Ausgabe 12 / 27.03.2022

Beiträge zum Thema Ausgabe 12 / 27.03.2022

Kirche hier und anderswo
Hilfe in einem Kinderzentrum in der Ukraine. Brot wird dringend gebraucht. Die Caritas bittet um Spenden für Stromaggregate, damit Brot gebacken werden kann.
2 Bilder

Caritas
Brot für die Ukraine

Menschen hungern, weil sie keinen Zugang zur Energieversorgung haben. Die Caritas hilft mit Strom-Aggregaten und ermöglicht so das Backen von Brot. Ich möchte nicht von dem sprechen, was mich betrübt, sondern davon, was uns gemeinsam gelingt.“ Auch wenn sie müde ist und sie der Krieg im Nachbarland zermürbt: Marietta lässt sich nicht entmutigen – gerade jetzt nicht, wo es Krieg gibt im Nachbarland Ukraine. Seit 30 Jahren leitet Marietta Tuczainé Régvári die Caritas in Szombathely, das gerade...

  • 25.03.22
Kirche hier und anderswo
Blick auf den Petersplatz. Papst Franziskus hat die Kurie reformiert.

Vatikan
Die Kurie im Überblick

Die Reform der Römischen Kurie (näheres siehe hier) tritt am 5. Juni in Kraft. Hier ihre Einrichtungen: Das Staatssekretariat bleibt oberstes Leitungsorgan der Kurie mit der Sektion für allgemeine Angelegenheiten, der Sektion für die Beziehungen zu Staaten und internationalen Organisationen sowie der Sektion für das diplomatische Personal (Nuntiaturen). Das mit der Kurienreform neu geschaffene Dikasterium für Evangelisierung vereint die Missionskongregation („Propaganda fide“) und den...

  • 25.03.22
Glaube & Spiritualität
Henri Matisse: Kreuzweg in der Rosenkranzkapelle, Vence.

Sonntagsblatt_Plus
Der Kreuzweg

Betrachtung des letzten irdischen Weges Jesu in vierzehn Stationen. 1. Station | DAS URTEIL Jesus wird zum Tode verurteilt Was ist der Mensch dem Menschen? Ein Wolf, ein Feind, ein Konkurrent? Oder ein Freund, ein Helfer, ein Bruder? Kreuzwege von Menschen den Menschen bereitet – gestern wie heute … 2. Station | KREUZTRÄGER Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schultern Leid kann abstumpfen, erdrücken, töten. Leid kann weiterbringen, sensibel und reicher machen. Das Kreuz, das du trägst, wird dich...

  • 24.03.22
Bewusst leben & Alltag
2 Bilder

Katholische Familienverband
Eine Extraportion Zeit

Eine Extraportion Zeit – so kann aus einem durchschnittlichen Tag ein besonderer werden. Oh ja, das wäre schön! Der Katholische Familienverband lädt von 10. bis 18. April mit seiner Aktionswoche „Gutes Leben – Zeit schenken“ dazu ein. In dieser Woche wird jeden Tag eine Extraportion Zeit verschenkt. Es kann Sie selbst bereichern, wenn Sie sich für alltägliche Begegnungen etwas mehr Zeit nehmen und dabei mit ganzer Aufmerksamkeit beim Anderen sind. Vielleicht möchten Sie aber auch ganz gezielt...

  • 24.03.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Wer schnell hilft, hilft doppelt

Wer schnell hilft, hilft doppelt Dass es von offizieller Seite schwierig werden kann, wenn es darum geht, schnell, menschlich und unkompliziert dazusein, haben wir selbst erfahren. Unsere Gäste aus der Ukraine wollen nun ihre Sicht der Dinge mitteilen: „Mein Name ist Dmitry, ich bin Ukrainer aus der Stadt Odessa. Ich bin vor 5 Tagen nach Österreich gekommen. Es war eine erzwungene Entscheidung, den schlimmen Umständen in unserem Land geschuldet. Ich habe eine Frau und drei Kinder. Als wir...

  • 23.03.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Eine besondere Bitte

„Unser tägliches Brot gibt uns heute.“ – Um ehrlich zu sein, habe ich diese Zeile im Vaterunser bisher als selbstverständlich angesehen. Ausgelöst durch den bedrohlichen Klimawandel sowie den katastrophalen Krieg in der Ukraine wäre eine besondere Bitte in diesem Gebet angebracht! Josef Schützenhöfer, per Email

  • 23.03.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Kommst eh wieder?

Zu „Caritas Haussammlung“, Nr. 11. Auch wenn es viele versperrte Türen gibt, so motiviert mich die Aufforderung „Kommst eh wieder mit der Haussammlung“ doch, nicht aufzugeben, sondern es einfach mit überwiegender Freude zu tun. Positives denken, und es funktioniert. Eckhard Lukesch, St. Stefan

  • 23.03.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Aufblühen

Mit diesen heurigen Schneerosen möchte Christa Spiegel aus Bretstein der Redaktion eine Freude bereiten, denn beim Durchlesen vom Sonntagsblatt komme sie zum Aufblühen. Und wie wir uns freuen!

  • 23.03.22
Pfarrleben

Pfarrleben
Pfarre Gnas

Auf viele schmutzige Schuhe freuten sich die Mädchen und Buben der Katholischen Jungschar. Sie beschlossen, mit ihrer diesjährigen Schuhputzaktion den Menschen in der Ukraine zu helfen. Am 20. März putzten sie fleißig die Schuhe der Kirchenbesucher. Einige Eltern haben Muffins gebacken. Über 1600 Euro können sie nun an die Ukraine-Hilfe übergeben.

  • 23.03.22
Pfarrleben

Pfarrleben
Pfarre Unzmarkt

Die Jungschar der Pfarren Unzmarkt und Frauenburg haben zum Kinderkreuzweg eingeladen. Mit Bildern und Texten für die verschiedenen Stationen wurde der Leidensweg Jesu den Kindern erklärt.

  • 23.03.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Gaal

„Einfach spitze, dass du da bist.“ Mit diesem Lied begrüßten am 2. Fastensonntag die Ministranten und Erstkommunionkinder sowie die Wortgottesdienstverantwortliche Regina Hochfellner alle, die gekommen waren, um gemeinsam zu feiern und wieder Leben in die Kirche zu bringen.

  • 23.03.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Seewiesen

Bei der Wallfahrt Handschuhtragen – das „Z´ruckbringen“ – in der Kirche St. Leonhard wurde im Gottesdienst auch an Elisabeth Lenger gedacht, die heuer Ende Jänner im 94. Lebensjahr starb. Sie hatte während der letzten Jahrzehnte hunderte kleine bunte Fäustlinge für die Wallfahrt gestrickt.

  • 23.03.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Vorau

Rund 60 Strickdecken, die jährlich viele fleißige Frauen aus den Pfarren Vorau und Wenigzell für die sonst übliche Strickdeckenausstellung in der Karwoche anfertigen, werden heuer direkt zu den ukrainischen Flüchtlingen an der polnisch-ukrainischen Grenze gebracht.

  • 23.03.22
Menschen & Meinungen

Vorgestellt
Franz Josef Brunnader, KMB-Vorsitzender

Mit Gleichgesinnten in einem Fahrzeug älteren Jahrgangs durch die Gegend zu fahren und sich auszutauschen zählt zu den Hobbys des neuen gewählten Vorsitzenden der Katholischen Männerbewegung (KMB) Steiermark, Franz Josef Brunnader. Und er hat aus seinem Steckenpferd, alte VW und Porsche zu restaurieren, nebenbei einen Zweitberuf gemacht und eine Firma gegründet. Mit der Katholischen Männerbewegung wollen er und sein Team innovativer werden und die Familien ins Boot holen, besonders auch Männer,...

  • 23.03.22
Menschen & Meinungen

Steirerin mit Herz
Theresia Palier

Die „direkte Art“ gefalle ihr an behinderten Menschen, erzählt Resi (Theresia) Palier aus der Pfarre Pischelsdorf. Sie besuche in ihrer Pension seit sieben Jahren jeden Mittwoch ihre jetzt 87 Jahre alte „Dame im Rollstuhl“ in den Lebenswelten Kainbach. „Sie weiß, was sie will, ist sehr ehrlich; da gibt es keine Maske“, schildert die Oststeirerin. Behinderte Menschen zu besuchen verlange Einfühlungsvermögen. Singen gehört zum Leben von Resi Palier. Sei es im Singkreis Hönigtal, sei es bei Feiern...

  • 23.03.22
Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Stimmungstief und Solidaritätshoch?

Mit einem „Solidaritätsbarometer“ misst die Caritas die soziale Stimmung im Land. Sie hat dafür nicht das Bild eines Thermometers gewählt, bei dem es um Kälte oder Wärme geht. Das Barometer misst, ob der Luftdruck eher hoch oder tief ist. Das Solidaritätsbarometer hat bei der Solidarität eher ein Hoch gemessen. Beim Zusammenhalt in der Gesellschaft gibt es eher ein Tief. Ein Solidaritätshoch ist für die Ukraine und von dort Flüchtende festzustellen. Wir bekommen ja auch in Nachrichten und...

  • 23.03.22
Kommentare & Blogs

Offen gesagt - Galyna Skotnik
Sorgen und Ängste

Wie geht es Ihnen im Blick auf die aktuelle Situation in Ihrem Heimatland? Ehrlich gesagt habe ich gar keine Kraft mehr, Interviews zu geben. Es ist alles sehr schwer. Meine Mutter lebt noch in der Ukraine und möchte auch bleiben. Ich bin im Grunde den ganzen Tag am Telefon. Außerdem helfe ich in Graz bei der Organisation von Betreuung für Flüchtlingskinder mit, solange die Familien noch keinen Wohnsitz haben. Von in der Früh bis am Abend, wenn ich meine Kinder ins Bett bringe, bin ich auf den...

  • 23.03.22
Kommentare & Blogs

Positionen - Monika Prettenthaler
Trotzdem freuen?

Wenn der vierte Fastensonntag mit dem Namen Laetare (‚Freue dich‘) die Fastenzeit unterbricht und die liturgische Farbordnung ein rosa Messgewand statt dem ernsten Violett vorsieht, ist das keine Aufforderung, die Welt durch die rosarote Brille zu sehen und alles Schwere und Problematische zu ignorieren. Neben anderen Bezügen – Lesungstext, Riten für TaufwerberInnen und römisches Frühlingsbrauchtum – kann Laetare darauf hinweisen, wie zentral das Gefühl Freude für Menschen ist. Nicht umsonst...

  • 23.03.22
Kommentare & Blogs

Mutworte - Christa Carina Kokol
Luftballons sind wie das Glück

Über eine Woche schon liegt das Paket auf unseren Hausbrieffächern … Doch die Adressatin wohnt zwei Häuser weiter. Soll ich mich darum kümmern? Ich kenne die Frau nicht einmal. Ja, ich soll. Ein erstaunter Blick, ein glücklich strahlendes Gesicht: „Ich dachte, die Fotos sind verschwunden. Heute habe ich Geburtstag, und dieses Paket ist mein schönstes Geschenk.“ In einem schulischen Experiment schreiben Schülerinnen und Schüler ihre Namen auf Luftballons, die im Turnsaal gut gemischt verteilt...

  • 23.03.22
Kirche hier und anderswo
Sr. M. Ancilla vom Willen Gottes und vom hl. Vater Josef blickt auf 60 Jahre Leben mit Gebet und Arbeit im Karmel zurück. Msgr. Hörting verglich sie mit dem brennenden Dornbusch: Sie brennt für Gott, ohne ein Burn-out.
2 Bilder

Freiheit gebundener Hände

Karmel Bärnbach. Diamantenes Professjubiläum von Sr. Ancilla. Bei einem Gottesdienst im Hl.-Kreuz-Karmel auf dem Heiligen Berg bei Bärnbach feierte am 20. März Sr. M. Ancilla Strobl das 60-Jahr-Jubiläum ihrer Profess. Dabei unterschrieb sie erneut die Ordensgelübde, mit denen sie sich an die Gemeinschaft der Karmelitinnen gebunden hatte. Sr. Ancilla war, aus Wien kommend, in den Herz-Marien-Karmel in Mariazell eingetreten. 1976 gehörte sie zu jenen sechs Schwestern, die in dem auf Initiative...

  • 23.03.22
Pfarrleben
Nur drei Monate dauerte die Umsetzung einer tollen Idee. Das BeGS fand zusätzliche Räume in der Pfarre Liebenau-St. Paul.

Lerncenter für Kinder und Jugendliche

Seelsorgeraum Graz Süd-Ost. Neue Räumlichkeit zum Lernen. Einen weiteren Ort zum Lernen hat das Begegnungszentrum (BeGS), welches in der Pfarre Graz-Süd angesiedelt ist, gefunden: die Jugendräume in der Pfarre Liebenau-St. Paul. Diese wurden renoviert, und mit Anfang März konnte das Lernzentrum am neuen Standort im Seelsorgeraum Graz Süd-Ost starten. Das Begegnungszentrum stellt einen Ort des Dialogs und gegenseitiger Förderung dar, in dem der Lebensalltag und konkrete Bedürfnisse von Menschen...

  • 23.03.22
Kirche hier und anderswo
Pfarrgemeinderatswahl in der Pfarre Graz-St. Peter.

Steiermark
Die Pfarren haben gewählt

Pfarrgemeinderatswahl in der Pfarre Graz-St. Peter. Neben dem Besuch im pfarrlichen Wahllokal machten auch viele von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch. Rund 3500 Pfarrgemeinderätinnen und Pfarrgemeinderäte in der Steiermark und rund 28.000 österreichweit werden getreu dem Motto „mittendrin“ zusammen mit den Pfarrern, hauptamtlichen MitarbeiterInnen und unzähligen weiteren Ehrenamtlichen das Leben in den Pfarren gestalten. In den nächsten Wochen werden sich die Pfarrgemeinderäte für die...

  • 23.03.22
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ