Steiermark | SONNTAGSBLATT - Menschen & Meinungen

Beiträge zur Rubrik Menschen & Meinungen

Steirerin mit Herz
Gerti Scheucher

Manchen Sonntagsblatt-Austräger und manche Austrägerin mögen die Corona-Viren vor besondere Herausforderungen stellen. Doch Gerti Scheucher in der oststeirischen Pfarre Gnas zum Beispiel strahlt: „Im Gegenteil, wir haben jetzt in der Krisenzeit sogar mehr Kontakt.“ Zwar tue man, „was vorschriftsmäßig notwendig ist“, aber unterhalten könne man sich mehr als vorher. Die Leute, zu denen sie das Sonntagsblatt bringe, seien mehr zu Hause. Vorher haben sie arbeiten müssen. „Gern ausgetragen“ haben...

  • 13.05.20
Die Diamantene Hochzeit feierten Maria und Franz Gollowitsch am 
4. Mai. Ein paar Tage später be-geht Herr Gollo-witsch seinen 
83. Geburtstag – wir gratulieren!

Leserbriefe

Die Diamantene Hochzeit feierten Maria und Franz Gollowitsch am 4. Mai. Ein paar Tage später begeht Herr Gollowitsch seinen 83. Geburtstag – wir gratulieren! Auch in Zeiten von Corona kann man feiern – so schreibt uns Tochter Maria Loidl, dass sie den Abstand nur fürs Foto kurz unterschritten haben, aber beim Essen und beim Gottesdienst vor ihrem Haus mit Pfarrer Ferdinand Kochauf sehr darauf achteten. Ein besonderes Ostern An diesem Osterfest war viel Ehrenamtliches leider gar nicht möglich....

  • 06.05.20

Vorgestellt
Elisabeth Leitner, Betriebstagesmutter

„Mit Kindern ist es spannend, fröhlich und lebhaft“, erzählt Elisabeth Leitner. Sie ist seit 2007 Betriebstagesmutter und seit 2013 für die Kinder von Angestellten des Bischöflichen Ordinariates in Graz zuständig. Die Kinder werden in der Betriebswohnung mit Garten in der Mesnergasse 5 betreut, mit maximal vier Kindern gleichzeitig, im Alter von 0 bis 15 Jahren, vor allem aber bis zum Kindergarteneintritt. Den Kindern Sicherheit, Geborgenheit und eine vorbereitete Umgebung zu bieten, so dass...

  • 06.05.20

Steirerin mit Herz
Gertrude Strohmayer

Von ihrer Bäckerei sieht die Seniorchefin Dkfm. Gertrude Strohmayer zu ihrer Pfarrkirche Graz-Karlau. Der frühere Pfarrer Hermann Glettler, zu dessen Bischofsweihe sie 2017 mit fast 90 Jahren nach Innsbruck fuhr, formuliert in einem E-Mail an das Sonntagsblatt: „Gertrude Strohmayer ist eine außergewöhnlich geistvolle Frau, die von sich kein Aufsehen macht, aber im Hintergrund Familie und Betrieb zusammengehalten hat. Ihre Verbundenheit mit der Kirche und ihre Großzügigkeit bewegen nicht nur...

  • 06.05.20
„Glaube und Natur blühen immer aufs Neue... zu sehen ist die Pfarrkirche in Irdning

Leserbriefe

„Glaube und Natur blühen immer aufs Neue, auch wenn die Pandemie uns äußerlich bremst“, schreibt uns Pfarrer Prochazka zu diesem bildlichen Frühlingsgruß aus dem obersteirischen Irdning und schließt mit einem mutmachenden Zitat aus Psalm 23: „… und muss ich auch wandern durch finstere Schlucht, ich fürchte kein Unheil, denn du bist bei mir …“Foto: Prochazka Zeugen der Auferstehung sein Zum Titelbild, Nr. 15 (Ostersonntag) Jesus ist auferstanden, Jesus lebt! Das Bild des auferstandenen Herrn...

  • 29.04.20

Vorgestellt
Martin Hohl, Katholische Jungschar

Er entwickelt verschiedenste Apps für Smartphones und steht im Masterstudium an der Technischen Universität (TU) Graz. Zudem erlebte Martin Hohl schon als Kind und Ministrant Gemeinschaft bei der Katholischen Jungschar. In seiner Pfarre Graz-St. Peter wurde er Gruppenleiter, er kam in die Diözesanleitung und den Bundesvorstand, und am 4. April wurde der Software-Entwickler zum Vorsitzenden der Katholischen Jungschar Österreichs gewählt. Deren Zukunft liege in „Herzensbildung“ und „gemeinsam...

  • 28.04.20

Steirerin mit Herz
Maria Wiener

Vor gut 91 Jahren, am 31. März 1929, ist Maria Wiener zur Welt gekommen. Sie wuchs in der Nähe des Cafés „Apfelschlössl“ im oststeirischen Prebuch auf, zwischen St. Ruprecht an der Raab und Pischelsdorf. Sie war Vorbeterin, sehr gern bei Maiandachten, sie trug Pfarrblatt und jede Woche das Sonntagsblatt aus, war Caritassammlerin und pflegte das schöne Dorfkreuz in Prebuch. Um vier Uhr früh stand die junge Maria Wiener oft auf, um bei einem Bauern als Magd die Tiere zu melken und zu füttern....

  • 28.04.20
Erster Heimatbesuch von Alois Kothgasser als Bischof von Innsbruck. Im August gibt es in der Pfarre St. Stefan im Rosentale außerdem jährlich ein Treffen der Priester und Ordensleute aus der Pfarre.

Erzbischof em. Alois Kothgasser
Weckruf zum Priester

Erzbischof em. Alois Kothgasser beginnt sein „Leben in Stationen“ im heimatlichen Lichtenegg. Als ich später in meinem Leben einmal von einem Firmling gefragt wurde, ob ich schon immer an Jesus Christus geglaubt habe, erzählte ich von meiner Kindheit, meinen Eltern und Großeltern, dem alten Pfarrer meiner Heimatgemeinde St. Stefan im Rosental und dem jungen Herrn Kaplan, der mir, wie alle anderen auch, ein lebendiges und vor allem bleibendes Vorbild darin war, meinen Weg zu Jesus im Gebet, bei...

  • 27.04.20
3 Bilder

Kontrapunkte - Sonntagsblatt_Plus
Wie leben wir mit Corona?

Alltag in Corona-Zeiten Ein mikroskopisch kleines Virus hat weltweite Auswirkungen. Delfine in der Adria, das Wasser in den Kanälen von Venedig ist klar. Die Welt hat den Atem angehalten. Covid19 heißt der Grund. Tausende Menschen sterben. In manchen Ländern und Gebieten Hunderte an einem Tag. Die österreichische Regierung hat mit strikten Maßnahmen und Verboten reagiert. Ausgangsbeschränkungen, Versammlungsverbote, keine öffentlichen Veranstaltungen, geschlossene Geschäfte und...

  • 23.04.20

Steirerin mit Herz
Rosa Maria Ernst

Einen Kompromiss „zwischen dem, was vorgegeben ist, und dem, was mein Herz sagt“: Bei diesem Versuch sei angesichts der Corona-Krise auch sie als Ländärztin, die sich „wie eine Mutter“ verstehe, eine Leidende geworden, erzählt Dr. Rosa Maria Ernst. Sie lebt in Hartberg und ist Ärztin in Ottendorf an der Rittschein. Alte Menschen leiden seelisch, weil keiner sie besuche. Und dann komme zum Hausbesuch die Ärztin „gerade kurz vorbei, steril mit Maske und Handschuhen“. Diese Distanz tue auch ihr...

  • 23.04.20

Vorgestellt
Carina Kerschbaumer, Kleine Zeitung

Dass es „diese Führungsstärke, wie wir sie in Österreich seit Wochen in der Corona-Krise erleben, EU-weit gegen die Erderwärmung geben würde“: Diesen Wunsch hat die Journalistin Carina Kerschbaumer. Gerichtsreporterin für die Kleine Zeitung war sie bereits als Studentin der Philosophie, Psychologie und Pädagogik. Diese Zeit habe sie sehr geprägt, erinnert sie sich: „Eine Zeit, in der ich erstmals die Schattenseiten des Lebens, das Leid von Menschen, soziale Notlagen kennen gelernt habe.“...

  • 23.04.20
Ihre Osterfreude teilt Anna Rössler mit uns.

Ausgabe vom 19. April
Leserbriefe

Ihre Osterfreude teilt Anna Rössler mit uns. Ihre 10-jährige Enkelin Laura hat ihr dieses Ostergeschenk im Garten an einem Baum versteckt. „Das überwiegt alles Materielle“, schreibt Frau Rössler. Solche kleinen Liebesbekundungen berühren das Herz auch und gerade in Zeiten wie diesen, wo Abstandhalten lebensnotwendig ist. Nächstenliebe Zur „Caritas Aktuell“-Beilage, Nr. 9 Danke für das wöchentliche Sonntagsblatt. Das Information-Spezial der Caritas der Diözese Graz-Seckau berührte und erfreute...

  • 21.04.20

Steirerin mit Herz
Waltraud Reif

Gerade jetzt denke sie an Menschen, die in der Coronakrise „oft nicht wissen, wo sie das Geld für das Nötigste herbekommen“, erwägt Waltraud Reif. Als Leiterin des Sozialkreises im Pfarrgemeinderat von Oberwölz im Bezirk Murau sprang sie vor zwei Jahren als Caritas-Haussammlerin ein. „Die Leute freuen sich einfach, wenn jemand kommt und mit ihnen redet“, erlebte sie. Daher findet sie es besonders „schade, dass wir heuer auf Grund der Krise nicht weitersammeln können“. Waltraud Reif, die am 9....

  • 16.04.20

Vorgestellt
Wolfgang Hubmann, Druck Styria

Der einzige Bub war Wolfgang Hubmann daheim und hatte drei Schwestern, während seine Frau Ida zu Hause das einzige Mädchen war und „nur“ fünf Brüder hatte. Sie arbeitet als Kindergartenbetreuerin und war vor der Geburt der zwei Kinder beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung tätig. Das Paar hat drei Enkerl; eines, ein vier Monate altes „Christkind“, wohnt bei den Großeltern. „Man kann im Leben erreichen, was man will“, erwägt Wolfgang Hubmann, „im Endeffekt zählt nur die Familie, gleich ob...

  • 16.04.20

Vorgestellt
Veronika Schweiger-Mauschitz, Bildnerin

Jeder, der selber Hühner habe, wisse, „wie zutraulich und lieb die Tiere sind“, erzählt Professorin Mag. Veronika Schweiger-Mauschitz. Im „Geflügelhof Schweigerhof“ ihrer Eltern in Grafendorf bei Hartberg habe sie nicht nur oft mit ihren beiden Geschwistern „die Eier in die Brutmaschine einsortiert“. Sie arbeite auch jetzt als zweites Standbein am Hof mit derzeit 100 Hühnern mit. Hauptberuflich ist sie als Erwachsenenbildnerin seit Jänner im Haus der Frauen in St. Johann bei Herberstein für den...

  • 14.04.20

Steirerin mit Herz
Hermine Müller

Als gute Seele der Katholischen Frauenbewegung Gnas kann sie mit Recht bezeichnet werden. Hermine Müller, eine tiefgläubige Frau, ist die treibende Kraft bei der KFB. Man übertreibt nicht, wenn man sagt, alle Katholiken der Pfarrgemeinde kennen sie als fleißige und liebenswürdige Person. Sei es bei der Firmung, beim Suppensonntag, bei der Erstkommunion, beim Erntedankfest, bei Geburtstagsjubiläen, Frauenfrühstück, Frauenwallfahrt, Pfarrcafé oder Kräutersonntag, sie ist immer aktiv mitarbeitend...

  • 08.04.20

Steirerin mit Herz
Maria Nagy

Wer in diesen Tagen die Pfarrkirche in Wildon betritt, findet sich vor einem ihrer Meisterwerke. Das Fastentuch, von Maria Nagy entworfen, entstand aus 67 Einzelbildern, die von der Pfarrbevölkerung gestaltet und von Maria zu einem „großen Ganzen“ zusammengefügt wurden. Seit Jahren gestaltet sie auch die Osterkerzen – jede einzelne ein Kunstwerk aus Wachs. Je nach Anlass malt Maria Nagy kunstvolle großformatige Bilder für die Kirche. Darunter die Ansicht von Jerusalem nach einer Israelreise und...

  • 01.04.20

Vorgestellt
John Liebminger, Carla & Sachspenden

„Glücklich, einfach und sparsam auf dem Land“ seien er und seine vier Geschwister aufgewachsen, erzählt Johann Liebminger. Von klein auf hörte er den Spitznamen „John“. Daheim wurde „nichts weggeworfen“ und beim Essen „immer alles aufgeputzt“; die Buben haben die Kleidung der Schwestern nachgetragen. „Dinge, die andere nicht mehr brauchen, sinnvoll zu verwenden und zu verteilen“ ist jetzt auch Beruf von Liebminger. Seit 31 Jahren bei der Caritas Steiermark, leitet er dort die Abteilung für die...

  • 01.04.20

Sonntagsblatt_Plus
Was mein Leben reicher macht

Dass es die Telefonseelsorge gibt, macht unser Leben reich: 1. Ein Telefonat kann so gewichtig sein, dass jede Nuance zaehlt, wenn man auf heiligen Boden tritt; ein Telefonat ist so viel mehr als nur „Worte“, es ist Erfahrung und Kraftquelle und kann zu einer Veränderung der Einstellung führen; ein Telefon, und gerade in unserer Zeit, ist ein Fenster in eine weite, andere Welt. 2. Die Arbeit der Telefonseelsorge kann man vergleichen mit einem Seismographen auf einer Insel der Geborgenheit, die...

  • 30.03.20
Die Corona-Krise fordert uns als Weltgesellschaft heraus. Der Zukunftsforscher Matthias Horx beschreibt seine positive Vision einer „Welt nach Corona“. Die selbstständige Frisörin Eva Walch spricht die wirtschaftlichen Auswirkungen der derzeitigen Krise an.
2 Bilder

Kontrapunkte - Sonntagsblatt_Plus
Corona verändert unsere Welt

Die Corona-Krise fordert uns als Weltgesellschaft heraus. Der Zukunftsforscher Matthias Horx beschreibt seine positive Vision einer „Welt nach Corona“. Die selbstständige Frisörin Eva Walch spricht die wirtschaftlichen Auswirkungen der derzeitigen Krise an. Corona – die Welt in der Krise Die größte Krise seit dem Zweiten Weltkrieg, eine wirtschaftlich kaum stemmbare Herausforderung für die einen, plötzlich viel freie Zeit für andere – das neuartige Corona-Virus stellt die Menschheit vor ebenso...

  • 26.03.20

Steirer mit Herz
Peter Bärnthaler

Den Bauernhof seiner Eltern mit 80 Mutterschafen betreibt Peter Bärnthaler mit seiner Frau Hilde. Einige der Schafe wurden viele Jahre auf „Sommerurlaub“ in den Pfarrhofgarten von Trofaiach geschickt. Darüber freute sich der Pfarrer sehr, Johannes Freitag. Er war in Judenburg Kaplan gewesen. Dort hatte Peter Bärnthaler als zweites Standbein neben der Landwirtschaft vor rund 30 Jahren die Friedhofsverwaltung übernommen. Mit der Pensionierung Ende 2019 trat eine Tochter an seine Stelle; sie wird...

  • 25.03.20

Vorgestellt
Klaus Schrott, Leiter der IT

Für etwa 1200 Computer-Arbeitsplätze in der steirischen katholischen Kirche ist die zentrale IT („Informationstechnologie“, einst EDV, elektronische Datenverarbeitung) zuständig. Seit der Ausbreitung des Corona-Virus arbeiten viel mehr kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im „Home office“, haben ihr „Büro daheim“ statt im Bischöflichen Ordinariat, im Pfarrhof oder einer anderen kirchlichen Einrichtung wie dem Augustinum oder der Hochschulseelsorge. „Je mehr Leute zu Hause arbeiten, um so...

  • 25.03.20

Steirerin mit Herz
Johanna Arzberger

Als „die Seele von Allerheiligen im Mürztal“ schätzen viele Pfarrbewohner Johanna Arzberger. Sie vollendete im März ihr 80. Lebensjahr. Bei Pfarrer Franz Platzer war sie 41 Jahre lang „Pfarrerköchin“. Er starb im vorigen Jahr, und fast bis ganz zum Schluss kämpfte sie dafür und ermöglichte ihm, dass er im Pfarrhof von Allerheiligen bleiben konnte. Johanna Arzberger, die resche „Pfarrer-Nannerl“, wuchs in Stanz im Mürztal am „Dornerbauer“-Hof auf. Sie hatte sechs Geschwister, von denen aber...

  • 25.03.20

Vorgestellt
Irmgard Rieger, Caritas

Dankbar und glücklich fühle sie sich: „Ich habe meinen Platz und meine Aufgabe in der Gesellschaft, in die ich hineingeboren bin.“ Es könne auch ganz anders sein, erwägt Irmgard Rieger MAS. Durch eine „Fügung“ kam sie aus dem heimatlichen Altötting in Bayern über Wien nach Graz und ist bei der Caritas für Kommunikation und Medienarbeit zuständig. Ein guter Teil der „Fügung“ ist ihr Mann Dr. Reinhard Rieger, Techniker und Maschinenbauer in Graz. Das Paar hat zwei Buben. Nicht nur eine...

  • 25.03.20

Beiträge zu Menschen & Meinungen aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.