Caritas Dialog
„Du bist nicht allein“

Gespräch in Kornberg. Im Bild von links: Alexandra Bogen, Maria Pieberl-Hatz, Christine Kickmaier, Margarete Klobassa und Brigitte Pichler.
  • Gespräch in Kornberg. Im Bild von links: Alexandra Bogen, Maria Pieberl-Hatz, Christine Kickmaier, Margarete Klobassa und Brigitte Pichler.
  • Foto: Engelmann
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Einsamkeit hat viele Gesichter. Caritas-Dialog in Kornberg.

„Einsamkeit“ aus ganz verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, war das Thema bei den „Caritas Dialogen Kornberg“.
Unter der Moderation von Brigitte Pichler (Leiterin des Pflegewohnhauses in Zerlach) wurden das Projekt „Trauercafé Bad Gleichenberg“ (Alexandra Bogen), Erfahrungen aus der Krankenhausseelsorge (Maria Pieberl-Hatz) und der Besuchsdienst „Du bist nicht allein“ für den Seelsorgeraum Gnas (Christine Engelmann) vorgestellt. Danach ging es weiter in Kleingruppen, um soziale Entwicklungen der letzten zehn bis 15 Jahre und zukünftige Notwendigkeiten zu diskutieren.

Sehr berührend erzählten Gäste ihre persönliche Lebensgeschichte. Vielfältige Formen der Einsamkeit kamen zur Sprache: sei es bei Kindern, deren Eltern am Smartphone hängen; bei Jugendlichen, die kaum wirkliche Freunde haben; oder bei älteren Menschen, die nicht mehr so mobil sind …
Es ging aber auch um Einsamkeit von pflegenden Angehörigen, besonders dann, wenn die betreute Person ins Pflegewohnhaus kommt. Dann fallen zu Hause die regelmäßigen Kontakte zu den Hilfsdiensten weg, die oft lange Zeit wichtige Sozialkontakte waren.

In großer Offenheit wurde auch über die unterschiedlichen Formen von Trauer gesprochen. Die gesellschaftlichen Vorstellungen, wie Trauer „zu sein hat“, seien oft eine zusätzliche Herausforderung für Trauernde.
Positiv wurde gesehen, dass man in den letzten Jahren auch am Land die versteckte „Einsamkeit“ zunehmend bemerkt: Die Menschen wollen nicht abgefertigt werden oder aus einem schlechten Gewissen heraus besucht werden, sie wollen „ganz als Person wahrgenommen“ werden.

Auch über gelungene Beispiele des Miteinanders in der Region wurde diskutiert. Aber es gäbe noch viel zu tun – auch im eigenen Interesse, „wir werden ja auch älter …“. Pflegende Angehörige und auch die sozialen Einrichtungen brauchen Freiwillige, die mithelfen.
Das persönliche Einbringen sei auch sehr bereichernd für einen selbst, war an diesem Abend öfter zu hören. „Es tut auch mir gut, und drum mach ich’s gerne!“

In der Veranstaltungsreihe „Caritas Dialoge Kornberg“ sind alle eingeladen, mit Caritasmitarbeiterinnen und -mitarbeitern ins Gespräch zu kommen und von ihrer konkreten alltäglichen Arbeit zu erfahren.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen