Kommentar

Beiträge zum Thema Kommentar

Texte zum Sonntag

25. Sonntag im Jahreskreis | 19. September 2021
Kommentar

Klein gegen Groß Im Fernsehen gibt es eine Spielshow, in der jeweils ein Kind gegen eine prominente Person antritt und durch seine Geschicklichkeit oder sein Wissen für großes Staunen sorgt. Meistens gewinnt dabei das Kind und zeigt, dass es nicht auf die Größe ankommt, sondern auf innere Qualitäten, auf den Geist, auf die Liebe zu einem Fachgebiet oder die Leidenschaft für eine Tätigkeit. Und es zeigt sich auch, wie befreiend und wohltuend es sein kann, wenn ein Kind ins Zentrum der...

  • 15.09.21
Texte zum Sonntag

24. Sonntag im Jahreskreis | 12. September 2021
Kommentar

Wie ein Bekenntnis zum Teufel geht Simon Petrus kann einem schon leidtun. Ist das nicht unfair, wie Jesus ihn hier behandelt? Gerade erst tut sich der Apostel mit einem klaren Bekenntnis hervor, wer Jesus für ihn ist und was er ihm bedeutet. Und im nächsten Augenblick beschimpft ihn dieser als Satan. Wie kann der vermeintliche Musterschüler Petrus so schnell in Ungnade fallen? Er hat doch nur das Beste im Sinn. Zwischen diesen beiden Worten, jeweils mit einem Rufzeichen unterstrichen, liegt die...

  • 08.09.21
Texte zum Sonntag

23. Sonnntag im Jahreskreis | 5. September 2021
Kommentar

Wofür bin ich taub? Taubheit kann einen organischen Defekt als Ursache haben. Viel häufiger aber tritt wohl der Fall auf, dass jemand nichts mehr hören will oder mit all dem, was auf ihn einprasselt, heillos überfordert ist. Oft sind wir auch taub gegenüber ganz bestimmten Anliegen, unbequemen Wahrheiten oder verzweifelten Hilferufen. Dadurch schließen wir uns von der Welt ab. Viele Menschen stöpseln sich mit den Kopfhörern ihres Smartphones die Ohren zu, damit sie nicht mehr mitbekommen, was...

  • 01.09.21
Texte zum Sonntag

22. Sonntag im Jahreskreis | 29. August 2021
Kommentar

Das Ritual des Desinfizierens.Stellen wir uns einmal vor, die Corona-Gefahr wäre in ein paar Jahren gebannt und das pandemische Zeitalter wäre nicht hereingebrochen. Es ist alles wieder beim Alten – nur die Desinfektionsmittelspender stehen noch immer an den Eingängen und wir benützen sie jedes Mal beim Betreten der Kirche. Es ist inzwischen zu einem religiösen Ritual geworden, das uns daran erinnert, dass Gott uns vor Krankheiten beschützt. Und dann käme Jesus hinzu und sagte uns, es sei...

  • 25.08.21
Texte zum Sonntag

21. Sonntag im Jahreskreis | 22. August 2021
Kommentar

Spirituelle Nahrungsmittelunverträglichkeit Immer mehr Menschen leiden unter Allergien und Nahrungsmittelintoleranzen. Zumindest behaupten es viele von sich selbst. Ich sehe darin ein Symptom der Entfremdung der Menschen von ihren eigenen Lebensgrundlagen. Die Welt, mit der wir in Berührung kommen, wird – nicht erst seit der Corona-Pandemie – immer steriler und keimfreier, wir fühlen uns in vielen Lebensbereichen fremdbestimmt und unsere Nahrungsmittel aus industrieller Produktion haben mit...

  • 18.08.21
Texte zum Sonntag

Maria Himmelfahrt | 15. August 2021
Kommentar

Ein vielversprechender Ausblick Aufnahme in den Himmel. Der Name dieses Festes bezeichnet das Eingehen einer menschlichen Existenz in die Vollendung, das Ankommen am Ziel einer Lebensreise, die von verschiedenen Heils- und Unheilserfahrungen, von Gelingen und Scheitern, von wahrgenommenen und versäumten Gelegenheiten zur Entfaltung des eigenen Wesens geprägt ist. Genau genommen ist es ein Heimkehren, denn wir tragen den Himmel ja von Anfang an in uns als Bild in unserer Seele, als Urerfahrung...

  • 11.08.21
Texte zum Sonntag

19. Sonntag im Jahreskreis | 08. August 2021
Kommentar

Keine Tiefkühlkost, sondern täglich frisch „Unser tägliches Brot gib uns heute.“ So bitten wir jedesmal, wenn wir das Vater unser beten. Darin drücken wir unser Vertrauen aus, dass Gott uns Tag für Tag mit all dem beschenkt, was uns leben lässt. Wir anerkennen, dass wir unser Leben nicht selbst in der Hand haben, sondern ganz wesentlich Empfangende sind. Und wir machen uns bewusst, dass uns das Leben von Gott nicht auf Vorrat zugeteilt wird, sondern nur im Jetzt – ohne Planungssicherheit und...

  • 04.08.21
Texte zum Sonntag

18. Sonntag im Jahreskreis | 1. August 2021
Kommentar

Nicht den Leib stärken, sondern den Glauben Das Wunder der „Brotvermehrung“ ist möglich geworden, weil ein Kind – ohne viel nachzudenken, ob das reicht und erfolgversprechend ist – einfach angefangen hat zu teilen. Viele Wunder bleiben hingegen aus, weil alle denken: „Wenn ich allein etwas tue, ändert sich nichts. Das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein.“ Wir bleiben lieber in der Haltung von KonsumentInnen, die Angst haben, selbst zu kurz zu kommen, und sofort zur Stelle sind, wenn es...

  • 28.07.21
Texte zum Sonntag

17. Sonntag im Jahreskreis | 25. Juli 2021
Kommentar

Eine Gleichung mit einer Unbekannten (5+2):5000 = x+12. Mathematisch betrachtet geht sich diese Rechnung nicht aus. Trotzdem sind bei der wunderbaren Speisung nicht nur alle satt geworden, es ist sogar reichlich übrig geblieben. Es gibt also in der Gleichung eine Unbekannte, mit der nicht kalkuliert worden ist. Das ist wohl die Botschaft dieser Geschichte. Ich stelle mir nicht vor, dass Jesus durch eine gebieterische Handbewegung das Brot in den Körben immer mehr werden lässt und diese...

  • 21.07.21
Texte zum Sonntag

16. Sonntag im Jahreskreis | 18. Juli 2021
Kommentar

Sehnsucht nach Stille Heuer spüren wir besonders stark die Sehnsucht nach unbeschwerten Urlaubsreisen und Zeiten der Erholung in fernen Ländern. Wir haben unsere Arbeitswelt und unser Alltagsleben so strukturiert, dass wir weit wegfahren müssen, um bei uns selbst zu Hause sein zu können. Daheim in der gewohnten Umgebung sind wir zu sehr entfremdet von unserem eigentlichen Wesen und darauf konzentriert, fehlerlos zu funktionieren. Da bleibt wenig Raum, um seinen inneren Antrieben, den...

  • 14.07.21
Texte zum Sonntag

15. Sonntag im Jahreskreis | 11. Juli 2021
Kommentar

Wer ist bevollmächtigt? In unseren Seelsorgeräumen bildet jeweils ein Priester zusammen mit zwei „Handlungsbevollmächtigten“ das Leitungsteam. Nach einigen bürokratischen Winkelzügen hat man diesen Begriff eingeführt, der offenbar kirchenrechtlich unbedenklich, dafür aber völlig unaussprechlich ist. Außerdem verleitet er zu der Schlussfolgerung, dass in der Kirche nur handeln darf, wer eine amtliche Bevollmächtigung in Händen hält. Aber sind nicht alle Getauften und Gefirmten zum Handeln...

  • 07.07.21
Texte zum Sonntag

14. Sonntag im Jahreskreis | 4. Juli 2021
Kommentar

Wenn der Heimvorteil zum Nachteil wird Bei der Fußball-EM haben manche Teams den Vorteil, ihre Spiele daheim im eigenen Land auszutragen, während andere weite Reisen zurücklegen mussten, um an den Austragungsort zu gelangen. Von den eigenen Zuschauern und Fans kann viel Unterstützung kommen, die zusätzliche Kräfte freisetzt und eine Mannschaft über sich hinauswachsen lässt. Es kann aber auch ein Erwartungsdruck entstehen, der lähmend ist. Dass das Heimrecht auch zum Nachteil werden kann, erlebt...

  • 30.06.21
Texte zum Sonntag

13. Sonntag im Jahreskereis | 27. Juni 2021
Kommentar

Wie schenke ich Zeit, wenn ich keine habe? Manchmal kommt viel zusammen – unterschiedlichste Anliegen, die an mich herangetragen werden, und Arbeiten, die zu er-ledigen sind. Da fällt es schwer, die Prioritäten richtig zu setzen und zu entscheiden, was davon am wichtigsten und dringendsten ist. Und noch schwerer fällt es, im richtigen Moment Nein zu sagen. Oft kommt dann noch etwas Unvorhergesehenes da-zwischen, das all die Planungen und To-Do-Listen über den Haufen wirft. Wie verhalte ich mich...

  • 23.06.21
Texte zum Sonntag

12. Sonntag im Jahreskreis | 20. Juni 2021
Kommentar

Glaube gibt Gelassenheit Im vergangenen Jahr haben wir in fast allen Bereichen des Lebens erfahren, dass unsere Pläne durchkreuzt wurden. Die Pandemie mit all ihren gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen ist wie ein schweres Unwetter in bedrohlichen Wellen über die Welt hereingebrochen. Wir mussten uns eingestehen, wie wenig wir letztlich das Leben unter Kon- trolle haben und wie trügerisch unsere vermeintlichen Sicherheiten sind. Viele haben darauf mit Angst und Panik reagiert. Das tun...

  • 16.06.21
Texte zum Sonntag

11. Sonntag im Jahreskreis | 13. Juni 2021
Kommentar

Wie etwas wächst, bleibt ein Wunder Der Seelsorgeraum Graz-Ost, in dem ich beheimatet bin, startet diesen Sonntag mit einem Festgottesdienst in Mariatrost. Und er startet in einer Baustelle, denn die Basilika ist derzeit für Renovierungsarbeiten eingerüstet. Darin sehe ich ein Zeichen. Die Seelsorgeräume in unserer Diözese sind nichts, was wir schlüsselfertig beziehen können, wir bauen daran und wissen noch nicht so genau, wie sie aussehen werden. Und in der Kirche gibt es momentan sehr viele...

  • 09.06.21
Texte zum Sonntag

10. Sonntag im Jahreskreis | 6. Juni 2021
Kommentar

Ein teuflischer Konflikt Ich bin schon öfters gefragt worden: Wie ist das zu verstehen mit der Sünde gegen den Heiligen Geist, die nicht vergeben werden kann? Gibt es etwas, das Gott uns nicht verzeiht? Ich glaube wohl, dass Gottes Liebe, seine Bereitschaft, uns zu vergeben, und sein Wille zur Versöhnung keine Grenzen kennen. Es gibt nur die Grenzen, die Menschen selbst ziehen, indem sie hartherzig und unversöhnlich sind, indem sie schlecht von anderen denken und reden – oft wider besseres...

  • 02.06.21
Texte zum Sonntag

Dreifaltigkeitssontag | 30. Mai 2021
Kommentar

Über alle Zweifel erhaben Der Zweifel gehört zum Glauben wie der Schatten zum Licht. Wenn Gott reines Licht ist, brauchen wir doch auch den Schatten, um etwas zu erkennen. Der Schatten verleiht einem Gegenstand Konturen, er gibt ihm Plastizität. Der dreifaltige Gott lässt sich darauf ein, in diese Welt, auch in ihre Widersprüchlichkeit und ihre Dunkelheiten, einzutauchen. In der Menschwerdung macht er sich berührbar und angreifbar. Die dritte göttliche Person schließlich, der Heilige Geist,...

  • 26.05.21
Texte zum Sonntag

Pfingstsonntag | 23. Mai 2021
Kommentar

Wir haben diesen Tag lange herbeigesehnt: das Ende der Ausgangsbeschränkungen und der Lockdowns, die vorsichtige Öffnung all jener Lokalitäten, an denen das gemeinschaftliche Leben gepflegt und gefeiert werden kann. Es ist wie ein pfingstliches Aufatmen, das Wehen eines Geistes der Freiheit. So muss es auch am Pfingsttag in Jerusalem gewesen sein. Der Pfingstgeist befähigt die Jünger, die sich davor ängstlich im selbstgewählten Lockdown verschanzt haben, hinauszutreten. Die Angst, die Sorge um...

  • 19.05.21
Texte zum Sonntag

7. Sonntag der Osterzeit | 16. Mai 2021
Kommentar

Gott bewahre! Bewahren oder verändern. In dieser Gegensätzlichkeit wird oft über die Kirche diskutiert, so als ob das eine das andere ausschließen würde. Bewahren wird meistens so verstanden, dass es bleiben soll, wie es ist, dass die Gestalt der Kirche, ihre Struktur, ihre Vollzüge, ihre Haltung in verschiedenen Lebensfragen unverrückbar ist. In einer Welt, die sich immer rasanter verändert, sehnen sich manche nach einem sicheren Hort der Beständigkeit. Damit aber das Wesentliche unseres...

  • 11.05.21
Texte zum Sonntag

6. Sonntag der Osterzeit | 9. Mai 2021
Kommentar

Die Kettenreaktion der Liebe Liebe ist unberechenbar und bedingungslos. Wer liebt, plant, zählt und rechnet nicht, sondern betrachtet das, was ist, als Geschenk und kann es annehmen, so wie es eben ist. Und die Liebe macht uns fähig, uns selbst zu verschenken. Sie hilft uns, dass wir uns öffnen können und den Schutzpanzer, hinter dem wir uns gerne verstecken, fallen lassen, damit wir uns auf andere Menschen und auf die Welt wirklich einlassen können. Sie ermöglicht es, dass unser Leben...

  • 05.05.21
Texte zum Sonntag

5. Sonntag der Osterzeit | 2. Mai 2021
Kommentar

Kein Gebäude, sondern ein Organismus Welches Bild haben Sie von der Kirche? Meistens denken wir als erstes an ein Gebäude. Noch dazu eher an ein altes Bauwerk mit festen Mauern, das den Stürmen der Zeiten trotzt und unverändert gleich bleibt. Es ist ein sehr statisches Bild. Jesus spricht von einem Weinstock. Das ist ein lebendiger Organismus. Kein Lebewesen kann auch nur einen Augenblick gleichbleiben. Eine Pflanze, ein Baum, ein Weinstock kann nur wachsen oder absterben. Und aus dem...

  • 28.04.21
Texte zum Sonntag

4. Sonntag der Osterzeit | 25. April 2021
Kommentar

Keine Bewunderer, sondern Nachahmer. Der Film „Ein verborgenes Leben“ erzählt die Geschichte des oberösterreichischen Bauern Franz Jägerstätter, der 1943 als Kriegsdienstverweigerer hingerichtet wurde. Darin gibt es eine Szene, in der Jägerstätter einem Maler in der Kirche assistiert. Das Malen, so sagt dieser, sei sein Broterwerb. Er male einen bequemen Jesus mit Heiligenschein, der den Menschen gefällt, auch wenn ihm bewusst sei: „Wir erzeugen Bewunderer, aber keine Nachahmer.“ Doch er hofft,...

  • 21.04.21
Texte zum Sonntag

3. Sonntag der Osterzeit | 18. April 2021
Kommentar

Glaube ist wie eine Achterbahnfahrt Glauben, wie geht das? Es wird oft gesagt, dass es religiös begabte Menschen gibt und andere, die „religiös unmusikalisch“ seien. Als hätte der eine eine Veranlagung zum Glauben und der andere eben nicht. Ich bezweifle, dass es so etwas wie ein Glaubens-Gen gibt. Glaube ist auch keine Fertigkeit, die man sich aneignet und dann nicht mehr verlernt wie das Radfahren. Glaube ist gelebte Beziehung. Und wie jede Beziehung ist er Schwankungen ausgesetzt. Da gibt es...

  • 14.04.21
Texte zum Sonntag

2. Sonntag der Osterzeit - Weißer Sonntag | 11. April 2021
Kommentar

Ein Lockdown kann Ostern nicht aufhalten Eine nächtliche Ausgangssperre haben die Jünger Jesu nach dessen Tod gleich selbst über sich verhängt. Sie hatten verständlicherweise Angst um ihr Leben. Jeder Kontakt mit der Außenwelt hat für sie ein unkalkulierbares Risiko bedeutet. Auch wir sind nun schon seit geraumer Zeit angehalten, jeden nicht unbedingt nötigen Kontakt zu vermeiden. Das bedeutet auch für unser religiöses Leben eine große Herausforderung. Die gute Nachricht: Der Auferstandene...

  • 08.04.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ