Serien (St) - 2017

Beiträge zum Thema Serien (St) - 2017

Serien

Engagement leben | Teil 08
Vom Highlight, einmal im Jahr königlich zu sein

Schon mit sechs Jahren begann die heute 44-Jährige bei der Jungschar, und dabei gehörte das Sternsingen dann einfach dazu. „Das gibt es nur einmal im Jahr, und deshalb war das für uns Kinder eben immer ganz besonders faszinierend. Es stellte für mich immer ein absolutes Highlight dar.“ Zumal die Unterhaltungsangebote während ihrer Kindheit in der Obersteiermark sonst doch eher eingeschränkt waren. Diese Faszination vom großen Erlebnis, einmal im Jahr ein König sein zu können, ist für sie bis...

  • 24.12.17
Serien

Engagement leben | Teil 07
Mutter und Tochter öffnen ihre Herzen weit

Schön und besinnlich ist die Adventzeit. Ein besonderer Reiz ergibt sich schon daraus, dass viel Aufwand bei der Tischgestaltung und besondere Dekorationen zu einer festlichen Stimmung beitragen. Dies zu erreichen ist aber auch mit viel Arbeit verbunden. „Ja, es ist immer genug zu tun. Für die Weihnachtsfeier der Senioren in zwei Tagen sind noch 30 kleine Gestecke zu gestalten“, erzählt Maria Sundl. Sie kann sich also über Arbeitsmangel nicht beklagen. Speziell für die stille Zeit ist ihr die...

  • 17.12.17
Serien

800 Jahre Diözese Graz-Seckau | Teil 02
Die Bedeutung der Klöster

Bevor die Diözese Seckau im Jahre 1218 errichtet wurde, gab es bereits mehrere wichtige Klöster in der Steiermark, einige von ihnen sogar in Form eines Doppelklosters. Sie stellten geistlich-liturgische Zentren dar, waren Stätten der Erziehung und Bildung, der theologischen Gelehrsamkeit und Geschichtsschreibung, dienten mit als Herberge und Hospital, besaßen Landbesitz und waldwirtschaftliche Domänen. Die Form des Doppelklosters besagt, dass Frauen- und Männerkonvent örtlich nahe beieinander...

  • 17.12.17
Serien

Engagement leben | Teil 06
Hand anlegen dort, wo es notwendig ist

Einmal im Jahr begehe ich alle Gebäude“, erzählt Ing. Robert Neschmach. Von der Kirche über das Pfarrheim, den Pfarrhof bis hin zum Friedhof. Das ist etwas, wo er seine berufliche Erfahrung einbringen kann. Sicher ein wertvolles Geschenk, denn der 41-Jährige arbeitet bei der Siedlungsgenossenschaft Ennstal als Bauleiter und stellt sein berufliches Wissen als stellvertretender Wirtschaftsratsvorsitzender der Pfarre zur Verfügung. „Ja, es ist mir sehr wichtig, mich einzubringen, einfach um den...

  • 10.12.17
Serien

800 Jahre Diözese Graz-Seckau | Teil 01
So entstand die Diözese Seckau

Die Initiative zur Errichtung unserer Diözese Seckau, wie sie ursprünglich hieß, ging vom verdienstvollen Salzburger Erzbischof Eberhard II. (um 1170–1246) aus. Dieser stand nicht nur fast ein halbes Jahrhundert (1200–1246) der Kirche Salzburgs vor, sondern wurde auch zum Initiator dreier Bistümer, die er in seinem großen Kirchensprengel ins Leben rief. Das Salzburger Erzbistum erstreckte sich damals nämlich vom Ziller bis zur Lafnitz und vom Inn bis zur Drau. Das erste urkundliche Zeugnis zur...

  • 03.12.17
Serien

Engagement leben | Teil 05
Freundlichkeit und ein Lächeln sind Dank genug

Vorhaben tu ich immer etwas“, so fasst Klara Kraus ihren Alltag kurz zusammen. Auch jetzt mit ihren 72 Jahren ist das für sie der Grundsatz ihres Lebens: „Es ist einfach wichtig, aktiv zu bleiben, denn wer rastet, der rostet“, meint sie und ist an vier Tagen in der Woche ehrenamtlich unterwegs. Die flotte Dame stammt aus Ungarn. Ein ganz leichter Akzent macht ihre warme Stimme besonders sympathisch. Von der Ausbildung her Goldschmiedin, aufgewachsen in Budapest, hat sie 1962 nach Österreich...

  • 03.12.17
Serien

Engagement leben | Teil 04
Den letzten Weg würdig und engagiert begleiten

Für mich ist das keine Belastung; die Menschen, die ich begleite, habe ich eine Zeitlang in meinen Gedanken.“ Maria Auer spricht offen über ihren Dienst, der anderen Menschen vielleicht eher zu schwer und zu anstrengend vorkommt, nicht wirklich als etwas, was man sich so unbedingt selbst antun würde.[/p] Den Tod nach Möglichkeit auf Abstand zu halten gilt als übliche Reaktion. Sie selbst arbeitet bei der Hartberger Bestattung aber im Büro, bei der Aufnahme und der Vorbereitung der Partezettel....

  • 26.11.17
Serien
3 Bilder

Reformationsjubiläum. Serie zum Lutherjahr 2017 | Teil 08
Schritte zu einem Miteinander

Von 1938 bis 1945 verliert die Pfarrgemeinde Heilandskirche allein 2459 Mitglieder. Der Grazer Protestantismus wird damals von dem aus Sachsen-Anhalt gebürtigen Pfarrer Dr. Friedrich Ulrich (1877–1944) durch fast drei Jahrzehnte geprägt. Er war als begnadeter Seelsorger eine Vaterfigur, aber auch überzeugter Nationalsozialist. Ein anderes Beispiel ist hingegen die erste evangelische Theologin von Graz, Dr. Margarete Hoffer (1906–1991), die als Vikarin im Widerstand von 1938 bis 1945 in...

  • 26.11.17
Serien
Dem Quendel, dem wilden Thymian, werden besondere Kräfte nachgesagt.

Geheimes Kräuterwissen | Teil 07
Durchatmen und genießen

Zufrieden, aufmerksam, gelassen. Einfach natürlich. Danach sehnen sich viele Menschen in ihrem Leben – nach Ausgeglichenheit. „Wenn Ihnen das Aroma des Quendels in die Nase steigt, werden Sie ermutigt, tief durchzuatmen. Der Quendel wirkt beruhigend auf die Atemwege“, sagt Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger. Quendel ist beliebt als Heilpflanze, die den Körper gerade in Grippezeiten unterstützt. Gleichzeitig verwenden ihn auch viele Feinschmecker beim Kochen. Hervorgerufen wird die große...

  • 19.11.17
Serien

Engagement leben | Teil 03
Das muss man dann halt auch in Schuss halten

Als im Laufe der Zeit eine gut gestaltete und aktuelle Homepage auch für die steirischen Pfarren immer mehr zum Thema wurde, fand sich einer, der sich in der obersteirischen Pfarrgemeinde des Ganzen annahm und sich dabei bis heute als ungemein rührig zeigt. „Ja, es ist wichtig, dabei zu bleiben“, sagt Wolfgang Demmel und lacht. „Wenn im Sommer noch die Termine für die Osterspeisensegnung auf der Homepage stehen, macht das doch wirklich keinen guten Eindruck.“ Das will er nicht als Kritik an...

  • 19.11.17
Serien

Engagement leben | Teil 02
Was in dir brennt, kannst du im anderen entzünden

Als Quereinsteigerin in ihrem Tätigkeitsfeld sieht sich die gebürtige Grazerin, die heute mit ihrer Familie in Premstätten lebt. Ihre atheistischen Eltern haben ihr, was Glaubensfragen betrifft, nichts mitgegeben. Trotzdem entstand in der Grafikerin schon bald eine Sehnsucht nach der Tiefe. Ihre Suche nach dem, was das Leben erweitert, führte sie zuerst in Richtung Esoterik. Dann ging es so weit, dass sie sogar Hinduistin werden wollte. Nach einer Begegnung mit einem indischen Tempelpriester...

  • 12.11.17
Serien
Ablassurkunde
3 Bilder

Reformationsjubiläum. Serie zum Lutherjahr 2017 | Teil 07
Die Reformation passierte einfach

Die Geschichte des Grazer Protestantismus Die Türken sind eine ständige Bedrohung, die Ungarn greifen ebenfalls an. Heuschrecken, Pest und Hochwasser tun das Ihre. Not und Elend sind groß, vor allem im Katastrophenjahr 1480. Die Schuld wird den Juden gegeben. Die Grazer Bürger beweisen Frömmigkeit und stiften das Gottesplagenbild an der Stadtpfarrkirche Sankt Ägydius, im Volksmund St. Gilgen genannt. Diese Kirche, den späteren Dom, baut Friedrich III. zusammen mit einer Stadtburg zur heutigen...

  • 12.11.17
Serien

Engagement leben | Teil 01
Geht hin, und verkündet das Evangelium

Matthäus König war überrascht von dem Auftrag, den er am Schluss seiner Ausbildung zum Wort-Gottes-Feier-Leiter vor drei Jahren erhielt. Dass er jetzt hingehen sollte, um das Evangelium zu verkünden, erschien ihm beinahe als übergroße Aufgabe für einen, „der eigentlich nie viel geredet hat“. Aber mittlerweile ist er gut hineingewachsen in sein Ehrenamt. Eine eigene Glaubenskrise war der Auslöser dafür, dass er diese Möglichkeit ergriff. Er sprach über seine Schwierigkeiten mit dem früheren...

  • 05.11.17
Kunst & Kultur
2 Bilder

Geheimes Kräuterwissen | Teil 06
Gesund durch die kalte Zeit

Er treibt die Tränen in die Augen und wird von Kräuterpfarrer Benedikt „Silber des Westens“ genannt. Der Kren oder Meerrettich löst zwar nicht dieselbe Faszination aus, die wir für Heilkräuter aus dem Fernen Osten verspüren, hat aber Ähnliches oder sogar viel mehr zu bieten als verschiedene chinesische Heilmittel. „Silber des Westens“ nennt Felsinger den Kren aufgrund seiner reichhaltigen Inhaltsstoffe, die von Vitamin C bis Schwefel reichen: „Die Krenwurzel ist ein natürliches Antibiotikum.“...

  • 05.11.17
Serien

Glauben weiter pflegen | Teil 05
Die Seele bedarf einer zärtlichen Zuwendung

Otto Feldbaumer, Diözesankoordinator für die Pflegeheimseelsorge Steiermark, freut sich, dass das vor drei Jahren begonnene Pilotprojekt „Regionalreferent/innen für Seelsorge in Pflegeheimen“ Schritt für Schritt voranschreitet und immer klarere Konturen bekommt. Mittlerweile können alle acht Regionen durch erfahrene Pflegeheimseelsorger/innen „beackert“ werden. Die großen Ziele sind Förderung, Unterstützung, Vertiefung und Vernetzung der Seelsorge in Pflegeheimen in der entsprechenden Region,...

  • 29.10.17
Serien

Glauben weiter pflegen | Teil 04
Ich mache, was ich mache, weil es mir Freude macht

Wenn ich sehe, wie groß die Freude bei den Menschen ist, wenn ich komme, dann bin ich mir sicher, dass ich das machen will.“ Christine Rohrer, Hausfrau aus Irdning, die selbst ihre Eltern lange gepflegt hat und so mit dieser Problematik vertraut wurde, antwortet spontan. Ihr nimmt man die Freude ab, die ihr die Besuche im Gesundheitszentrum des Sozialhilfeverbandes in Irdning machen. Die Schicksale, mit denen sie konfrontiert wird, sind nicht immer leicht zu verdauen, trotzdem erlebt sie etwas,...

  • 22.10.17
Serien
4 Bilder

Reformationsjubiläum. Serie zum Lutherjahr 2017 | Teil 06
Ein Hammerschlag hallt durch Europa

Die evangelische Stiftsschule in Graz Schon 1538 gab es in Graz eine eigene evangelische Landschaftsschule, um die Söhne des Adels im Geiste der neuen Lehre zu erziehen. 1568 erwarben die steirischen Landstände das an der Mur gelegene, bereits baufällige Eggenbergerspital samt Kapelle und bauten die Anlage zu einem evangelischen Schulzentrum mit Kirche aus. lnfolge der unter Erzherzog Ferdinand erstarkten Gegenreformation bedeutete das Jahr 1598 das Ende für die evangelische Stiftsschule. 1602...

  • 22.10.17
Serien
Die im Lavendel enthaltenen ätherischen Öle verhindern, dass Blattläuse die Rosen befallen.
2 Bilder

Geheimes Kräuterwissen | Teil 05
Gemeinsam gegen Schädlinge

Blattläuse auf den Rosen. Wühlmäuse und Schnecken im Garten. Eifrig sprießendes Unkraut. Für viele Gartenliebhaber ist der Kampf gegen Schädlinge unbeliebter Teil der täglichen Grünpflege. Einen ökologischen Ansatz vertritt Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger: „Pflanzen können sich gegenseitig durch ihre Wurzelausscheidungen und Düfte schützen. Schädlinge werden dadurch irritiert oder sogar abgewehrt, und Krankheitserreger treten nicht auf.“ Eine bunte Vielfalt ist somit im Garten gefragt. Eine...

  • 15.10.17
Serien

Glauben weiter pflegen | Teil 03
Ernten, danken, Sorgen übergeben können

Der Herbst ist da, der Herbst ist da, er bringt uns Obst, heihussasa.“ Fröhlich und unbekümmert schmettern die Kindergartenkinder zum Beginn des ökumenischen Gottesdienstes ihr Lied und werden auch gleich für ihre Darbietung beklatscht. BewohnerInnen und Tagesgäste am Grazer Ruckerlberg lassen sich gern anstecken von der ausgelassenen Stimmung. Die evangelische Diakonin Elisabeth Pilz feiert heute gemeinsam mit Christine Stock aus der Pfarre Herz Jesu einen speziellen Wortgottesdienst. Schon...

  • 15.10.17
Serien

Glauben weiter pflegen | Teil 02
Heimat in der Fremde zu finden kann gelingen

Bevor neue Akzente für den Sonntag im Pflegewohnhaus eingeführt wurden, haben MitarbeiterInnen mit den BewohnerInnen über die Sonntagskultur von „damals“ gesprochen. Vieles wurde durch das Erzählen wieder in Erinnerung gebracht, das Saubermachen am Samstag, das Sonntagsgewand, der Kirchgang, die Stärkung beim Kirchenwirt, der Sonntagsbraten, der Nachmittagsspaziergang und einiges mehr. Den Sonntag als besonderen Tag zu (er-)leben, bedeutet den Menschen im Pflegewohnhaus sehr viel, selbst wenn...

  • 08.10.17
Serien
Ulrike Frank-Schlamberger 
(Bildmitte, während einer Ansprache beim Tag des Judentums 2013) ist seit 2009 amtsführende Pfarrerin in der Evangelischen Pfarrgemeinde Graz-Heilandskirche.
4 Bilder

Reformationsjubiläum. Serie zum Lutherjahr 2017 | Teil 05
Selbstverständlich Pfarrerin

Eine katholische Kirche in der Umgebung von Graz. Vorne eine Frau im schwarzen Talar, sie leitet als evangelische Pfarrerin das evangelische Begräbnis. In ökumenischer Gastlichkeit ist es üblich, dass auch evangelische Begräbnisse in der römisch-katholischen Kirche stattfinden. Alles geht seinen gewohnten Gang, die Pfarrerin schreitet hinter der Blaskapelle durch den Ort zum Friedhof. Eine Selbstverständlichkeit im Jahr 2017. Etwas sehr Ungewöhnliches im Jahr 1980. Eine katholische Kirche in...

  • 08.10.17
Serien
Begleiter im Pflegeheim: Otto Feldbaumer (links) und Elisabeth Pilz (rechts).

Glauben weiter pflegen | Teil 01
Einen unbekannten Weg mit(einander)gehen

Es ist für Menschen in Pflegeheimen oft schmerzhaft, dass sie selbst ihre Kirche nicht mehr erreichen können. Nachgehende Seelsorge ist gefragt“, erklären Otto Feldbaumer, Diözesankoordinator für Pflegeheimseelsorge, und Elisabeth Pilz, evangelische Beauftragte für Altenheimseelsorge. „In einer ganzheitlichen Betreuung und Begleitung von Menschen in ihrer letzten Lebensphase ist es wichtig, dass neben der leiblichen, psychischen und sozialen Dimension auch der religiös-spirituellen Ebene...

  • 01.10.17
Serien

Frauenpower in der katholischen Kirche | Teil 06
Gemeinsam Gott loben und Kulturgüter erhalten

Alte Kirchen „wie unsere fast 1000 Jahre alte Stiftskirche des ehemaligen Benediktinerinnenstiftes Göss“ (Bild oben) liegen der ausgebildeten KWK-Kirchenführerin (KunstwerkKirche) sehr am Herzen. Schon als Mädchen spürte sie die besondere Atmosphäre dieser Räume. „Darum war mir die Restaurierung und Neugestaltung unserer Paramentenkammer ein großes Anliegen. Sämtliche wertvolle, unter anderem gotische und barocke Paramente sachgemäß aufzubewahren, ebenso alte Bücher, Bilder und Statuen.“ Ihr...

  • 24.09.17
Serien
Nicht nur die Kamille: Jedes Kraut ist wert, ernst genommen zu werden.

Geheimes Kräuterwissen | Teil 04
Der Migräne den Kampf angesagt

Pulsierende Kopfschmerzen. Übelkeit. Erbrechen. Das Krankheitsbild einer Mi
gräneattacke ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Medikamente, die von Ärzten angeraten werden, hemmen den Schmerz oder reagieren auf gewisse Krankheitsbilder. Die Ursache der Attacke bleibt oft im Dunkeln. Mit Kräutern können mögliche Ursachen wie Stress oder Unruhe auf lange Sicht beseitigt werden. Kräuterpfarrer Benedikt hat mit dem Verein „Freunde der Heilkräuter“ einen Migränebrief erarbeitet. Mit...

  • 17.09.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ