MIVA

Beiträge zum Thema MIVA

Gesellschaft & SozialesAnzeige
Dreiräder ermöglichen gelähmten und gehbehinderten Menschen ein Mindestmaß an Mobilität.
3 Bilder

MIVA-Fahrrad-Aktion 2020
Räder der Hoffnung

Die diesjährige MIVA-Fahrrad-Aktion widmet sich einem ambitionierten Sozialprojekt in der Demokratischen Republik Kongo in Afrika. Der katholische Bischof der kongolesischen Diözese Lolo, Jean-Bertin Nadonye Ndongo, bittet um Unterstützung für ein ambitioniertes Sozialprojekt. Mit Dreirädern ermöglicht er gelähmten und gehbehinderten Menschen ein Mindestmaß an Mobilität. Die österreichische MIVA möchte seine Initiative unterstützen und bittet um Spenden im Rahmen ihrer diesjährigen...

  • 24.09.20
Kirche hier und anderswo
Dreiräder helfen in schwer zu-gänglichen Gebieten der Demokratischen Republik Kongo vielen Polio Leidenden.

MIVA
Räder der Hoffnung

Dreiradaktion der MIVA für gehbehinderte Menschen in Afrika. Im diesjährigen Herbst widmet sich die MIVA-Fahrrad-Aktion einem ambitionierten Sozialprojekt in der Demokratischen Republik Kongo in Afrika. Gehbehinderte Menschen, die an den schwerwiegenden Folgen der Kinderlähmung leiden, sollen durch Dreiräder Unterstützung in ihrem beschwerlichen Alltag bekommen. Insgesamt 65 Dreiräder sollten es werden. Der katholische Bischof der kongolesischen Diözese Lolo, Jean-Bertin Nadonye Ndongo,...

  • 23.09.20
Kirche hier und anderswo
Krankenwagen werden in vielen Teilen der Welt dringend benötigt, zum Transport und zur raschen Versorgung.

Weltkirche
Mobilität teilen

Pro unfallfreiem Kilometer einen ZehntelCent für ein MIVA-Auto. Unter diesem Motto bittet die MIVA im Rahmen ihrer Jahressammlung, der Christophorus Aktion, um Spenden für Mobilität. Gerade jetzt, im Schatten der weltweiten Corona-Pandemie, ist Hilfe und ein offenes Herz von ganz besonderer Bedeutung. Mehrere hundert Kilometer von einem Dorf ins andere, unbefestigte Straßen sowie tiefer Boden in der Regenzeit. Mobil zu sein ist für uns in Europa selbstverständlich. In den ärmsten Regionen...

  • 23.07.20
Kommentare & Blogs

Offen gesagt - Willibald Pölzel
In heiliger Begleitung

Wie viele Kilometer legen Sie im Jahr zirka zurück und blieben Sie bisher unfallfrei? Letztes Jahr bin ich 90.000 unfallfreie Kilometer mit dem Bus quer durch Europa gefahren. 300 Tage war ich dafür unterwegs. Vom Nordkap bis hinunter nach Lissabon, das war das südlichste, und Russland mit Moskau, das östlichste Ziel. Heuer bin ich corona-bedingt weniger mit dem Bus unterwegs. Dafür komme ich dazu, Arbeiten zu erledigen, für die ich sonst selbst keine Zeit hatte. Und im Büro ist in den...

  • 22.07.20
Kirche hier und anderswo
MIVA-Fahrzeuge sind weltweit unterwegs. Sie bringen Kranke und Schwangere in Spitäler.�
2 Bilder

ChristophorusSonntag am 26. Juli
Autos retten Leben

Zum ChristophorusSonntag am 26. Juli zeigt die Missions-Verkehrs-Ar-beitsgemeinschaft (MIVA) wie wichtig es ist von A nach B zu kommen. In vielen Ländern ist Mobilität keine Selbstverständlichkeit.  „Pro unfallfreiem Kilometer einen ZehntelCent für ein MIVA-Auto.“ Unter diesem Motto bittet das Hilfswerk mit seiner ChristophorusAktion im Juli um Spenden für Mobilität. Gerade jetzt, im Schatten der weltweiten Coronapandemie, ist diese Solidarität überlebenswichtig. „Tagtäglich erreichen uns...

  • 21.07.20
Kirche hier und anderswo
Mobil zu sein ist für uns in Europa selbstverständlich. In den ärmsten Regionen der Welt ist Mobilität überlebensnotwendig.

Imagekampagne und Sammlung im Juli
Wofür steht MIVA?

Wofür steht MIVA?  Für Mobilität in den ärmsten Regionen der Welt. Imagekampagne und Sammlung im Juli.„Wofür steht MIVA?“ sticht einem auf markantem Rot seit Anfang Juli auf Österreichs Straßenrändern in die Augen. Hintergrund ist die österreichweite Imagekampagne der MIVA, die heuer, im Schatten der Corona-Pandemie, unter einem ganz besonderen Vorzeichen steht. Starke Partner sind dabei Toyota Österreich, welcher die Kampagne unterstützt, sowie zahlreiche Medien, die durch die Ausstrahlung...

  • 01.07.20
Kirche hier und anderswo

MIVA
Unterstützung für weltweiten Einsatz

Mobilität im Schatten der Corona-Pandemie. Die aktuelle Corona-Pandemie hält momentan die ganze Welt in Atem. Neben Europa hat sie vor allem die Länder in Afrika, Asien und Lateinamerika schwer in Mitleidenschaft gezogen – als gesundheitliche, aber auch ökonomische Katastrophe. Viele der dortigen Menschen leben von der Hand in den Mund. Ärztinnen und Ärzte, Priester und Krankenschwestern sind gerade jetzt mehr denn je gefordert, für ihren Dienst mobil zu sein. Die einzelnen Dörfer sind oft...

  • 03.06.20
Kirche hier und anderswo
Freude über ein Moped in Indien. MIVA-Fahrzeuge aller Art werden in vielen Kontinenten dringend gebraucht, um die Seelsorge, aber auch Krankentransporte und Ähnliches in schwer zugänglichen Gebieten zu ermöglichen.

MIVA
Mobilität ist teilbar

Die MIVA (Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft) blickt auf 70 erfolgreiche Jahre zurück. Neben dem Jubiläumsjahr 70 Jahre MIVA wurde die größte und bekannteste Spendensammlung der MIVA, die ChristophorusAktion, unter dem Motto „Einen ZehntelCent pro unfallfreiem Kilometer für ein MIVA-Auto“, zum 60. Mal durchgeführt. Insgesamt konnten durch die österreichische MIVA in den vergangenen 70 Jahren mit einer Gesamtleistungssumme in Höhe von rund 160 Millionen Euro 40.465 Transportmittel für den...

  • 28.02.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ