Gebet

Beiträge zum Thema Gebet

Kirche hier und anderswo
2 Bilder

Mit Bischof Josef Marketz
Marienschiffsprozession am Wörthersee

Auf den missionarischen Auftrag der Kirche hat Diözesanbischof Josef Marketz zum Abschluss seiner insgesamt fünf Kurzansprachen bei der traditionellen Marienschiffsprozession in Klagenfurt auf dem Wörthersee am Samstag, dem 15. August, hingewiesen. Er sehe sich, so der Kärntner Bischof, „sehr bewusst“ in der Tradition des Urauftrages der Kirche, die Frohe Botschaft in die Welt zu tragen. Bischof Marketz rief dazu auf, „dass wir diesen missionarischen Auftrag gemeinsam mit neuer Kraft...

  • 21.08.20
Glaube
4 Bilder

Junge Kirche in Eberndorf
Ein Stück Taize nach Kärnten geholt

In Eberndorf wurde kurzerhand ein Ort geschaffen, der den Merkmalen von Taizé ähnelt und die geplante Sommerreise ersetzen sollte. 20 Jugendliche versuchten dort, in einer Woche der Ruhe und Spiritualität zu sich selbst zu finden. von Hanna Taschwer Taizé lädt als Ort der Stille in Südfrankreich zum Austausch über biblische und spirituelle Themen ein. Die „Communauté de Taizé“, ein internationaler ökumenischer Männerorden, lebt dort nach den Ordensregeln von Fr`ere Roger. Besonders das...

  • 11.08.20
Kirche hier und anderswo
Gebet vor der Pestsäule auf dem Leobener Hauptplatz

Leoben
Prozession mit Erzbischof Arsenios

Leoben. Segen durch die Stadtmitte getragen. Auf die immerwährende Hilfe der Gottesmutter Maria für Leoben vertraut die gleichnamige orthodoxe Glaubensgemeinde. Von der St.-Alfons-Kirche in Leoben führte am 28. Juni eine Prozession, angeführt von Metropolit Arsenios, Priester Sladjan Vasic und Kustos Karl Mlinar, zur Pestsäule am Hauptplatz. Dieses Monument erinnert an schier unabwendbare Seuchen wie damals die Pest und die entsprechende Dankbarkeit Gott gegenüber. Krankheiten seien Teil...

  • 13.07.20
Glaube & Spiritualität
2 Bilder

Die Kraft des Gebetes
Der Lobpreis – das gesungene Gebet

Gott zu loben und zu preisen bedeutet, Gott um seiner selbst willen zu betrachten. Johannes Eibensteiner liebt es, den Tag mit Lobpreis zu beginnen und hat sich dafür das Gitarre Spielen selbst beigebracht. Verschlafen und müde – Johannes Eibensteiner geht es morgens oft nicht anders als vielen, die sich nach dem Weckerläuten aus dem Bett quälen. „In der Früh bin ich oft richtig träge“, sagt der 34-Jährige. Was ihn munter macht? „Ich mache Lobpreis. Nehm’ mir in meiner Gebetsecke meine...

  • 02.07.20
Pfarrleben
OBDACHERLAND

OBDACHERLAND

Eine zweitägige Wallfahrt führte viele Pilger von Obdach über die Weisensteinhütte, den Speikkogel, das Salzstiegl, das Alte Almhaus bis nach Maria Lankowitz und wieder zurück. Auf der 38 km langen Strecke wurde um die Fürsprache der Mutter Gottes gebetet.

  • 25.06.20
Glaube & Spiritualität
Das Beten wird durch bewusste Leiblichkeit einfach menschlicher.
2 Bilder

Die Kraft des Gebetes
Beten mit Leib und Seele

Im Mittelalter war Gebet leibhaftiger. Es lohnt sich auch heute, die leibliche Dimension des Betens wieder zu entdecken. Unleiblich‘ beten ist gar nicht möglich, sagt Karl-Heinz Steinmetz, Theologe und Experte für christliche Spiritualität. „Beten hat immer eine leibliche Komponente. Es ist unausweichlich, dass ich auch mit dem Leib bete.“ Den Leib könne der Mensch beim Beten nicht einfach abgeben oder ignorieren. Denn den Leib, so Steinmetz, hat man nicht. „Leib bin ich. Was sonst? Zunächst...

  • 24.06.20
Glaube & Spiritualität
Das Rosenkranz-Gebet ist für Bischof Reinhold Stecher ein Weg ins Gottvertrauen.

Reinhold Stechers Erfahrungen mit dem Rosenkranz-Gebet
Ein Weg ins Gottvertrauen

Drei Mal habe er das Rosenkranz-Gebet in seinem Leben entdeckt, meinte Bischof Reinhold Stecher einmal bei einem Vortrag. Das erste Mal mit 18 Jahren in der Einzelhaft, das zweite Mal in den unzähligen Nächten im Schützengraben. Ein drittes Mal als Bischof. Anlass, von seinen Gebetserfahrungen zu erzählen, war die Eröffnung einer „Rosenkranz-Ausstellung“ im Gemeindemuseum Absam. Dabei erinnerte er an die tiefen Wurzeln und den großen Schatz des wiederholenden Gebets. „Die Weltreligionen...

  • 28.05.20
Glaube & Spiritualität
Für unserer Toten beten

Hauskirche
Für unsere Toten beten

Totengebet zu Hause halten. Es ist Corona-Zeit. Wir erleben, wie ein Virus unseren Alltag verändert. Für alle Veranstaltungen, auch Gottesdienste und Andachten, sind begrenzte Besucherzahlen vorgeschrieben, und Menschen aus Risikogruppen sollten derzeit Menschenansammlungen meiden. Doch auch jetzt haben wir Tote zu beklagen. Für den Fall, dass Sie nicht zum Wachtgebet oder Begräbnis-Gottesdienst eines Ihnen lieben Menschen gehen konnten oder können und für (kürzlich) Verstorbene besonders...

  • 28.05.20
Glaube & Spiritualität
Beim kontemplativen Gebet  geht es darum, Gott zu betrachten, aber nicht um ihn um etwas zu bitten, sondern um in ihm zu ruhen.
2 Bilder

Die Kraft des Gebetes
Das innere Gebet

Im inneren oder kontemplativen Gebet sucht der Betende den Blick Gottes. Abschweifende Gedanken sind dabei ganz normal, auch dunkle Phasen gehören dazu. Nicht der Betende urteilt über das Gelingen des Gebetes, sondern allein Gott. Um die Frage zu beantworten, was inneres Gebet ist, lassen wir zu Beginn eine Expertin zu Wort kommen. Teresa von Avila, Heilige, Kirchenlehrerin und Mystikerin, schreibt im 16. Jahrhundert: „Denn meiner Meinung nach ist inneres Beten nichts anderes als Verweilen...

  • 28.05.20
Glaube & Spiritualität
Wo spüre ich, dass Gott am Werk ist? Wo erlebe ich Hoffnungslosigkeit? Wo braucht es Versöhnung und Heilung? Wofür bin ich dankbar?
2 Bilder

Die Kraft des Gebetes
Der Tagesrückblick in liebender Aufmerksamkeit

Der Tagesrückblick: Für den heiligen Ignatius von Loyola ist es die ‚wichtigste Viertelstunde des Tages‘. Für die Wienerin Maria Hoyer eine gute Möglichkeit, Gottes Hilfe zu entdecken. Für Maria Hoyer gleicht der abendliche Tagesrückblick einer Schatzsuche. Wenn sich die 64-jährige Volksschullehrerin hinsetzt und gedanklich den vergangenen Tag durchgeht, fällt ihr auf, wie viel Schönes sie erlebt hat. „Während des Tages ist oft das Bedrückende im Vordergrund. Am Abend merke ich dann, was...

  • 20.05.20
Glaube & Spiritualität
Video

Österreich betet gemeinsam
Verbinden Sie Österreich!

Wir alle brauchen Gottes Beistand. Die derzeitige Krise fordert die Menschen in unserem Land und auf der ganzen Welt in einem Ausmaß heraus, wie schon lange nicht mehr. - Einige engagierte Initiatorinnen und Initiatoren aus verschiedenen christlichen Kirchen haben eine Gebetsinitiative ins Leben gerufen, der sich bereits etliche katholische Bischöfe und verschiedene Leiter anderer Kirchen als Unterstützer angeschlossen haben, darunter etwa unser Diözesanbischof Christoph Kardinal Schönborn...

  • 14.05.20
Glaube & Spiritualität
Eine Novene  ist ein Bittgebet, das an neun aufeinanderfolgenden Tagen entweder an Gott, an Maria oder an einen Heiligen gerichtet ist“.
4 Bilder

Die Kraft des Gebetes
Die Novene

Zur Vorbereitung auf ein wichtiges Lebensereignis, mit der Bitte um eine Gebetserhörung oder vor wichtigen Entscheidungen: Viele Menschen beten Novenen mit großem Vertrauen. Eine Novene ist ein Bittgebet, das an neun aufeinanderfolgenden Tagen entweder an Gott, an die Muttergottes oder an einen Heiligen gerichtet ist“, erklärt Beate Mayerhofer-Schöpf, Leiterin des Referats für Spiritualität in der Erzdiözese Wien. „Im Wort ‚Novene‘ steckt das lateinische Wort ‚novem‘ für neun drinnen,...

  • 14.05.20
Kirche hier und anderswo
Bischof Zsifkovics allein beim Beten und doch verbunden mit einer weltweiten Gemeinschaft – durch die verbindende Kette des Rosenkranzgebets.

Online-Gebete mit Bischof Ägidius J. Zsifkovics
Rosenkranzbeten im Internet

Bischof Ägidius J. Zsifkovics nahm an einem weltweiten Rosenkranzgebet der Auslandskroaten teil. Die Gebetsinitiative soll Menschen in der Not der Pandemie Trost und Hilfe spenden. Pünktlich jeden Samstag um 14 Uhr findet live im Internet ein gemeinsames Rosenkranzgebet der Auslandskroaten in den verschiedensten Ländern der Welt statt. Auch Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics befand sich bereits unter den Vorbetern des angesichts der Corona-Pandemie ins Leben gerufenen Gebetsnetzwerks,...

  • 07.05.20
Glaube
Sr. Notburga Maringele
2 Bilder

Kraft fürs Leben
Was mich trägt...

Was trägt mich in schwerer Zeit? Was gibt mir Kraft und Zuversicht? Worauf gründet sich meine Hoffnung? Der Tiroler Sonntag hat bei Sr. Notburga Maringele vom Orden der Tertiarschwestern und Benedikt Zecha, Geschäftsführer vom Verein Emmaus, nachgefragt. Beten heißt den Horizont öffnen: Sr. Notburga Maringele, Tertiarschwester in Hall Glaubende leben nicht unter einer Käseglocke. Sie sind dem Leben ausgesetzt, wie andere auch. Aber die Pers­pektive ist anders: die Welt, die Katastrophen,...

  • 21.04.20
Kirche hier und anderswo
Bischofskonferenz-Generalsekretär Peter Schipka informiert über die Video-Konferenz der österreichische Bischöfe

Corona-Maßnahmen
Österreichs Bischöfe beraten über weitere Vorgangsweise

Österreichs Bischöfe haben am Freitag, 17. April, in einer Videokonferenz darüber beraten, wann und in welcher Weise Gottesdienste und andere Arten von kirchlichen Versammlungen unter physischer Anwesenheit einer größeren Zahl von Gläubigen wieder möglich sein werden. Als Gast an der Videokonferenz hat auch Prof. Markus Müller teilgenommen. Er ist Rektor der Medizinischen Universität Wien, Mitglied im Krisenstab des Gesundheitsministeriums und war bis Ende 2019 Präsident des Obersten...

  • 17.04.20
Glaube & Spiritualität
Pater Andreas Resch: „Ein Wunder ist immer eine direkte Antwort auf ein Gebet oder eine Fürbitte. Ohne Gebet – kein Wunder.“
3 Bilder

Jenseits der Wissenschaft
Gibt es Wunderheilungen?

Rund um Ostern stellen wir die Frage, ob Gott auch heute noch heilt. Gibt es Wunderheilungen? Oder hat es immer medizinische Gründe, wenn Menschen scheinbar plötzlich wieder gesund werden? Spannende Einblicke in einen Bereich, bei dem die reine Wissenschaft definitiv an ihre Grenzen stösst. Wenn es um Wunderheilungen geht, sind selbst die gläubigsten Christen manchmal skeptisch. Greift Gott tatsächlich ein und heilt Menschen? Und wenn ja, warum dann manchmal schon – oft aber auch nicht?Das...

  • 14.04.20
Kirche hier und anderswo
Interpretation der Auferstehungsikone

Die Liturgie der Osternacht in der Familie feiern
Dies ist die Nacht, in der Jesus vom Tod erstand

Vorbereiten: Brennende Kerze, Schale mit Wasser Lobpreis: Österliches Licht Wir danken dir, lieber Gott, denn du bist gut. Du hast die Welt, die Tiere, die Pflanzen und die Menschen erschaffen. Immer schon hast du die Menschen begleitet. Dein Sohn, Jesus, hat uns gezeigt, wie wir gut zueinander sein können. Jesus hat uns von dir und deiner Liebe zu den Menschen erzählt. Am Karfreitag haben wir an seinen Tod gedacht. Alles war dunkel und traurig. Sein Tod war aber nicht das Ende. Heute...

  • 11.04.20
Kirche hier und anderswo
Jesus am Kreuz – moderne Ikone

Andacht mit kompletter Leidensgeschichte und "Großen Fürbitten"
Karfreitag zu Hause

Zur Vorbereitung Eine Kerze wird in die Mitte gestellt. Das Kreuz ist heute das wichtigste Element. Ein Kreuz kann ganz einfach aus Papier ausgeschnitten oder aus Ästen gebastelt werden. Kurze Stille. Eröffnungsgebet Lieber Gott, du bist bei uns an schönen und an traurigen Tagen. Heute denken wir an einen traurigen Tag. An den Tag, an dem Jesus gestorben ist. Wir wollen hören, was geschah, als Jesus gekreuzigt wurde: Passion nach Johannes Joh 18,28-19,30 In verteilten Rollen: E =...

  • 10.04.20
Glaube

Fürbitten auf #trotzdemnah
Gebetsanliegen online eintragen und in Gottesdienst aufnehmen

Drei Wochen ist die Plattform #trotzdemnah – Kirche bei dir zuhause der Erzdiözese Salzburg online, die das ganze kirchliche Angebot in der schwierigen Coronazeit bündelt und unter einem Dach präsentiert. Ganz neu gibt es dort nun ein Online-Fürbitten-Buch. Unkompliziert können die Menschen unter www.trotzdemnah.at/fuerbitten/ ihre Gebetsanliegen eintragen. Diese werden dann – nach Wunsch anonymisiert – veröffentlicht. So entsteht online ein gemeinschaftliches Gebetsbuch, das zeigt: Im Gebet...

  • 09.04.20
Gesellschaft & Soziales
Frater Aquilino Apassiti (84)ist ein italienischer Kapuziner, der lange Zeit in vielen Ländern als Missionar tätig war. Seit einigen Jahren kümmert er sich um die Kapelle des Krankenhauses „Papa Giovanni XXIII“ in Bergamo, eine der am meisten durch den Coronavirus betroffenen Städte Italiens mit vielen Todesopfern. Fra Aquilino arbeitet im Spital derzeit auch in der Leichenhalle. Wegen des Corona-Virus und der bestehenden Seuchengefahr werden in Bergamo alle Verstorbenen derzeit verbrannt. Aber vorher ruft Fra Aquilino die Angehörigen an und legt sein Smartphone auf den Sarg, damit sie sich verabschieden und mit ihm beten können.

Abschied am Telefon
Fra Aquilino: Einer, der Abschiednehmen ermöglicht

Fra Aquilin öffnet die Tür zur Leichenhalle des Krankenhauses in Bergamo, in dem zahllose Särge gestapelt sind. Als er vor einem der Särge steht, holt er aus seiner Kutte ein Smartphone heraus und tippt eine Nummer ein. Ein junge Frau hebt ab. Laura Mazzola: Pronto? Fra Aquilino: Hallo? Spreche ich mit der Familie von Antonella Mazzola? Laura Mazzola: Ja, hier ist die Enkelin, Laura Mazzola. Fra Aquilino: Hier spricht Fra Aquilino. Ich wollte Ihnen mein herzliches Beileid zum Tode Ihrer...

  • 08.04.20
Glaube & Spiritualität
Elisabeth Wolf: „Um mich habe ich keine Angst, aber für meine Kinder und Enkelkinder bete ich, wenn etwas ist. Meine Seele hat dann wieder eine Ruhe. Der Trost kommt beim Beten.

Zeit für meinen Glauben
Ohne Gott hätte ich es nicht geschafft

Ohne Gott hätte sie ihr Leben nicht geschafft, sagt Elisabeth Wolf. Für alles, was sie in über sieben Jahrzehnten erlebt hat, ist sie dankbar. Heute vor allem für ihre Enkelkinder. Elisabeth Wolf erzählt im Gespräch mit dem SONNTAG viel aus ihrem Leben – von einsamen Momenten in der Kindheit, erfüllender Arbeit am Feld, von der Freude mit den Enkelkindern, ihrer Liebe zu Blumen. Am wichtigsten sind ihr aber diese beiden Sätze, die müssten unbedingt in die Zeitung, betont die 72-Jährige. „Ich...

  • 06.04.20
Kirche hier und anderswo
Jesus beim Einzug in Jerusalem
2 Bilder

Kurze Hausandacht mit Segnung der Palmzweige
Palmsonntag zu Hause

Heute, am Palmsonntag, hören wir noch die frohen Rufe der Menge: „Hosanna dem Sohn Davids!“ Bald werden sie in das Geschrei: „Kreuzige ihn!“ umschwingen. Beides zeigt, wie unser Leben so oft verläuft. Es gibt gute und schlechte Zeiten. Trotz allem und vor allem, wenn es uns schlecht geht, dürfen wir uns daran erinnern, dass Gott immer bei uns ist. Gott war mit seiner ganzen Liebe bei Jesus, als er nach Jerusalem wanderte und gekreuzigt wurde. Gott ist mit seiner ganzen Liebe auch...

  • 05.04.20
Sonderthemen

KirchenZeitung mit Magazin inpuncto
Ostern zu Hause feiern

Von Gründonnerstag bis Ostersonntag Die KirchenZeitung hat gemeinsam mit Fachleuten für Liturgie das Magazin inpuncto trotzdem ostern gestaltet. Es bietet Anregungen und Hilfen, die Kar- und Ostertage zu Hause zu feiern. Für jeden Tag von Gründonnerstag bis Ostersonntag finden Sie einen Vorschlag, wie Sie zu Hause selbst Gottesdienste feiern können, ob für Erwachsene oder für Familien mit Kindern. Eine besondere Bedeutung hat für viele zu Ostern das Essen. Die „Speisensegnung“ ist...

  • 03.04.20
Sonderthemen

KirchenBlatt mit Magazin inpuncto
Ostern zu Hause feiern

Von Gründonnerstag bis Ostersonntag Die Kirchenzeitungen haben gemeinsam mit Fachleuten für Liturgie das Magazin inpuncto trotzdem ostern gestaltet. Es bietet Anregungen und Hilfen, die Kar- und Ostertage zu Hause zu feiern. Für jeden Tag von Gründonnerstag bis Ostersonntag finden Sie einen Vorschlag, wie Sie zu Hause selbst Gottesdienste feiern können, ob für Erwachsene oder für Familien mit Kindern. Eine besondere Bedeutung hat für viele zu Ostern das Essen. Die „Speisensegnung“ ist...

  • 02.04.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ