lambrecht
3 Bilder

Neue Pilgertour Romea Strata
Ein Pilgerweg von Krakau nach Rom

Der Weg führt von Polen über Tschechien nach Kärnten und weiter nach Italien. Pilgergruppen aus den einzelnen Ländern werben mit einer internationalen Promotiontour um die Grundidee der Romea Strata. Damit soll sie einem breiten Publikum bekannt gemacht werden. von Ingeborg Jakl Eine kleine Pilgergruppe der Universität Krakau startete nach einer Messe mit Pilgersegen in der Wawel-Kathedrale in der vergangenen Woche bei Regenwetter in Krakau zu einer ganz besonderen Tour durch einige euopäische...

  • 21.05.21
Geschichtliches & Wissen
Blick in die entgegengesetzte Richtung von der Kuppel des Petersdoms über Rom und den Petersplatz mit den Bernini-Kolonnaden.
4 Bilder

Rom wurde vor 150 Jahren Hauptstadt Italiens
Als die weltliche Macht des Papstes zu Ende ging

Mit einem Gesetz vom 3. Februar 1871 wurde Rom offiziell zur Hauptstadt Italiens. Die politische Macht der Päpste, die 1.116 Jahre lang über die Stadt und weite Teile Mittelitaliens geherrscht hatten, ging damit – vor nunmehr 150 Jahren – zu Ende. Nach fast kampfloser Eroberung Roms am 20. September 1870 durch piemontesische Truppen brauchte das neue Italien eine Hauptstadt. Der einstige Kirchenstaat war am 6. Oktober 1870 per Dekret an Italien angegliedert worden. Und am 3. Februar 1871...

  • 20.01.21
  • 1
Menschen & Meinungen
Bald „Anima“-Rektor: Michael Max

„Auf Brot und Wein“ mit Michael Max
Neuer Rektor der „Anima“ in Rom

Entspannt sitzt Michael Max im Garten von St. Virgil, als er das Rupertusblatt zum Interview empfängt. Noch ist er Rektor dieses Bildungshauses. Vor dem Priester ist aufgedeckt. „Auf Brot und Wein“ heißt der Podcast, in dem er erzählt, wie sich sein Leben in den kommenden Tagen grundlegend verändern wird. In seinem Büro sind Bilder für den Umzug eingepackt. Ein paar liturgische Bücher bleiben in Salzburg, andere kommen mit in die Ewige Stadt – denn mit September übernimmt der gebürtige Gmundner...

  • 20.08.20
Geschichtliches & Wissen
Innenansicht der Kirche des Päpstlichen Instituts S. Maria dell‘Anima.
3 Bilder

Salzburg – Rom
Seit Jahrhunderten verankert

Der Salzburger Diözesanpriester Michael Max wird im September das gewichtige Amt des Rektors im Kolleg „Santa Maria dell’ Anima“ in Rom antreten. In der „Ewigen Stadt“ findet er dann zahlreiche Bezüge zu seiner Heimat Salzburg vor. Das fängt schon beim „Salzburger Engerl“ am Weihwasserbecken in seiner neuen Kirche, der „Anima“, an, die sich nahe der weltberühmten Piazza Navona befindet. Aus Salzburger Marmor sind auch die Altäre, die einst Fürsterzbischof Leopold Firmian gespendet hat. Sogar...

  • 19.08.20
Kirche hier und anderswo

Rom
Wenn der Pilgerstrom zu einem Tröpfeln wird

Mehr noch als der Tourismus leidet in Rom das Pilgerwesen. Wie jedes Jahr entfliehen die Römer der Hitze in ihrer Ewigen Stadt. Die jedoch füllt sich umgekehrt im August 2020 kaum mit Touristen. Pilger kommen noch weniger. Die schlechte Nachricht: 40 Prozent der kirchlichen Pilgerhäuser in Rom bleiben auf Dauer geschlossen. „Schuld ist nicht nur Corona“, fügt Werner Demmel, Leiter des deutschsprachigen Pilgerbüros, hinzu. Für viele Häuser in Trägerschaft eines Ordens – insgesamt gibt es in Rom...

  • 19.08.20
Serien
In Venedig wird das Spiel mit der Maske im Karneval seit Jahrhunderten gepflegt.
4 Bilder

Genussvoll glauben - Teil 2
Man sieht nur mit dem Herzen gut

Im ersten Teil haben wir unsere Ohren auf Entdeckungsreise geschickt. Heute sind unsere Augen dran. Diese bekommen in der Faschingszeit so einige Maskierung zu sehen. Und wo gibt es da Verbindungen zu unserem Glauben? Das Motto auch diesmal: Dem Glauben genussvoll folgen. In der Commedia dell‘Arte, die wie kaum eine andere Theaterkunst stark mit Masken arbeitet, gilt: ‚Die Maske selbst hat eine eigene Magie. Sie wird erst dann lebendig, wenn sie von mir als Spielerin Besitz ergreift, wenn ich...

  • 05.02.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ