Terroranschlag

Beiträge zum Thema Terroranschlag

Kirche hier und anderswo

Terroranschlag
Jugendliche in Wiener Ruprechtskirche entgingen Attentäter

Während des Terror-Anschlags am Abend des 2. November in der Wiener Innenstadt sind u.a. 17 junge Erwachsene in der Ruprechtskirche dem Attentäter knapp entgangen. Das hat der Sprecher der Erzdiözese Wien, Michael Prüller, am Freitag, 27. November, bestätigt. Die 17 hatten sich in der Kirche zum Gebet versammelt, als sie auf der Straße Schüsse hörten. Sie hätten geistesgegenwärtig die Eingangstür geschlossen und die Lichter ausgeschalten, berichtete Prüller. Die jungen Gläubigen hätten dann...

  • 27.11.20
Kirche hier und anderswo
Polizisten am Tag nach dem Attentat vor dem Singertor des Stephansdoms.

Innenminister Nehammer
Nach Terroranschlag erhöhte Überwachung von Kirchen

Innenminister Karl Nehammer hat eine verstärkte Überwachung von Kirchen und Stätten der Religionsausübung aufgrund von Ermittlungsergebnissen zum Anschlag in Wien am 2. November angekündigt. Der Attentäter, der beim Anschlag in der Wiener Innenstadt am Abend von Allerseelen vier Passanten getötet hat, habe womöglich gezielt nach Opfern in Kirchen gesucht, ehe er von der Polizei erschossen wurde, erklärte der Innenminister am Donnerstag, 26. November, in Wien. Laut Informationen von der...

  • 27.11.20
Kirche hier und anderswo
Menschen gedenken mit Kerzen, Blumen und Gebeten an den Tatorten der Opfer des Anschlags.

Interreligiöser Zusammenhalt
Religionen rücken nach Anschlag zusammen

Nach dem schrecklichen Attentat in Wien am Abend des Allerseelentages, bei dem vier Menschen und der Attentäter starben sowie 17 weitere Menschen teils schwer verletzt wurden, fanden in Wien und in ganz Österreich interreligiöse Friedensgebete sowie Trauer- und Gedenkveranstaltungen statt. Dabei gab es eine stets gleich lautende Botschaft: eine Absage an Spaltung und Hass. Im Wiener Stephansdom haben am Tag nach der Terrorattacke füh­rende Vertreter der Kirchen und Religionsgemeinschaften...

  • 11.11.20
Menschen & Meinungen

Randnotiz von Gilbert Rosenkranz
Antwort auf den Anschlag

Die Schüsse in Wien gehen jedem unter die Haut. Denn eines ist gewiss: Sie könnten jeden treffen. Und sie könnten auch jedem das Leben kosten. Wer Verwandte oder Freunde in Wien hat, hat sich besorgt gefragt: Sind sie in Sicherheit? Die Terroranschlag ist auch ein Anschlag auf all jene Werte, für die Österreich steht: Zusammenhalt, Mitgefühl, Fürsorge, Anteilnahme, ein Leben in Freiheit, Vielfalt und gegenseitigem Respekt. Die Antwort auf den Anschlag heißt, persönlich für diese Werte...

  • 10.11.20
Kirche hier und anderswo
5 Bilder

Nach dem Terroranschlag
Wiener Schülerinnen und Schüler knüpfen Band des Zusammenhalts und des Friedens

Schülerinnen und Schüler aller Kirchen und Religionen in Wien gestalten weiße Bänder mit einer persönlichen Friedensbotschaft und knüpfen diese Bänder an Kirchen, Moscheen, Synagogen, an Schulen oder andere öffentliche Gebäude. Die weißen Bänder kann man aber auch als Armbänder selbst tragen oder an Freunde verschenken: Das ist der Grundgedanke der neuen Aktion "Wir halten zusammen - Glaube verbindet!", mit der ein Kontrapunkt zum Terroranschlag vom Montag, 2. November, gesetzt werden soll....

  • 06.11.20
Kirche hier und anderswo
3 Bilder

Nach dem Terroranschlag
Religionsvertreter demonstrieren Zusammenhalt

Mit einem Gedenkmarsch durch die Wiener Innenstadt zu den Tatorten des Terroranschlags vom Montag, 2. November, haben die Spitzenvertreter der Kirchen und Religionsgemeinschaften am Donnerstagmittag ihre Verbundenheit und ihren Zusammenhalt zum Ausdruck gebracht. U.a. Kardinal Christoph Schönborn, Gemeinderabbiner Schlomo Hofmeister, der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft, Ümit Vural, der orthodoxe Metropolit Arsenios (Kardamakis) und der evangelisch-lutherische Bischof Michael...

  • 06.11.20
Kirche hier und anderswo
Schulterschluss gegen den Terror
2 Bilder

„Hass ist keine Antwort!“
Im Gebet vereint

Die österreichischen Bischöfe und die Religionsgemeinschaften haben mit Betroffenheit und der Versicherung, für die Opfer und die im Einsatz stehenden Sicherheitskräfte zu beten, auf die Anschlagsserie in der Wiener Innenstadt reagiert. Kardinal Schönborn: Mit dem Appell, auf Gewalt und Hass nicht mit Panik oder gar neuem Hass zu antworten, wendet sich unser Kardinal Christoph Schönborn an die Bevölkerung: „Auf diesen blinden Hass darf Hass keine Antwort sein.Hass schürt nur neuen Hass“ –...

  • 04.11.20
Kirche hier und anderswo
„Unseren Hass bekommt ihr nicht“, unterstreicht Kardinal Schönborn sein Statement zum Terror in Wien.
2 Bilder

Terroranschlag in Wien
Anti-menschlicher Akt

Nach dem Terroranschlag in Wien am Abend des Allerseelentages, bei dem mehrere Menschen starben, melden sich Religionsvertreter und Politik zu Wort. Tief betroffen und entsetzt reagierten die österreichische Bischöfe und Religionsvertreter auf den Terror-Akt, der am Abend des 2. November die Wiener Innenstadt erschütterte und fünf Tote sowie zahlreiche Verletzte forderte. Ein Täter ist unter den Toten; er wurde mittlerweile identifiziert als Anhänger der radikalislamischen Terrormiliz...

  • 04.11.20
Gesellschaft & Soziales
Die gesamte Bundesregierung mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen an der Spitze legte im Bereich des Tatortes Kränze für die Opfer nieder.
2 Bilder

Islamistischer Anschlag in Bundeshauptstadt
Staatstrauer in Österreich nach Terrorakt in Wien

Weltweite Bestürzung nach islamistischem Terrorakt in Wien, bei dem mindestens fünf Menschen getötet und 23 teilweise schwer verletzt wurden. Viele Staaten sicherten Österreich ihre Solidarität zu. Papst Franziskus forderte: „Schluss mit der Gewalt“. Der islamistisch motivierte Terroranschlag in Wien am Abend des Allerseelentages lässt viele Menschen in aller Welt fassungslos zurück. Auch Österreichs Bischöfe reagierten mit Entsetzen und tiefer Betroffenheit auf die Terrorattacke in der...

  • 04.11.20
Kirche hier und anderswo
Kardinal Schönborn: "In diesen dramatischen Stunden bete ich mit vielen anderen, die über die Medien die tragischen Ereignisse im Herzen unserer Stadt mitverfolgen, für die Opfer, die Einsatzkräfte und dass es zu keinem weiteren Blutvergießen kommt."

Kardinal Schönborn zum Terroranschlag in Wien
Beten für die Opfer und die Einsatzkräfte

Kardinal Christoph Schönborn hat zum Gebet für die Opfer des Anschlags in der Wiener Innenstadt und für die Einsatzkräfte aufgerufen. "In diesen dramatischen Stunden bete ich mit vielen anderen, die über die Medien die tragischen Ereignisse im Herzen unserer Stadt mitverfolgen, für die Opfer, die Einsatzkräfte und dass es zu keinem weiteren Blutvergießen kommt." Der Wiener Erzbischof zeigte sich am Montagabend, 2. November, im Interview mit Kathpress "tief betroffen" von den Ereignissen,...

  • 03.11.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ