Werde Religionslehrer/in

Beiträge zum Thema Werde Religionslehrer/in

Serien
Der gemeinsame Wortgottesdienst unter den Olivenbäumen von San Damiano in Assisi ist ein Erlebnis, von dem unsere AbsolventInnen noch Jahre später mit leuchtenden Augen berichten.
2 Bilder

Religion denken - Bildung gestalten. Werde Religionslehrer/in | Teil 3
Erfüllt mit großer Freude!

Was ist so spannend als Reli-Lehrer? Wir fragen diesmal Johannes Steinbauer. Wie geht es Ihnen als Religionslehrer? Es ist ein Beruf, dem Eintönigkeit oder Langeweile gänzlich fremd sind. Religion zu unterrichten bedeutet für mich, sich mit dem Menschen in seiner „Ganzheit“ auseinanderzusetzen. Im Gegensatz zu anderen Fächern bedeutet Religionsunterricht nicht nur Wissensvermittlung. Hier ist Platz für intensive persönliche Begegnungen, für gemeinsames konzentriertes Nachdenken, für Feiern,...

  • 11.02.21
Serien
„Es gibt viele Projekte, an denen mein Herz hängt, doch die Teilnahme an der österreichweiten Jugendsozialaktion ,72 h ohne Kompromiss‘ war immer etwas ganz Besonderes. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!“
2 Bilder

Religion denken - Bildung gestalten. Werde Religionslehrer/in | Teil 2
Erfüllt mit großer Freude!

Was ist so spannend als Reli-Lehrerin? Wir fragen diesmal Astrid Wagner aus Graz. Wie geht es Ihnen als Religionslehrerin? Danke, sehr gut! Es mag vielleicht etwas kitschig klingen, doch wenn ich mit dem Rad in der Früh in die Schule fahre (oder derzeit meinen Laptop aufklappe), dann bin ich dankbar dafür, einen Beruf ausüben zu dürfen, der mich mit so großer Freude erfüllt! Wo haben Sie die Ausbildung zur Religionslehrerin gemacht? Was hat Sie dabei besonders angesprochen? Dazu muss ich etwas...

  • 03.02.21
  • 1
Serien
Ermutigendes Projekt: Den Segen und die Zusage Gottes, begleitet zu sein, wollte Magdalena Schalk den Schülerinnen bei der Segensfeier zum Schulschluss mit auf den Weg geben.
2 Bilder

Religion denken - Bildung gestalten. Werde Religionslehrer/in | Teil 1
Ist echt ein tolles Fach!

Was ist so spannend als Reli-Lehrerin? Wir fragen diesmal Magdalena Schalk aus Graz. Wie geht es Ihnen als Religionslehrerin? Ich bin sehr gerne Religionslehrerin und habe damit einen Beruf gefunden, der mich erfüllt. Besonders die kreative Auseinandersetzung mit religiösen Themen und Fragen der Kinder macht mir große Freude. Im derzeitigen „Distance Learning“ biete ich wöchentlich eine online „Reliplauderstunde“ an. Sie schafft einen Raum, wo die Kinder sich zumindest „virtuell“ sehen können...

  • 27.01.21
  • 1
Serien
In der lebendigen Pfarre Hartberg lesen Kinder beim Erntedankgottesdienst auf dem Hauptplatz die Fürbitten – Margit Kern stärkt ihnen den Rücken.

Werde Religionslehrer/in | Serie 2013_Teil 3
Kinder und Erwachsene abholen, wo sie stehen

Beim ersten diözesanen Predigtpreis war Margit Kern die einzige weibliche Siegerin (wir berichteten vorige Woche). Sie gewann in der Kategorie „Verkünder und Verkünderinnen ohne Theologiestudium“. Von Beruf ist sie Religionslehrerin in den Pfarren Hartberg und Pinggau, „von der Volksschule bis zur Polytechnischen Schule“. Ein Riesenanliegen sei ihr, die Botschaft vom Reich Gottes so zu verkünden, dass sie zeitgemäß sei. So sollen auch fernstehende Menschen einen Zugang finden. In der Schule wie...

  • 23.06.13
Serien
Wohlfühlfaktor entscheidet. Nur wer sich mit sich selbst gut fühlt, kann Kinder erreichen.

Werde Religionslehrer/in | Serie 2013_Teil 2
Das ist der Platz, wo ich hingehöre

Ihrem Kindheitstraum entsprechend, absolvierte Friederike Hofer von 1984 bis 1986 die Ausbildung zur Volksschullehrerin an der damaligen Pädagogischen Akademie in Graz-Eggenberg. Ihr Ziel, Blasorchesterleiterin zu werden, erreichte die passionierte Querflötistin parallel in vier Semestern an der Musikhochschule Graz. „Mit Kindern bin ich schon immer gut zurechtgekommen und habe das deshalb als Weg für mich entdeckt“, meint sie heute rückblickend. Die außerordentliche Befähigung zur Erteilung...

  • 16.06.13
Serien
Bewegung in den Bergen ist für Diana Graßberger ein guter Ausgleich zur Arbeit als Religionslehrerin: „Es bringt mich in ein inneres Gleichgewicht, und es verwurzelt mich“, sagt die Naturliebhaberin.

Werde Religionslehrer/in | Serie 2013_Teil 1
Und die Schüler konnten das Thema schmecken

Kraft und Freude fürs Leben möchte Diana Graßberger als Religionslehrerin vermitteln. Das war jetzt meine vierte Erstkommunion, oder schon die fünfte?“ Genau kann es Diana Graßberger gar nicht sagen. Als Religionslehrerin ist sie dabei für vieles zuständig, „beginnend bei der Koordination des gesamten Festes“, erklärt sie lachend. Die Steirerin ist wieder zurück in ihren vielgeliebten Bergen, wo sie sich wohl fühlt und die ihr in Wien so gefehlt haben. Dort arbeitete die mittlerweile 36-Jährige...

  • 02.06.13
Serien

Werde Religionslehrer/in | Serie 2012_Teil 5
NACHGEFRAGT

Frau Moser-Mannsbart, wie sind Sie auf die Idee gekommen, Religionslehrerin zu werden? Ich erlebte in der Schule tolle Religionslehrerinnen und Religionslehrer, die einen modernen und kreativen Religionsunterricht gemacht haben. Nach einem Jahr BWL-Studium habe ich mich für die Arbeit mit jungen Menschen entschieden. Wie haben Sie die Religionslehrerausbildung erlebt? In der Ausbildung habe ich ein „Rüstzeug“ erhalten, um im Schulalltag gut bestehen zu können. Ich habe gelernt, wie man die...

  • 10.06.12
Serien
Max Klammler unterrichtet Religion an der HS Gratwein.

Werde Religionslehrer/in | Serie 2012_Teil 4
NACHGEFRAGT

Herr Klammler, wie sind Sie auf die Idee gekommen, Religionslehrer zu werden? Eigentlich war es ein logischer Schritt. Ich habe immer gerne mit Kindern gearbeitet und mich leidenschaftlich mit religiösen Fragen auseinandergesetzt. Als mir ein guter Freund von einer entsprechenden Kampagne erzählt hat, gab es kein Halten mehr. Wie haben Sie die Religionslehrerausbildung erlebt? Sehr kompetent, praxisbezogen und vor allem auch menschlich. Wir hatten eine ganz tolle Studien-Gemeinschaft. Auch die...

  • 03.06.12
Serien
Axel Leitner unterrichtet Religion an der VS Judenburg-Stadt.

Werde Religionslehrer/in | Serie 2012_Teil 3
NACHGEFRAGT

Herr Leitner, wie sind Sie auf die Idee gekommen, Religionslehrer zu werden? Ich habe nach der Schule Einzelhandelskaufmann „gelernt“ und einige Jahre bei einem Optikerbetrieb gearbeitet. Die Annonce in einer Tageszeitung hat schließlich den Anstoß gegeben. Wie haben Sie die Religionslehrerausbildung erlebt? Im „Vorbereitungslehrgang“ haben wir ein breit gefächertes Allgemeinwissen vermittelt bekommen. Neben der theologischen und pädagogischen Ausbildung sind wir auch für den integrativen...

  • 27.05.12
Serien
Elke Kern kommt aus der Pfarre Lassing.

Werde Religionslehrer/in | Serie 2012_Teil 2
NACHGEFRAGT

Frau Kern, Sie schließen in den nächsten Wochen Ihre Ausbildung zur Religionslehrerin ab. Zufrieden? Ja, sehr! Schade eigentlich, dass die Studienzeit langsam zu Ende geht. Ich bin auf viele interessante Themen gestoßen, die ich noch vertiefen möchte. Es ist ja eine allgemeine Erfahrung: Je tiefer man ein Thema bearbeitet, desto besser gefällt es einem auch. Was war an der Religionslehrerausbildung so besonders? Sehr gut gefallen hat mir die Rückbindung der Themen in das eigene Leben. In vielen...

  • 20.05.12
Serien
Stefanie Gratzl kommt aus der Pfarre Graz-Wetzelsdorf.

Werde Religionslehrer/in | Serie 2012_Teil 1
Nachgefragt

Frau Gratzl, Sie schließen in den nächsten Wochen Ihre Ausbildung zur Religionslehrerin ab. Zufrieden? Aber ja! Meine Erwartungen an das Lehramtsstudium an der KPH wurden sogar übertroffen. Ich finde, dass ich mehr als eine Berufsausbildung erhalten habe. Die Zeit war für mich persönlich sehr prägend. Was war an der Religionslehrerausbildung so besonders? Die theoretisch und praktisch sehr breite Ausbildung hat die Freude und Begeisterung am Weg des Glaubens vertieft. Ich empfinde mich sehr...

  • 09.05.12
Serien
Der Haushalt leidet. „Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich mehr aufräumen“, gesteht Angelika Dachs-Wiesinger.

Werde Religionslehrer/in | Serie 2011_Teil 2
Ich trau mir das Unterrichten heute zu

Wie Angelika Dachs-Wiesinger zu Religion als Unterrichtsfach gekommen ist? Es fällt ihr schwer, das zu erklären. Denn begonnen hat sie mit zwei Fächern, die ganz anders sind: Chemie und Französisch. Weit weg von dem, was die 40-jährige Mutter von vier Kindern momentan bewegt. Die gebürtige Oberösterreicherin lebt mit ihrem Mann schon fast 20 Jahre in Graz. Da sie für ihren Jüngsten keinen Betreuungsplatz fand, wollte sie das Fernstudium für Religionspädagogik beginnen, das in diesem Jahr nicht...

  • 26.06.11
Serien
„Das Schönste ist, dass alles noch so frisch ist“, sagt die Religionslehrerin Eva-Maria Wilhelm im Sonntagsblatt-Gespräch.

Werde Religionslehrer/in | Serie 2011_Teil 1
Habe ein Leben gefunden, das (zu) mir passt

Ursprünglich wollte sie unbedingt Krankenschwester werden, weil „meine Mutter von diesem Beruf immer so geschwärmt hat“. Aber schon die erste Zeit auf der „Krankenschwesternschule“ machte ihr klar, dass das nicht „ihres“ ist. „Mit den Sterbenden konnte ich damals nicht wirklich umgehen.“ Und so suchte sie etwas Neues. Eva-Maria Wilhelm aus Puch bei Weiz hat sich für eine Lehre bei Hofer und bei einem Drogeriemarkt beworben und wurde beim günstigen Lebensmittelhändler sofort genommen. Bald...

  • 19.06.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ