Lange Nacht der Kirchen
Auf Entdeckungsreise

Das Lichter-labyrinth, beliebter Fixpunkt in der Langen Nacht der Kirchen, wird auch heuer präsent sein.
2Bilder
  • Das Lichter-labyrinth, beliebter Fixpunkt in der Langen Nacht der Kirchen, wird auch heuer präsent sein.
  • Foto: Neuhold
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Viel Schönes und Hoffnungs-volles erwartet Besucherinnen und Besucher der Langen Nacht der Kirchen heuer im Internet.

Die Lange Nacht der Kirchen ist seit 2005 ein Fixpunkt im Kalender von Menschen, denen Kirche, Spiritualität und religiöse Kultur wichtig sind“, freut sich Bischof Wilhelm Krautwaschl, dass es nach einem Jahr Corona-Zwangspause heuer wieder eine behutsame Möglichkeit gibt, „auf Entdeckungsreise zu gehen, um viel Schönes und Hoffnungsvolles zu finden.“

Erlesenes. „Wie Gott den Himmel, die Erde und ein Menschlein macht“, ist nur eine der hoffnungsvollen Bibel-Geschichten, die soeben im Garten des Priesterseminars aufgenommen wurden. Von Augustinus über Hildegard von Bingen bis Stephen Hawking spannt sich ein literarischer Bogen, unter dem Titel „Es lob’ dich unsere Mutter Erde …!“

Sehenswertes. Kunstinteressierte können sich auf Rundgänge durch die Leechkirche und die Antoniuskirche freuen und mit Bischof Wilhelm einen Streifzug durch die restaurierte Domkirche unternehmen. Zudem gibt es Einblicke in die Ganggalerie der Pfarre Voitsberg, ins Diözesanmuseum („Tiere aus der Bibel“) und ins Kultum („Einatmen. Ausatmen“).

Klangvolles. Freuen Sie sich etwa auf Caccinis „Ave Maria“, auf Vivaldis „Nisi Dominus“, auf die Grazer Kapellknaben und den Jugendchor der Oper Graz, ein Gospelkonzert aus Kammern im Liesingtal sowie auf herausragende Orgelmusik. Passend zum Gedenkjahr Michael Praetorius’ (1571–1621) gibt es alte geistliche Lieder, aufgenommen mit vier Dudelsäcken im Kreuzgang des Franziskanerklosters.

Naturverbundenes. „Wie geht Klimakulturwandel?“ Diese Frage wird die Katholische Hochschulgemeinde erörtern. Die Katholisch-Theologische Fakultät wiederum wird sich mit Impulsgesprächen zu „Gemeinsam Schöpfungsverantwortung leben“ einstellen. Und in der Pfarre Gösting geht man in einem Vortrag zur „Bienensprache“ der Frage nach, was die Bienen mit der St.-Anna-Kirche zu tun haben.
Stimmungsvolles: Das Familienreferat, das jedes Jahr das Lichterlabyrinth im Priesterseminar gestaltet, widmet sich heuer filmisch dem spannenden Thema Labyrinth.

Spirituelles. Zum Mitfeiern laden ein „Gottesdienst mit allen Sinnen“, „Maria 2.0“ und die Franziskanerinnen – Grazer Schulschwestern ein, die unter dem Titel „Im Dunkel unsrer Nacht“ zum Abendlob in ihrer Klosterkapelle zusammenkommen.

Gemeinsames. Maria Painold möchte Sie mitnehmen auf eine virtuelle Wanderung von der Schutzengelkirche in Graz-Eggenberg zur Schutzmantelmadonna nach Graz-Strassgang.

Interreligiöses. Im Rahmen des Projekts ComUnity-Spirit (AAI) werden sich zwei Poetry Slamer aus Graz in einer literarischen Performance mit der ökologischen DNA von Religionen auseinandersetzen.

„Christsein heißt immer auch mit der Möglichkeit des Unvorhersehbaren zu rechnen“, so Bürgermeister Siegfried Nagl in seinem Grußwort zur Langen Nacht der Kirchen 2021 in dieser herausfordernden Zeit. Und sollten wir spüren, was uns trotz allem fehlt, ermuntert er uns: „Halten wir uns einfach an die Botschaft des Evangeliums: Bei Gott ist alles möglich! – Auch, weil er ein starkes Team auf Erden hat!“

Gertraud Schaller-Pressler

FEIN und EXKLUSIV

Online in der Langen Nacht der Kirchen ins Land hineinschauen.

„Man bräuchte eine Kristallkugel, um zu wissen, wie die Großveranstaltung LANGE NACHT DER KIRCHEN diesen Mai stattfinden könne“, meinte die Leiterin des Krisenstabs der Diözese, Elisabeth Lienhart, vor einiger Zeit auf un-sere Anfrage hin. Um sicherzugehen und auch angesichts einer vorsichtigen Öffnung nicht vorzupreschen, gibt es am Freitag, 28. Mai 2021, ab 18 Uhr auf video.langenachtderkirchen.at ein exklusives, feines Online-
Programm.

Diese sicher andere Lange Nacht der Kirchen, die von 17.50 bis 18 Uhr österreichweit von den Kirchenglocken mit einem „Jubelgeläut für die Schöpfung“ eingeläutet wird, ermöglicht auch Blicke über diözesane Grenzen hinweg:
So gibt es etwa von Salzburg aus einen Live-Stream unter dem Motto „Achtung Welt!“, in den wir uns aus dem Grazer Klima-Kultur-Pavillon zum Thema Klima und Schöpfungsverantwortung zuschalten werden.
Auch ein Blick nach Kärnten lohnt sich, wo im Bischofshaus über „Reiche Kirche – arme Kirche“ diskutiert wird oder ein Live-Stream aus dem Klagenfurter Dom „Musik zum Träumen“ verspricht …

„Bitte nutzen, nicht verpassen!“, empfiehlt auch Superintendent Wolfgang Rehner das vielfältige Online-Programm der Langen Nacht der Kirchen überzeugt.

Das Lichter-labyrinth, beliebter Fixpunkt in der Langen Nacht der Kirchen, wird auch heuer präsent sein.
Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen