Vorgestellt
Thomas Gremsl, Ethik und Soziallehre

Schiedsrichter wollte er schon mit zehn Jahren werden. Mit 14 fing er „zu pfeifen an“, und nach Einsätzen in der Regionalliga ist der Theologe Mag. Dr. Thomas Gremsl weiterhin Schiedsrichterbeobachter sowie Funktionär beim Steirischen Fußballverband. „Fußball verbindet“, lobt Gremsl, alle Schichten kommen in diesem Schmelztiegel zusammen. Die Begeisterung teilt er mit seinem Doktorvater Leopold Neuhold. Der jetzt emeritierte Professor brachte in ihm auch „eine kleine Flamme zum Lodern“, das Interesse für „Ethik und Gesellschaftslehre“. Im gleichnamigen Institut an der Grazer theologischen Fakultät war Thomas Gremsl Assistent; jetzt lehrt und forscht er hier als wissenschaftlicher Mitarbeiter („Postdoc Lecturer“).

Im oststeirischen Festenburg unweit von Vorau wuchs Thomas Gremsl, geboren am 29. Juni 1994, mit einem Bruder auf. Der Sportler wirkt beim Theaterverein „Festenburg spielt“ mit. Der Vater ist Büroangestellter, die Mutter Schulwart. Beim Roten Kreuz in Vorau leistete Thomas seinen Zivildienst und arbeitet er weiterhin als Notfallsanitäter mit; er wird gerade zum „Einsatzoffizier“ ausgebildet. In Graz studierte er Theologie und Geschichte. Er entdeckte, die katholische Soziallehre könne in Krisen Orientierung geben.

Gremsl forscht etwa mit einer Kollegin über „Young Carers“ (junge Pflegende; ca. 40.000 Kinder und Jugendliche in Österreich entlasten Angehörige). Folgen der Technik, digitaler Wandel, Corona und weitere ethische Fragen brennen.

Johann A. Bauer

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen