Ausgabe 20 / 23.05.2021

Beiträge zum Thema Ausgabe 20 / 23.05.2021

Kirche hier und anderswo
Das Lichter-labyrinth, beliebter Fixpunkt in der Langen Nacht der Kirchen, wird auch heuer präsent sein.
2 Bilder

Lange Nacht der Kirchen
Auf Entdeckungsreise

Viel Schönes und Hoffnungs-volles erwartet Besucherinnen und Besucher der Langen Nacht der Kirchen heuer im Internet. Die Lange Nacht der Kirchen ist seit 2005 ein Fixpunkt im Kalender von Menschen, denen Kirche, Spiritualität und religiöse Kultur wichtig sind“, freut sich Bischof Wilhelm Krautwaschl, dass es nach einem Jahr Corona-Zwangspause heuer wieder eine behutsame Möglichkeit gibt, „auf Entdeckungsreise zu gehen, um viel Schönes und Hoffnungsvolles zu finden.“ Erlesenes. „Wie Gott den...

  • 25.05.21
Pfarrleben

Thörl
Helping Kids bemalen Steine.

Die Helping Kids der Liebesflammen-Bewegung (Leiter Mag. Guido Martirani) und die Mittelschule Thörl haben in diesem Schuljahr zum zweiten Mal ein gemeinsames Projekt durchgeführt: Diesmal beteiligten sich die Mädchen und Buben mit ihrer Religionslehrerin Elisabeth Flink an der sogenannten „Mursteinaktion“. Sie haben im Religionsunterricht und auch zu Hause Steine bemalt und diese um das Seniorenzentrum und den Kindergarten Thörl ausgelegt bzw. persönlich übergeben. Ziel war es, ein wenig Licht...

  • 20.05.21
Bewusst leben & Alltag
Taube, Feuer, Wind – Symbole für Pfingsten.
3 Bilder

Familie - Pfingsten
In Bewegung bringen

Mit Kindern Pfingsten feiern – mit Löwenzahn und Feuerball. „Und wer ist dieser Heilige Geist, der hinter all den Ereignissen stecken soll?“ Wenn wir im Jahresfestkreis mit den Kindern Pfingsten feiern, dann erzählen wir immer von der „ruach Gottes“. Das Wort „ruach“ ist weiblich und bedeutet „Wind, Atem, Lebensodem, Geist“. Ähnliches meint im Neuen Testament das griechische Wort „pneuma“. Es geht um die mütterliche Lebenskraft Gottes, die die Schöpfung durchweht und die Vielfalt des Lebens...

  • 20.05.21
Texte zum Sonntag

Pfingstsonntag | 23. Mai 2021
Kommentar

Wir haben diesen Tag lange herbeigesehnt: das Ende der Ausgangsbeschränkungen und der Lockdowns, die vorsichtige Öffnung all jener Lokalitäten, an denen das gemeinschaftliche Leben gepflegt und gefeiert werden kann. Es ist wie ein pfingstliches Aufatmen, das Wehen eines Geistes der Freiheit. So muss es auch am Pfingsttag in Jerusalem gewesen sein. Der Pfingstgeist befähigt die Jünger, die sich davor ängstlich im selbstgewählten Lockdown verschanzt haben, hinauszutreten. Die Angst, die Sorge um...

  • 19.05.21
Texte zum Sonntag
Video

Pfingstsonntag | 23. Mai 2021
Meditation

Empfangen können Geben und nehmen. Ich erzähle euch, was ich beobachtet habe: Eine Mama bekommt von ihrem Kind im Spiel ein imaginäres Geschenk überreicht. „Oh, warum bekomme ich ein Geschenk? Ich hab’ ja gar nicht Geburtstag!“ ruft sie aus. Das Kind überlegt kurz. „Du bekommst ein Geschenk, weil du brav warst.“ – Eine Frau fragt ihren Tischnachbarn, ob er ihr eine Semmel reichen könne. „Was bekomme ich dafür?“, fragt er scherzend. – Eine Freundin fragt mich, wann ich endlich ein paar alte...

  • 19.05.21
Bewusst leben & Alltag

Steirischer Kochtopf
Steirischer Gugelhupf

Steirischer Gugelhupf25 dag Vollmehl, 1 Pkg. Backpulver, 25 dag Butter, 25 dag Staubzucker, 1 Pkg. Vanillezucker, 5 Eier, 2 bis 3 große Äpfel, 10 dag Schokolade, 12 dag grobe Nüsse. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Dotter einzeln beifügen und weiterrühren. Mehl mit grob gehackten Nüssen, der grob gehackten Schokolade und dem Backpulver vermischen und mit den grob geschabten Äpfeln unter die Eiermasse heben. Zum Schluss den Eischnee unterheben. In eine Gugelhupfform füllen. Eine...

  • 19.05.21
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Deutsch Goritz

Über 28 Jahre war Christine Ranz Köchin, Haushälterin und „Guter Geist“ im Pfarrhof Deutsch Goritz. Nun tritt sie in den Ruhestand. Für ihr vielfältiges Wirken hat sich Pfarrer Slawek Bialkowski (rechts) herzlich bedankt und ihr eine Bischöfliche Ehrenurkunde überreicht.

  • 19.05.21
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Mettersdorf bei Stainz

Maria Schröttner (Bildmitte) stickte in Gerstenkorntechnik Altartücher für die Kirche „Maria der immerwährenden Hilfe“. Weiters hat sie die Tücher für den Volksaltar, Hochaltar, Ambo und den Gabentisch mit verschiedenen Häkelspitzen umhäkelt. Pfarrer Werner Marterer dankte herzlich.

  • 19.05.21
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Riegersburg

In der Osterzeit zierte ein Auferstehungstuch den Altar der Pfarrkirche. Den Text des Liedes „Freude kann Kreise ziehn“ verewigten die VolksschülerInnen auf kleinen Stofffleckerln, die sie mit Desinfektionsmittel besprühten. So entstand ein buntes, fröhliches Gesamtkunstwerk.

  • 19.05.21
Menschen & Meinungen

Vorgestellt
Olga Flor, Schriftstellerin

„Wieder unter Menschen zu sein“: Darauf freute sich, nach vielen Internetkonferenzen, die in Graz und Wien lebende Schriftstellerin mit dem schön klingenden Namen Olga Flor („Blume“). Auf Schloss Seggau war sie eine der Teilnehmenden am Pfingstdialog „Reset Europe“. Zu diesem „Neustart“ bemerkt die Verfasserin von Gegenwartsliteratur, „gerne“ und „überzeugte“ Europäerin sei sie. Es bereite ihr Sorge, wenn in Österreich wie in Ungarn oder Polen „schludrig“ mit Verfassung und Demokratie...

  • 19.05.21
Kirche hier und anderswo
7. Internationale Chorfestival „Voices of Spirit 2021“

Chorfestival
Voices of Spirit

Das 7. Internationale Chorfestival „Voices of Spirit 2021“ wurde erstmals unter dem Motto „Voices for Future“ großteils als Online-Event präsentiert. Zu einem der Höhepunkte zählten die drei (semi-)virtuellen Konzerte, die am 13. Mai mit unterschiedlichsten Darbietungen von heimischen und zwölf internationalen Chören per Live-Stream und Videoeinspielungen ins Netz übertragen wurden. Damit haben die Organisatoren auch einen Beitrag zur Klimakrise geleistet: Chöre aus der ganzen Welt konnten ohne...

  • 19.05.21
Geschichtliches & Wissen
„Im Erdengrund“ – Christian Teissl, der sich intensiv mit der Erschließung des Nachlasses von Josef Rudolf Woworsky beschäftigt, stößt bei seiner Arbeit im Diözesanarchiv auch auf unbekannte Gedichte in der Handschrift des Dichters.
2 Bilder

Gedenken - Josef Rudolf Woworsky
In Deinem Namen …

Vor 50 Jahren starb der steirische Gefangenenseelsorger und Schriftsteller Josef Rudolf Woworsky. Sein Nachlass am Diözesanarchiv zeigt das Bild einer facettenreichen Persönlichkeit. Ein Priester, an einer Lebenswende angelangt, zieht sich in die Einsamkeit zurück. Um dort seine Zweifel jemandem anvertrauen zu können, erfindet er ein Alter Ego und gibt ihm den Namen „Bruder Erdmann“. Das Profil dieses Doppelgängers bleibt vage und unbestimmt – „Ich bin nur Mensch bei Menschen – kein Habit/ Hat...

  • 19.05.21
Gesellschaft & Soziales
Lernen aus den Erfahrungen der Coronazeit und eine Bildungsreform angehen, die über Technologie und Wissensbildung hinaus den Menschen als soziales Wesen formt. Dazu rief Bischof Wilhelm Krautwaschl auf, der auch erinnerte, dass 250 Millionen Jugendlichen technische oder finanzielle Voraussetzungen für Bildung in der Pandemie fehlen.

Bildungsreform
Bildung nach Corona

Bischof Wilhelm Krautwaschl fordert umfassende Bildungsreform mit sozialen Werten. Nicht nur von Technologie und Ausbildung, sondern noch viel mehr von sozialer Interaktion, von Werten und einem Miteinander geprägt müsse eine Bildungsreform sein, die der steirische Bischof und Bildungsreferent der Österreichischen Bischofskonferenz in einer Aussendung am 12. Mai einmahnte. Es gelte, dafür zu sorgen, „dass niemand von der Bildung ausgeschlossen ist. Denn mit einer Bildung, die die Würde des...

  • 19.05.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Berufung verkannt

Zu Positionen „Bevorzugt“, Nr. 19 Im Sonntagsblatt Nr. 19 vom 16. Mai berichtet Karl Veitschegger über einen Wiener Innenstadtpfarrer … Ich hoffe nur, dass derartig abgehobene Seelsorger eine Ausnahme sind, denn sonst werden sich noch mehr Menschen von der Kirche entfernen. Anscheinend hat dieser Priester seine Berufung, „Diener im Sinne Jesu nach dessen Vorbild zu sein“, verkannt. Er müsste doch auch Matthäus 10,8, „umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben“, kennen. Hermann Ploder,...

  • 19.05.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Selbst entscheiden

Zum Leserbrief „Das Leben vollenden können“, Nr. 19 Wer verleiht Ihnen schlussendlich das Recht, über mich bestimmen zu wollen, wie und in welcher Form ich – im Falle des Falles – zu sterben habe? Bereitet es Ihnen, überspitzt formuliert, etwa Genugtuung, mir anstatt eines schnellen Dahinscheidens einen langen und qualvollen Todeskampf zu gönnen, um dieser Facette ihres Glaubens gerecht zu werden? Bin ich so entmündigt, nicht selbst darüber entscheiden zu dürfen? Gerry Ofner, Graz

  • 19.05.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Sterbe„hilfe“

Zu „Viele Fragen offen“, Nr. 18, und zum Leserbrief „Das Leben vollenden“, Nr. 19 Im Leserbrief der Kreuzschwestern wurde die Gefahr der Einstufung als „unlebenswertes Leben“ aufgezeigt, was es schon einmal in der dunklen NS-Zeit gab. Heutzutage will man sich mit dem Altern, dem Abbau und der Vergänglichkeit des Menschen nicht mehr auseinandersetzen, auch krank darf man nicht mehr sein. Ewig jung, aktiv und gesund. Ich habe 14 Jahre lang meine pflegebedürftige Mutter betreut. Als sie starb,...

  • 19.05.21
Kirche hier und anderswo
Die Diözese fördert die Initiative vom Haus der Frauen. Im Bild Anna Pfleger, Leiterin vom „Haus der Frauen“, und 
Andreas Ehart, Wirtschaftsdirektor der Diözese Graz-Seckau.

Unterstützung für arbeitssuchende Frauen
Talente und Stärken

Arbeitsuchende Frauen. Aktion im Haus der Frauen und in Graz. Schon im Juni startet die Aktion „Talente checken – Stärken fördern“ der Katholischen Kirche Steiermark. Mit fünf Bildungstagen unterstützt die Diözese Graz-Seckau arbeitsuchende Frauen in der Steiermark. Dabei geht es nicht um fachliche Höherqualifikationen, sondern um eine persönliche Weiterentwicklung und Förderung der eigenen Stärken. Geboten werden ein Talente-Check, die Stärkung des Selbstwertes auch in turbulenten Zeiten, das...

  • 19.05.21
Kirche hier und anderswo
Begegnung und Segnung beim Kircheneck in Graz.

Besser „Gemeinsam statt Einsam“

Graz. „Bleib xund“-Segen und Gespräche beim Kircheneck. Am Gedenktag der heiligen Corona, 14. Mai, luden das Kircheneck und der Verein „DerBereich – Alt hilft Jung“ zum Kennenlernen von Personen und Angeboten zum Thema „Gemeinsam statt Einsam“, zu Begegnung und Segnung ein. Für den persönlichen „Bleib xund“-Segen oder für Gespräche standen Stadtpfarrpropst Christian Leibnitz, Pastoralreferentin Daniela Felber, Diakon Bernhard Pletz und Kircheneckleiter Robert Hautz zur Verfügung. Einige...

  • 19.05.21
Kirche hier und anderswo

Angepasste Richtlinien
Wieder gemeinsam singen

Angepasste Richtlinien für die Gottesdienste nach den Öffnungsschritten ab 19. Mai. Im Zusammenhang mit den Öffnungsschritten, die am 19. Mai in Kraft traten, haben die Kirchen und Religionsgemeinschaften sich mit Kultusministerin Susanne Raab auf eine Anpassung der Vereinbarung für öffentliche Gottesdienste geeinigt. Weiterhin vorgeschrieben sind bei Gottesdiensten der Mindestabstand von zwei Metern zwischen Mitfeiernden aus verschiedenen Haushalten, das Tragen einer FFP2-Maske und das...

  • 19.05.21
Menschen & Meinungen

Steirer mit Herz
Resi und Rudi Stocker

Die „besten Nachbarn, die man sich nur wünschen kann“: So werden Resi und Rudi Stocker in Sankt Peter ob Judenburg von Altpfarrer Florian Zach gerühmt, der weiterhin im Pfarrhof wohnt. Resi erlebte als Kind mit, wie noch Schafe und Schweine zum Pfarrhof gehörten, denn dessen Nachbarn waren auch schon ihre Eltern. Die Frau war selbstverständlich zur Stelle, als vor vielen Jahren der Pfarrer plötzlich ohne Haushälterin dastand. Resi übernahm alle Aufgaben der Erkrankten, vom Waschen und Putzen...

  • 19.05.21
Kirche hier und anderswo
Im Bild von links Univ.-Prof. Gerald Schöpfer, Paul Pizzera, Georg Krainer (Enkel von Josef Krainer sen.), Leopold Neuhold und LH Schützenhöfer.

Großen Josef-Krainer-Preis
Auszeichnung

Mit dem Großen Josef-Krainer-Preis wurden der katholische Theologe und Sozialethiker Leopold Neuhold und der frühere Superintendent der evangelischen Kirche in der Steiermark, Hermann Miklas, sowie der Kabarettist und Musiker Paul Pizzera ausgezeichnet. Beim Festakt am 12. Mai in der Aula der Alten Universität in Graz würdigte sie Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Mit kluger, weltoffener und positiv ausgerichteter Art durch das Leben zu gehen, zeichnet Hermann Miklas aus. Mit Hirn, Herz...

  • 19.05.21
Serien
Als große Gemeinschaft Kirche erleben, wie hier beim Diözesanjubiläum 2018, stärkt das Miteinander und den Einsatz so vieler, die Kirche in Pfarren und kleinen Gemeinschaften als Halt und Stütze empfinden.
2 Bilder

Kraft fürs Leben | Teil 07
... in der Gemeinschaft der Kirche

Ich trage meinen Teil dazu bei Geben und Empfangen. Was gibt mir die Gemeinschaft der Kirche? Was kann ich der Gemeinschaft der Kirche geben? Dazu einige persönliche Erfahrungen. Ich ministriere sehr gerne. Die Firmung ist ein wichtiger Schritt im Leben eines Jugendlichen. Die Firmung ist für mich eine bedeutende Stärkung in meinem Leben und erinnert mich an meine Beziehung mit Gott. Gott begleitet einen das ganze Leben lang, und und deswegen will ich gefirmt werden. Mein Leben in der Kirche...

  • 19.05.21
Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Erinnerungen an einen pfingstlichen Bischof

An diesem Pfingstsonntag jährt sich der Todestag unseres langjährigen Bischofs Johann Weber. Viele pfingstliche Initiativen verdanken wir ihm. Ereignisse, wo er Menschen zusammenführte und den Geist des Miteinanders stärkte. 40 Jahre ist der Steirische Katholikentag her, ein fröhliches und geschwisterliches Fest, das auch einen Prozess der Versöhnung zwischen unterschiedlichen kirchlichen Richtungen abrundete. Was zu Pfingsten in der Bibel als Sprachenwunder dargestellt wird, nannte Bischof...

  • 19.05.21
Kirche hier und anderswo

Aktion Autofasten
Heilsam in Bewegung

Gewinnerin bei der Aktion Autofasten ermittelt. Heuer hatte die österreichweite Aktion Autofasten von Aschermittwoch bis Karsamstag eine besondere Aktualität. Die Initiative der katholischen und evangelischen Umweltbeauftragten Österreichs rückte die große Chance des wirtschaftlichen Wiederaufbaus für die Umwelt und den Beitrag jedes und jeder einzelnen zum Klimawandel in den Fokus. Gerade in der Corona-Zeit fühlten sich viele Menschen im eigenen Auto sicherer als in öffentlichen...

  • 19.05.21
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ