Zukunft

Beiträge zum Thema Zukunft

Serien
Grenzerfahrungen sind im kollektiven Gedächtnis unserer Steiermark tief verwurzelt. Wie kann Kirche Heimat für möglichst viele geben? Und wie gelingt es ihr, Grenzen weniger zu ziehen als vielmehr auch zu öffnen? – Im Bild: Wegen des Corona-Virus zeitweilig geschlossene Grenze zu Slowenien in St. Anna am Aigen.
2 Bilder

Plädoyer für die Zukunft | Frage 5
Wo brauchen wir Grenzen?

Grenzen, unser Los! Von allen acht Fragen, die dieser Serie zugrunde liegen, scheint mir auf den ersten Blick keine einfacher zu beantworten als diese: „Wo brauchen wir Grenzen?“ Überall dort, wo wir Gefahr laufen, Gleichheit mit Gerechtigkeit zu verwechseln, so mein erster Gedanke. Selbst unsere sehr auf Egalität ausgerichtete Verfassung hält unmissverständlich fest, dass „Gleiches gleich und Ungleiches ungleich“ zu behandeln ist. Rechtsphilosophisch ist dieser Unterschied überhaupt erst die...

  • 05.08.20
Bewusst leben & Alltag
Rotraud A. Perner: „Das Gebet ist der Moment, in dem ich bereit bin, Lenkung anzunehmen, auf Gott zu vertrauen und mich entkrampfe.“
4 Bilder

Theologin Rotraud Perner:
Anleitung zum seelischen Wachstum

Die Juristin, Psychoanalytikerin und evangelische Theologin Rotraud Perner spricht im Sommergespräch mit dem SONNTAG über die Hoffnung, die jeder neu finden könne. „Hoffen heißt, über den eigenen Tellerrand schauen“, sagt Perner. Sie ermutigt dazu, die eigene Schöpfungskraft nicht versickern zu lassen. Alles ist im Fluß, sagt die Psychoanalytikerin Rotraud Perner. Steckt man in einer Phase der Hoffnungslosigkeit, dann wird diese Phase auch wieder enden. Hilfreich in solchen...

  • 28.07.20
Serien
Denkanstöße gibt die Grazer Andrä-Kirche durch ihre Fassade. Sie wird für Barbara Reiter zu einer Projektionsfläche für das Denken im öffentlichen Raum.
2 Bilder

Plädoyer für die Zukunft | Frage 1 | Interview
Wollen wir noch selber denken?

Selber denken, auch wenn es unbequem ist Wollen wir noch selber denken? Ganz eindeutig: Ja. Und wir wollen auch dann noch selber denken, wenn es vielleicht unangenehm und anstrengend ist. Sie haben am Institut für Philosophie das Projekt „Denkzeitraum“ mit initiiert: Worum geht es dabei? Genau darum, dass wir gemeinsam denken. Das Projekt hat vor zehn Jahren innerhalb einer Ausstellung am Schlossberg begonnen und ist danach weitergeführt worden. Der Grazer Uhrturm ist ja ein sehr schönes...

  • 17.06.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ