Familie
Das Weihnachtsgeheimnis

Die Illustrationen im neuen Weihnachtsbuch stammen von Melanie Vierziger.
2Bilder
  • Die Illustrationen im neuen Weihnachtsbuch stammen von Melanie Vierziger.
  • Foto: Institut Hartheim
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Farbenprächtige Bilder in einem neuen Weihnachtsbuch.

Melanie Vierziger, eine Bewohnerin des Institutes Hartheim für Menschen mit kognitiver und mehrfacher Beeinträchtigung in Alkoven, Oberösterreich, hat Texte zum „Vorlesen, Nachdenken und Malen“ künstlerisch umrahmt. Das Buch widmet sich nicht nur der Geschichte von Christi Geburt im engeren Sinne, sondern nimmt auch Bezug auf wichtige Festtage vom Martinsfest bis hin zu Maria Lichtmess am 2. Februar.
Dass Menschen mit kognitiver und multipler Beeinträchtigung bildnerisch Herausragendes leisten können, ist unzweifelhaft. Das Institut Hartheim hat sich um die künstlerische Begleitung seiner ihm anvertrauten Personen verdient gemacht.
Melanie Vierziger arbeitet im Rahmen der Fähigkeitsorientierten Aktivität in der Siebdruckwerkstätte. Ihr gelingt es mit einer farbenprächtigen Bildfolge, in deren Zen-trum bemerkenswert ausdrucksstarke Figuren stehen, die Stimmung um das Weihnachtsfest mit Fröhlichkeit aufzuhellen.
Die Kinderbuchautorin Lene Mayer-Skumanz und Schülerinnen und Schüler der Volksschule Alkoven haben Texte beigesteuert.
„Das Weihnachtsgeheimnis“, 16 Euro, Wagner Verlag.
– Bestellungen online: oeffentlichkeitsarbeit@institut-hartheim.at

Für Sie Gelesen

Alle Jahre wieder … kommt die Weihnachtszeit. Und gerade rund um das schönste Fest des Jahres gibt es viele große und kleine Wunder! In ihrem „Kleinen Buch der Weihnachtswunder“ lässt uns Märchenfee Nina Stögmüller in Form von liebevollen Geschichten in eine magische Wunderwelt eintauchen. Die abwechslungsreichen Märchen laden zum Schmunzeln, Nachdenken und Träumen ein.
Das Geschenkbuch eignet sich hervorragend zum Vorlesen an gemütlichen Abenden.

Weihnachtswunder
Nina Stögmüller
19,95 Euro
Verlag Anton Pustet

Gartenkurse mit Angelika Ertl
Das Staudenbeet: Sie erfahren alles übers Planen und Anlegen eines Gartens, Wichtiges über Staudenbeete, Blumen- und Gehölzgarten, Pflanzenwissen, Bienenpflanzen, Zierpflanzen – 16. April.
Bauern- und Permakultur-Garten: Planen und Anlegen; fundiertes Pflanzenwissen, Nutzpflanzen; ökologische Zusammenhänge im Garten. – 17. April.
Die große Welt der Kulturkräuter. Geschichte, Herkunft, Bedeutung; wohltuende Wirkung und deren Anwendung im Alltag; Kulturkräuterkunde. – 23. April.
Der Wildkräutertag. Erkennen, Sammeln, Bestimmen; Konservierungsmethoden von Wildkräutern. – 24. April. Weitere Kurse (Gutscheine für die Kurse sind ideal als Weihnachtsgeschenk) und Info:
https://www.angelikaertl.at/kalender/

WARUM …
… erfrieren winterharte Pflanzen nicht? Selbst bei extremen Temperaturen von minus 80 Grad Celsius überleben einige Moose und Gräser in der Arktis. Das liegt daran, dass sie eine Art Frostschutzmittel bilden. Auch manche Pflanzen in unseren Breiten nutzen diesen Trick, um den Winter zu überstehen. Die Zellen der Pflanzen bestehen größtenteils aus Wasser, welches bei Temperaturen unter null Grad gefrieren würde. Die im Sommer gespeicherte Energie wird im Winter in Aminosäuren und Zucker umgewandelt. Diese Stoffe verhindern dann das Gefrieren der Zellflüssigkeit, und die Pflanzen sind gut auf die Kälte vorbereitet.

… sind vereiste Flächen glatt? Im Winter freuen wir uns auf den Schnee. Doch die idyllische Puderzuckerlandschaft birgt auch Gefahren – Schnee und Eisglätte können zu Unfällen im Straßenverkehr und bei Spaziergängen führen. Die Oberfläche des Eises ist zunächst vergleichbar mit glatten metallischen Flächen wie Stahl – darauf gerät man allerdings nicht ins Rutschen. Was macht den Unterschied aus? Durch Druck und Reibung, die entstehen, wenn wir uns über Eisflächen bewegen, bildet sich ein Wasserfilm auf der Oberfläche. Dieser führt schließlich dazu, dass wir zu rutschen beginnen.

… halten Thermoskannen Getränke heiß? Bei einem Winter-Spaziergang sind wir dankbar für die Thermoskanne, die unser Getränk lange heiß hält. Der praktische Behälter besteht nämlich aus zwei einzelnen Gefäßen, zwischen denen sich ein Vakuum befindet. Es verhindert, dass die Wärme des Getränks nach außen abgegeben wird. Zudem ist das innere Gefäß verspiegelt, sodass die Hitze des Getränks nach innen reflektiert wird. Lediglich an der Öffnung der Kanne treffen die beiden Gefäße aufeinander, und ein Wärmeaustausch findet statt, weshalb das Getränk schließlich doch langsam abkühlt.Deike

Die Illustrationen im neuen Weihnachtsbuch stammen von Melanie Vierziger.
Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen