Frauen

Beiträge zum Thema Frauen

Kirche hier und anderswo
Wahrnehmen. Hinschauen. Opfer schützen. Über Gewaltschutz informierte Philipp Hense-Lintschnig vom Gewaltschutzzentrum Steiermark.

Gewalt gegen Frauen
Großer Handlungsbedarf

Gespräch im Brunnenhof der Stadtpfarre Graz. 15 Frauen wurden heuer in Österreich bereits ermordet. Die Täter kommen meist aus dem engen Umfeld: (Ex-)Partner, Bekannte, Familienmitglieder … Und das ist nur die Spitze des Eisberges. In vielen Fällen bleibt die Gewalt ungesehen, der vor allem Frauen und Kinder im Alltag ausgesetzt sind. Dass diese Gewalt nicht nur körperliche, sondern auch seelische und soziale Beeinträchtigungen mit sich bringt, ist eine traurige Tatsache. Dieses Thema rührt...

  • 14.07.21
Kirche hier und anderswo
Grazer Frauenpreis. Frauenstadträtin Judith Schwentner (Mitte) überreichte an Prescious Nnebedum (links) für Tanaka-Girls Day und Petra Ruzsics-Hoitsch (rechts) den Grazer Frauenpreis 2021.

Projekt "Alleinerziehende"
Preis für Lebenswerk an Petra Ruzsics-Hoitsch

Engagement für Alleinerziehende gewürdigt. Live aus dem Grazer Theater im Bahnhof wurde am 4. März die vom Referat Frauen & Gleichstellung ausgerichtete Verleihung des Grazer Frauenpreises 2021 durch Frauenstadträtin Judith Schwentner via Online-Stream übertragen. Ausgezeichnet wurde neben einem Projekt mit einem Preisgeld in der Höhe von 6000 Euro auch das Lebenswerk einer verdienten Grazer Frau, die sich durch ihr persönliches Engagement in der Frauen- und Mädchenarbeit, im feministischen und...

  • 10.03.21
Glaube & Spiritualität
Das Weltgebetstags-Bild 2021 stammt von der Künstlerin Juliette Pita und trägt den Titel „Pam II“. Es stellt die Situation dar, als der Zyklon Pam 2015 über Vanuatu zog und weite Teile zerstörte. Zu sehen ist eine Frau, die sich schützend über ihr kleines Kind beugt und betet.

Weltgebetstag der Frauen
Land, das aufsteht

Der Weltgebetstag der Frauen dreht sich heuer um den Inselstaat Vanuatu. Die Frauen stellen die Frage: „Worauf bauen wir?“ Frauen aus Vanuatu – einem Inselstaat im Südpazifik – haben entlang der Frage „Worauf bauen wir?“ den ökumenischen Gottesdienst für den Weltgebetstag 2021 vorbereitet. Corona hin oder her – der Weltgebetstag der Frauen 2021 findet statt. Er wird am Freitag, 5. März, rund um den Erdball in 170 Ländern gefeiert – vor allem mit ökumenischen Gottesdiensten, von denen viele...

  • 24.02.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Ungelöste Frauenfrage

Zu "Hoffnung wächst", Nr. 6. Im Jahr 2021 ist es also endlich möglich, dass mit der Ordensfrau Nathalie Becquart erstmals einer Frau ein Stimmrecht in der Bischofssynode zugesprochen wird. Es irritiert mich, dass es dem Sonntagsblatt nur eine Randnotiz wert ist. Da konnte man in einer Tageszeitung mehr dazu lesen. Erfreulich aber, dass den Fortschritten des Synodalen Weges in Deutschland mehr Raum geboten wurde. Auch hier zeigt sich, dass die „Frauenfrage“ ein zentrales Thema ist. Erneut wird...

  • 18.02.21
Kirche hier und anderswo
Sr. Nathalie Becquart sieht ihre Ernennung zur ersten Frau  mit Stimmrecht in der Bischofssynode als "starkes Zeichen".

Vatikan
Beteiligung von Frauen in der Leitung weiter ausbauen

Erste weibliche Stimmberechtigte in der Bischofssynode über ihre Ernennung und Synodalität. Die französische Ordensfrau Nathalie Becquart sieht ihre Ernennung zur ersten Frau mit Stimmrecht in der Römischen Bischofssynode als „starkes Zeichen“. Dies sei Teil einer schon längeren Entwicklung in der katholischen Kirche, sagte sie. Der Papst hatte die 51-Jährige kürzlich zusammen mit dem spanischen Ordensmann Luis Marin de San Martin (59) zu neuen Untersekretären im Sekretariat der Bischofssynode...

  • 17.02.21
Kirche hier und anderswo
Sr. Nathalie Becquart ist neue Untersekretärin des Synoden-Sekretariats und damit stimmberechtigt in der Synode.

Weltkirche
Kurznachrichten

Erstmals erhält eine Frau Stimmrecht in der Bischofssynode der katholischen Kirche. Mit der Ernennung der französischen Theologin Nathalie Becquart (51) als Untersekretärin des Synoden-Sekretariats ist sie automatisch stimmberechtigt. Becquart gehört der 1963 gegründeten Ordensgemeinschaft „Institut La Xaviere“ an und war von 2008 bis 2012 Nationaldirektorin der Kommission für Evangelisierung und Berufungspastoral der Französischen Bischofskonferenz. ◗ BISCHOF PROTESTIERT Eine Woche nach dem...

  • 10.02.21
Gesellschaft & Soziales

Katholische Theologinnen
Keine Veranstaltung ohne Referentinnen

Mehr Sichtbarkeit für katholische Theologinnen hat die Dogmatikprofessorin der Theologischen Fakultät Graz, Gunda Werner, gefordert. „Es darf eigentlich keine Veranstaltungen mehr geben, bei denen keine Frauen referieren, weil dann dem Wissenschaftssystem etwas fehlt“, erklärte Werner in einem Interview des Portals katholisch.de. Bei Veranstaltungen könnten auch Zuschüsse von der Parität unter den Referierenden abhängig gemacht werden, meinte Werner. 42 Prozent der Angestellten im theologischen...

  • 27.01.21
  • 1
Kirche hier und anderswo
stoff.werk.graz

stoff.werk.graz
Der Stoff, aus dem die Zukunft ist

stoff.werk.graz ist ein neues Nähprojekt für Frauen, das mit Sehenswürdigkeiten und bekannten Persönlichkeiten aus Graz Mode macht. Es ermöglicht Frauen einen maßgeschneiderten Wiedereinstieg in die Arbeitswelt. Bei einem Pressegespräch im Jugendbeschäftigungsprojekt tag.werk in der Grazer Mariahilfer Straße wurde es vorgestellt. Das vom Sozialamt der Stadt Graz finanzierte Projekt wurde von Stadtrat Kurt Hohensinner ausgeschrieben. Die Caritas erhielt im Wettbewerb den Zuschlag....

  • 11.03.20
Gesellschaft & Soziales
645.000 Frauen ab 20 Jahren sind in Österreich armutsgefährdet.

Caritas
Das Gesicht der Armut in Österreich ist weiblich

Caritas fordert angerechnete Pensionsversicherungszeiten für pflegende Frauen und Mütter. Frauen sind in der Mehrheit, wenn es ums Helfen geht, jedoch auch in puncto Wohnungsnot und Armut: Das hat die Caritas Österreich anlässlich des Internationalen Frauentags betont. Das Gesicht der Armut sei in Österreich weiblich, warnte die Hilfsorganisation. So gelten aktuell 645.000 Frauen ab 20 Jahren als armuts- oder ausgrenzungsgefährdet, bei den Männern sind es laut Statistik Austria 495.000. Frauen...

  • 11.03.20
Kirche hier und anderswo
Die Künstlerin Nonhlanhla Mathe gestaltete das Titelbild für den Weltgebetstag 2020. Es zeichnet den Wandel der simbabwischen Gesellschaft auf: Von der dunklen Vergangenheit in der oberen Ecke bis hin zu Hoffnung und materiellem Wohlstand im Hier und Jetzt im restlichen Bild.
2 Bilder

Weltgebetstag der Frauen
Steh auf und geh!

Der Weltgebetstag der Frauen, heuer am Freitag, 6. März, verbindet Kirchen, Kulturen und Traditionen auf der ganzen Welt zum gemeinsamen Gebet. Am ersten Freitag im März feiern Menschen in mehr als 170 Ländern, rund um die Erde 24 Stunden lang, den ökumenischen Weltgebetstag der Frauen. Jedes Jahr werden Texte und Lieder der Liturgie von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Heuer ist Simbabwe an der Reihe. „Informiert beten – betend handeln“ lautet der Grundgedanke dieser weltweiten...

  • 26.02.20
Kirche hier und anderswo
Erfolg nach 14 Wochen Schulung. Die Teilnehmerinnen des Caritas-Projektes „Speak Up“ starten mit Verträgen durch.

Caritas-Projekt „Speak Up“
Erfolgsquote: 100 Prozent

Caritas-Projekt „Speak Up“ zur Arbeitsintegration von Frauen schloss zweite Runde ab. 28 Teilnehmerinnen, 28 Vermittlungen auf den Arbeitsmarkt: Das Projekt „Speak Up“ der Caritas, das Frauen mit Migrationshintergrund in den heimischen Arbeitsmarkt vermittelt, hat erneut seine Treffsicherheit unter Beweis gestellt. Im November ist der zweite Durchgang zu Ende gegangen, und alle Teilnehmerinnen haben Verträge mit Unternehmen erhalten. „Nachhaltiger kann ein Projekt nicht sein!“, resümiert...

  • 10.01.20
Kirche hier und anderswo

HERBST-TAGUNG DER BISCHOFSKONFERENZ
Schönborn: Rücktrittsgesuch nicht nur pro forma eingereicht

Der Bibelsonntag, die Lage in Syrien, das Töten auf Verlangen, Frauen in Leitungsfunktionen und die Amazoniensynode waren u.a. Themen der Herbsttagung der Bischofskonferenz. Kardinal Christoph Schönborn hat während der Amazonien-Synode in Rom im Oktober Papst Franziskus persönlich sein Rücktrittsgesuch übergeben. Das hat er am 8. November bei einer Pressekonferenz in Wien zum Abschluss der Herbstvollversammlung der Bischofskonferenz betont. Laut Kirchenrecht müssen Diözesanbischöfe dem Papst...

  • 19.11.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ