Tropensturm - Hilfe
Schwer getroffen Guatemala. Welthaus hilft nach Hurrikan Eta.

Der Tropensturm Eta hat in Guatemala große Verwüstung hinterlassen. Hilfe ist angesagt.
  • Der Tropensturm Eta hat in Guatemala große Verwüstung hinterlassen. Hilfe ist angesagt.
  • Foto: Welthaus
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Der Tropensturm Eta hat in Guatemala enorme Verwüstungen und Leid hinterlassen: Häuser und Gemeinden wurden überschwemmt, Menschen starben, viele warten unter weiterer Lebensgefahr auf Hilfe. Große landwirtschaftliche Flächen wurden vernichtet – in einer Region, wo die Hälfte aller Kleinkinder chronisch unterernährt ist.
In einer der schwer vom Tropensturm getroffenen Regionen startet Welthaus gemeinsam mit der Sozialpastoral der Diözese Huehuetenango ein Projekt zur Verbesserung der Lebensmittelversorgung der armen ländlichen Bevölkerung. In den entlegenen Dörfern leben vorwiegend Angehörige mehrerer Maya-Völker. Die meisten Familien haben kleine Grundstücke. Allerdings ist der Anbau der Grundnahrungsmittel Mais und Bohnen auf den ausgelaugten Böden mit der zunehmenden Trockenheit sehr schwierig. Die Menschen besitzen auch kaum motorisierte Arbeitsgeräte oder Samen.
Mit agrarökologischen Methoden werden an Boden und Klima angepasste Heilpflanzen, Gemüsesorten und Obstbäume gepflanzt. Die Familien lernen, wie Lebensmittel weiterverarbeitet und konserviert werden. Der Hurrikan hat die kargen Ernten großteils zerstört. Nun muss zuerst die Bevölkerung mit dem Nötigsten versorgt und die Zerstörungen beseitigt werden.

Welthaus ersucht um finanzielle Unterstützung:
IBAN AT79 2081 5000 0191 3300.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ