Alfred Jokesch

Beiträge zum Thema Alfred Jokesch

Texte zum Sonntag

22. Sonntag im Jahreskreis | 29. August 2021
Kommentar

Das Ritual des Desinfizierens.Stellen wir uns einmal vor, die Corona-Gefahr wäre in ein paar Jahren gebannt und das pandemische Zeitalter wäre nicht hereingebrochen. Es ist alles wieder beim Alten – nur die Desinfektionsmittelspender stehen noch immer an den Eingängen und wir benützen sie jedes Mal beim Betreten der Kirche. Es ist inzwischen zu einem religiösen Ritual geworden, das uns daran erinnert, dass Gott uns vor Krankheiten beschützt. Und dann käme Jesus hinzu und sagte uns, es sei...

  • 25.08.21
Texte zum Sonntag

21. Sonntag im Jahreskreis | 22. August 2021
Kommentar

Spirituelle Nahrungsmittelunverträglichkeit Immer mehr Menschen leiden unter Allergien und Nahrungsmittelintoleranzen. Zumindest behaupten es viele von sich selbst. Ich sehe darin ein Symptom der Entfremdung der Menschen von ihren eigenen Lebensgrundlagen. Die Welt, mit der wir in Berührung kommen, wird – nicht erst seit der Corona-Pandemie – immer steriler und keimfreier, wir fühlen uns in vielen Lebensbereichen fremdbestimmt und unsere Nahrungsmittel aus industrieller Produktion haben mit...

  • 18.08.21
Texte zum Sonntag

4. Sonntag der Osterzeit | 25. April 2021
Kommentar

Keine Bewunderer, sondern Nachahmer. Der Film „Ein verborgenes Leben“ erzählt die Geschichte des oberösterreichischen Bauern Franz Jägerstätter, der 1943 als Kriegsdienstverweigerer hingerichtet wurde. Darin gibt es eine Szene, in der Jägerstätter einem Maler in der Kirche assistiert. Das Malen, so sagt dieser, sei sein Broterwerb. Er male einen bequemen Jesus mit Heiligenschein, der den Menschen gefällt, auch wenn ihm bewusst sei: „Wir erzeugen Bewunderer, aber keine Nachahmer.“ Doch er hofft,...

  • 21.04.21
Texte zum Sonntag

11. Sonntag im Jahreskreis | 14.06.2020
Kommentar

Eine Schule des Vertrauens. Beim Abschied von Bischof Johann Weber wurde oft das große Vertrauen hervorgehoben, das er seinen Mitarbeitern entgegengebracht hat. Er hat ihnen etwas zugetraut. Und er hat bestimmt großen Anteil an dem Klima des Vertrauens und Wohlwollens füreinander, das die Kirche, in der ich aufgewachsen bin, die mir als Jugendlicher zur Heimat geworden ist, geprägt hat. Das war möglich, weil sein Glaube von Zuversicht und froher Gelassenheit getragen war, von der festen...

  • 10.06.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ