Diözese Eisenstadt

Beiträge zum Thema Diözese Eisenstadt

Kirche hier und anderswo
Diakon Willi Jandrisits im Gespräch mit Superintendent Robert Jonischkeit im Eisenstädter Martinsdom.

Diözese Eisenstadt
Synodaler Prozess soll ausgeweitet werden

Nach Bericht über bisherige Rückmeldungen im Rahmen des synodalen Weges der Diözese Eisenstadt soll der Fokus nun auf noch nicht berücksichtigte Menschen und Bereiche gelegt werden. Eine Verbindung mit einer diözesanen Pastoralreform wird angestrebt. Die Diözese Eisenstadt hat die Ergebnisse ihrer Konsultation zur Vorbereitung der Weltbischofssynode 2023 veröffentlicht. Unter dem Titel "Synodalität. Partizipation. Gemeinschaft." wurden die bisherigen Rückmeldungen zusammengefasst und im...

  • 08.04.22
Kirche hier und anderswo
Mario Weber aus Kogl spielt neuerdings bei Hochämtern die Orgel im Martinsdom.
2 Bilder

Ein Leben für die Musik
„Die Orgel muss man wie ein Auto behandeln“

Als 16-Jähriger modernisierte Mario Weber die Kirchenmusik seiner Heimatgemeinde Kogl – nun, mit 28, wurde er in Vertretung zum Dom- und Diözesanmusikdirektor bestellt. Die Orgel veränderte sein Leben und seinen Glauben. GERALD GOSSMANN Begonnen hat alles ganz gewöhnlich: Der achtjährige Mario Weber spielte Blockflöte. Ein Jahr lang. Dann wechselte er das Instrument, lernte Klarinette und trat dem Blasmusikverein Pilgersdorf bei. Wenig später wurde es ungewöhnlich: Der kleine Mario sah im...

  • 18.03.22
Reisen
Die Hafenstadt Kavala wird einen Tag lang besucht.
4 Bilder

Burgenländer auf den Spuren des Apostels Paulus

Bischof Ägidius J. Zsifkovics lädt von 22. bis 29. Oktober (Herbstferien) zur Pilgerreise nach Athen. Zur ökumenischen Diözesan-Pilgerreise nach Athen sind Menschen aus allen christlichen Kirchen eingeladen. Begleitet wird die Wallfahrergruppe von Bischof Ägidius J. Zsifkovics und dem griechisch-orthodoxen Metropoliten Arsenios Kardamakis. Acht Tage auf den Spuren des Apostels Paulus, an der Wiege Europas, auf der Suche nach dem großen spirituellen Erbe des byzantinischen Christentums....

  • 18.03.22
Gesellschaft & Soziales
Zusammen unterwegs. Bundespräsident Alexander Van der Bellen lud Manuela Horvath ein, mit ihm gemeinsam die 75-Jahr-Gedenkfeier anlässlich der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau zu besuchen. (Archivbild, Jänner 2020)
6 Bilder

Porträt
„Meine unbeschwerte Kindheit war dann vorbei“

Manuela Horvath hat das Bombenattentat auf vier Roma am 4. Feber 1995 in Oberwart hautnah miterlebt, sie war damals zehn Jahre alt, zwei ihrer Cousins starben. Heute leitet sie die Roma-Pastoral der Diözese, ist als Gemeinderätin in Oberwart aktiv, reist mit dem Bundespräsidenten, spricht vor Schulklassen und im Parlament. Im martinus erinnert sich die 37-Jährige, was der Anschlag vor 27 Jahren in ihr auslöste und wogegen sie bis heute kämpft.  GERALD GOSSMANN Wenn Manuela Horvath, 37, die...

  • 09.02.22
Kirche hier und anderswo

Haydnkirche
Erneuerung des Weihefestes der Diözese Eisenstadt

Bischof Ägidius J. Zsifkovics erneuert das Weihefest der Diözese Eisenstadt an die Gottesmutter. Am 15. August zelebriert er mit allen Gläubigen eine Heilige Messe an dem damaligen Schauplatz des Geschehens: der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung – auch bekannt als Haydnkirche. Am 15. August 1960 erließ Papst Johannes XXIII. die Bulle "Magna quae", mit der er die Apostolische Administratur Burgenland zur Diözese Eisenstadt erhob. Der dafür gewählte hohe Marienfeiertag Maria Himmelfahrt war für den...

  • 10.08.21
Sonderthemen
Pilger: Ausbildungsleiter Markus Iby (links) mit burgenländischen Theologiestudierenden.

Dreitägige Fußwallfahrt nach Frauenkirchen
Neue Erfahrung für Studierende

Unter dem Motto „An die Grenzen gehen“ unternahm eine Gruppe burgenländischer Theologiestudierender eine dreitägige Fußwallfahrt. Sie studieren Theologie und streben eine Tätigkeit als Religionslehrer oder pastoraler Mitarbeiter an. Ihre Ausbildung sieht auch eine Fußwallfahrt vor. Die burgenländischen Theologiestudierenden erlebten dabei gemeinsam mit ihrem Ausbildungsleiter Markus Iby wahre „Grenzgänge“. Künftige Religionslehrer oder pastorale Mitarbeiter. Das Thema „Grenze“ habe sich wie ein...

  • 04.09.20
Kirche hier und anderswo
Die Basilika Frauenkirchen gilt als Wahrzeichen des Heidebodens und Pilgerzentrum

Wallfahrtsbasilika Frauenkirchen
Ort für Sünder und Heilige

In Frauenkirchen können Pilger nicht nur Gottesdienste mitfeiern, sondern auch Klosterbier und (in Corona-Zeiten praktisch) Weihwasser in Sprühflaschen erwerben. GERALD GOSSMANN Die Basilika Frauenkirchen – eine der schönsten Kirchen des Burgenlandes, Wahrzeichen des Heidebodens und Pilgerzentrum für über 100.000 Pilger pro Jahr – ist neuerdings auch coronafit. Der kreative Pfarrer P. Thomas Lackner OFM hat tägliche Online-Messen im Angebot (knapp 1.000 Gläubige konnten so zur Zeit des...

  • 03.09.20
Kirche hier und anderswo
Bischof Zsifkovics feierte in der Eisenstädter Bergkirche das 60-Jahr-Jubiläum der Diözese Eisenstadt. „Unsere Sorge als Kirche muss auch Fernstehenden, Ausgetretenen, Andersdenkenden gelten.“

60 Jahre Diözese Eisenstadt
Appell zu Nächstenliebe

60 Jahre Diözese Eisenstadt. Bischof feierte in Bergkirche. Im Marienheiligtum Eisenstadt-Oberberg (Bergkirche), europaweit auch als Grabstätte von Joseph Haydn bekannt, hat der Eisenstädter Bischof Ägidius Zsifkovics am 15. August die Festmesse zum Diözesanjubiläum gefeiert, coronakrisen-bedingt in etwas eingeschränkter Form. In seiner Ansprache rief er auf, die Corona-Pandemie auch als Aufruf zu verstehen, sich auf die wesentlichen Aufgaben des christlichen Lebens zu konzentrieren – Gebet,...

  • 19.08.20
Glaube & Spiritualität
Ägidius Zsifkovics, nach Laszlo und Iby dritter Bischof von Eisenstadt, schrieb einen Hirtenbrief zum Diözesanjubiläum.

60 Jahr Jubiläum
Hin zum Wesentlichen

Die Diözese Eisenstadt feiert 60-Jahr-Jubiläum. Die Katholiken im Burgenland sollten die Umstände der Errichtung der Diözese Eisenstadt, die vor 60 Jahren vom Konzilspapst Johannes XXIII. dazu erhoben wurde, als Auftrag zu einem steten Neuaufbrechen nach Krisen verstehen. Das betont der Eisenstädter Bischof Ägidius J. Zsifkovics in einem Hirtenbrief zum Jubiläum. Heute sei ein dreifacher Aufbruch für die Diözese nötig: Der Bischof nannte Besinnung auf das Wesentliche des Lebens und Glaubens,...

  • 13.08.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ