Religion denken - Bildung gestalten. Werde Religionslehrer/in | Teil 2
Erfüllt mit großer Freude!

„Es gibt viele Projekte, an denen mein Herz hängt, doch die Teilnahme an der österreichweiten Jugendsozialaktion ,72 h ohne Kompromiss‘ war immer etwas ganz Besonderes. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!“
2Bilder
  • „Es gibt viele Projekte, an denen mein Herz hängt, doch die Teilnahme an der österreichweiten Jugendsozialaktion ,72 h ohne Kompromiss‘ war immer etwas ganz Besonderes. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!“
  • Foto: privat
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Was ist so spannend als Reli-Lehrerin? Wir fragen diesmal Astrid Wagner aus Graz.

Wie geht es Ihnen als Religionslehrerin?
Danke, sehr gut! Es mag vielleicht etwas kitschig klingen, doch wenn ich mit dem Rad in der Früh in die Schule fahre (oder derzeit meinen Laptop aufklappe), dann bin ich dankbar dafür, einen Beruf ausüben zu dürfen, der mich mit so großer Freude erfüllt!

Wo haben Sie die Ausbildung zur Religionslehrerin gemacht? Was hat Sie dabei besonders angesprochen?
Dazu muss ich etwas ausholen: Ich habe erst im Alter von 32 Jahren als Mutter zweier Töchter mit dem berufsbegleitenden Studium an der Religionspädagogischen Akademie begonnen. Zuvor war ich als Vertriebs-assistentin und an der Musikhochschule als Institutssekretärin tätig. Das Besondere war, dass wir als Studierende nicht nur Wissen erworben haben, sondern auch in unserem „Menschsein“ bestärkt wurden. Nach Absolvierung zweier Akademielehrgänge (Integrative Pädagogik sowie Krisen- und Konfliktmanagement) konnte ich als Krankenstandsvertretung in verschiedenen Schultypen Unterrichtserfahrung sammeln. Durch die Begegnung mit anderen Weltanschauungen wuchs in mir der Wunsch, mich fachlich zu vertiefen, und so begann ich mit 40 Jahren mit dem Studium der Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät in Graz. Mit dem Studium an der Universität eröffneten sich neue Sichtweisen, weitere „Denkräume“ und die Möglichkeit, nach dem Unterrichtspraktikum auch am Gymnasium der Ursulinen zu unterrichten.

Was wollen Sie als Religionslehrerin den SchülerInnen für ihr Leben „mitgeben“?
Darauf möchte ich gerne in Form eines „Elfchens“ (Gedicht aus elf Worten) antworten:
Aufbrechen
Verbundenheit spüren
Mitten im Leben
Aneinander wachsen durch Fragen
Kraftquelle.

Astrid Wagner unterrichtet katholische Religion am Gymnasium der Ursulinen in Graz.

Die Ausbildung …

  • Die Ausbildung vermittelt religiöses Orientierungswissen, fördert die theologische Frage- und Argumentationsfähigkeit und stärkt die ethische Begründungsfähigkeit.
  • Zentral in diesem Studium ist der Erwerb religionspädagogischer Kompetenzen.
  • Es befähigt dazu, mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Bedeutung von Religion im schulischen Kontext und darüber hinaus zu thematisieren.
  • Das Studium fördert das Verstehen eigener und fremder Religionen und Kulturen sowie die Erarbeitung eigenständiger Positionen und Standpunkte.
  • Die Lehrveranstaltungen in den theologischen Fächern haben einen hohen berufsbegleitenden Anteil. Das Studium führt in ein interessantes Berufsfeld ein und bietet gute Anstellungsaussichten als Religionslehrer/in.

Bewerbung und Beginn des Aufnahmeverfahrens
1. März bis 12. Mai: www.zulassunglehramt.at

Lehramtsstudium Primarstufe - Schwerpunkt Religionspädagogik
Das Lehramtsstudium für die Primarstufe befähigt zur Ausübung des Berufs eines/einer Volksschullehrerin. Mit der Wahl des Schwerpunktes Religionspädagogik (60 ECTS) wird zusätzlich die Befähigung zur Erteilung des Religionsunterrichts an Volksschulen erreicht.

  • Bachelorstudium: 8 Semester, 240 ECTS-Credits, Abschluss Bachelor of Education, BEd
  • Masterstudium: 2 Semester, 60 ECTS-Credits, Abschluss Master of Education, MEd.

Dieser Schwerpunkt der KPH Graz wird am Standort Graz angeboten und berufsbegleitend am Standort Klagenfurt (Institut für Religionspädagogik Klagenfurt) sowie in Kooperation mit der PH Burgenland am Standort Eisenstadt.

Lehramtsstudium Sekundarstufe
Im Lehramtsstudium Sekundarstufe sind entweder zwei Unterrichtsfächer oder ein Unterrichtsfach und eine Spezialisierung zu wählen. Das Studium des "Unterrichtsfaches katholische Religion" berechtigt zur Erteilung des Faches katholische Religion in der Sekundarstufe. Kombiniert man dieses Unterrichtsfach mit der "Spezialisierung Katholische Religionspädagogik für die Primarstufe", wird man befähigt, in allen Altersstufen und Schultypen Religion zu unterrichten.

  • Bachelorstudium: 8 Semester, 240 ECTS-Credits, Abschluss Bachelor of Education, BED
  • Masterstudium: 4 Semester, 120 ECTS-Credits, Abschluss Master of Education, MEd

Infos: uni-graz.at | kphgraz.augustinum.at
Eine Initiative der Kath. Kirche Steiermark, Kärnten und Burgenland sowie der Theol. Fakultät UNI Graz und er KPH Graz.

„Es gibt viele Projekte, an denen mein Herz hängt, doch die Teilnahme an der österreichweiten Jugendsozialaktion ,72 h ohne Kompromiss‘ war immer etwas ganz Besonderes. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!“
Astrid Wagner unterrichtet katholische Religion am Gymnasium der Ursulinen in Graz.
Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen