Demenz

Beiträge zum Thema Demenz

Kirche hier und anderswo
Ausgeglichen. Hermine Pucher begleitet alte Menschen. Das Malen und die Musik sind ihre „Herzensöffner“. Die Ausstellung (am Foto das Bild „Ausgeglichen“) in der Ganggalerie im Haus der Stille ist noch bis 13. Jänner 2022 zu sehen.

Demenz
Kunstwerke von A bis Z

Haus der Stille. Ausstellung zum Thema Demenz. In die Woche der Demenz fiel die Eröffnung der aktuellen Ausstellung „Kunstwerke von A – Z“ im Haus der Stille in Heiligenkreuz am Waasen. Ein Bewusstsein für dieses Thema zu schaffen ist das Anliegen von Hermine Pucher, deren Name über der Ausstellung steht. Die eigentlichen Künstlerinnen und Künstler aber sind Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenparks Oberaich im Alter von 71 bis 95 Jahren haben unter...

  • 29.09.21
Serien
2 Bilder

Vergiss dein nicht | Teil 2
Aus dem Leben heraus – Demenz in der Seelsorge

Auch für die Kirchen ist Demenz eine Herausforderung. SeelsorgerInnen berichten, wie Begegnung mit Menschen mit Demenz und das gemeinsame Feiern gelingen kann. Das Thema Demenz zählt wohl zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Als Kirche, der die Freuden und Hoffnungen, aber auch die Sorgen und Ängste der Menschen ein Anliegen sind, gilt es, auch Menschen mit Demenz und deren Angehörige gut und empathisch zu begleiten. Vieles passiert hier im Kontext der Pflegeeinrichtungen, wie Otto...

  • 22.09.21
Gesellschaft & Soziales
Aktiv trotz Demenz. Lebensfreude wird bei Promenz im Miteinander spürbar.

Zum Welt-Alzheimertag am 21. September
Lebensfreude trotz Demenz

Mit Demenz zu leben bedeutet mehr als „einfach nur“ vergesslicher zu werden. Betroffene – und auch ihre Angehörigen – empfinden Demenz auch als soziale Beeinträchtigung, fühlen sich von vielen in der Gesellschaft abgelehnt und ausgeschlossen. Dabei täte gerade ein Miteinander in den meisten Fällen so gut. Sie sprechen davon „blöd zu werden“. Sie verharmlosen ihre – manchmal auch schon fortgeschrittene – Vergesslichkeit, versuchen ihr im Gespräch mit anderen mit einer gehörigen Portion Sarkasmus...

  • 21.09.21
Gesellschaft & Soziales
„Das Erinnern gibt uns unser Selbstwertgefühl, unser Narrativ, unsere Identität.“

Welt-Alzheimertag am 21. September
„Was uns Demenz über Liebe sagt“

Unter dem Pseudonym Nicci French veröffentlicht die britische Autorin Nicci Gerrard sonst erfolgreiche Krimis und Thriller. Nun hat sie aus familiärer Betroffenheit ein berührendes Buch über Demenz geschrieben. Ein Bericht zum Welt-Alzheimer-Tag am 21. September. Was passiert, wenn unsere Erinnerungen verloren gehen? Wer sind wir dann? Es sind schmerzliche Fragen, mit denen Nicci Gerrard bei ihrem Vater konfrontiert wird. Sie hat seine letzten Lebensjahre erlebt und auch die von anderen von...

  • 17.09.21
Serien
Das Netzwerk Demenzhilfe lädt von 19. bis 21. September wieder zum Langen Tag der Demenz.
2 Bilder

Vergiss dein nicht | Teil 1
Es braucht tragbare gesellschaftliche Lösungen

Langer Tag der Demenz. Gegen Tabuisierung und für Aufklärung. Bereits jetzt kommen in Österreich auf 1000 Einwohner 15 Menschen mit Demenz, und diese Zahl wird sich bis 2050 voraussichtlich verdoppeln. Weltweit wird momentan von 50 Millionen Menschen ausgegangen, die an einer Form der Demenz erkrankt sind. Durchschnittlich erkrankt damit alle 17 Minuten ein Mensch an Demenz. Weitere Schätzungen gehen außerdem davon aus, dass rund ein Drittel der Erkrankten keine fachärztliche Diagnose hat. Mehr...

  • 15.09.21
Kirche hier und anderswo
Den Gottesdienst „mit allen Sinnen“ erleben – eine Bereicherung für Menschen mit und ohne Demenz.

Demenz
Mit allen Sinnen feiern

Behelf für Gottesdienstfeiern mit an Demenz Erkrankten. Glaube und Spiritualität sind für Menschen mit demenziellen Erkrankungen oft ein wichtiger Halt in ihrem Leben. „Ökumenische Gottesdienste mit allen Sinnen“ wollen besonders den Bedürfnissen alter Menschen, die unter Gebrechlichkeit und unter Einschränkung der Sinne leiden, gerecht werden. Sie sind so ausgerichtet, dass sie kurz sind, viele Sinne ansprechen und die Feiernden (Betroffene, Angehörige, Betreuende, ehren- und hauptamtliche...

  • 17.06.21
Serien
Bei Demenzerkrankungen spielt Prävention eine große Rolle.

Das ganze Leben leben | Teil 03
Gutes Leben mit Demenz!

Das Schwerpunktthema beim Jahreskongress 2021 des Netzwerks Altersmedizin Steiermark beschäftigt sich mit einem Krankheitsbild, mit dem viele Menschen zu leben lernen müssen. Als Demenz wird eine Gruppe von Krankheitsbildern bezeichnet, welche durch einen fortschreitenden Verlust wichtiger kognitiver Fähigkeiten wie Orientierung, Gedächtnis, Sprache sowie Lernfähigkeiten charakterisiert sind. Die am häufigsten auftretende Form der demenziellen Erkrankungen ist die Alzheimer-Demenz....

  • 21.04.21
Kirche hier und anderswo
Ein vorweihnachtlicher „Gottesdienst mit allen Sinnen“ wurde in der evangelischen Kreuzkirche aufgenommen 
und ist als Stream zum gemeinsamen Mitfeiern in Pflegeeinrichtungen oder zu Hause zur Verfügung gestellt

Mit allen Sinnen Gottesdienst feiern

Neuer Behelf für Gottesdienst-feiern mit an Demenz Erkrankten. Seit 2018 werden in steirischen Kirchen „Ökumenische Gottesdienste mit allen Sinnen“ gefeiert, die besonders den Bedürfnissen von Menschen mit Demenz sowie ihrer Angehörigen gerecht werden wollen. Bausteine aus diesen Feiern wurden nun in einem Behelf gesammelt, der von der Evangelischen und Katholischen Kirche Steiermark sowie von SALZ-Steirische Alzheimerhilfe herausgegeben wird. Neben den Feiervorschlägen und Orientierungen zu...

  • 16.12.20
Kirche hier und anderswo
Für gelingendes Leben im Alter. Von links: Mag. Erika Zechner, Dr. Klaudia Dsubanko, Mag. Sonja Kriebernegg-Kargl, Dr. Peter Hlade, Peter Rosegger (Elisabethinen), Sabine Schuster-Harg, Karin Ebner.

Elisabethinen
Demenz erfahrbar machen

Elisabethinen. Impulse beim „Langen Tag der Demenz“. Das Engagement für ein gelingendes Leben im Alter ist ein zunehmender Schwerpunkt bei den Grazer Elisabethinen. 2021 übernehmen sie im zukünftigen „Ordenskrankenhaus Graz-Mitte“ den Versorgungsauftrag für Alterspsychiatrie im Großraum Graz. Im Rahmen vom „Langen Tag der Demenz“ referierten am 21. September Primarius Dr. Peter Hlade, Dr. Klaudia Dsubanko und Sabine Schuster-Harg (KH der Barmherzigen Brüder) über Perspektiven für die...

  • 01.10.20
Kirche hier und anderswo

Kreuzkirche
Mit allen Sinnen Gottesdienst feiern

„Mit allen Sinnen feiern“ – unter diesem Leitwort stand ein ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Kreuzkirche im Grazer Volksgarten. Diese Form des Gottesdienstes hat vor allem Menschen mit Demenz sowie deren Angehörige im Blick und versucht unterschiedlichste Sinne anzusprechen – sei es durch den Duft von Weihrauch, den Klang der Kirchenglocken, das Lauschen der Musik, das Singen der Keplerspatzen, die den Gottesdienst mitgestalteten, und das Mitsingen bekannter Lieder. Im Nachspielen...

  • 23.09.20
Bewusst leben & Alltag

Leben mit Demenz
Gegen das Vergessen

In den Familien kommt es während der Corona-Krise zu unterschiedlichen Herausforderungen. Vor allem auch dann, wenn Angehörige an Demenz erkrankt sind. Konkrete Fragen Was macht man beispielsweise, wenn eine demenzerkrankte Person einfach das Haus verlassen möchte? Natürlich müssen gerade jetzt Angehörige nach Wegen suchen, wie sie un­nötige oder gefährliche Ausflüge der Erkrankten außer Haus beschränken können. Von Maßnahmen wie Einsperren rät DGKP Lea Hofer-Wecer, Gründerin der Caritas...

  • 28.04.20
Gesellschaft & Soziales
2 Bilder

Demenz
Ganz wichtig ist: Sprechen, sprechen, sprechen

Die Frau von Herrn K. ist vor zwei Jahren an Demenz erkrankt. Im Interview erzählt Herr K., wie sich das Leben mit einem Menschen mit Demenz jetzt anfühlt. Die Bezugspersonen eines Menschen mit Demenz sind stark mitbetroffen. Wie ist das Leben mit einem Menschen mit Demenz? Was ist anders? Das Leben hat sich stark verändert, alles ist anders. Zeitweise geht es meiner Frau besser, dann wieder ganz schlecht, es ist sehr verschieden. Die Krankheit hat sich schon länger angekündigt, kam dann aber...

  • 24.09.19
Menschen & Meinungen
Andrea Schnedl, Demenzberatung

Vorgestellt
Andrea Schnedl, Demenzberatung

Es gebe tolle Dinge, „wie man demente Menschen erreichen kann“, erzählt Andrea Schnedl MSc. Für diese sei es schwierig, sich auszudrücken, sich mitzuteilen, sich wohlzufühlen und Sicherheit zu spüren. Angehörige merken, wie sich die Betroffenen plötzlich geändert haben. In dieser Herausforderung sei entscheidend, dass diese sich verstanden fühlen und „ein Stück Entlastung finden“. Die Demenzberatung, für die sie in der Region Murau bei der Caritas teilbeschäftigt ist, liege ihr sehr am Herzen,...

  • 24.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ