Statement
Ordensspitäler begleiten den ­Lebensweg

5Bilder

Fürsorglicher Arbeitgeber. Ich habe das Krankenhaus als besonders fürsorglichen Arbeit­geber erlebt. Von den gut aufbereiteten ­Informationen beim Eintritt über die freund­­liche Kommunikation der Mitarbeitenden in allen Bereichen, von wertvollen Fort­bildungsmöglichkeiten bis hin zu gemeinsamen Feiern, vom arbeitspsychologischen Dienst bis zu den Entspannungsliegen im Garten zeigen sich die Bemühungen um die Mitarbeiter/innen. Hier wird alles getan, um die Mitarbeitenden über neue Entwicklungen gut zu informieren und so mitzunehmen.


--------------------------------------

Gut aufgehoben. Eigentlich war ein anderes Krankenhaus viel näher für mich, aber ich habe mich für das St. ­Josef Krankenhaus entschieden, da es über Zweibettzimmer und geräumige Kreißsäle verfügt und modern aus­gestattet ist. Was das Spital aber so besonders macht, sind die Menschen, die dort ­arbeiten. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und wurde von den Hebammen rund um die Uhr freundlich, kompetent und zuvorkommend betreut. Das St. Josef Krankenhaus ist ein besonderes Krankenhaus, wo die Menschen im Vordergrund stehen.


--------------------------------------

Am eigenen Leib erfahren. Die Ordensspitäler leisten einen unersetzlichen Beitrag für das österreichische Gesundheitssystem. Ich selbst durfte das in den letzten Jahren mehrmals am eigenen Leib erfahren. Die verschiedenen Krankenhäuser, die ­Ordensgemeinschaften unterhalten, ­vereinen höchste medizinische Professionalität und eine menschliche Zuwendung, die am Evangelium ausgerichtet ist. Ich danke den Ordensgemeinschaften sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren so wichtigen Dienst.

--------------------------------------

Wie bei der Oma. Unsere Tochter ist seit eineinhalb Jahren in der Kinderbetreuung unseres Krankenhauses. Das Tolle an der Kinderbetreuung ist, dass immer auf die individuelle Situation eingegangen wird. Im ersten Lockdown mussten wir zum Teil sehr kurzfristig beide gleichzeitig arbeiten. Die Änderung der Kinderbetreuungszeit war immer möglich. Unsere Tochter fühlt sich in der Betreuung so gut aufgehoben wie bei der Oma, es läuft alles sehr familiär und liebevoll ab.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen