Konsequenter Weg

Die Jubilarinnen (in der Bank v. l. n. r.) Sr. Gerhild Obersteiner, Sr. Wiltrud List und Sr. Eveline Platzer mit Provinzoberin Sr. Petra Car (rechts).
12Bilder
  • Die Jubilarinnen (in der Bank v. l. n. r.) Sr. Gerhild Obersteiner, Sr. Wiltrud List und Sr. Eveline Platzer mit Provinzoberin Sr. Petra Car (rechts).
  • Foto: Neuhold
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Professjubiläen bei den Kreuzschwestern in Graz.

Zwei Diamantene und eine Goldene Jubilarin erneuerten bei einem Festgottesdienst am 7. Mai in der Klosterkirche der Grazer Kreuzschwestern ihre Ordensgelübde. Sr. Gerhild Obersteiner und die auch als Malerin bekannte Sr. Wiltrud List hatten vor 60 Jahren, Sr. Eveline Platzer vor 50 Jahren ihre Profess abgelegt und sich dem Leben in der Gemeinschaft der „Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Kreuz“ verpflichtet.
„Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.“ Dieses Petruswort aus dem Evangelium der Messe wandte der Jesuit P. Klemens Stock auf die Jubilarinnen an. Auch sie hatten nach reiflicher Überlegung erkannt, dass die Nachfolge Christi ihr Weg ist, und sind in Treue dabeigeblieben. In verschiedenen Aufgaben des Ordens haben sie ihre Nachfolge verwirklicht.

P. Klemens Stock zelebrierte den Gottesdienst. Einer der Konzelebranten war der ehemalige Generalvikar Prälat Leopold Städtler. Mit der Gemeinde gestalteten Franziskanerbruder Sebastian Chavez mit der Trompete und Franz Karl Praßl an der Orgel den Festgottesdienst, der mit dem feierlichen Te Deum abschloss.
„In der Freude des Geistes und in Dankbarkeit gegenüber Gott, der Sie erwählt hat“, erneuerten die drei Jubilarinnen vor ihrer Provinzoberin Sr. Petra Car und den Mitfeiernden ihr Gelübde, „jungfräulich, arm und gehorsam zu leben im Sinne der Lebensordnung der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Kreuz“. Diese Lebensordnung hat das Leben von Franz von Assisi als Vorbild.

Bei der Gelübdeerneuerung fasste der Priester das Wirken der Schwestern im Gebet zusammen: „Zahlreich sind die Menschen, denen du durch diese Schwestern Hilfe und Trost in leiblicher und seelischer Not gewährt hast.“

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ