Philippinen
Inselrepublik verwüstet

Die Philippinen liegen in einem von Naturkatastrophen besonders betroffenen Gebiet.
  • Die Philippinen liegen in einem von Naturkatastrophen besonders betroffenen Gebiet.
  • Foto: Eibner Saliba/Pixabay
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Bischof fordert nach Taifun Stopp von Abholzungen. Auf den Philippinen ist die Verwüstung nach dem Taifun Goni groß. Eine durch den Wirbelsturm ausgelöste Schlammlawine am Vulkan Mayon verschüttete mehr als 300 Häuser. Der Taifun war am 1. November über den Süden der philippinischen Hauptinsel Luzon hinweggefegt und hatte schwere Schäden an Gebäuden, Infrastruktur und Landwirtschaft hinterlassen.
Mindestens 16 Menschen kamen ums Leben, 390.000 Menschen flohen aus ihren Häusern und Dörfern. Der nächste Taifun ist bereits auf dem Weg zu den Philippinen.

Eine der am stärksten betroffenen Regionen ist Bicol rund um den Vulkan. Bischof Joel Baylon von der Diözese Legazpi in Bicol forderte eine Untersuchung der Bergbauaktivitäten an dem Vulkan. Die Steinbrüche an den Hängen des Mayon könnten eine Ursache für die „unverhältnismäßige große Menge“ von herabfließendem Lahar, wie die Schlammfluten genannt werden, gewesen sein. Baylon forderte den Stopp der Abholzung der letzten verbliebenen Wälder am Mayon.

Zwischen 2000 und 2019 gehörten die Philippinen zu den weltweit fünf am stärksten von Naturkatastrophen betroffenen Ländern. Die mehrheitlich katholische Inselrepublik sei wegen ihrer geografischen Lage im Pazifik durch Stürme und Taifune sowie wegen ihrer Zugehörigkeit zum „Pazifischen Feuerring“ genannten Vulkangürtel besonders gefährdet.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen