Philippinen

Beiträge zum Thema Philippinen

Kirche hier und anderswo
Vorwärts in ein gutes und selbstbestimmtes Leben. Dolor, Remy und Elvie engagieren sich bei der Frauen- und Nachbarschaftsinitiative AKKMA (Aktiv für die Frauen in Mapulang Lupa). Sie wissen: Wenn wir füreinander da sind, können wir für uns und unsere Kinder ein besseres Leben möglich machen.
6 Bilder

Aktion Familienfasttag
Sie bieten der Armut die Stirn

Füreinander Sorge tragen ist das Motto der Katholischen Frauenbewegung (kfb) für ihre Aktion Familienfasttag. Die nach wie vor unsichtbare, unterbezahlte und wenig wertgeschätzte Sorge- oder Care-Arbeit von Frauen und Mädchen – weltweit 12 Milliarden Stunden täglich – steht dabei im Mittelpunkt. Wie gute Sorge um die Gemeinschaft trotz schwierigster Lebensbedingungen funktionieren kann zeigt der Blick auf die Philippinen zur kfb-Partnerinnenorganisation AKKMA. Salzburg/Manila. Bei Bezahlung der...

  • 17.03.22
Kirche hier und anderswo
Der Taifun "Rai" fegte am 16. Dezember über die Philippinen. Hunderte Todesopfer sind zu beklagen.

Taifun
Hilfe für die Philippinen

Nach dem Taifun „Rai“ leben auf den Philippinen mehr als 325.000 Menschen noch immer in Evakuierungszentren, während weitere 176.000 bei Verwandten unterkommen konnten, wie aus einem Bericht der philippinischen Katastrophenschutzbehörde hervorgeht. Mehr als 532.000 Häuser seien zerstört oder beschädigt, die Zahl der Todesopfer ist auf 405 gestiegen. Insgesamt sind 4,5 Millionen Menschen vom stärksten Taifun des Vorjahres betroffen, der am 16. Dezember über den Südteil des Inselstaates...

  • 04.01.22
Kirche hier und anderswo
Die Philippinen liegen in einem von Naturkatastrophen besonders betroffenen Gebiet.

Philippinen
Inselrepublik verwüstet

Bischof fordert nach Taifun Stopp von Abholzungen. Auf den Philippinen ist die Verwüstung nach dem Taifun Goni groß. Eine durch den Wirbelsturm ausgelöste Schlammlawine am Vulkan Mayon verschüttete mehr als 300 Häuser. Der Taifun war am 1. November über den Süden der philippinischen Hauptinsel Luzon hinweggefegt und hatte schwere Schäden an Gebäuden, Infrastruktur und Landwirtschaft hinterlassen. Mindestens 16 Menschen kamen ums Leben, 390.000 Menschen flohen aus ihren Häusern und Dörfern. Der...

  • 04.11.20
Kirche hier und anderswo
Markus Beranek mit leitenden ehrenamtlichen Mitarbeitern einer lebendigen philippinischen Pfarre.
2 Bilder

Lernreise auf die Philippinen
Ganz anders - und doch ähnlich?

Mehrere Mitarbeiter der Erzdiözese Wien sind vor ein paar Tagen von einer Studienreise von den Philippinen zurückgekehrt. Dort sahen sie einzigartig schnell wachsende katholische Kirchengemeinden. Lassen sich die Erfahrungen aus dem weit entfernten und armen Staat auf Wien und Niederösterreich umlegen? Ein malerisches Ambiente: Strahlende Sonnenaufgänge, Temperaturen von knapp 30 Grad und lange Sandstrände. Doch diese Idylle trügt! Denn die Rede ist von den Philippinen, einem der ärmsten...

  • 06.02.20
Texte zum Sonntag
Das Fest Santo Niño auf den Philippinnen: Die Menschen halten eine Figur des Jesukindes in ihren Händen.

Gedanken zum Evangelium: Fest Darstellung des Herrn
Gott mitten im Leben

Ich schreibe diese Zeilen während unserer diözesanen Studienreise auf die Philippinen. Heute Vormittag haben wir das für die Philippinen typische Fest des Santo Nino, des göttlichen Kindes gefeiert. Vom Beginn der Christianisierung an hat die portugiesisch-spanische Volksfrömmigkeit die Menschen geprägt und berührt. Beim Danklied werden Figuren des Jesuskindes im Takt mitgeschwenkt, die Menschen berühren die Figuren und Kreuze in der Kirche. Und so lesen wir auch am Fest der Darstellung des...

  • 02.02.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ