Rund um den Christophorus-Sonntag
Spenden für MIVA-Fahrzeuge

Mit ihrer „Outdoor--Ordination“, die in einem MIVA-Auto eingerichtet ist, bringen die „Schwestern der Vorsehung“ im 
indischen Westbengalen medizi­nische Versorgung auch in entlegene Regionen.
  • Mit ihrer „Outdoor--Ordination“, die in einem MIVA-Auto eingerichtet ist, bringen die „Schwestern der Vorsehung“ im
    indischen Westbengalen medizi­nische Versorgung auch in entlegene Regionen.
  • Foto: MIVA
  • hochgeladen von Kirche bunt Redaktion

Die MIVA (Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft) bittet rund um den Christophorus-Sonntag um Spenden für Missionsfahrzeuge.

Ohne Mobilität kein Überleben“ – das Motto des katholischen Hilfswerks MIVA ist in vielen Ländern der Welt immer noch Lebensrealität. Unter dem Eindruck der Corona–Pandemie hat sich die Situation in vielen Regionen des Globalen Südens zusätzlich verschärft, Transportmittel werden dringender denn je benötigt: in der Logistik, zur Verteilung von Impfstoffen und Nahrungsmitteln oder für die ärztliche Akutversorgung in entlegenen Regionen. Die MIVA nimmt deshalb den Gedenktag des heiligen Christophorus, dem Schutzpatron aller Reisenden, zum Anlass, um Spenden für die Finanzierung von Missionsfahrzeugen zu sammeln.
Großes Ziel der MIVA ist es, Transportmittel für pastorale, soziale und medizinische Einsätze in aller Welt bereitzustellen. MIVA-Fahrzeuge können Leben retten, sie sind Vehikel der Menschlichkeit und Solidarität. Priester, Missionsschwestern, Ärzte und Lehrer erreichen mit Hilfe der Fahrzeuge entlegene Dörfer und Außenstellen in ihren Einsatzländern in Afrika, Asien oder Lateinamerika, die aufgrund fehlender oder schlecht befestigter Straßen sonst nur schwer zugänglich sind.

Sozialarbeit in Nordbrasilien, Ostindien und anderen Orten

Mit nur einem Motorrad versorgen die Schwes­tern des Ordens „Missionarinnen des heiligen Johannes von Gott“ die ärmsten Familien in der nordbrasilianischen Stadt Bragança und den umliegenden Pfarrgemeinden mit Lebensmitteln, Reinigungsmaterial und Schutzmasken. Zudem leisten sie Hilfe in psychischen Krisen. Die Niederlassung in Bragança wurde von den Schwestern während der Pandemie gegründet. Deshalb mussten sie den persönlichen Kontakt zu den Jugendlichen und Familien von Anfang an stark reduzieren. Um ihre Arbeit dennoch verrichten zu können, haben die Schwes­tern nun um ein MIVA-Auto angesucht.

Im indischen Westbengalen betreiben die „Schwestern der Vorsehung“ im Dorf Rimrangpara eine Geburtstation für schwangere Frauen, Mütter und Säuglinge. Die Region ist sehr arm, die meisten Menschen – auch Kinder – arbeiten für wenig Lohn auf Tabak-, Cashew- oder Pfefferplantagen. Um die hohe Säuglings- und Müttersterblichkeit in den Griff zu bekommen, raten die Schwestern schwangeren Frauen von Hausgeburten ab und laden sie in ihre Gesundheitsstation ein. Zudem planen und veranstalten die Schwestern Impfkampagnen für Covid-19 oder Malaria. Sie haben ebenfalls um ein MIVA-Fahrzeug gebeten, um auch entlegene Regionen zu erreichen.

Für diese beiden und zahlreiche andere Projekte in über 50 Ländern der Welt sammelt die MIVA im Rahmen des Christophorus-Sonntags: Dabei wird von allen Autofahrerinnen und Autofahrern um Solidarität und „einen ZehntelCent pro unfallfreiem Kilometer für ein MIVA-Auto“ gebeten. Gesammelt wird in den Pfarrkirchen und online. Die Aktion ist die wichtigste Einnahmequelle des Hilfswerks. Von Judith Steinkellner

Termine

Rund um den Gedenktag des heiligen Christophorus am 24. Juli finden in den Pfarren Fahrzeugsegnungen statt. Folgende Termine wurden uns von den Pfarren bzw. von MIVA zugesandt. Infos und Online-Spenden: www.miva.at

  • Pfarre St. Andrä v. d. Hagenthale. 25. Juli, 10.15 Uhr: Hl. Messe mit anschl. Fahrzeugsegnung.
  • Pfarre Erla. 24. Juli 18.30 Uhr: Hl. Messe mit anschl. Fahrzeugsegnung in der Pfarre Erla am Kirchenvorplatz.
  • Pfarre St. Pantaleon. 25. Juli, 10 Uhr: Hl. Messe, anschl. Fahrzeugsegnung am Kirchenvorplatz.
  • Pfarre Ertl. 25. Juli, 9.30 Uhr: Fahrzeugsegnung vor der Kirche und am Kirchenparkplatz.
  • Pfarre Langegg. 25. Juli, 8.30 Uhr: Hl. Messe mit anschl. Fahrzeugsegnung am Kirchenplatz.
  • Pfarre zum Hl. Christophorus, Sigmundsherberg. 25. Juli, 14 Uhr: Fahrzeugsegnung am Kirchenvorplatz.
  • Pfarre Hainfeld: 25. Juli, 9 Uhr: Fahrzeugsegnung rund um die Pfarrkirche.
  • Pfarre Heiligenblut, Weiten. 25. Juli, 11 Uhr: Fahrzeugsegnung vor der Kirche.
  • Pfarre St. Margarethen. 23. Juli, 19 Uhr: Fahrzeugsegnung bei der Pfarrkirche.
  • Pfarre St. Oswald. 25. Juli, 8 Uhr: Hl. Messe mit anschl. Fahrzeugsegnung beim Feuerwehrhaus.
  • Pfarre Steinakirchen am Forst. 25. Juli, 19 Uhr: Fahrzeugsegnung beim Schlosshof Wolfpassing.
  • Pfarre St. Valentin. 25. Juli, 10 Uhr: Hl. Messe mit anschl. Fahrzeugsegnung am Kirchenvorplatz.
  • Pfarre St. Veit an der Gölsen. 25. Juli, 9,30 Uhr: Fahrzeugsegnung.
  • Pfarre Tulln-St. Severin. 25. Juli, 11 Uhr: Fahrradsegnung am Kirchenplatz.
  • Pfarre Tulln-St. Stephan. 25. Juli, 10 und 19 Uhr: Um 10 und um 19 Uhr jeweils Fahrzeug­segnung am Kirchenplatz.


Autor:

Kirche bunt Redaktion aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen