Gotteslob

Beiträge zum Thema Gotteslob

Glaube

Ein Ausnahme für Österreich

Ich glaube an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt. Der Glaube soll Ausdruck im Leben finden. Im Gottesdienst geschieht das in besonderer, nämlich ritueller Kommunikation, also in wiederholbaren Handlungen und Sprechakten, zu denen auch die Glaubensbekenntnisse zählen. Nicht spontan, sondern vorgegeben, liegt ihr Wert in der beständigen Einladung zur Identifikation. Meist knappe, teils liturgische...

  • 09.09.20
Glaube & Spiritualität
4 Bilder

Corona-Krise
Das Gotteslob kommt ins Wohnzimmer

Das Gotteslob, das Katholische Gesangs- und Gebetbuch, hat bereits seit 2013 in seiner neuen und völlig überarbeiteten Ausgabe in den österreichischen Pfarren erfolgreich Einzug gehalten. Die meisten Exemplare liegen als Ausgabe „Eigentum der Kirche“ in Kirchen und Pfarrgemeinden für die gemeinsame Verwendung auf. Parallel dazu gibt es die Ausgabe „für den eigenen Gebrauch“, die sich lediglich in der Ausstattung von den kircheneigenen Ausgaben unterscheidet und im Buchhandel erhältlich ist. Das...

  • 25.03.20
Serien

Singen-Beten-Feiern: Gotteslob neu | Teil 08
Der Österreichteil im neuen Gotteslob

Parallel zu den Vorarbeiten zum Stammteil setzten in den österreichischen Diözesen die entsprechenden Vorbereitungen ein. Zunächst wurden in jeder Diözese Beauftrage für das neue Gebet- und Gesangbuch (GGB) berufen, und 2004 wurde eine „Arbeitsgemeinschaft GGB Österreich“ eingerichtet, die aus den Diözesanbeauftragten (für die Steiermark Karl Dorneger) sowie Mitgliedern der Liturgischen Kommission Österreich und der Österreichischen Kirchenmusikkommission bestand. Seine letzte Sitzung hat...

  • 17.11.13
Serien

Singen-Beten-Feiern: Gotteslob neu | Teil 07
Sakramente feiern mit dem neuen Gotteslob

Das neue „Gotteslob“ will neben seiner Funktion als Buch in der Kirche stärker auch als ein „Hausbuch“, also für den privaten Gebrauch zu Hause, genützt werden. Deshalb finden sich im Abschnitt „Die Feier der Sakramente“ nicht nur kurz der Ablauf und die Texte der Feiern, sondern auch kurze Hinführungen, Vertiefungen und Erklärungen zu den sieben Sakramenten. Das war ja auch schon im alten Gotteslob der Fall. Die Erläuterungen zu den Sakramenten scheinen im neuen „Gotteslob“ theologisch...

  • 10.11.13
Serien

Singen-Beten-Feiern: Gotteslob neu | Teil 06
Tagzeiten und Wort-Gottes-Feiern im neuen Gotteslob

Der Auftrag Jesu, immer zu beten (Lk 18,1: Evangelium vom heurigen 13. Oktober), und die Mahnung des Apostels Paulus, „Betet ohne Unterlass!“ (1 Thess 5,17) haben in den christlichen Kirchen in der Tagzeitenliturgie (Stundengebet) eine konkrete Umsetzung erfahren. Vor allem die Angelpunkte des Tages, der Morgen mit der Erfahrung der aufgehenden und der Abend mit der Erfahrung der untergehenden Sonne, waren und sind – wie schon im jüdischen Tempel und in der Synagoge – markante Punkte des Tages,...

  • 03.11.13
Serien

Singen-Beten-Feiern: Gotteslob neu | Teil 05
Andachten für Familie und Kirche im neuen Gotteslob

Beim Adventkranz oder am Heiligen Abend halten viele zu Hause eine Andacht. Im Mai trifft man sich vielerorts zur Maiandacht bei Kapellen und Kreuzen. In der Kirche können Andachten das vertiefen, was in der Eucharistie gefeiert wird, auch in eucharistischen Andachten. Für alle diese freien Formen des betrachtenden Gebetes und der Anbetung bietet das neue Gotteslob eigens erstellte Texte und Modelle. Im vorderen Teil des neuen Gebet- und Gesangbuches findet sich ab Nr. 23 die Rubrik „In der...

  • 27.10.13
Serien

Singen-Beten-Feiern: Gotteslob neu | Teil 04
Das neue Gotteslob als Schule des Betens

Nicht nur als Gesangbuch soll das „Gotteslob“ verwendet werden, sondern auch als Gebetbuch, Feierbuch und Glaubensbuch. Natürlich kann es nicht alle Gebetbücher ersetzen, und der Platz für Gebetstexte ist begrenzt. Deshalb will das neue „Gotteslob“ eine „Schule des Betens“ anbieten. In diese Schule sollen erfahrene Betende ebenso gehen können wie Menschen, denen Beten fremd oder selten geworden ist. Im „Gotteslob“ können wir mit Jesus in die Schule gehen. Sein Gebetbuch, die Psalmen, ist sehr...

  • 20.10.13
Serien

Singen-Beten-Feiern: Gotteslob neu | Teil 03
Neues Geistliches Lied im neuen Gotteslob

Das Lied „Ich sing dir mein Lied“ unter der Nummer GL 867 ist ein „Neues Geistliches Lied“ (kurz: NGL) aus dem Jahr 1994. Das Neue Geistliche Lied im weiten Sinne des Wortes nimmt einen beachtlichen Platz im neuen Gesangbuch ein. Die Bandbreite reicht von älteren Liedern wie zum Beispiel „Sing mit mir ein Halleluja“ (GL 868) aus dem Jahr 1974 bis zu neuen Gesängen wie „Behutsam leise nimmst du fort“ (GL 82) aus dem Jahr 2004. Mehr als 100 Lieder und viele Rufe kann man dem NGL zuordnen. Wenn...

  • 13.10.13
Serien

Singen-Beten-Feiern: Gotteslob neu | Teil 02
Singen mit dem neuen Gotteslob

Eine bedeutsame Funktion des neuen Gotteslob wird die eines „Gesangbuches“ sein: für die vielfältigen Formen des Gottesdienstes (Eucharistiefeier, Tagzeitenliturgie, Andachten, Wort-Gottes-Feier…), aber auch für häusliche Feiern, im Religionsunterricht, beim Treffen pfarrlicher Gruppen und so weiter. Singen ist Ausdruck des Glaubens, es zeigt, was, wem und wie wir glauben. Der Hymnengesang in der Bischofskirche des hl. Ambrosius hat den hl. Augustinus tief in seiner Seele berührt und...

  • 06.10.13
Serien

Singen-Beten-Feiern: Gotteslob neu | Teil 01
Was ist neu beim neuen Gotteslob?

Was beim neuen „Gotteslob“ neu ist? Das „Gotteslob“. Es trägt zwar den vertrauten Namen des bisherigen Buches, ist aber nicht eine Neuauflage des jetzigen „Gotteslob“, sondern ein völlig neu erarbeitetes Buch. Es trägt einfach denselben Namen wie das bisherige. Die Bischofskonferenzen Deutschlands, Österreichs und die Diözese Bozen-Brixen haben dieses Buch in Auftrag gegeben. Es wird also in den katholischen Diözesen Deutschlands und Österreichs sowie in Südtirol meist ab 1. Dezember, dem...

  • 29.09.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ