Religion denken - Bildung gestalten. Werde Religionslehrer/in | Teil 3
Erfüllt mit großer Freude!

Der gemeinsame Wortgottesdienst unter den Olivenbäumen von San Damiano in Assisi ist ein Erlebnis, von dem unsere AbsolventInnen noch Jahre später mit leuchtenden Augen berichten.
2Bilder
  • Der gemeinsame Wortgottesdienst unter den Olivenbäumen von San Damiano in Assisi ist ein Erlebnis, von dem unsere AbsolventInnen noch Jahre später mit leuchtenden Augen berichten.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Was ist so spannend als Reli-Lehrer? Wir fragen diesmal Johannes Steinbauer.

Wie geht es Ihnen als Religionslehrer?
Es ist ein Beruf, dem Eintönigkeit oder Langeweile gänzlich fremd sind. Religion zu unterrichten bedeutet für mich, sich mit dem Menschen in seiner „Ganzheit“ auseinanderzusetzen. Im Gegensatz zu anderen Fächern bedeutet Religionsunterricht nicht nur Wissensvermittlung. Hier ist Platz für intensive persönliche Begegnungen, für gemeinsames konzentriertes Nachdenken, für Feiern, Freude und Humor. Hier können auch Ängste und Sorgen ausgesprochen werden.

Wo haben Sie die Ausbildung zum Religionslehrer gemacht? Was hat Sie dabei besonders angesprochen?
Meine Ausbildung zum Religionslehrer absolvierte ich in an der Uni Graz, wo ich die Lehramtsstudien Geschichte und Kombinierte Religionspädagogik inskribiert habe. Für mich prägend war, dass wir im Studium dazu angeregt wurden, auch einen Blick über den „theologischen Tellerrand“ zu wagen. So konnten wir mit dem kritischen Miteinbeziehen von Aspekten der Kunst, des Films, der Psychologie, der Genderforschung usw. unseren Horizont immens erweitern.

Welche Inhalte aus dem Studium können Sie am Lebensort Schule gut einbringen?
Neben diesem „Blick über den Tellerrand“ profitierte ich sicher vom Umstand, dass da-mals nicht nur in Gymnasien, sondern auch in Volksschulklassen Unterrichtspraktika zu ab-
solvieren waren. Die Tatsache, dass ich damit auch pädagogische Erfahrungen mit sechsjährigen Kindern sammeln konnte, hilft mir vor allem an meinem gegenwärtigen Arbeitsplatz, der BAfEP Hartberg: Im Religionsunterricht versuche ich den zukünftigen KindergartenpädagogInnen auch die altersgemäße Umsetzung religiöser Inhalte im Kindergarten zu vermitteln. Ich bin mit dem Fach Religion somit auch in die fachlich-berufliche Ausbildung in diesem Schulzweig miteingebunden.

OStR. Mag. Johannes Steinbauer unterrichtet an der BAfEP in Hartberg Religion und Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung.

KPH Graz

Die Ausbildung …

  • Die Ausbildung vermittelt religiöses Orientierungswissen, fördert die theologische Frage- und Argumentationsfähigkeit und stärkt die ethische Begründungsfähigkeit.
  • Zentral in diesem Studium ist der Erwerb religionspädagogischer Kompetenzen.
  • Es befähigt dazu, mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Bedeutung von Religion im schulischen Kontext und darüber hinaus zu thematisieren.
  • Das Studium fördert das Verstehen von Religionen und Kulturen sowie die Erarbeitung eigenständiger Positionen und Standpunkte.
  • Das Studium führt in ein interessantes Berufsfeld ein und bietet gute Anstellungsaussichten als Religionslehrer/in.

Lehramtsstudium Primarstufe – Schwerpunkt Religionspädagogik
Das Lehramtsstudium für die Primarstufe befähigt zur Ausübung des Berufs eines Volksschullehrers/einer Volksschullehrerin. Mit der Wahl des Schwerpunktes Religionspädagogik (60 ECTS) wird zusätzlich die Befähigung zur Erteilung des Religionsunterrichtes an Volksschulen erlangt.
Dieser Schwerpunkt der KPH Graz wird am Standort Graz angeboten und berufsbegleitend am Standort Klagenfurt (Institut für Religionspädagogik Klagenfurt) sowie in Kooperation mit der PH Burgenland am Standort Eisenstadt.

Lehramtsstudium Sekundarstufe
Im Lehramtsstudium Sekundarstufe sind entweder zwei Unterrichtsfächer oder ein Unterrichtsfach und eine Spezialisierung zu wählen.
Das Studium des „Unterrichtsfaches Katholische Religion“ berechtigt zur Erteilung des Faches Katholische Religion in der Sekundarstufe. Kombiniert man dieses Unterrichtsfach mit der „Spezialisierung Vertiefende Katholische Religionspädagogik für die Primarstufe“, wird man befähigt, für alle Altersstufen und in allen Schultypen Religion zu unterrichten. Dieses Studium wird in Kooperation von Katholisch-Theologischer Fakultät der Universität Graz und Kirchlicher Pädagogischer Hochschule der Diözese Graz-Seckau angeboten.

Infos: uni-graz.at | kphgraz.augustinum.at
Eine Initiative der Kath. Kirche Steiermark, Kärnten und Burgenland sowie der Theol. Fakultät UNI Graz und er KPH Graz.

Serie

Der gemeinsame Wortgottesdienst unter den Olivenbäumen von San Damiano in Assisi ist ein Erlebnis, von dem unsere AbsolventInnen noch Jahre später mit leuchtenden Augen berichten.
OStR. Mag. Johannes Steinbauer unterrichtet an der BAfEP in Hartberg Religion und Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung.
Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen