Singen-Beten-Feiern: Gotteslob neu | Teil 03
Neues Geistliches Lied im neuen Gotteslob

Das Lied „Ich sing dir mein Lied“ unter der Nummer GL 867 ist ein „Neues Geistliches Lied“ (kurz: NGL) aus dem Jahr 1994. Das Neue Geistliche Lied im weiten Sinne des Wortes nimmt einen beachtlichen Platz im neuen Gesangbuch ein. Die Bandbreite reicht von älteren Liedern wie zum Beispiel „Sing mit mir ein Halleluja“ (GL 868) aus dem Jahr 1974 bis zu neuen Gesängen wie „Behutsam leise nimmst du fort“ (GL 82) aus dem Jahr 2004. Mehr als 100 Lieder und viele Rufe kann man dem NGL zuordnen.

Wenn man das NGL-Repertoire im neuen Gotteslob genauer betrachtet, erkennt man, dass der größte Teil in den Pfarren schon bekannt ist. Viele Pfarren arbeiten seit Jahren mit zwei Büchern, dem Gotteslob und einem Buch für das neue Liedgut. Mit dem neuen Gotteslob hat man nun ein Buch, in dem die bewährten Lieder aufgenommen wurden. Es finden sich Lieder von Peter Janssens, Kathi Stimmer-Salzeder und dem steirischen Liedermacher Hans Waltersdorfer, um nur einige Namen von Komponistinnen und Komponisten zu nennen.

Das „Deutsche Ordinarium“ (GL 715) des aus Kärnten stammenden Karl Bernhardin Kropf ist eine Bereicherung des NGL-Repertoires. Es passt auch für Erstkommunion oder Firmung, wo es neben der Orgel oft einen Chor oder eine Instrumentalgruppe gibt. In das Gesangbuch wurden auch mehr als 20 Gesänge aus Taizé aufgenommen.

Vielerorts wird das „Neue Geistliche Lied“ noch immer als Repertoire für Kinder und Jugendliche gesehen. Es gibt im neuen Gotteslob zu Gottesdiensten, die besonders Kinder im Blick haben, ein eigenes „religiöses Kinderliedrepertoire“, wie etwa ein Lied zum Martinsfest, ein Palmsonntagslied und einige Lieder für die Gestaltung von Familiengottesdiensten. Tatsache ist aber, dass Kinder prinzipiell alle Lieder aus dem Gotteslob lernen und singen können und dass das NGL auch für Erwachsene geeignet ist.

Um Neugier auf neue Lieder zu wecken, wird auf der Homepage des Österreichischen Liturgischen Instituts (www.liturgie.at) 
jeden Monat ein Lied vorgestellt („Lied des Monats“). Die Homepage der Österreichischen Kirchenmusikkommission (www.
kirchenmusikkommission.at) wird ab Dezember 2013 eine dazu passende Liedpredigt veröffentlichen. Das soll helfen, die neuen Lieder den Gemeinden näherzubringen und die Glaubensinhalte der Lieder zu erschließen.

Das neue Gesangbuch kann dazu beitragen, das NGL aufzuwerten und die Lieder zu einem fixen Bestandteil in der musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten mit der sonntäglichen Gemeinde werden zu lassen. Das heißt für die Aufführungspraxis, dass dieses Liedgut auch vermehrt mit Orgelbegleitung zu hören sein wird.

Ein Ziel des neuen Gesangbuches besteht darin, ein gemeinsames Repertoire für alle Ge-nerationen in den Pfarren zu schaffen. Damit würde die Qualität unseres gemeinsamen Feierns wesentlich verbessert werden.

Renate Nika

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen