Priester - Hobbys | Teil 01
Beim Kicken ergeben sich oft so schöne Gespräche

Auch mit Weihbischof Lackner (3. von rechts) spielt Gabriel Bulai (rechts) gerne einen feinen Doppelpass.
  • Auch mit Weihbischof Lackner (3. von rechts) spielt Gabriel Bulai (rechts) gerne einen feinen Doppelpass.
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Das SONNTAGSBLATT im Gespräch mit Gabriel Bulai.

Irgendwann hat es einen Punkt gegeben, wo ich mir die Frage gestellt habe: Willst du Priester oder Fußballer werden?“ Schon in seiner Kindheit in Rumänien, mit sechs oder sieben Jahren, waren das seine Berufswünsche, denn sportlich war Gabriel Bulai immer. Dazu passen Erinnerungen an seine Zeit als Schüler im Internat: „Wir haben immer gekickt und waren im Finale der Mannschaften der Gymnasien des ganzen Landes.“

Auf dem Weg zum Priester hat Sport eine wesentliche Rolle gespielt. „Ich habe studiert, Theologie und Philosophie, aber eine Zeitlang habe ich fast jeden Tag Fußball gespielt. Der Tag als Student war so strukturiert: Zuerst die Messe, danach Studium bis 14.30 Uhr, dann Fußball, im Sommer auch noch am Abend.“

Hier in Österreich, so sieht das der Minorit in Graz-Mariahilf, ist das Interesse an Fußball nicht so groß. So hat er sich mehr auf das Laufen konzentriert, weil er Bewegung als Ausgleich braucht. „Sport ist einfach sehr gut für den Geist; wenn es mir nicht so gut geht, dann gehe ich laufen.“ Das kann auch noch um 21 oder 22 Uhr sein. Vom Minoritenkloster Mariahilf macht er sich die Mur entlang auf den Weg, meistens mit flotter Musik. Sogar bei der Vorbereitung von Predigten hilft die körperliche Bewegung und die Konzentration, die dadurch gelingt.

Auch beim Graz-Marathon hat Gabriel Bulai sein Laufglück versucht. Bisher allerdings vergebens. „Vor drei Jahren wollte ich die ganze Distanz laufen.“ Nach 32 Kilometern war es aber vorbei. „Heute weiß ich, ich habe einfach zu schnell begonnen, deshalb konnte ich danach keinen Schritt mehr machen. Ich hab mich unter die Dusche gestellt und zwei Stunden ins Bett gelegt.“ Allerdings nicht länger, denn die Herausforderungen des Berufs bleiben natürlich im Vordergrund. „Am Abend habe ich die Abendmesse gefeiert.“

Laufereignisse wie ein Marathon spielen im Denken des Läufers aber sonst kaum eine Rolle, obwohl Pater Gabriel irgendwann doch einen ganzen Marathon laufen möchte. Aber dann muss das Training anders ausschauen als bisher. „Das ist mir heute klar, ich muss die Distanz ganz langsam steigern.“ Ein Zukunftsprojekt, denn heuer hat Pater Gabriel am Marathontag Wichtigeres vor, nämlich eine Taufe.

Laufen ist nicht nur Bewegung für die Beine. Dabei entwickelt Pater Gabriel Ideen, die ihn weiterbringen: „Beim Laufen kann man gut die Predigt vorbereiten.“ Das lässt sich manchmal in den Tagesablauf integrieren, der allerdings kaum freie Zeiten vorsieht. „Das kann auch einmal so sein: Um 14 Uhr gehe ich laufen, gehe dabei meine Predigt nochmals durch, und um 16 Uhr ist die Adventkranzsegnung.“

Seine persönliche Antwort auf die Eingangsfrage stimmt natürlich auch heute noch: „Als Priester kannst du Sport treiben, aber als Fußballer nicht Priester sein. Und als Priester etwas für die Menschen zu tun, das ist sehr schön.“

Gisela Remler 

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen