Millionen Gesichter. WJT Krakau | Teil 02
Spirituell tiefgreifende und unterhaltsame Tage

2Bilder

Diesem Treffen von knapp zwei Millionen Jugendlichen aus allen Ecken und Enden der Erde setzten wir eine Vorbereitungswoche voraus, um Land, Leute und Leben kennen zu lernen. „Selig die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden“ lautet das Motto des 31. Weltjugendtages vom 26. bis 31. Juli in Krakau.

Nach Rio de Janeiro 2013 wurde die 750.000-Einwohner-Stadt Krakau zum ersten Mal Veranstaltungsort des einwöchigen Treffens junger Katholikinnen und Katholiken aller Welt. Etwa zwei Millionen Jugendliche aus der ganzen Welt treffen sich in jener Stadt, in der Karol Józef Wojtyła als Weihbischof, Erzbischof und Kardinal wirkte.

Dieses Ereignis dürfen auch wir uns nicht entgehen lassen. Wir – das sind 70 Pilgerinnen und Pilger der Katholischen Jugend Steiermark, die nicht nur den Weltjugendtag, sondern auch das Land selbst erkun-
den.

Deshalb reisten wir bereits eine Woche früher nach Polen und erfuhren viel über die bewegende Geschichte des Landes. Prägende Eindrücke hinterließen der Besuch des Konzentrationslagers in Auschwitz, das Königsschloss in Warschau, die mittelalterliche Festung Marienburg und ein Chopin-Freiluftkonzert, sowie Schmankerln wie Pierogi (gefüllte Teigtaschen) und der landestypische Lebkuchen. Neben den vielen neuen historischen und kulinarischen Eindrücken waren auch Sport (Kajakfahrt) und Spiel Teil der Vorreise.

Als Pilgergruppe erleben wir neben dem Reiseprogramm vor allem die täglichen Gebetszeiten sowie die Gottesdienste mit unserem Bischof Wilhelm als gemeinschaftsstärkend. Kompetent und liebevoll begleitet vom Jugendpastoralteam der Jungen Kirche, Viktoria Zisser und Barbara Geineder, Seelsorger Thorsten Schreiber und Reiseleiter August Glanzer da Conceicao verbringen wir spirituell tiefgehende, erlebnisreiche und unterhaltsame Tage in Polen.

Gemeinsam unterwegs zu sein bereichert – Begegnungen prägen und werden zu Freundschaften. Nationale Grenzen verschwimmen und verschwinden – Glaube verbindet. Das Erlebnis Weltjugendtag zeigt uns einmal mehr, wie vielseitig und lebendig unsere Kirche ist.

Teresa Herbst, WJT-Teilnehmerin, Pischelsdorf

Unsere Jugendlichen haben sich in vielfältiger Weise auf den Weltjugendtag eingestimmt – auch Sport gehörte dazu.
Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen