Offen gesagt - Martin Morawetz
Nicht wegschauen!

Warum braucht es einen Weltgebetstag für verfolgte Christen?

Für uns in Europa ist Religionsfreiheit selbstverständlich. In zahlreichen Ländern der Erde wird sie jedoch ignoriert und oftmals sogar mittels Gewalt verhindert. Millionen von Menschen werden weltweit wegen ihres christlichen Glaubens diskriminiert und verfolgt: Kinder in Nigeria verlieren ihre Eltern durch terroristische Gewaltverbrechen. Pakistanische Mädchen werden entführt und zwangsverheiratet. Christliche Tagelöhner sind als billige Lohnsklaven in Armut gefangen, um nur einige Beispiele zu nennen.
Konfrontiert mit den Geschichten und Schicksalen von Menschen, die für ihren christlichen Glauben leiden, fühlen wir uns schnell hilflos. Viele schauen weg. Christenverfolgung – das ist etwas weit Entferntes. Doch gerade wir können etwas tun.
Um diesen Menschen zu helfen, braucht es einen globalen Einsatz für Glaubensfreiheit und Menschenrechte. „Christen in Not“ unterstützt den Aufruf zu einem Weltgebetstag für verfolgte Christen in über 100 Ländern der Welt (8. November oder ein anderer Novembersonntag). Diese Solidarität ist angesichts der umfassendsten Christenverfolgung aller Zeiten wichtiger denn je. Selbst ein stilles Gebet in Zeiten der Pandemie wird zu einer lauten Stimme, die gehört wird.

Martin Morawetz
ist stv. Generalsekretär von Christen in Not. 
www.christeninnot.at

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen