Nikolausprojekt
Einfach helfen!

Wenn der Nikolaus zu Ostern kommt, befindet man sich mitten in einem Projekt des Pfarrkindergartens Altenmarkt bei St. Gallen. Sogar auf einem Floß „fuhren“ die Kinder – wie einst Nikolaus.
2Bilder
  • Wenn der Nikolaus zu Ostern kommt, befindet man sich mitten in einem Projekt des Pfarrkindergartens Altenmarkt bei St. Gallen. Sogar auf einem Floß „fuhren“ die Kinder – wie einst Nikolaus.
  • Foto: Pfarrkindergarten
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Der heilige Nikolaus ist im Pfarrkindergarten Altenmarkt bei St. Gallen das ganze Jahr über Thema.

Für Maria Kronsteiner, ehemalige Leiterin des Pfarrkindergartens in Altenmarkt, war das Projekt etwas Besonderes. Zum einen konnte sie ein echtes, aufrichtiges Interesse der Kinder am heiligen Nikolaus erkennen. Zum anderen war es für sie persönlich ein würdiges Abschlussprojekt im letzten Arbeitsjahr vor ihrem Pensionsantritt. Sie erzählt ihre Eindrücke zum besonderen Nikolausprojekt:
„Unser Symbol in dieser Zeit war die Lebensspirale (Nikolausstab). In der Fastenzeit sind wir von außen nach innen zum Auferstehungslicht gegangen, und nun, mit dem heiligen Nikolaus als Begleiter, führte unser Weg von innen nach außen, die Menschen leuchten mit ihrem inneren Licht in die Welt hinaus.

Und so wirft auch das Wirken des heiligen Nikolaus noch heute Licht in unsere Zeit. Wir erinnern uns jedes Jahr an ihn. Er ist der Schutzpatron der Kinder und schutzbedürftigen Personen, der Flößer, Kaufleute, Schiffer … Und er ist auch Patron unserer Pfarrkirche in Altenmarkt.
Das Spannende für uns war, dieser Persönlichkeit nicht nur rund um den 6. Dezember zu gedenken, sondern sie im Kindergartenalltag durch das Jahr hindurch präsent zu haben. Wir hörten Geschichten aus dem Leben des heiligen Nikolaus (Kornwunder), spielten zum Kindergartenabschluss ein kleines Theaterstück (Sturm am Meer), bauten Holzflöße, fertigten Walnuss-Schifferln mit Kerzen an und fuhren ins Holz-museum Silvanum, damit wir auf einem Floß die Enns entlangfahren konnten. Dabei simulierte ein Monitor den Ennsverlauf. Ein großes Abenteuer für die Kinder. Wir gingen in unsere Kirche, die dem heiligen Nikolaus geweiht ist, und betrachteten die Statue. Und auch in der Natur fanden wir den Nikolausstab-Wurmfarn.

Zum Schluss wurde ein Leporello-Folder angefertigt mit Fotocollage und einer Zeichnung oder einem Text von einem Kind: Wenn ich der heilige Nikolaus wäre, würde ich …
Ein Kind meinte: EINFACH HELFEN. Nicht mehr und nicht weniger.“

„Man kann dem heiligen Nikolaus auf so vielfältige Weise begegnen“, sagt Kronsteiner: „in der Musik, in Geschichten, im Spiel, im Konstruieren, im Betrachten von Kunstwerken, in der Kirche, in der Natur … vor allem aber im Herzen.“

Wenn der Nikolaus zu Ostern kommt, befindet man sich mitten in einem Projekt des Pfarrkindergartens Altenmarkt bei St. Gallen. Sogar auf einem Floß „fuhren“ die Kinder – wie einst Nikolaus.
Der Opa eines Kindergartenkindes schnitzte ein Segelschiff zum Spielen. Mit Kluppen konnten die Kinder ihre Plätze auf dem Schiff wählen. So wurde die bekannte Nikolaus-Geschichte vom Sturm am Meer für die Kinder angreifbar
Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen