Pilgern

Beiträge zum Thema Pilgern

Bewusst leben & Alltag
Der spirituelle Wegbegleiter für den Jakobsweg Weinviertel.
3 Bilder

Jakobsweg Weinviertel
Die duftende Leberkässemmel

Es ist eine Liebeserklärung an das Pilgern in der wunderbaren Natur des Weinviertels, das Buch „Muschelkraft. Nicht immer fromme Gedanken vom Jakobsweg Weinviertel“, verfasst vom Weinviertler Lyriker Rudi Weiß und illustriert vom Weinviertler Maler Gottfried Laf Wurm. Der Untertitel „Nicht immer fromme Gedanken vom Jakobsweg Weinviertel“ darf nicht abschrecken. Denn bei all den geistigen Höhenflügen, zu denen das Pilgern auch ermuntert, bleiben die Pilger doch immer auch der Erde und damit dem...

  • 22.07.21
Glaube & Spiritualität
Pilgern ist für die 26-jährige Studentin Franziska Tertsch der Moment, in dem jeder Schritt zum Gebet und zur Begegnung mit Gott wird.
4 Bilder

Faszination Pilgern
Auf dem Weg nach Jerusalem

Viele Menschen suchen nach Abstand vom schnelllebigen Alltag. Sie nehmensich eine Auszeit und gehen auf Pilgerschaft. Aus religiösen, aber auch nicht-religiösen Motiven heraus. Die Theologiestudentin Franziska Tertsch erzählt, was für sie persönlich Pilgern bedeutet. Menschen pilgern seit Jahrhunderten zu heiligen Stätten. Die Sehnsucht, sich auf den Weg zu machen, um den Fragen nach dem Sinn des Lebens nachzugehen, ist allgegenwärtig. Vor mehr als zwei Jahrzehnten hat ein neuerlicher Boom...

  • 22.07.21
Kirche hier und anderswo
Medjugorje: Gebet und Beichte prägen das Dorf südwestlich von Sarajevo.
5 Bilder

40 Jahre Medjugorje
Wo Menschen ihr Leben radikal ändern

Vor vierzig Jahren begannen die Erscheinungen in Medjugorje. Der SONNTAG sprach mit Maria Stelzer und Dechant Stefan Reuffurth, die durch die Botschaft von Medjugorje tiefe Glaubenserfahrungen gemacht haben. Maria Stelzer, eine gebürtige Kroatin aus Bosnien-Herzegowina, kommt aus der Pfarre Medjugorje, wie sie im Gespräch mit dem SONNTAG erzählt. Sie ist mit einem Österreicher verheiratet, den sie in Medjugorje kennengelernt hat, und lebt jetzt mit ihm und den vier Töchtern in Wien. 1981 war...

  • 15.07.21
Menschen & Meinungen

Sonntagsblatt+plus | KONTRAPUNKTE
Pilgern: gemeinsam oder allein?

Viele Schritte, Gebete und Lieder, Gedanken, Schweiß und ja: auch Blasen liegen auf den Pilgerwegen nach Mariazell, Rom, Assisi, Santiago de Compostela. Manche Pilger sind am liebsten in der Gruppe unterwegs, manche gehen solo, allein mit Sonne, Regen und ihrem Weg. Der Weg fordert und gibt Man ist zu Fuß unterwegs zu einem spirituellen Ziel, allein oder in einer Gruppe, ein Rucksack auf dem Rücken und oft einer im Herzen. Durch äußere und innere Landschaften führt der Weg: frohe Lieder,...

  • 23.06.21
Kirche hier und anderswo
2 Bilder

Medjugorje
40 Jahre und dann Schluss?

Der bevorstehende Jahrestag der Erscheinungen in Medjugorie könne nervös machen, erwägt der Grazer Toni Gölles, der viele Pilgerfahrten begleitet hat. Das erste Mal in Medjugorje sei schon etwas Besonderes gewesen. „Das ist der Ort, genau da erscheint die Mutter Gottes“, habe er nach der langen Fahrt im Bus gefühlt beim Erblicken der Türme. In der Kirche habe er sich „hingesetzt und zu weinen angefangen“. Bis heute wisse er nicht, warum. Aber mehrere Leute haben ihm ihr erstes Mal ähnlich...

  • 22.06.21
Gesellschaft & Soziales
"In dieser Aufbruchsstimmung kann sich etwas Neues ergeben: Traditionelles, Kulturelles,  im klassischen Sinne Hochwertiges wie die Pilgerfahrt kann sich über einen Umweg mit ganz neuen Einstellungen und Lebensstilen verbinden." (Peter Zellmann, Institut für Freizeit- und Tourismusforschung)
2 Bilder

Pilgern
Auf Suche nach Orientierung

Interview mit Trend- und Freizeitforscher Peter Zellmann. Er erkennt einen neuen Lebensstil: den Sinn des Lebens selbst zu suchen und zu definieren. Suchen die säkularen Menschen verstärkt nach Traditionen und Ritualen, ist eine Respiritualisierung erkennbar?Peter Zellmann: Das hätten manche gerne. Teilweise ja. Dieser Umweg, es könnte alles auch ganz anders sein, das ist die eigentliche Innovation. Die Bereitschaft, sich unaufgeregt zurückzunehmen und zu fragen: Ist das alles richtig, was ich...

  • 20.06.21
SerienPremium
Das Heidentor ist Österreichs bekanntestes römisches Baudenkmal.
11 Bilder

SOMMERSERIE 2021 | Beten mit den Füßen_2: Erzdiözese Wien
Auf den Spuren der Römer

Der Jakobsweg Römerland Carnuntum führt stromaufwärts die Donau entlang und verbindet die europäischen Hauptstädte Bratislava und Wien. Es sind durchwegs ebene Wege, auf denen es sich auch als Familie gut „pilgern“ lässt. Ein absolutes Plus ist die Verkehrsanbindung an die Schnellbahnlinie 7, die parallel zum Jakobsweg verläuft und kurzfristige Planänderungen erlaubt. Dazu kommt viel Grün im Bereich des Naturparks Donau-Auen und eine Menge römischer Geschichte – vom Heidentor über das Museum...

  • 15.06.21
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre St. Veit im Vogau

25 Männer der Katholischen Männerbewegung St. Nikolai–St. Veit–Straß unternahmen mit Pilgerbegleiter Alois List eine regionale Pilgerwanderung. Hierbei wurden heimische Kapellen aufgesucht, bei denen Kurzandachten gehalten wurden.

  • 09.06.21
Kunst & Kultur
Den Herzschlag Jesu erspüren. Gehen auf alten Wegen. Die kleine Raupe Nimmersatt.
4 Bilder

Lesevergnügen
Buchtipps für den Monat JUNI

Jesus nahekommen In 32 thematischen Abschnitten nähert sich der langjährige Grazer Neutestamentler Peter Trummer in seinem jüngsten Buch Jesus und seiner Botschaft an. Dabei ist er ständig bemüht, im Gespräch mit den gängigen Übersetzungen der Bibel wie der Einheitsübersetzung oder der Lutherbibel den Kern der biblischen Texte anhand des Urtextes freizulegen. Was Trummer auf Seite 103 als Aufgabe des apostolischen und kirchlichen Dienstes beschreibt, ist die Zielsetzung des anregenden Buches:...

  • 02.06.21
SerienPremium
Reinhard Stiksel auf dem Weg nach Santiago de Compostela.

SOMMERSERIE 2021 | Beten mit den Füßen
Der Pilgerweg als Symbol für den Weg des Lebens

Das Pilgern ist für Reinhard Stiksel zu einer großen Leidenschaft geworden. Als Auftakt zur Sommerserie „Beten mit den Füßen“ gibt der Referent des Bibelwerks Linz Einblicke rund ums Pilgern, worauf man beim Rucksackpacken achten soll und welche Bereicherung das Pilgern in sich birgt. Was schätzen Sie am Pilgern? Reinhard Stiksel: Zeit zu haben – für wichtige Fragen, um aufs Leben zu schauen, um über Dinge nachzudenken. Die Zeit zu nutzen, konkret auch fürs Gebet. Gerade das Gehen bietet viel...

  • 02.06.21
Glaube & Spiritualität

Beten mit den Füßen - Sommerserie - ABO
Beten mit den Füßen

Nach Fronleichnam startet die Sommerserie der österreichischen Kirchenzeitungen. Der Sommer lädt uns ein, Atem zu holen, unseren Körper und unsere Seele mit der Erde und dem Himmel zu verbinden und aus den kleinen und großen Wundern des Lebens Kraft zu schöpfen. Eine gute Möglichkeit dazu ist das Gehen. Das Schritt-Tempo ist die „Ursprungsgeschwindigkeit“ des Menschen. Darin erfährt er sich selbst wohl am besten und nimmt sich und seine Umgebung am intensivsten wahr. Der Weg wächst unter den...

  • 01.06.21
Glaube & Spiritualität

Beten mit den Füßen - Sommerserie - ABO
Beten mit den Füßen

Nach Fronleichnam startet die Sommerserie der österreichischen Kirchenzeitungen. Der Sommer lädt uns ein, Atem zu holen, unseren Körper und unsere Seele mit der Erde und dem Himmel zu verbinden und aus den kleinen und großen Wundern des Lebens Kraft zu schöpfen. Eine gute Möglichkeit dazu ist das Gehen. Das Schritt-Tempo ist die „Ursprungsgeschwindigkeit“ des Menschen. Darin erfährt er sich selbst wohl am besten und nimmt sich und seine Umgebung am intensivsten wahr. Der Weg wächst unter den...

  • 01.06.21
Glaube & Spiritualität

Beten mit den Füßen - Sommerserie - ABO
Beten mit den Füßen

Nach Fronleichnam startet die Sommerserie der österreichischen Kirchenzeitungen. Der Sommer lädt uns ein, Atem zu holen, unseren Körper und unsere Seele mit der Erde und dem Himmel zu verbinden und aus den kleinen und großen Wundern des Lebens Kraft zu schöpfen. Eine gute Möglichkeit dazu ist das Gehen. Das Schritt-Tempo ist die „Ursprungsgeschwindigkeit“ des Menschen. Darin erfährt er sich selbst wohl am besten und nimmt sich und seine Umgebung am intensivsten wahr. Der Weg wächst unter den...

  • 01.06.21
Serien

Sommerserie der Kirchenzeitungen
Beten mit den Füßen

Nach Fronleichnam startet die Sommerserie der österreichischen Kirchenzeitungen sowie der deutschsprachigen Südtiroler Kirchenzeitung. Der Sommer lädt uns ein, Atem zu holen, unseren Körper und unsere Seele mit der Erde und dem Himmel zu verbinden und aus den kleinen und großen Wundern des Lebens Kraft zu schöpfen. Eine gute Möglichkeit dazu ist das Gehen. Das Schritt-Tempo ist die „Ursprungsgeschwindigkeit“ des Menschen. Darin erfährt er sich selbst wohl am besten und nimmt sich und seine...

  • 28.05.21
Glaube & Spiritualität

SOMMERSERIE 2021
Beten mit den Füßen

Nach Fronleichnam startete die Sommerserie der österreichischen Kirchenzeitungen. Der Sommer lädt uns ein, Atem zu holen, unseren Körper und unsere Seele mit der Erde und dem Himmel zu verbinden und aus den kleinen und großen Wundern des Lebens Kraft zu schöpfen. Eine gute Möglichkeit dazu ist das Gehen. Das Schritt-Tempo ist die „Ursprungsgeschwindigkeit“ des Menschen. Darin erfährt er sich selbst wohl am besten und nimmt sich und seine Umgebung am intensivsten wahr. Der Weg wächst unter den...

  • 28.05.21
Kirche hier und anderswo

Maiandacht an einem besonderen Ort
Ein Kraftort am Marienpilgerweg

Im idyllischen Gailtaler Dorf Draschitz steht, direkt am Marienpilgerweg, eine wunderschöne Kapelle. Wer sie betritt, wird sogleich von einem beeindruckenden Mosaik in den Bann gezogen. Niemand Geringerer als der Künstler Franz Kaplenig hat es geschaffen. „Ein wahrer Kraftort“ ist das Kleinod für Eva Müller. Das spürte sie schon beim ersten Mal, als sie die Kapelle betrat. Seit zwei Jahren lebt die junge Frau aus Finkenstein im Ort Draschitz in der Pfarre Göriach. Die Kapelle wurde nun auf ihre...

  • 28.05.21
Glaube
Reinhard Stiksel mit seiner Frau Beatrix unterwegs auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela in Spanien.

Referent des Bibelwerks
Der Pilgerweg als Symbol für den Weg des Lebens

Als Auftakt zur Sommerserie „Beten mit den Füßen“ gibt der Referent des Bibelwerks Linz Einblicke rund ums Pilgern, worauf man beim Rucksackpacken achten soll und welche Bereicherung das Pilgern in sich birgt. Was schätzen Sie am Pilgern? Reinhard Stiksel: Zeit zu haben – für wichtige Fragen, um aufs Leben zu schauen, um über Dinge nachzudenken. Die Zeit zu nutzen, konkret auch fürs Gebet. Gerade das Gehen bietet viel Freiraum im Kopf und offenbart auch reichlich Raum für Gespräche. Das schätze...

  • 27.05.21
Glaube & Spiritualität

SOMMERSERIE 2021
Beten mit den Füßen

Nach Fronleichnam startet die Sommerserie der österreichischen Kirchenzeitungen. Der Sommer lädt uns ein, Atem zu holen, unseren Körper und unsere Seele mit der Erde und dem Himmel zu verbinden und aus den kleinen und großen Wundern des Lebens Kraft zu schöpfen. Eine gute Möglichkeit dazu ist das Gehen. Das Schritt-Tempo ist die „Ursprungsgeschwindigkeit“ des Menschen. Darin erfährt er sich selbst wohl am besten und nimmt sich und seine Umgebung am intensivsten wahr. Der Weg wächst unter den...

  • 26.05.21
Kirche hier und anderswo
Lackenhof

Mit ausgebildeten Pilgerbegleitern
Sommerliche Pilgertage in der Diözese

In der Diözese St. Pölten gab es in den letzten Jahren das beliebte Pilgern im Herbst und rund um Ostern. Dieses fiel zuletzt in den Corona-Lockdown. Jetzt freut sich Alexandra Ritter, die neue diözesane Pilgerverantwortliche vom „Fachbereich Orientierung aus dem Glauben – Spirituell / Glauben leben“ des Katholischen Bildungswerks, die Pilgerangebote in der Diözese St. Pölten bekanntzugeben. Geleitet werden diese Wanderungen jeweils von ausgebildeten Pilgerbegleitern. Ritter wirbt: „Wenn der...

  • 26.05.21
Kirche hier und anderswo
Stift St. Lambrecht
3 Bilder

Neue Pilgertour Romea Strata
Ein Pilgerweg von Krakau nach Rom

Der Weg führt von Polen über Tschechien nach Kärnten und weiter nach Italien. Pilgergruppen aus den einzelnen Ländern werben mit einer internationalen Promotiontour um die Grundidee der Romea Strata. Damit soll sie einem breiten Publikum bekannt gemacht werden. von Ingeborg Jakl Eine kleine Pilgergruppe der Universität Krakau startete nach einer Messe mit Pilgersegen in der Wawel-Kathedrale in der vergangenen Woche bei Regenwetter in Krakau zu einer ganz besonderen Tour durch einige euopäische...

  • 21.05.21
Menschen & Meinungen

Randnotiz von Gilbert Rosenkranz
Unnötiger Ballast

Hosen, Pullis, Bücher, CDs, Zeitungen, Ersatzteile… Die Menschen sind nicht nur Jäger sondern auch Sammler. Das beweist ein Blick in die Keller, Dachböden und Garagen der Nation. Beim Aufräumen kann es dann passieren, dass auf einmal fünf Scheibenwischer auftauchen. Wer zu viel hortet, verliert mit dem Platz für Neues nicht selten auch den Sinn für das, was wirklich gebraucht wird. Ein wirksames Heilmittel dagegen ist Pilgern. Es zeigt, wie weit Menschen kommen können, wenn sie sich von...

  • 29.04.21
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Graz-Straßgang

Am Mittwoch in der Karwoche fand der Pilgerstart für die Pfarre Straßgang statt. Vom Schloss St. Martin über die Rudolfswarte, nach St. Johann und Paul, weiter zum Plabutsch und dann bergab zu den Barmherzigen Brüdern in Eggenberg begleitete Maria Painold die Pilger, die coronagemäß unterwegs waren. Meditatives Pilgern war vereint mit sportlichem Ehrgeiz.

  • 08.04.21
Bewusst leben & Alltag
Das Salzburger Land und das Tiroler Unterland bieten Pilgerwege, in deren Schönheit die Seele Ruhe findet.

Pilgern
Beim Losgehen in sich gehen

Wir sind mal weg: Das Rupertusblatt hat im Pilger-Jahresprogramm 2021 geblättert und einen Experten gefragt, wie man sich im Frühling aufmacht, um Gott zu spüren. Wie startet man am besten in die neue Pilgersaison? „Zuerst einen Weg wählen, auf dem der Schnee schon geschmolzen ist, empfiehlt Hermann Signitzer. Er ist in der Erzdiözese Salzburg für Pilgern und Tourismuspastoral zuständig. Wie es wo aussieht, verraten Apps auf dem Smartphone oder Gruppen im Internet, wo neueste Fotos gepostet...

  • 07.04.21
Sonderthemen
Pilgern zu Corona-Zeiten
2 Bilder

Vom richtigen Planen
Tipps für das Pilgern in ungewissen Zeiten

Eine Pilger-Wanderung in Corona-Zeiten zu planen, ist nicht ganz so einfach. Alma-Maria Becker, Verantwortliche für den Bereich Pilgern im „Quo vadis?“ Wien, gibt im Gespräch ein paar Tipps, auf die Pilger derzeit achten sollten. Kann ich überhaupt verreisen? Welches Quartier hat geöffnet, gibt es ein offenes Gasthaus? Diese Unsicherheiten begleiten uns auch im zweiten Corona-Jahr. Eines jedoch ist gewiss: Wandern in der freien ­Natur – alleine oder mit kleiner Gruppe – ist in Hinblick auf das...

  • 31.03.21
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ