Ausgabe 3 / 23.01.2022

Beiträge zum Thema Ausgabe 3 / 23.01.2022

Kirche hier und anderswo
Kroatien ist seit 30 Jahren ein unabhängiger Staat.

Kroatien
30. Jahrestag der Anerkennung ihrer Unabhängigkeit gefeiert

Unabhängigkeit. Der Vatikan gilt als Geburtshelfer des unabhängigen Kroatiens. Vertreter aus Kirche, Staat und Gesellschaft haben in Zagreb an einem Gottesdienst zum 30. Jahrestag der internationalen Anerkennung Kroatiens teilgenommen. Drei Jahrzehnte seien keine lange Zeit für ein Land, genügten aber, „um die Werte seines Wachstums zu erkennen, die Erinnerung an den Weg zu stärken, neue Herausforderungen in Betracht zu ziehen und einen zuversichtlicheren Schritt in die Zukunft zu machen“,...

  • 24.01.22
Kirche hier und anderswo
Die Österreichische Pastoraltagung online durchzuführen bedeutete mehr Aufwand als sonst, so ÖPI-Generalsekretär Walter Krieger (Bildmitte). Ein zehnköpfiges Technik- und Organisations-Team koordinierte die Tagung aus dem Salzburger Kapitelsaal. Die Moderation übernahmen Markus Mochoritsch aus Graz (rechts vorne) und Jasmin Kornprath aus Klagenfurt (1. Reihe: 2. v. links).

Österreichische Pastoraltagung
Ihr seid das Jetzt Gottes

Jugendpastoral war das Thema der heuer online abgehaltenen Österreichischen Pastoraltagung. Es sei eine Fügung gewesen, dass die Österreichische Pastoraltagung beim Thema Jugendpastoral erstmals online durchgeführt wurde – „und die Rückmeldungen waren durchweg positiv“. Diese Bilanz zog Walter Krieger, Generalsekretär des veranstaltenden Österreichischen Pastoralinstituts (ÖPI), nach erfolgreicher Durchführung der alljährlichen größten Weiterbildungsveranstaltung im Bereich Seelsorge in...

  • 24.01.22
Kirche hier und anderswo

Synagoge Graz

Eine Kunstinstallation zum „Chanukka-Wunder“ ist in der Grazer Synagoge von 23. bis 27. Jänner (und schon vorher von 18. bis 20. Jänner) zwischen 18 und 21 Uhr zu sehen. Zentrum der Inszenierung des slowenischen Designers Matic Veler bildet eine mittels Laserschnitt geschaffene Acryl-Spiegelglas-Konstruktion in Form eines fünf Meter hohen Chanukka-Leuchters (acht Arme und ein kleinerer neunter Arm). Das Chanukka-Fest erinnert an die Wiedereinweihung des Tempels von Jerusalem 164 v. Chr. Als man...

  • 20.01.22
Kirche hier und anderswo

Segen für den Rhein

Die Wasserweihe des jeweiligen Flusses, in den auch ein Kreuz hineingeworfen wird, gehört in vielen orthodoxen Kirchen zum Fest der „Theophanie“ am 6. Jänner, bei dem besonders der Taufe Jesu im Jordanfluss gedacht wird. In Köln nahm Erzpriester Radu Constantin Miron von der dortigen griechisch-orthodoxen Kirchengemeinde, der auch Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland ist, die Segnung des Rheins vor.

  • 19.01.22
Kunst & Kultur

Buch-Tipp
Den Glauben neu leben

Neu anfangen: Das gehört wesentlich zur christlichen Botschaft. Dieses Büchlein lädt ein, die eigenen geistlichen Überzeugungen neu in den Blick zu nehmen und so ein „spirituelles Update“ zu machen. Genauso hilft es auch „Neueinsteigern“, die christliche Botschaft zum ersten Mal kennen zu lernen und sich auf die Begegnung mit Jesus Christus einzulassen. Der erste Teil des Buches (verfasst von Dominik Markl) ist eine Hinführung zur Heiligen Schrift, er bietet in sieben Zugängen die Basics, die...

  • 19.01.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe

Wenn sich die Post im Sonntagsblatt-Büro stapelt – dann war wieder Weihnachtsrätsel. Über 300 Einsendungen erreichten uns – per Post und per E-Mail. Des Rätsels Lösung finden Sie auf Seite 17. Die Gewinnerinnen auf Seite 5.

  • 19.01.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Von der Kirche enttäuscht

Zu „Schwieriges Corona-Jahr“, Nr. 2 In diesem Artikel ist angeführt, dass die Corona-Pandemie wesentlich zum Anstieg der Kirchenaustritte in der Steiermark geführt hat. Josef Opetnik meint, dass unter den impf- kritischen Personen das Verständnis dafür fehle, dass die Aufgabe der Kirche eine andere sei, als Politik zu machen. Was ich dazu zu sagen habe: Leider hat sich die Kirche während der ganzen Corona-Pandemie eben nicht aus der Politik gehalten, sondern im Gegenteil bewusst Werbung für die...

  • 19.01.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Friedenswunsch

Frieden soll nun werden, auf aller Welt, in jedem Land. Zum Frieden solln sich reichen die Menschen auch die Hand. Hunger, Not und Tod muss nicht sein, friedlich miteinander leben könnte schöner sein. Und die Moral von der Geschicht: Seid friedlich zueinander – streitet und tötet nicht. Robert Posch, Ministrant in Graz-St.Leonhard

  • 19.01.22
Kirche hier und anderswo
In Oberhaag, wo in der Weihnachtszeit auch ein Krippenrundweg viele Menschen anzog, feierte Bischof Krautwaschl am 6. Jänner den Dankgottesdienst mit den Sternsingern.
Video

Vorbilder in Solidarität und Nächstenliebe

Den Sternsingern dankt Bischof Krautwaschl in einem Video. Bischof Wilhelm Krautwaschl hat den Kindern und Jugendlichen, die sich an der diesjährigen Sternsingeraktion beteiligt haben, für ihren Einsatz gedankt. Die jungen Darsteller der Heiligen Drei Könige Kaspar, Melchior und Balthasar seien „Vorbilder in Solidarität und Nächstenliebe“, erklärte der Grazer Diözesanbischof in einem Video auf der Homepage der Diözese Graz-Seckau. Sternsingerinnen und Sternsinger seien „Licht“, sagte der...

  • 19.01.22
Kirche hier und anderswo
Over the rainbows sangen die zum Gebet für Moria Versammelten am Schluss ihrer solidarischen Feier.

Moria
Das fällt auf uns zurück

Gebet für Moria im Brunnenhof der Grazer Stadtpfarrkirche. „Es muss uns klar sein oder werden, dass diese Grausamkeiten, die hier – an den Grenzen Europas – ihren Höhepunkt finden, auf uns alle zurückfallen werden. 70 Prozent derer, die hier auf Lesbos waren, bekamen Asyl, sprich, sie werden gemeinsam mit uns die Zukunft Europas prägen. Welchen Einfluss auf unser aller Zusammenleben wird diese brutale Gangart auf uns alle haben? Wie sollen Kinder, die auf Lesbos jahrelang keine Aufmerksamkeit...

  • 19.01.22
Kirche hier und anderswo

100 Jahre Akademikerhilfe

In der „Münze“, dem von ihr betreuten Studierendenheim in der Grazer Münzgrabenstraße, feierte die Akademikerhilfe ihr 100-jähriges Bestehen. Der gemeinnützige Verein war 1921 vom Wiener Hochschulseelsorger Prälat Karl Rudolf gegründet worden – zur Unterstützung der Studierenden durch Bekleidungsaktionen, Stipendienvergabe und Schaffung von Wohnraum. Personen des öffentlichen und kirchlichen Lebens sowie der Wirtschaft gehören ihm an. In der Steiermark betreut die Akademikerhilfe...

  • 19.01.22
Kirche hier und anderswo
7 Bilder

Im Blickpunkt
QL-GALERIE

Am 18. Jänner wurde in der Grazer Leechgasse 24 die Ausstellung „Blauer Fleck“ von Alfred Lenz eröffnet (bis 18. März). Lenz experimentiert mit einer Apparatur, die über Midisequenzer, Computer und Modularsyntheziser angesteuert wird und Zeichnungen herstellt.

  • 19.01.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Irrsdorf

Im Salzburgischen Irrsdorf besuchte Militärdekan Christian Thomas Rachlé, Bischofsvikar für Kunst & Kultur, den Schauspieler Karl Merkatz und dessen Gattin Martha. Trotz gesundheitlicher Einschränkungen feierte das Paar mit Rachlé die heilige Messe in Irrsdorf bei Strasswalchen im Flachgau.

  • 19.01.22
Kirche hier und anderswo

Theolympia
Was ist der Mensch?

Religionsolympiade geht in die zweite Runde. Essays und Fotos sind gefragt. Das Interdiözesane Amt für Unterricht und Erziehung (IDA) hat die nächste Runde von „Theolympia“, einer Olympiade im katholischen Religionsunterricht, ausgerufen. Bis 24. Februar können Schülerinnen und Schüler der 6. bis 9. Klassen aller höheren Schulen Österreichs und Südtirols (heuer noch mit Ausnahme der Diözese Innsbruck) ihre Wettbewerbsbeiträge auf www.theolympia.at einreichen. Gefragt sind Essays im Umfang von...

  • 19.01.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Feldkirchen

Bis Mitte März lädt die Wanderausstellung „Reichtum versus Armut“ vor dem Pfarrheim Feldkirchen ein, Betroffenheit, Verständnis und Sensibilität für das Thema Armut zu schaffen. Über die QR-Codes auf den Figuren erfährt man die einzelnen Biografien.

  • 19.01.22
Bewusst leben & Alltag

Vier Gewinnerinnen beim Weihnachtskreuzworträtsel

Sonntagsblatt-Glücksengerl haben aus den über 300 Zusendungen zum Weihnachtskreuzworträtsel (das Lösungswort und die Auflösung finden Sie auf Seite 17), die uns per Post und per E-Mail erreicht haben, vier Gewinnerinnen der von der Buchhandlung Moser, Am Eisernen Tor 1, 8010 Graz, gestifteten Preise gezogen. Sr. Loreta Lekaj aus Graz gewinnt das Papst-Buch „Der heilige Josef“ mit Meditationen, Impulsen und Gebeten (Benno Verlag). – Das Bilderbuch vom Verlag Coppenrath „Erkläre mir die...

  • 19.01.22
Kirche hier und anderswo

Förderungen

Fördermöglichkeit für Glaubenszeichen Mit dem „Call für die Vergabe von Projekten zur Erhaltung von Flur- und Kleindenkmälern 2022–2023“ sollen Renovierung, Restaurierung und Revitalisierung von Flur- und Kleindenkmälern durch substanzerhaltende Maßnahmen nach den Standards der Baudenkmalpflege unterstützt werden. Der Call richtet sich an Privatpersonen wie auch an Institutionen bzw. Körperschaften (damit auch Pfarren), die im Besitz eines Flur- und/oder Kleindenkmals (z. B. Kapelle, Wegkreuz)...

  • 19.01.22
Kirche hier und anderswo
Der Linzer Altbischof Maximillian Aichern beging am 17. Jänner das 40-Jahr-Jubiläum seiner Bischofsweihe.

Bischofsjubiläum
40 Jahr Bischof Maximilian Aichern: Immer im Dienst

Vor 40 Jahren wurde Maximilian Aichern zum Bischof geweiht. Am 17. Jänner 1982 wurde Maximilian Aichern im Linzer Dom zum Bischof geweiht. Bis 2005 stand er der Diözese vor. Um Weihnachten, am 26. Dezember 2021, feierte Aichern seinen 89. Geburtstag. Durch Solidarität, Gespräche und Dialog versuche er den Menschen zu helfen, denn, so Bischof Aichern: „Ein Christ ist immer im Dienst.“ Trotz der arktischen Temperaturen nahmen 1982 rund 10.000 Gläubige an der Weihe teil. Auch für...

  • 19.01.22
Kirche hier und anderswo
Die Jerusalemer Abtei Dormitio ist kürzlich mutmaßlich Ziel eines antichristlichen Angriffs geworden.

Jerusalem
Angriff auf Kloster

Die Jerusalemer Abtei Dormitio ist kürzlich mutmaßlich Ziel eines antichristlichen Angriffs geworden. Wie die dortigen Benediktiner mitteilten, stürzte ein Sack mit Bauschutt aus dem sogenannten Griechischen Garten am Zionsberg in einen tiefer liegenden Hof. Es entstand Sachschaden, die Polizei ermittelt. „Offenbar wurde der Sack von mutmaßlichen jüdischen Extremisten mit voller Absicht in unseren Hof geworfen“, heißt es in der Erklärung. Der Mob in der Nähe des Davidsgrabes habe nicht nur...

  • 19.01.22
Serien
Mit der Aktion Familienfasttag unterstützt die kfb Frauen weltweit – „eine Möglichkeit, über den eigenen Suppentellerrand hinauszuschauen“, fasst Lydia Lieskonig zusammen.
4 Bilder

Netzwerk Weltkirche | Teil 2
Teilen spendet Zukunft

Seit über 60 Jahren werden durch die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Projekte von und für Frauen weltweit unterstützt und weiterentwickelt. Die Aktion Familienfasttag ging im Jahr 1958 aus der Katholischen Frauenbewegung hervor und verfolgt das Ziel, sich unter dem Motto „Teilen“ in den Ländern des globalen Südens für bessere Lebensbedingungen einzusetzen. Als weltweit erste Aktion einer katholischen Organisation gegen Hunger nimmt der Familienfasttag eine Vorreiterrolle...

  • 19.01.22
Menschen & Meinungen

Vorgestellt
Frank Moritz-Jauk, Ökumenisches Forum

Der „Ur-Kirchenfeind“ sei Corona. Während die Pandemie „social distancing“ verlange, „Geht auseinander!“, sage die Kirche: „Kommt zusammen!“ So formuliert der Pastor der evangelisch-methodistischen Kirche in Graz, Frank Moritz-Jauk. Er ist auch gewählter stellvertretender Vorsitzender des Ökumenischen Forums christlicher Kirchen in der Steiermark. Eine „gute Predigt“ charakterisiert er so: „Ich hoffe, dass dem einen oder anderen ein Stein vom Herzen gefallen ist, dass die Angst weichen kann und...

  • 19.01.22
Kirche hier und anderswo
Die Journalistin Barbara Coudenhove-Kalergi beging am 15. Jänner ihren 90. Geburtstag.

Weltkirche
Kurzmeldungen aus aller Welt

Barbara Coudenhove-Kalergi beging am 15. Jänner ihren 90. Geburtstag. Die 1932 in Prag geborene Journalistin war lange Zeit Osteuropa-Expertin im ORF, schrieb bei verschiedenen Zeitungen und ist weiterhin Kolumnistin im „Standard“. Daneben engagierte sie sich bei der Caritas-Flüchtlingshilfe, war Mitbegründerin der Initiative „Land der Menschen“ und wurde für ihr Werk mehrfach ausgezeichnet. In einem Geburtstags-Interview mit dem „Falter“ kam die Journalistin auf ihre Religiosität zu sprechen....

  • 19.01.22
Kirche hier und anderswo
Beim Landwirtschaftstraining im Südsudan lernt Tabitha, wie sie die Erträge ihrer Ernte steigert. So kann sie das Schulgeld für ihre Kinder bezahlen. „Wir können die Katastrophen, die Menschen erleben, nicht ändern, aber wir können ihnen helfen, ein gutes Leben aufzubauen“, so Brigitte Kroutil-Krenn von der Caritas-Auslandshilfe.
2 Bilder

Caritas - Bildung
Bildung ist Zukunft

Caritas Steiermark unterstützt Bildungsprojekte in Burundi, im Südsudan und am Westbalkan. Adele nimmt mit klopfendem Herzen ihre Diplom-Urkunde entgegen. Die 24-Jährige hat es geschafft. Sie ist Krankenpflegerin mit abgeschlossener Ausbildung, und demnächst wird sie in einer Klinik in Burundis Hauptstadt Gitega ihren Dienst antreten. Sie kann selbstständig für sich sorgen und blickt zuversichtlich in die Zukunft. Eine Entwicklung, die ihr ganz und gar nicht in die Wiege gelegt war. Denn Adele...

  • 19.01.22
Menschen & Meinungen

Steirerin mit Herz
Gerlinde Kothgasser

Man „muss sich bewegen“: Mit diesem Leitwort begeistert Gerlinde Kothgasser nicht zuletzt sehr viele Frauen, die Mitglied in der Katholischen Frauenbewegung (kfb) sind. In Pöllau bei Hartberg ist sie deren Pfarrleiterin. „Ja, das probiere ich jetzt“, versprach sie vor Jahren. Vor allem auch jüngere Frauen will sie ansprechen. Eine Vollmondwanderung mit Besuch im Kräutergarten steht ebenso auf dem kfb-Programm wie ein Besinnungsnachmittag. „Ich bin standhaft geblieben“, blickt Gerlinde...

  • 19.01.22
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ