Sternsingen

Beiträge zum Thema Sternsingen

Gesellschaft & Soziales

Ein sattes Plus von 24,5 Prozent
Sternsinger sammelten heuer in unseren Pfarren 1.517.772,11 Euro

Über ein sattes Plus von 24,5 Prozent freut sich die Dreikönigsaktion der diözesanen Katholischen Jungschar: 1.517.772,11 wurden rund um den Jahreswechsel von Caspar,Melchior und Balthasar im Diözesangebiet ersungen (Bild re.: die Sternsinger aus der Waldviertler Pfarre Röhrenbach). Freilich war das Sternsingen der über 12.000 Kinder und Jugendlichen im Vorjahr von der Corona-Pandemie geprägt und auch 2021/22 gab es viele Einschränkungen. Österreichweit erbrachte der Einsatz der 80.000 jungen...

  • 30.03.22
Kirche hier und anderswo
3 Bilder

Stammt aus der Diözese St. Pölten
Missionarin Sr. Karina Beneder initiierte Sternsingen in Peru

Seit November ist die Franziskanerin Sr. Karina Beneder in San Pedro de Cajas in den Anden von Peru als Missionarin tätig. „Da ich mich in meiner Heimat viele Jahre für die Sternsingeraktion engagiert habe, war es mir ein Bedürfnis, dies auch hier zu initiieren“, berichtet die gebürtige Kollmitzbergerin, die lange in Zwettl gewirkt hat. „Die Kinder und Jugendlichen waren von Anfang an sehr begeistert. Es war klar, dass wir die Leute nicht um Geld bitten können – da sie selber nicht viel haben....

  • 12.01.22
Kirche, Feste, Feiern
In Ebenthal gingen 52 Kinder, aufgeteilt in 22 Gruppen, von Haus zu Haus, um Spenden für hilfsbedürftige Menschen zu sammeln.
6 Bilder

Sternsingen 2022
Den Menschen Segen und Glück bringen

Von Haus zu Haus, an öffentlichen Plätzen oder in Form eines Videos – in Kärnten bringen dieses Jahr rund 7.000 Sternsingerinnen und Sternsinger ihren Segen für das neue Jahr an die Kärntner Bevölkerung. In Zeiten von Corona haben sich viele unterschiedliche Möglichkeiten bewiesen, dies zu tun. von Carina Müller Gold, Myrrhe und Weihrauch – das sind die wertvollen Gaben, die die Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland Jesus Christus zu seiner Geburt darbrachten. Vom 27. Dezember bis 6. Jänner...

  • 05.01.22
Geschichtliches & Wissen
1953 empfängt Kardinal Theodor Innitzer die Sternsinger umringt  von hunderten Wienerinnen und Wienern vor dem Stephansdom.
Im Vordergrund als Herold der vierjährige Klaus Pollheimer, der seine Brüder erstmals begleitet.
6 Bilder

Die ersten Wiener Sternsinger 1947
Die Großväter der Sternsingeraktion

Im Jänner 1947 – also vor genau 75 Jahren – haben die Brüder Winfried und Franz Pollheimer auf Anregung ihrer Eltern den alten Brauch des Sternsingens hier wieder aufleben lassen. Zusammen mit Bernhard Hinterwirth zogen sie erst durch die Josefstadt, später durch Wien und sammelten dabei Spenden für einen guten Zweck. Die Ursprünge des Sternsingens reichen weit bis ins 16. Jahrhundert zurück und entstanden vermutlich aus der Fortführung der traditionellen Krippenspiele, bei denen die...

  • 02.01.22
Gesellschaft & Soziales
Sternsinger au sder Pfarre Röhrenbach

Sternsingeraktion
„Die Zeit ist reif für ein neues Miteinander“

Die Zeit zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag gehört in der Diözese St. Pölten den 12.500 Heiligen Drei Königen: Den als Kaspar, Melchior und Balthasar gekleideten Kindern und Jugendlichen, die die Weihnachtsbotschaft verkünden und Spenden sammeln für einen guten Zweck. Um die Sammlung trotz Corona so sicher wie möglich zu gestalten, greift man auf ein Hygienekonzept zurück, so die Dreikönigsaktion (DKA). Es wird dabei eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen und das Abstandhalten im...

  • 28.12.21
Kirche hier und anderswo
Als Danke an alle, die in Zeiten von Corona-Beschränkungen und strengem Lockdown kreative Ideen für die Sternsingeraktion umgesetzt oder einfach für die Ärmsten gespendet haben, wird hier ein Stern geformt. Südindien war eines der Schwerpunktländer, für die das österreichische Ergebnis von 13,4 Millionen Euro ein großer Segen ist. Im Globalen Süden traf die Pandemie die Menschen noch viel härter, Unterstützungsprogramme sind kaum vorhanden.

Dreikönigsaktion
13,4 Millionen trotz Corona

Dreikönigsaktion. 13,4 Millionen Euro unter widrigsten Umständen sind ein erfreuliches Ergebnis. „Die Vorzeichen konnten schlechter nicht sein: Pandemie und Weihnachtslockdown. Aber Österreichs Pfarren – Kinder, Jugendliche und Erwachsene – und unsere Spenderinnen und Spender haben gezeigt, wie viel ihnen die Sternsingeraktion bedeutet.“ Teresa Millesi, die Vorsitzende der Katholischen Jungschar, ist trotz eines Spendenrückgangs von rund 5 Millionen Euro zufrieden. In der Steiermark konnten...

  • 21.04.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ