Religionslehrer

Beiträge zum Thema Religionslehrer

Kirche hier und anderswo

Dank für viele Jahre Religionsunterricht

Herzlich bedankt wurden in einer Feier im Grazer Augustinum Religionslehrerinnen und Religionslehrer, die in den Ruhestand gegangen sind. Im Bild (zusammen mit den VertreterInnen der Schulaufsicht) von links: Friederike Theißl, Schulamtsleiter Walter Prügger, Aloisia Tausendschön, Fachinspektorin Eva Bacher, Johanna Gerstmann, Andreas Gieferl, Fachinspektor Herbert Grassegger, Rosemarie Engel, Kurt Schweiger, Hermann Kulmer, Edith Leitgeb, Engelbert Darnhofer, Gertrude Schweiger, Roland...

  • 29.09.21
Menschen & Meinungen

Vorgestellt
Monika Prettenthaler

Zu den Zufällen in ihrem Lebenbemerkt die Religionspädagogin und Psychotherapeutin Mag. Dr. Monika Prettenthaler: „Wenn es der liebe Gott gut mit einem meint, muss man zugreifen, wach sein.“ So unterrichtet sie Religion am Bischöflichen Gymnasium in Graz und lehrt zugleich als Assistentin an der Universität Graz, am Institut für Katechetik und Religionspädagogik. Sie gestaltete auch acht Jahre die Grazer Zeitschrift „Reli+Plus“ mit und regte zu vielen neuen Methoden an. Tischlerin wie ihr Vater...

  • 18.08.21
Kirche hier und anderswo

Augustinum
Jubiläen im Religionsunterricht

Religionslehrerinnen und Religionslehrern, deren 25-Jahr-Dienstjubiläum 2020 coronabedingt nicht gefeiert werden konnte, wurde am 1. Juli im Grazer Augustinum in einem Festakt der herzliche Dank ausgesprochen. Im Bild von links die JubilarInnen mit VertreterInnen der Schulaufsicht: Schulamtsleiter Walter Prügger, Diözesaninspektor (DI) Herbert Grassegger, Robert Schaffler, DI Dietmar Krausneker, DI Eva Bacher, DI Helene Loidolt, P. Johannes Aichinger, Andreas Tropper, DI Franz Hackstock,...

  • 15.07.21
Gesellschaft & Soziales
Schüler des Polytechnicums in der Rosenkranzkapelle des St. Pöltner Doms.

Ende des Schuljahres
Ein Abschiedsbrief

Kein einfaches Schuljahr, das da zu Ende gegangen ist. Corona macht auf, Corona macht zu. Wir treffen uns, wir treffen uns nicht. Ihr wart großartig. Ihr habt durchgehalten! Ich möchte euch heute noch einmal danken. Es war erfrischend, euch zu begegnen. Euer Mut, sich Woche für Woche am Nachmittag mit mir – meist hinter einer Maske – in einen Klassenraum zu setzen und euch der Frage zu stellen, ob es diesen Gott gibt, war beeindruckend. Nicht zuletzt deshalb, weil ihr darin so beharrlich wart....

  • 30.06.21
Gesellschaft & Soziales
Die KPH Wien/Krems bietet einen breiten Fächer an Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten an.
Video 5 Bilder

Eine Ausbildung – zwei Berufe
Kinder brauchen Menschen, die sie im Glauben begleiten

Religionsunterricht soll abwechslungsreich und immer am Puls des Lebens sein. Es geht darum, Kinder auf ihrem (Glaubens-)Weg zu begleiten, mit ihnen über Gott und die Welt zu reden, Neugier und Begeisterung zu wecken, den großen Fragen des Lebens nachzugehen, aber auch miteinander zu feiern und die Vielfalt aufzuzeigen. Um Religionslehrerin oder Religionslehrer in der Volksschule zu werden, bietet die KPH Wien/Krems ein vielseitiges und spannendes Studium mit sehr guten Berufsaussichten an. Wer...

  • 09.06.21
Kirche hier und anderswo
Einen bunten Unterricht möchte Religionslehrerin Christina Krutzler ihren SchülerInnen bieten.

Religionslehrerin Christina Krutzler unterrichtet in Oberloisdorf
„Schauspielerin möchte ich keine sein“

Stücke aus der Bibel weiterzugeben ist für Christina Krutzler etwas ganz Besonderes – vor allem mit einem kleinen Theater. Doch nicht nur dafür brennt die erfahrene Pädagogin. Christopher Erben Ein Montagvormittag in der Volksschule Oberloisdorf. Mit nur wenigen Handgriffen baut Christina Krutzler ein kleines Erzähltheater in einer Klasse auf. Auch einige Kinder helfen ihr dabei. Heute steht eine Geschichte über den Barmherzigen Samariter am Programm, erzählt sie begeistert, als sie den Vorhang...

  • 20.05.21
Kirche hier und anderswo
Berufen. Patrizia Spendier war beruflich  lange auf der Suche: nun ist sie in ihrem Traumjob tätig.

Religionslehrerin Patrizia Spendier aus Hannersdorf
„Ich war eine Suchende“

Patrizia Spendier hatte immer schon einen großen Wunsch: Religionslehrerin zu werden. Erfüllt hat sie sich diesen erst spät. Christopher Erben „Ich bin eine Spätberufene“, schmunzelt Patrizia Spendier. „Heute mache ich das beruflich, was mich immer schon fasziniert hat.“ Doch der Weg zum ersehnten Berufsziel war kein einfacher: Ihre Eltern rieten ihr aufgrund des damaligen Lehrerüberschusses von ihrem Berufswunsch ab. So arbeitete die HAK-Absolventin als Buchhalterin, dann am Postschalter, war...

  • 30.04.21
Kirche hier und anderswo
Leidenschaft zum Beruf gemacht. Vor über 40 Jahren wurde Renate Gegendorfer zur Volksschullehrerin – später sattelte sie um und unterrichtet seither katholische Religion.

Religionslehrerin Renate Gegendorfer
„Es war eine erfüllte Zeit“

Religionslehrerin Renate Gegendorfer könnte längst ihre Pension genießen. Doch sie unterrichtet weiter. Für den baldigen Ruhestand hat die 62-Jährige dennoch bereits Pläne geschmiedet. Christopher Erben „Ich könnte schon im Ruhestand sein, aber ich mache weiter“, schmunzelt Renate Gegendorfer. „Weil ich meine Kinder mag.“ Sieben Klassen unterrichtet die 62-Jährige an der Volksschule in Oberpullendorf. Vor über 40 Jahren wurde sie Volksschullehrerin. Doch mit der Geburt ihres ersten Kindes legte...

  • 15.04.21
Menschen & Meinungen
2 Bilder

Vom Glück ReligionslehrerIn zu sein
Hilfe bei der Suche nach Orientierung

Was ist spannend als Reli-Lehrerin, als Reli-Lehrer? Wir fragen diesmal Markus Zimmermann. Wie geht es Ihnen als Religionslehrer? Überwiegend gut. Wenngleich, versteht man das Religionslehrer-Sein mitunter als (kontinuierliche) Beziehungsarbeit, erweist sich das Distance Learning auf Dauer als suboptimal. Wo haben Sie die Ausbildung zum Religionslehrer gemacht? Ich habe an der Karl-Franzens-Universität Graz Fachtheologie und Religionspädagogik studiert. Meinen begrenzten Kärntner Horizont...

  • 18.02.21
Menschen & Meinungen
2 Bilder

Vom Glück ReligionslehrerIn zu sein
Ich sehe mich auch als Seelsorgerin

Was ist spannend als Reli-Lehrerin, als Reli-Lehrer? Wir fragen diesmal Brigitte Jost-Kristof aus Klagenfurt: Wie geht es Ihnen als Religionslehrerin? Danke der Nachfrage! Es geht mir sehr gut. Ich habe das Gefühl, an meiner Schule von allen mit Wertschätzung behandelt zu werden und spüre viel Kontakt zu meinen Schülern und Schülerinnen. Das ist mir sehr wichtig, weil ich mich in meiner Aufgabe auch als „Seelsorgerin“ sehe. Wo haben Sie die Ausbildung zur Religionslehrerin gemacht? Ich habe...

  • 15.02.21
Serien

Vom Glück ReligionslehrerIn zu sein
Mit jungen Menschen glauben

Was ist spannend als Reli-Lehrerin, als Reli-Lehrer? Wir fragen diesmal Christian Smolle, Religionslehrer am BRG/BORG Wolfsberg: Wie geht es Ihnen als Religionslehrer? Es ist ein herausfordernder Beruf, aber es überwiegen die schönen Augenblicke bei Weitem. Ich sehe es als großes Privileg an, mit jungen Menschen wichtige Fragen des Glaubens und Lebens besprechen zu dürfen. Dankbar darf ich auch festhalten, dass die SchülerInnen großteils sehr aufgeschlossen und interessiert gegenüber religiösen...

  • 05.02.21
  • 1
Serien
Ermutigendes Projekt: Den Segen und die Zusage Gottes, begleitet zu sein, wollte Magdalena Schalk den Schülerinnen bei der Segensfeier zum Schulschluss mit auf den Weg geben.
2 Bilder

Religion denken - Bildung gestalten. Werde Religionslehrer/in | Teil 1
Ist echt ein tolles Fach!

Was ist so spannend als Reli-Lehrerin? Wir fragen diesmal Magdalena Schalk aus Graz. Wie geht es Ihnen als Religionslehrerin? Ich bin sehr gerne Religionslehrerin und habe damit einen Beruf gefunden, der mich erfüllt. Besonders die kreative Auseinandersetzung mit religiösen Themen und Fragen der Kinder macht mir große Freude. Im derzeitigen „Distance Learning“ biete ich wöchentlich eine online „Reliplauderstunde“ an. Sie schafft einen Raum, wo die Kinder sich zumindest „virtuell“ sehen können...

  • 27.01.21
  • 1
Kirche hier und anderswo
Erwin Konjecic leitet seit Jahresbeginn das Amt für Schule und Bildung in der Erzdiözese. Bereits im September 2020  hatte er die Agenden als Geschäftsführender Direktor übernommen.

Amt für Schule und Bildung
Schulamt unter neuer Leitung

Erwin Konjecic kennt das Schulamt der Erzdiözese Salzburg wie kein anderer – er war seit 2002 Rechts- und Personalreferent. Seit kurzem ist er Direktor. Erzbischof Franz Lackner freut sich über die Bestellung des erfahrenen Juristen für diese wichtige Position. „Schule und Bildung sind ein Zukunftsthema. Mit Erwin Konjecic führt die Schulagenden nun ein höchst kompetenter langjähriger Mitarbeiter der Erzdiözese, der hohe Anerkennung in der Diözese und bei Religionslehrerinnen und -lehrern...

  • 19.01.21
Kirche hier und anderswo
Religionslehrerin Doris Ziniel schätzt das Philosophieren – auch im Unterricht.

Doris Ziniel aus Halbturn, Religionslehrerin in Neusiedl am See
Die Lehrerin mit dem „Erzähl-Ei“

Religionslehrerin Doris Ziniel schätzt ein offenes Gesprächsklima im Unterricht. Ein „Erzähl-Ei“ unterstützt sie manchmal dabei. Christopher Erben „Kommen Sie, ich zeige Ihnen mein Erzählei“, sagt Doris Ziniel. Sie nimmt es aus ihrer Tasche und legt es auf den Tisch. Es besteht aus beigem Marmor und ist nur wenige Zentimeter groß. Kühl fühlt es sich in der Hand an. Jeder, der es berührt, soll erzählen, was er dabei empfindet und was ihn momentan im Leben bewegt. Apropos Leben: Jenes von Doris...

  • 27.12.20
Kirche hier und anderswo
Klassiker. Josef Leitner mit seiner Gitarre, die ihn als Religionslehrer seit 40 Jahren begleitet.

Josef Leitner, Religionslehrer an der Neuen Mittelschule Marianum in Steinberg-Dörfl
Niemals ohne Gitarre

Josef Leiter ist seit über 40 Jahren Religionslehrer – und das mit sehr viel Herzblut. Nach wie vor ist er aber auch ein Lernender. von Christopher Erben „Heute hat es etwas länger gedauert“, bedauert Josef Leitner im Gespräch mit dem „martinus“, als er die Neue Mittelschule (NMS) in Steinberg-Dörfl verlässt. „Denn seit September gibt es bei uns jeden Tag eine Corona-Besprechung.“ Wöchentlich könne sich die Situation ändern, doch das bringt den erfahrenen Religionslehrer nicht aus der Ruhe....

  • 10.12.20
Kirche hier und anderswo
Der Jennersdorfer kann anpacken. Religionslehrer Matthias Weber unterrichtet an sieben Schulen.

Matthias Weber aus Jennersdorf, Religionslehrer an sieben Schulen
Abmelden? „Komm herein“

Der 28-jährige Religionslehrer Matthias Weber aus Jennersdorf pendelt zu sieben verschiedenen Schulen. Immer mit einem Ziel: seine SchülerInnen von der Bedeutung des Unterrichts zu überzeugen. Von Christopher Erben „Komm herein und schau dir den Religionsunterricht an“, schlug Matthias Weber unlängst einem skeptischen 14-jährigen Schüler der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Güssing vor. „Es wird bestimmt etwas für dich dabei sein.“ Der Schüler blieb im Unterricht und meldete sich nicht...

  • 02.12.20
Menschen & Meinungen

Steirerin mit Herz
Edda Krobath

Als „vom Himmel so gefügt“ betrachte sie viele, auch unglaubliche Dinge, die ihr im Leben widerfahren seien. „Im rechten Augenblick“ sei sie oft den „richtigen Menschen begegnet“, erzählt Edda Krobath. Die Grazerin, die im Betrieb ihrer Eltern arbeitete, die Abendmatura machte und Religionslehrerin war, wurde vor Jahren als eine der ersten Frauen in der Diözese zur ehrenamtlichen Begräbnisleiterin ausgebildet. Nicht frömmelnd sprechen, aber „ganz innig auf die Angehörigen eingehen“ will sie...

  • 02.12.20
Kirche hier und anderswo
Evelyn Bogad hat ihren Traumberuf gefunden: „Ich lache gerne und freue mich jeden Tag auf meine Schülerinnen und Schüler.“

Evelyn Bogad (49), Religionslehrerin aus Jabing
„Kinder lieben Religion“

Evelyn Bogad ist als Religionslehrerin eine Spätberufene. Möglicherweise liebt sie ihre Tätigkeit deshalb so. von Sophie Lauringer Vor neun Jahren startete Evelyn Bogad mit einer neuen Ausbildung. Nach drei Jahren im Fremdenverkehr und fast 20 Jahren im Sekretariat sattelte sie um und wurde Lehrerin; genauer gesagt: Religionslehrerin. Ermutigt wurde sie zu diesem Schritt von ihrem Umfeld. „Freunde haben gesagt, dass das zu mir passt und ich das sicher gut kann.“ Seither spult sie unzählige...

  • 25.11.20
Kommentare & Blogs
Mattia Coser unterrichtet Religion im Stiftsgymnasium Melk. Er berichtet von seinen Sternstunden im Religionsunterricht.

Meine Sternstunde - von Mattia Coser
„Was ist wichtiger? Neues Handy oder die Umwelt?“

Als Religionslehrer habe ich schon einige Sternstunden erleben dürfen, aber eine gewisse Stunde ist mir mehr als alle anderen in Erinnerung geblieben. Es war in einer dritten Klasse der Unterstufe, wo wir über das Thema Schöpfungsverantwortung diskutierten. Um ein Beispiel zu nennen, das den Lebensbereich der SchülerInnen betrifft, sprach ich von der Umweltverschmutzung in Verbindung mit der Herstellung und Entsorgung von Handys. Ich vermittelte zunächst statistische Daten und holte dann...

  • 11.11.20
Kommentare & BlogsPremium
Michael Kammerhuber erzählt von berührenden Momenten, „Sternstunden“, im Religionsunterricht an der Volksschule Oed.

Meine Sternstunde - von Michael Kammerhuber
„Den Psalm 23 können sie nach Jahren auswendig“

Auf dem Weg in die Schule hatte ich Anfang Juni am Friedhof eine kurze Unterhaltung mit einer Bekannten, die ich nach einem Blick auf die Turmuhr mit den Worten beendete: „Ich muss jetzt in die Schule, sonst fangen die Kinder ohne mich an.“ „Wie das?“ „Sie beten ohne mich. Wirklich, das ist mir schon passiert.“ Sie lachte verwundert und ich ging. Da sah ich beim offenen Fenster der Klasse das strahlende Gesicht der Lehrerin, die mir zuwinkte, und als ich näherkam, hörte ich: „… Meine...

  • 30.10.20
Kommentare & Blogs
Thomas Grumbeck

Meine Sternstunde - von Thomas Grumbeck
„Da geht einem das Herz auf!“

Nach dem Jesus-Ausspruch „Lasst die Kinder zu mir kommen“ versuche ich, ein offenes Ohr für die Anliegen der Kinder zu haben und ihnen zu helfen. In einer Kleingruppe ist das in besonderer Weise möglich. Hier kommen die Kinder zu Wort, können über ihre Probleme sprechen. Sternstunden erlebe ich besonders dann, wenn … J die Kinder fragen, ob sie beim Singen auch auf den Sessel steigen dürfen und ihre Augen dabei vor Freude strahlen, J wenn Schüler/innen „Mundpropaganda“ machen, dass sogar...

  • 22.10.20
Gesellschaft & Soziales
Kreativ. Das „Erzähltheater“ hat Christine Gstettners Mann gebaut: „Die Kinder lieben es. Wenn es zum Thema passt, gelingt damit ein guter Einstieg.“

Christine Gstettner (38), Religionslehrerin aus Purbach am Neusiedlersee
Die Fragestellerin

Die Pädagogin will im Religionsunterricht die Möglichkeit bieten, über die wichtigen Dinge des Lebens ins Gespräch zu kommen. SOPHIE LAURINGER Was kann Religion bewirken? Man könne von Vorbildern lernen, insbesondere von Jesus und den Heiligen sowie aus den Geschichten der Bibel Kraft und Mut schöpfen. Christine Gstettner stellt gerne Fragen und lässt ihre SchülerInnen frei erzählen. Sie spricht aus Erfahrung: „Im Religionsunterricht kommen Kinder mit ihren individuellen Fähigkeiten zum Zug....

  • 15.10.20
Gesellschaft & Soziales
Verständnisvoll. Viktoria Winkler versucht ihre SchülerInnen besser zu verstehen, um darauf den Unterricht aufzubauen.

Viktoria Winkler (29), Religionslehrerin in Mattersburg
Ein „offenes Ohr“ im Schulalltag

Seit über vier Jahren unterrichtet Viktoria Winkler aus Wulkaprodersdorf katholische Religion am Gymnasium in Mattersburg. Die gläubige Katholikin versucht sich in die Lebensrealitäten ihrer SchülerInnen zu versetzen – um den Unterricht an deren Bedürfnisse anzupassen. CHRISTOPHER ERBEN „Eine Beziehung zu den SchülerInnen aufzubauen, das ist mir als Lehrerin besonders wichtig“, sagt Viktoria Winkler, Religionslehrerin am Bundesrealgymnasium Mattersburg. „Ich glaube, dass ich zu ihnen einen...

  • 15.10.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ